Reader
Seit der Google Reader die Anzahl der Abonnenten mitsendet lassen sich interessante Nutzungs- und Marktanteil-Statistiken über Online-Feedreader aufstellen. Und in diesen Statistiken steht der Google Reader zur Zeit sehr gut da, und hat nur den Erzrivalen auf allen Gebieten - Yahoo! - als ernst zu nehmende Konkurrenz.Da Yahoo! keinen wirklichen Feedreader in seinem Portfolio hat und somit seinen Usern die Feeds nur über die "My Yahoo!"-Seite ausliefert sind die Statistiken in die Anzahl der Feed-Abrufe per Reader und die wirklichen Leser unterteilt. Die Daten stammen allesamt von Feedburner, dem wohl größten Feedverwalter und sind somit sehr aussagekräftig.
Verbreitung der Reader » My Yahoo 54% » Google Reader, Personal Homepage 21% » Bloglines 11% » Netvibes 9% » Live.com 3%
Ich finde es interessant dass Microsoft es mit seinem Live.com-Portal bisher noch nicht einmal geschafft hat den doch eher kleineren Konkurrenten Netvibes zu schlagen - ich glaube hier müssen die Marketingexperten in Redmond noch ein wenig nachhelfen ;-) Ansonsten ist Yahoo! hier unangefochten an der Spitze und wird es wohl auch noch lange Zeit bleiben.
Verbreitung anhand der Abrufe des Feed-Inhalts » Google 59% » Bloglines 33% » Und alle anderen <3%
Hier dreht sich das Bild natürlich völlig um. Da Yahoo! in diesen Statistiken zur Zeit noch nicht erfasst werden kann, ist dieser große Anteil von über 50% natürlich rausgerechnet - damit betrachtet sind die Daten eigentlich analog zu den oben genannten Verbreitungsstatistiken.Als drittes gibt es auch noch eine Statistik die die Gesamtzahl aller Feeds betrachtet und zeigt wie oft jeder Feed mindestens einmal von einem User des jeweiligen Readers abonniert worden ist.
Verbreitung über alle Feeds » Google 76% » Bloglines 63% » My Yahoo 51%
Diese Daten dürften durch die integrierte Feedsuche in Googles Personal Homepage und dem Google Reader zustande kommen. Mit einem Klick hat man den Feed abonniert und lässt ihn dann meist auch in seinem Reader - damit können Bloglines und Yahoo! derzeit noch nicht punkten.Wie Google auch in der 1. Statistik den Gipfel erklimmen kann dürfte klar sein, einfach den Reader besser in das eigene Angebot integrieren. Wenn man z.B. in den Suchergebnissen vor jeder Seite die einen Feed anbietet ein kleines Symbol anzeigt und damit den Feed abonnieren kann - natürlich mit dem Google Reader - dann dürfte Google innerhalb von wenigen Wochen an die Spitze rücken - aber das wäre natürlich "evil"...» Daten bei Feedburner[Google OS]
YouTube
Schon am Ende der letzten Woche hat YouTube mal wieder einige Veränderungen an seinem Portal vorgenommen und einige neue Funktionen hinzugefügt: Zu den größten Neuigkeiten gehört die Möglichkeit die Audiospur der Videos komplett durch Soundtracks, die YouTube praktischerweise gleich mitliefert, zu ersetzen - aber auch strukturell hat sich in den Kategorien etwas getan.Hier die Änderungen: Nachrichten nur von Freunden Wer viele Videos bei YouTube einstellt wird das typische Problem der "Fan-Post" bekommen. Da dies aber teilweise schon an Spamming grenzt gibt es jetzt die Möglichkeit seinen Account dahingehend umzustellen dass man nur noch Nachrichten von Personen bekommt die in das eigene Freundesnetzwerk gehören.Musik für die Videos Bei den meisten HomeVideos ist der Ton eher nebensächlich und beschränkt auf einige unangenehme Hintergrundgeräusche. Damit die Zuseher nicht ständig den Ton ausschalten müssen stellt YouTube jetzt einige kostenlose Soundtracks zur Verfügung die mit wenigen Klicks in das eigene Video eingebaut und in einer Endlosschleife abgespielt werden können. Das ganze nennt sich Audio SwapChannel-Seite anpassen Schon seit längerer Zeit kann man die eigene Channel-Seite farblich und Layout-technisch anpassen. Zu diesem Anpassungsvorgang sind jetzt einige neue Optionen dazugekommen, wie z.B. die Positionierung der Kommentare- und Neue-Videos-Box. Ein nächster Schritt wäre jetzt nur noch die freie Anpassbarkeit, so wie z.B. die Personal Homepage von Google.Guru-Suchmaschine Mit dem letzten großen Update wurde der Guru-Account eingeführt, bei denen sich jeder als Online-Lehrer betätigen kann. Nach dem Start dieses Account-Typs haben sich über 15.000 User angemeldet und wo wurde es natürlich Zeit für eine eigene Übersichtsseite über all diese virtuellen Lehrer.Änderungen an der Kategorie-Struktur Viele Blogger hosten ihre täglichen Tagebuch-Videos bei YouTube, wussten bisher aber nicht so richtig in welche Kategorie diese Videos gehören - in Frage kamen "People" oder "News & Blogs". Um diesen Problemen aus dem Weg zu gehen wurden die Kategorien jetzt in "People & Blogs", "News & Politics" und "Video Games" in "Gadgets & Games" sowie "Science & Technology" in "HowTo & DIY" umbenannt.-- Schöne Änderungen, vorallem das mit den Soundtracks - bleibt nur zu hoffen dass nicht in jedem zweiten Video dann die gleiche Hintergrundmusik erscheint, denn dann gehören die Lautsprecher wieder ausgeschaltet... Außerdem sollte YouTube sich nicht mehr zu lange Zeit damit lassen sein Copyright-System scharf zu schalten, denn so langsam springen die großen Content-Lieferanten ab und schauen sich nach Alternativen um.» Ankündigung im YouTube-Blog
Google
Neben den beliebten OneBoxen testet Google in seiner Websuche immer häufiger auch PlusBoxen. Während sich die OneBox auf die Suchanfrage selbst bezieht, versucht die PlusBox jedes einzelne Suchergebnis zu erweitern. So kann z.B. ein Stadtplan in den Suchergebnissen erscheinen aber auch andere Informationen. Bei einem Blogger ist jetzt eine PlusBox mit einem Video-Player aufgetaucht.Google Video PlusBox
In den Suchergebnisse zu Nightwish taucht etwa in der Mitte ein Ergebnis von Google Video auf. Die Websuche hat das erkannt und zeigt den Player, nach einem Klick auf das +, gleich mitten in den Suchergebnissen an und spart dem User so den Klick auf die eigentliche Videoseite. Bisher konnte dieses Suchergebnis von niemandem reproduziert werden, es dürfte sich also um einen sehr beschränkten Test handeln.Die Idee ein Video so in die Suchergebnisse einzufügen ist zwar ganz nett aber meiner Meinung nach nicht wirklich notwendig und auch störend. Informationen wie Aktienkurse und Stadtpläne mit Adressen lasse ich mir gefallen und nutze sie auch gerne, aber ein Video in den Suchergebnissen brauche ich persönlich nun wirklich nicht...Wenn Google so etwas wirklich testen sollte dürfte das ganze natürlich auch mit YouTube-Seiten funktionieren. Fraglich ist nur wie man diese Funktion dann mit anderen Videoportalen handhaben will. Fügt Google sie nicht ein fühlen sich die Seiten benachteiligt, fügt Google diese ein beklagen die Webseiten einen großen Traffic-Anstieg aber weniger Besucher auf der eigenen Webseite - da haben die Googler wieder ein kleines Problemchen.[Google Blogoscoped]