Google Apps
Wie erwartet hat Google heute Nacht die Business-Version von Apps for your Domain unter dem Namen Google Apps gestartet. Nach der noch bis zum 30. April 2007 dauernden kostenlosen Testphase wird das Angebot mit 50$ pro Jahr und User zu Buche schlagen. Aber auch die kostenlose Version soll weiter angeboten werden.Gegenüber der kostenlosen Version wird das 38-Euro-Angebot einen eMail-Speicherplatz von 10 GB pro User und eine Verfügbarkeitsgarantie enthalten. Google garantiert also den ständigen Zugriff auf die Daten - andernfalls bekommt der Benutzer ein noch nicht näher beziffertes Guthaben - wobei es sich wohl um einen kostenlosen Monat oder ähnliches handeln dürfte. Außerdem steht den Premium-Usern rund um die Uhr ein kostenloser eMail- und Telefon-Support zur Verfügung.Außerdem sollen Unternehmen mit APIs die Oberflächen der einzelnen Anwendungen komplett an ihre Bedürfnisse anpassen können, so dass im besten Fall garnicht mehr ersichtlich ist dass man sich auf einem Google-Server befindet. Die Einrichtung von eMail-Gateways soll für Firmenkunden auch kein Problem sein.Das kostenlose Angebot, welches zur Zeit knapp 100.000 User und Firmen nutzen, wird auch ohne Einschränkungen weiterhin benutzbar sein und nimmt auch weiterhin neue Kunden auf. Das Angebot ist nicht beschränkt und bietet bis auf die Anpassungsfähigkeit und dem Speicherplatz genau die gleichen Funktionen wie die Bezahl-Version.Mit diesem Angebot steigt Google jetzt endlich komplett in den Office-Markt ein und positioniert sich gegen Microsoft. Zwar kann bisher noch keines der Angebote auch nur ansatzweise mit den Funktionen eines Microsoft Office mithalten, aber der erste Schritt ist getan und das Angebot dürfte in den kommenden Monaten stark ausgebaut werden. In einigen Jahren dürften die Online-Programme dann auch den Funktionsumfang einen MS Office erreicht und vielleicht sogar übertroffen haben.Als große Kunden stehen, neben Disney und Pixar, mittlerweile auch Procter & Gamble und Elektronikriese General Electric fest. Eine mutige Entscheidung... Aber wenn das System erfolgreich funktioniert dürften bald noch viele andere namenhafte Unternehmen folgen - und die Konkurrenz hat dem mal wieder nichts entgegen zu setzen. Glückwunsch, Google!» Google Apps » Google Apps Versionen[heise, Tino Teuber]
Google Docs & Spreadsheets
Garett Rogers hat sich mal wieder auf die Suche nach zukünftigen Funktionen in Google-Produkten gemacht: Diesmal hat er die lange erwartete Diagramm-Funktion in Spreadsheets entdeckt, was bisher nur über einige Umwege zu bewerkstelligen war. Als Beweis dafür dass Google die Diagramm-Funktion so gut wie fertig hat, hat Garett die dafür zuständigen Skript-Dateien und den Button auf der Toolbar gefunden.Folgende 4 Dateien enthalten Code der auf eine Diagramm-Funktion hinweist: » charts_messages_en.js » charts.css » main_messages_en.js » trix_main.jsUnd damit noch nicht genug, hat Garett auch noch eine neue Grafik für die Toolbar gefunden welche ganz eindeutig beweist dass die Funktion kurz vor der Veröffentlichung steht: Neue Toolbar
» Toolbar-GrafikIn den Skript-Dateien kann man erkennen dass es zu Anfang 5 verschiedene Diagramm-Typen geben wird, nämlich Kreis-Diagramme, Säulen-Diagramme, Linien-Diagramme und 2 Typen von Balken-Diagrammen. Außerdem ist ersichtlich dass die Diagramme auch in alternativen Browsern laufen werden: Im IE werden die Diagramme als VML-Dateien und in anderen Browsern als SVG-Dateien eingebunden.Dass die Dateien jetzt schon öffentlich auf dem Server liegen deutet darauf hin dass die Diagramm-Funktion in den nächsten Tagen endlich freigeschaltet wird oder sich zumindest in der allerletzten Testphase befindet. Zumindest für mich wird diese Funktion das Tool auf jeden Fall sehr viel attraktiver machen, vorallem zur schnellen Auswertung von CSV-Daten die viele Webseiten mittlerweile anbieten.[ZDNet-Blog]Update: » Diagramme in Google Tabellen