Google Mail open!
Wie man spätestens hier bemerkt, ist eine Registrierung bei Googles Mail-Service Google Mail ab sofort auch ohne Einladung möglich!
Stell dir vor, Google Mail gibt ?ne Party und alle sind eingeladen! Der Spam-Schutz von Google Mail, 2,8 Gigabyte kostenloser Speicherplatz und anderen tolle Funktionen sind jetzt für alle da. Sie können Ihre Freunde natürlich nach wie vor zu Google Mail einladen, aber nun können Sie sie auch einfach zu www.googlemail.com schicken, damit sie sich selbst anmelden. Ohne Einladung.
Wie lange haben wir darauf gewartet? ;-) Ein entsprechender Link findet sich gleich unter der Login-Box. (Funktioniert sogar, wenn man eingeloggt ist.) Der Speicher-Counter steht momentan übrigens bei exakt 2814 MB.Update: Auch der Mail-Fetcher ist nun für alle verfügbar!» Ankündigung im Google-Italien Blog » Artikel bei GoogleSystem[thx tschonny]
Google
Durch eine Lücke im neuen Link-Tool der Webmaster Tools war es bis vor wenigen Stunden auch möglich die Statistiken von fremden Webseiten einzusehen. Zwar handelt es sich dabei nicht wirklich um eine Sicherheitslücke und stellt keine Gefahr da, aber trotzdem hat Google diese Lücke schnell geschlossen - schade eigentlich.Durch eine kleine Änderung in der URL konnte man die Daten von jeder beliebigen Seite ansehen:
https://www.google.com/webmasters/tools/ externallinks?siteUrl= http%3A%2F%2Fblog.outer-court.com%2F&hl=en& bplink=http%3A%2F%2Fblog.outer-court.com
ersetzen durch:
https://www.google.com/webmasters/tools/ externallinks?siteUrl= http%3A%2F%2Fblog.outer-court.com%2F&hl=en& bplink=http%3A%2F%2Fwww.google.com
Ich fände es sehr interessant wenn Google diese Daten weiterhin zugänglich machen würde - nur nicht an dieser Stelle. Es wäre doch eine nette Erweiterung für alle Webmaster, wenn man seine eigenen Daten mit denen der Konkurrenz vergleichen kann. Für alle interessierten hat Philipp Lenssen die Verlinkungsanzahl von einigen großen Webseiten in seinem Blog veröffentlicht.» Verlinkungszahlen bei Philipp Lenssen
Google Apps for your Domain + Google Docs & Spreadsheets
Laut einem Bericht von BusinessWeek wird Google demnächst die Office-Applikation Docs & Spreadsheets in die Google Apps for your Domain integrieren. Diese Integration wurde lange erwartet und ist natürlich ein wichtiger Schlüsselpunkt um dieses Angebot als Unternehmensnetzwerk zu nutzen. Die schlechte Nachricht dabei: Der Dienst wird kostenpflichtig.Dass man mit wenigen Schritten aus seiner eigenen Domain einen ganzen virtuellen Arbeitsplatz aufbauen kann ist na türlich ein sehr gutes Angebot, doch ohne eine vernünftige Office-Applikation ist das natürlich sinnlos. Mittlerweile hat man bei dem Angebot eigene Webseiten, einen Terminkalender und ein Kommunikationssystem - und die bevorstehende Integration macht das Paket dann perfekt.Die schlechte Nachricht ist nur, dass das Paket erneut umbenannt werden soll, und zwar in "Google Apps for your Enterprise" - und damit wird der Dienst dann kostenpflichtig. Derzeit wird über einen Preis von 3-4$ im Monat pro Benutzer spekuliert, was sehr realistisch klingt und auch sicherlich nicht zuviel ist - zumindest wenn der Nutzwert noch weiterhin gesteigert wird.Natürlich sollte die kostenpflichtige Version, vorallem von Google Mail, dann werbefrei sein - denn ansonsten wird sich wohl niemand auf dieses Angebot einlassen. Ich könnte mir aber auch vorstellen dass Google eine Querfinanzierung per Werbeeinblendung anbieten wird der das ganze Paket wieder kostenlos verfügbar macht.Die gute Nachricht für alle Bestandskunden: Das Paket bleibt für alle bisher registrierten User weiterhin komplett kostenlos. Wer also jetzt noch nicht registriert ist sollte das schleunigst tun - bevor es zu spät ist.» Artikel bei BusinessWeek[Googlified]
ask
Wenn es bei der Konkurrenz nicht so gut läuft freut man sich natürlich. Und so hat ask.com voller Schadenfreude beschrieben wie ein unverzichtbares Google-Produkt während des laufenden Betriebes einen Totalausfall erlitten und viele wichtige Daten ins Nirvana geschickt hat. Zwar konnte Matt Cutts kurzfristig aushelfen, aber schon kurz danach fingen die Probleme von vorne an...Google-Kugelschreiber
Die Rede ist vom Google Kugelschreiber, der während einer Konferenz von ask.com plötzlich seinen Geist aufgegeben und die Arbeit komplett verweigert hat. Matt Cutts konnte spontan damit aushelfen den Kugelschreiber kräftig zu schütteln und ihn so kurzzeitig zu reanimieren. Doch nach wenigen Lebenszeichen war er dann endgültig tot...» Die Kugelschreiber-Affäre - mit FotosUpdate: » Google schickt ask.com einen neuen Kugelschreiber » ask.com zerstört Google-Produkt
Mutig! Mutig! Der Googler Ervin Peretz eröffnet gemeinsam mit einer Partnerin ein Café in Kirkland, USA. In dem Café gibt es neben Getränken, Sandwiches und einigen Desserts auch eine Art Spielhölle. Dafür stehen mehrere XBoxen und PS3s zur Verfügung, Spiele für diese Konsolen können dort auch gekauft werden. Das besondere an dem Café: Jeder kann soviel zahlen wie er möchte.Und das Pay-what-you-want-Prinzip wird wirklich sehr konsequent durchgezogen: So ist es auch möglich sich für 0 Cent satt zu essen - aber ich denke das wird wohl niemand tun. Wahrscheinlich wird es in dem Café eine Preisempfehlung geben, so dass die Kunden abschätzen können welchen Preis die Firma für den Einkauf gezahlt hat - so kann man angemessen bezahlen und dennoch eine Menge Geld sparen.Ich wünsche den beiden viel Glück mit ihrem Restaurant und dieser Geschäftsidee, aber ich glaube nicht dass sie funktionieren wird. Viele werden sich hier sicherlich satt essen und nur 1-2$ hinterlassen - wenn überhaupt. Ich lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren...» Homepage des Terra Bite[Google Blogoscoped]