Orkut + Google Video + YouTube
Weil das teilen von Videos im Internet immer wichtiger wird und man anhand einer Videoliste viel über eine Person erfahren kann, haben Orkut-User jetzt auch die Möglichkeit Videos über das SocialNetwork zu teilen. In wenigen Schritten kann sich jeder User eine Favoritenliste mit Videos von Google Video und YouTube anlegen.In dem Profil jeder Person erscheint jetzt unter seinem Passfoto zusätzlich zu den üblichen Links der Video-Button. Hier kann entweder die Videoliste der jeweiligen Person eingesehen oder im eigenen Profil selbst Videos eingestellt werden. Um ein Video hinzuzufügen muss man nur die URL in das Eingabefeld eintragen, abschicken - und fertig.Videos bei Orkut
Leider war es das aber auch schon wieder mit der Integration. Es ist nicht möglich die Favoritenliste von YouTube oder Google Video direkt in Orkut zu importieren. Außerdem ist es nicht umgekehrt möglich, direkt von den Videoplattformen die Videos zu Orkut hinzuzufügen - und das obwohl doch YouTube letztens erst viele Social-Dienste hinzugefügt hat.Eine gute Integration, aber leider - wie bei Orkut üblich - sehr schlecht umgesetzt.» Ankündigung im Google-Blog
Ozan Halici und Jürgen Mayer von der Universität Ulm haben einen kurzen Film namens "Masterplan - The Movie" ins Netz gestellt, der sich mit der wahren Misson von Google beschäftigt. Dabei geht es diesmal nicht wie bei Googlezon um den stetigen Aufbau eines Netzwerks, sondern darum was Googles wirkliches Endziel ist - nämlich die totale Kontrolle über jeden einzelnen Menschen.Zu dem Film kann man eigentlich nicht viel sagen, sondern sich ihn einfach anschauen: Ich gebe zu, er regt ein wenig zum nachdenken an. Ich habe mir schon oft Gedanken darüber gemacht wieviele Millionen Menschen tagtäglich all ihre Daten und Informationen in Googles Hände legen, aber ich sehe hier immer noch keine Gefahr.Ich persönlich habe so ziemlich alles was ich bei Google irgendwo eintragen oder hosten könnte im guten Glauben nach Mountain View gesendet - die Frage ist nur ob ich damit schutzlos ausliefere oder mir das Leben erleichtere. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden...» Masterplan - The Movie
Google
Robert Cringeley macht sich auf seiner Webseite darüber Gedanken dass Google immer mehr Rechenzentren rund um die Welt aufbaut die laut seiner Theorie garnicht nötig wären. Cringeley erklärt in einem sehr ausführlichen Artikel seine Vermutung, dass Google eines Tages nicht mehr nur das Tor zum Internet - sondern auch DAS Internet sein will.Ein normaler User benötigt heute ca. 1-3 GB Traffic im Monat (was bei mir nicht so ganz hinkommt), aber diese Zahlen werden sich schon in naher Zukunft auf 1-3 GB am Tag erhöhen. Die immer höheren Geschwindigkeiten, Möglichkeiten und baldiges HQ-Videostreaming werden es nötig machen. Um dies leisten zu können müssten die Provider massiv mit finanziellen Mitteln aufstocken - und hier könnte Retter Google eingreifen.Google könnte als weltweiter Provider seine Bandbreite, Kabel und Leitungen an die Provider vermieten, welche dann nur noch als Reseller fungieren. Die Wartung und den stetigen Ausbau der Leitungen liegt dann in Googles Hand. Ganz nebenbei hat Google so nach einigen Jahren die weltweite Kontrolle und IST tatsächlich DAS Internet .--Soweit die Vision. Inwieweit so etwas nun wirklich geplant ist wage ich mal nicht vorauszusagen. Klingt sehr utopisch und unrealistisch - aber hätte uns vor 8 Jahren jemand gesagt was aus dem damaligem Geheimtipp Google werden würde hätten wir ihn auch nur ausgelacht, also schließe ich grundsätzlich erstmal garnichts aus.Fakt ist, dass Google derzeit überall auf der Welt Rechenzentren baut und auch fleißig kilometerweise Leitungen selbst verlegt oder einkauft. Natürlich ist es möglich dass sich Google ganz langsam ein eigenes Netzwerk aufbaut, aber davon sind wir noch sehr weit entfernt.Glaubt ihr das seine Vision realistisch ist?» Artikel von Cringeley[Google Blogoscoped]
Google News
Seit einigen Tagen, bei einigen Usern auch Wochen, waren die Google News teilweise unbenutzbar. Die Homepage war entweder komplett leer oder wurde nur teilweise mit Inhalten gefüllt. Die Suchfunktion hat anstandslos funktioniert, es lag also nicht an Problemen mit den Feeds, sondern an der Startseite selbst.Seit heute Nacht ist das Problem behoben und die Startseite präsentiert sich wieder im alten Glanz. Anscheinend haben die Googler kleine Veränderungen vorgenommen oder testen neue Features - wer weiß. Interessanterweise haben bei mir die personalisierten News-Bereiche weiterhin funktioniert, nur die vorgefertigten Bereiche waren komplett leer.[Google Blogoscoped]