YouTube
Das geplante mobile YouTube-Portal nimmt langsam Formen an: Seit November kommen zwar schon Verizon-Kunden in den Genuss, aber demnächst könnte es "YouTube ToGo" auch für alle anderen geben. Außerdem stellt YouTube demnächst alte TV-Serien online. YouTube Mobile Die Fehlermeldung unter der Adresse m.youtube.com zeigt, dass diese Adresse existiert und dass sich das Angebot "YouTube ToGo" nennen wird. Außerdem wird die Website anscheinend ganz in schwarz gehalten, was den Videos vielleicht ein besseres Umfeld verschafft (Und Energiefirmen freuen wird). Ich bin mal gespannt ob YouTube seine mobilen Plände umsetzen kann und die Videos genauso gut ankommen werden wie die Klingeltöne und Logos noch vor einigen Jahren - wenn ja dann steckt dahinter mal wieder ein Milliardenmarkt auf dem sich YouTube, zumindest im Internet, schon sehr gut positioniert hat ;-) TV-Serien Die Digital Music Group wird exklusiv für YouTube altes Videomaterial von TV-Serien online stellen die im Fernsehen ohnehin nicht mehr gezeigt werden. Die Videos werden kostenlos verfügbar und somit für jeden anzusehen sein. Damit nimmt DMGI eine Vorreiterrolle ein und könnte zeigen dass auch diese Form des Marketings durchaus funktionieren kann. Insgesamt sollen 4.000 Stunden an Videos zur Verfügung gestellt werden - bei Erfolg sicherlich noch einiges mehr. [Googlified #1, Googlified #2]
Google
Schon seit August letzten Jahres versucht Google seine User vor dem Besuch von gefährlichen Seiten via Malware Warning zu warnen und abzuhalten. Dieses System wurde jetzt noch einmal weiter verschärft und dürfte die betroffenen Webseiten nun endgültig die letzten Besucher wegnehmen die bisher noch über die Google-Suche gekommen sind. Ob das nun gut ist darf bezweifelt werden. Malware Site
Bisher hatte Google bei Webseiten die auf der eigenen Blacklist stehen auf eine Seite mit Warnhinweisen weitergeleitet und bei einem weiteren Klick den User dennoch die Website besuchen lassen, damit ist es nun vorbei. Schon in den Suchergebnissen, zwischen dem Titel und dem Ausschnitt der Website wird ein Hinweis angezeigt dass diese Website gefährlich ist. Ruft man dann dennoch das Suchergebnis auf öffnet sich die Seite mit der Warnung. Diese hat sich jetzt dahingehend verschärft dass die eigentliche URL nicht mehr verlinkt ist, sondern per Hand in die Adresszeile kopiert werden muss - worauf 99% der DAUs aber keine Lust haben - und die die das doch hinbekommen sollten klug genug sein um zu merken dass sie diese Seite lieber meiden sollten. Damit verlieren diese Seiten 100% aller Besucher von der Google-Suche, was sie natürlich irgendwie wieder reinholen müssen. Die Folge ist dann noch mehr eMail-Spam in denen diese Seiten beworben werden. Da wäre es natürlich nur Konsequent wenn Google dieses Feature auch im Google Mail-Fach einbaut, die Frage ist dann nur in wie weit das nicht schon in Richtung Zensur geht... » Beispielsuche [Google Blogoscoped]
Manchmal tauchen bei den Google Maps merkwürdige Dinge, wie z.B. Monster, auf die sich leicht erklären lassen - aber manchmal gibt es auch Gegenstände die sich nicht so leicht identifizieren lassen. So taucht in dem deutschen Ort Monzelfeld ein großes graues "etwas" auf, dass sich irgendwie als garnichts identifizieren lässt...
Google News
Ein belgisches Gericht hat der Copiepress im Rechtsstreit um Google News jetzt endgültig Recht gegeben. Schon vor einiger Zeit gab es ein Vorurteil welches Google zum sofortigen entfernen aller Copiepress-Quellen zwang und darauf hin auch noch das Gerichtsurteil auf der Startseite anzuzeigen. Google wird allerdings in Berufung gehen. Sollte Google wider erwarten doch noch Inhalte von Copiepress bei den Google News oder in den Suchergebnissen anzeigen, so droht eine Strafe von bis zu 25.000$ am Tag (zuvor 1 Mio. $ am Tag!). Wenn der Artikel in den Suchergebnissen erscheint, dann sei er auch dann noch zugänglich wenn er eigentlich nur noch gegen Bezahlung zu lesen ist. Das mag richtig sein, aber viele andere Zeitungsportale haben dieses Problem schließlich auch hinbekommen... Jetzt wird auch die wahre Intention von Copiepress klar. Man sei bereit gegen eine Gebühr jetzt doch wieder die Daten für Google zur Verfügung zu stellen. Im Grunde soll Google also dafür zahlen dass sie dem Verlag neue Leser beschafft. Ich hoffe dass Google dieses Angebot nicht ernst nehmen und Copiepress auf ewig aus seinen Suchergebnissen auschließen wird - wer das Internet nicht begreift der hat dort auch nichts zu suchen... » Stellungnahme im Google-Blog [n-tv]