Berlin in 3D
Berlin in 3D, das wurde für den 8. März angekündigt. Den ganzen Tag über lief diese Nachricht dann durch die Medien, aber keiner konnte so recht sagen wie man überhaupt an diese Daten herankommt. Das lag nicht zuletzt daran dass gleich 2 verschiedene Anbieter gleichzeitig ihr Datenmaterial veröffentlicht haben, und dass so gut wie niemand wusste dass die Daten erst über einen Drittanbieter in Earth integriert werden müssen. Jetzt sind die Daten aber hier, und wir alle können Berlin in 3D genießen :-)Ich bilde mir ein dass die Daten der RSS GmbH zwar größer und umfangreicher sind, aber dafür laden die offiziellen Daten sehr viel schneller und sind wesentlich detailreicher dargestellt. Merwürdigerweise gibt es bis jetzt immer noch keine Stellungnahme von Google selbst, außer einem kurzen Kommentar von Pressesprecher Stefan Keuchel.Die Daten von Berlin 3D laden zwar trotz des Ansturms recht zügig, aber bis die Stadt komplett gerendert ist kann man schon den einen oder anderen Kaffee trinken gehen. Wären die Daten direkt auf den Earth-Servern gespeichert würde es sicherlich sehr viel schneller vorangehen und der Flug durch die Hauptstadt wäre ein richtiges Erlebnis.Nichts desto trotz will ich jetzt einfach mal ein paar gesammelte Bilder von den wirklich sehr beeindruckenden Gebäuden zeigen. Vorallem ein Flug durch den Lehrter Bahnhof oder das Sony Center ist zu empfehlen - da staunt sogar der Berliner ;-) Diese Gebäude sind nämlich auch von innen komplett modelliert - wunderschön :-)
Berlin 3D
Berlin 3D
Berlin 3D
Berlin 3D
Berlin 3D
» Fotoquelle» Berlin in 3D - hier runterladen » Noch mehr Bilder bei nbwolf
Google Maps
Ein Foto sagt mehr als 1000 Worte und kann leicht das Interesse eines Benutzers wecken. Das hat man nun auch beim Maps-Team eingesehen und bietet seinen Kunden die Möglichkeit ihre Business-Anzeige mit einem kleinen Foto zu unterstützen. Neben einem kleinen Logo direkt neben der Adresse können sogar ganze Galerien hinzugefügt werden.Maps mit Logos
Im Local Business Center, wo jeder Inserent seinen kostenlosen Eintrag verwalten kann, gibt es jetzt die Möglichkeit Fotos hochzuladen die dann in der Karte mit angezeigt werden - allerdings nur in einer Thumbnailversion. So kann direkt auf der ersten Seite des Informationsfensters das Firmenlogo angezeigt werden und auf dem neuen Tab "Photos" könnten dann Fotos der Umgebung oder von Produkten hochgeladen werden die das Interesse der User anziehen.Aber auch wer kein Foto hochlädt könnte neben seine Adresse ein Logo entdecken. Denn für die Fotos bemüht Google auch seine Bildersuche und versucht dem Benutzer ein möglichst gutes Logo anzubieten. Das kann bei kleineren Firmen natürlich problematisch werden und eventuell sogar zu Verwechselungen führen - ein heikles Unterfangen, diese Möglichkeit sollte Google besser abschalten.Ansonsten eine sehr gute Idee, macht die Maps mal wieder ein wenig bunter und interessanter.» Beispiel Googleplex » Ankündigung im Google-Blog
robots.txt
In Googles robots.txt ist schon wieder ein neuer Eintrag aufgetaucht der Anlass zu Spekulationen gibt. Was sich hinter dem Verzeichnis google.com/cricket verbirgt weiß zwar noch niemand, aber Garett Rogers vermutet dass es sich dabei um eine embedded Version von Google Talk handeln könnte.Wie immer ist in dem Verzeichnis natürlich nur ein 404er zu sehen und gibt keinerlei Informationen über seinen Inhalt preis. Laut Garett Rogers Quellen ist Cricket aber der interne Codename von Google Talk. Also liegt die Vermutung nahe dass es sich um ein neues Produkt handelt dass sehr stark mit Talk zu tun haben muss - und die Idee die er hat ist genial.Früher gab es auf sehr vielen privaten Homepages Chats die entweder dauerhaft ausgestorben waren, oder - wenn man sich einem Chatnetzwerk angeschlossen hat - überfüllt waren. Was liegt also näher als für jeden Benutzer den eigenen Messenger auf der Webseite anzubieten. Mit ein paar Zeilen Code könnte Google Talk in die eigene Webseite integriert werden, ähnlich wie es schon bei Google Mail und Orkut getan worden ist.Zumindest eine Anzeige über den aktuellen Status könnte Google mit diesem Angebot anbieten, bei ICQ ist diese Anzeige noch heute sehr beliebt und wird rege genutzt - in vielen Baukastensystemen und Foren ist diese Option sogar standardmäßig integriert.Aber wie auch immer, es ist nur eine Spekulation, was wirklich dahinter steckt werden wir wohl erst wieder in einigen Monaten erfahren...[ZDNet-Blog]
Die Google News nähern sich ein wenig an die Blogsuche an: Sucht man nach einer bestimmten News, verschwindet das bekannte Navigationsmenü mit den einzelnen Bereichen und wird ersetzt durch eine zeitliche Einschränkung der Artikel. Dabei hat der User die Wahl zwischen Zeiträumen von 1 Monat bis zu wenigen Stunden.Google News Time
Als 4 Hauptkriterien für die Zeit stehen folgende Punkte zur Verfügung: » Letzte Stunde » Letzter Tag » Letzte Woche » Letzter MonatDamit dürfte auch die Frage geklärt sein wie weit der Datenbestand der Google News zurückgeht und ab wann eine Archivsuche nötig ist. Die Einschränkung nach einem Zeitraum ist natürlich sehr praktisch für die tägliche Recherche, vor allem wenn immer wieder die älteren Quellen oben auftauchen die man schon längst abgegrast hat. Eine noch weitere Einschränkung, nach Uhrzeit, wäre mE zusätzlich noch besser.
Das ganze hätte man auch besser umsetzen können. Die Positionierung im Menü ist natürlich richtig, aber dafür gleich das ganze Navigationsmenü zu opfern, welches ansonsten auf jeder Seite auftaucht, geht dann doch ein bißchen zu weit. Vielleicht könnte man die Zeitangabe zusätzlich ja auch per DropDown-Menü direkt unter dem Menü lösen können oder diese Option auf die rechte Seite schieben - so lange hier keine Banner angezeigt werden wäre ja Platz...Die Neuerung wurde übrigens gleich in allen Sprachen übernommen ;-)[Google OS]