searchmash Googles experimentelle Suchmaschine Searchmash kann mal wieder mit einem neuen Feature aufwarten dass wir zwar schon aus der Google-Suche kennen, aber hier sehr viel besser umgesetzt worden ist. Um die Suchergebnisse weiter zu verfeinern reicht es meistens noch ein beschreibendes Wort hinten anzuhängen, dies versucht Searchmash dem Benutzer jetzt abzunehmen.Google-Suchvorschläge
Schon in der Google-Suche gibt es seit einiger Zeit Suchvorschläge, aber diese werden größtenteils erst unter den 10 Suchergebnisen angezeigt, und bis dahin kommen manche User schon garnicht mehr - wenn die ersten 3 Ergebnisse nicht vielversprechend sind geben sie auf. Besser wäre es also, diese Vorschläge ÜBER die Suchergebnisse zu platzieren - allerdings gibt es dann wieder Platzprobleme.Suchvorschläge Searchmash-Suchvorschläge
Searchmash löst dieses Problem sehr gut und könnte damit ein neues Suchmaschinenkonzept aus der Taufe heben. Ähnliche Suchen die die Ergebnisse sehr schnell verfeinern und verbessern können werden als Tabs dargestellt. Jeder Tab der über den Suchen platziert ist stellt eine eigene Suchergebnisliste dar. Eine sehr gute Idee, denn Tabs haben sich mittlerweile fest eingebürgert und werden wohl auch von jedem User instinktiv erkannt und benutzt.Ansprechen des Benutzers Did you Mean?
Sehr gut gelöst ist auch die Umsetzung des bekannten "Did you Mean...?". Bei Searchmash heißt es jetzt "Are your looking for...?" und dahinter die Antwortmöglichkeiten "YES / NO", was das ganze erst interessant macht. Zwar hat das JA/NEIN keine wirkliche Auswirkung und leitet lediglich auf die vorgeschlagene Suche weiter - oder eben nicht - aber das ansprechen des Benutzers ist schon mal ein nächster Schritt in Richtung personalisierte Suchmaschine - finde ich gut.Vorschlag von weiteren Suchen Bildsuche-Vorschlag
Neu ist auch, dass Searchmash guten Content zu erkennen scheint oder auswertet wonach die Masse der User sucht. Sucht man z.B. nach autumn (Herbst), dann wird in der Sidebar die Bildersuche aufgeklappt und zeigt eine Vorschau der Bildersuche. Searchmash wertet hier für wahrscheinlich die Daten von vielen vielen Usern aus - wenn die Mehrheit bei "autumn" nach Bildern sucht, dann wird auch dem Rest der Welt die Bildersuche präsentiert - kluges Konzept.-- Searchmash wird mit solchen neuen Features immer interessanter, und es ist schön zu wissen dass die Weiterentwicklung der Suchmaschine bei Google auch noch eine Rolle spielt. Fragt sich nur wann solche Features endlich in die Google-suche Einzug halten, und zwar möglichst bevor die Konkurrenz solche Features anzubieten hat...[Google OS]
Google Public Service Search
Nachdem Googles Public Service Search in den letzten Monaten durch eine schwere Sicherheitslücke eher negativ aufgefallen ist, reiht es sich in die Liste der Einstellungen ein. Damit verschwindet ein weiteres Angebot aus der Anfangszeit, als Google noch eine reine Suchmaschine gewesen ist, aus der Liste der Dienste.Zugegeben, die Einstellung des Public Service Search dürfte kein großer Verlust sein, aber es gab sicherlich so einige Bestandskunden die sich jetzt nach einer anderen Lösung umsehen müssen. Nachdem auch die Soap Search API eingestellt worden ist, kann man die Google-Suche jetzt nur noch über die AJAX Search API oder über die CSEs auf seine eigene Seite holen.Die Strategie von Google wird damit langsam klar, nachdem lange Zeit die Websuche auf viele Millionen Seiten ausgelagert worden ist, und es lediglich durch ein kleines "Powered by Google" als Google-Suche gekennzeichnet worden war, möchte Google "seine" User jetzt zurück haben. Durch die AJAX-Suche und die CSEs hat Google jetzt wieder direkt die Möglichkeit in das Design, die Auswertung und die Platzierung der Ergebnisse einzugreifen - und diese natürlich auch besser zu tracken.Der Nachfolger des Public Service Search sind die CSEs, zwar kündigt Google das nirgendwo an, aber beim Aufruf der Website wird man direkt zu Co-op weitergeleitet.[Googlified]
Google Docs & Spreadsheets
Bisher gab es bei Google Spreadsheets nur globale Einstellungen die jeweils das ganze Programm bzw. jedes einzelne Dokument betroffen haben. Ab jetzt gilt dies zumindest für die Einstellung der Zeitzone und der Region nicht mehr. Damit lässt sich jetzt z.B. in einem Dokument mit amerikanischen und im anderen mit deutschen Regionalitäten arbeiten.Die Einstellungsmöglichkeiten für jedes Dokument findet sich im File-Menü unter dem Punkt "Spreadsheet Settings". Spreadsheet Settings
Die Einstellung der Zeitzone ist vorallem bei den Zeitfunktionen wie "NOW()" sehr wichtig, die immer mit der aktuellen Uhrzeit zusammen arbeiten muss. Und da die Tabellen weltweit bearbeitet und abrufbar sein sollen ist die richtige Zeitzone natürlich unumgänglich.Aber vorallem die Einstellung des Landes ist sehr wichtig, es kann schon ausschlaggebend sein ob man mit dem amerikanischen oder dem deutschen Datumsformat arbeiten möchte oder in welchem Format die Währung angegeben wird. Gibt man in der amerikanischen Version z.B. "1,39 $" an, so kann die Software damit nichts anfangen, mit "1.39 $" schon - umgekehrt ist es in der deutschen Version der gleiche Fall.Ich bin gespannt welche Einstellungen hier demnächst noch dazukommen werden, wenn man sich mal den Hauptkonkurrenten Microsoft Excel anschaut, dann kann man davon ausgehen dass der Einstellungsdialog in den nächsten Monaten mit Funktionen nur so vollgestopft werden wird ;-)[Google OS]