Google AdWords
Gestern hat Google schon wieder eine neue Version seiner AdWords API auf den Markt gebracht. Damit liegt der Abstand zur vorherigen Version zwar bei knapp 9 Wochen - und somit nicht mehr Rekordzeit - aber trotzdem geht mir das ganze viel zu schnell. In Version 8.0 werden vor allem neue Anzeigenformate und der Budget-Optimizer besser unterstützt.Die Änderungen im Überblick: Budget Optimizer Bei der Erstellung einer neuen Kampagne kann der Budget-Optimizer jetzt auch via API benutzt werden.Neue Anzeigenformate Mit der neuen API wird auch die Unterstützung für die neuen Anzeigenformate in Googles Werbenetzwerk eingeführt. So können jetzt auch Anzeigen in Zeitschriften, Radiostationen oder auf mobilen Webseiten geschaltet werden.Verbesserte Kriterienauswahl Die Kriterienauswahl, die bei der Planung einer Kampagne und dessen Erfolg sehr hilfreich sein kann wurde noch weiter verbessert.AdWords Nutzungsbedingungen Bei der ersten Nutzung der neuen API muss jeder Benutzer jetzt noch einmal die Nutzungsbedingungen von AdWords durchlesen und absegnen - anscheinend gab es hier einige Änderungen oder Probleme.Und hier noch ein paar Daten um euch zu verwirren: » Version 5 wird am 24. Januar 2007 abgeschaltet » Version 6 wird am 12. März 2007 abgeschaltet » Version 7 wird am 21. May 2007 abgeschaltet Die Googler legen ein Tempo vor bei dem einen schwindlig werden kann...» Ankündigung im AdWords API Blog
Google Booksearch
Die Universität von Austin Texas ist Googles Buchprojekt beigetreten und stellt ihre Bücher ab sofort dem Google-Team zum scannen zur Verfügung. Bei der Bibliothek dieser Universität handelt es sich um die fünftgrößte der USA und um eine der größten weltweit. Die Uni besitzt vor allem viele südamerikanische Werke.Die "Benson Collection" der Bibliothek enthält jede Menge Informationen rund um den südamerikanischen Raum, vor allem von Brasilien, Peru und Chile, aber auch aus dem mittelamerikanischem Mexiko und natürlich dem nordamerikanischem Texas. Außerdem enthält die Kollektion jede Menge Werke von berühmten Lateinamerikanischen Schriftstellern - Namen wurden aber leider nicht genannt.-- Da scannt Google Millionen von Büchern ein, und nutzt dieses geballte Wissen kaum aus. Da Google diese Bücher nicht nur im Bild- sondern auch im Textformat auf seinen Servern zu liegen hat, könnten sie das dort enthaltene Wissen sicherlich sehr gut für die Websuche nützen, vorallem um intelligente OneBoxen hinzuzufügen. Beispielsweise könnte eine aus mehreren Worten bestehende Suchanfrage in Büchern gesucht und dann ggf. mit dem Rest des Satzes vervollständigt werden. Damit wäre Google den anderen Suchmaschinen weit voraus...» Ankündigung im BookSearch-Blog » Ankündigung auf der Uni-Webseite
Google
Laut dem amerikanischen Forbes-Magazin plant Google den Bau einer neuen Serverfarm im US-Bundesstaat North Carolina. Das Rechenzentrum, welches ca. 210 neue Jobs schaffen würde, will sich Google bis zu 600 Mio. US$ kosten lassen. Laut Lloyld Tayler, zuständig für die Server rund um die Welt, wird dieses Rechenzentrum wegen des stetig anhaltenden Wachstums nötig.Wenn sich Google für den 60.000-Einwohner Standort in N.C. entscheidet, wäre der Bundesstaat sogar bereit sich mit 100 Mio. US$ am Aufbau des Zentrums zu beteiligen. Google wäre neben Dell die zweite große IT-Firma die sich dort ansiedelt und dem Staat somit aus seiner derzeitigen Krise hilft. Das Durchschnittsgehalt der Google soll bei ca. 48.000$ pro Jahr liegen - fast das doppelte des Durchschnittseinkommens dieser Region.Ob das Zentrum wirklich gebaut wird oder nicht steht noch nicht 100%ig fest, aber ich denke dass nicht mehr viel dazwischen kommen kann wenn Google damit jetzt schon an die Öffentlichkeit geht. Die Bagger können also in wenigen Wochen anrücken, und wenn nicht dann eben wo anders - denn den verfügbaren neuen Speicherplatz braucht Google unbedingt.» Bericht bei Forbes[Googlified]