ThinkFree
Es steht mal wieder ein neuer Übernahmekandidat im Raum: Die Office-Applikation thinkfree, Tochterfirma eines koreanischen Konzerns, könnte das Google Office wunderbar um eine Offline-Edition erweitern. Dabei handelt es sich um eine komplette Office-Suite die sich auf dem Markt in Konkurrenz zu Microsoft positioniert hat.Die Office-Suite besteht aus einer Tabellenkalkulation, einer Textverarbeitung und einer Präsentationssoftare. Das dritte fehlt zwar noch im Bündel des Google Offices, aber könnte ja demnächst nachgerüstet werden. Schon vor einigen Monaten hat Garett Rogers eine Offline-Schnittstelle im Google Office entdeckt - vielleicht hatte Google niemals vor selbst eine Applikation zu entwickeln, sondern ist seither auf der Suche nach guten Übernahmekandidaten.Bei einer Übernahme würde das Programm sicherlich sehr schnell integriert werden und hätte dann direkten Zugriff auf die Office-Datenbank auf dem Server, die Dokumente sind dann überall so verfügbar als wenn sie auf dem lokalen PC liegen würden. Der Name "Google ThinkFree" klingt ja ganz nett, und der Marktanteil dieser Software würde sicherlich sehr schnell in die Höhe schießen wenn Google es promotet. Microsoft muss sich also auch auf dem wichtigsten Markt langsam warm anziehen...Übrigens soll die Office-Suite auch in einer iPod-Version zu haben sein, was natürlich auch gut zur Kooperation mit Apple passen würde. Eine mögliche Übernahme könnte heute unter Dach und Fach gebracht werden, der Chef von thinkfree ist heute nach Amerika gereist - offiziell ohne Angabe von Gründen - aber es ist davon auszugehen das er mal in Mountain View vorbeischauen wird ;-)» thinkfree[Google OS]
Google
Seit einigen Jahren ist es in Mode sich alles mögliche patentieren zu lassen, da muss natürlich auch Google vorne mitmischen. Gestern wurde den Googlern das Patent des Design ihrer Suchergebnisseite zugesprochen, welches eigentlich von vielen anderen Mitbewerben schon längst übernommen worden ist. Wenigstens ist es diesmal kein Nonsens-Patent.Unter der Patentnummer US D533,561 S wurde das Design der Suchergebnisseite zugesprochen, mitsamt einer Grafik die das Aussehen viel besser beschreibt als tausend Worte.Hier das Patentschreiben: Grafik-Patent
Patentierte Grafik (Ausschnitt): Patent-Grafik
Wie man sieht wurde das Patent schon vor 2 Jahren eingereich, als die Suchergebnisse noch ein bißchen anders ausgesehen haben. Ob Google das Patent dann überhaupt noch etwas nützt und wie tolerant und variabel so ein Patent ist weiß ich nicht, aber immerhin sind die Grundzüge ja gleich geblieben. Im Grunde könnte Google jetzt alle großen Suchmaschinen abmahnen, da diese das Design von Google komplett übernommen haben.Sowohl der Aufbau der Suchergebnisse, die Einfärbung der Ergebnisse, die Funktionen der Websuche als auch die dezente Platzierung der Werbung am rechten Seitenrand wurde von so gut wie jedem Suchmaschinenbetreiber übernommen. Ich glaube aber nicht dass Google sich hier groß Feinde machen wird, viel mehr ist es nur ein Gut-zu-haben-Patent ;-)» Weitere Google-Patente[Google Blogoscoped]
Google Web Toolkit
Das Google Web Toolkit ist seit gestern offiziell ein OpenSource-Projekt. Google hat sich zu diesem Schritt entschieden, weil sie von dem Erfolg des GWT selbst überrascht gewesen sind und dieses Projekt unbedingt weiter ausbauen möchten. Ich denke Google selbst wollte hier keine großen Ressourcen mehr hereinstecken, das Projekt aber dennoch nicht stoppen.Das Projekt steht unter der Apache 2.0-Lizenz zur Verfügung und kann von jedem angesehen und verändert werden. Ich denke dieses Projekt kann die Entwicklung von Web-Anwendungen schon stark vereinfachen und vorallem, dank Debugger, dabei helfen auch die kleinsten Bugs noch im Keim zu ersticken. Google selbst nutzt dieses Tool z.B. für Google Base und Google Image LabelerGoogle Web Toolkit Sourcecode » Ankündigung im GWTe-Blog
Google Accounts
Es stehen wieder 2 neue Service-Codes von noch geheimen Google-Angeboten im Raum. Worum es sich dabei handelt konnte bisher noch nicht herausgefunden, es sind lediglich die Abkürzungen bzw. Codes bekannt: GAM und Fiji. Hinter GAM dürfte wohl eine Abkürzung stehen, und Fiji dürfte eher noch ein Code sein der noch keinen Namen abbekommen hat.Der Service GAM wird auch in der Beschreibung "GAM" genannt, es handelt sich also eindeutig um eine Abkürzung "Google A. M.", könnte interessant werden ;-) Fiji hat noch garkeinen Namen bekommen, denn während des Logins wird das ganze als "New Service" tituliert, anscheinend steht dieses Projekt noch ganz am Anfang und wird wohl noch einige Monate bis zur Veröffentlichung brauchen.Herausgefunden hat Tony Ruscoe diese Codes durch die einfache Eingabe von Abkürzungen in die URL der Login-Seite. Wenn ein Code existiert, wird die Login-Seite angezeigt, mitsamt des Namens von dem Service. In einigen Fällen wird das ganze dann auch gleich zur Accounts-Seite hinzugefügt, in diesen beiden Fällen aber leider nicht.» Fiji-Login » GAM-Login » Entdeckung bei Tony Ruscoe
Google vs. Yahoo!
Das Design von Googles IE7-Seite gehört doch nicht zu einem vorgeschriebenem Template von Microsoft, sondern wurde ganz einfach bei Yahoo! abgekupfert. Das hat Googler Matt Cutts jetzt in seinem Blog zugegeben, findet daran aber garnichts verwerfliches.Die Googler haben gemerkt dass die Downloadseite von Yahoo! sehr viel besser und informativer aussieht und dem User noch mehr zum Download animiert, also hat man sein eigenes Design verworfen und einfach das von Yahoo! kopiert. Matt Cutts erklärt in seinem Blog, warum er damit kein Problem hat und Yahoo! besser auch keines haben sollte - denn auch Yahoo! kopiert gerne fleißig von Google.In seinem Blog gibt er Beispiele für die Veränderungen von Yahoo!, insbesondere von den Anzeigen neben den Suchergebnissen. Erst wurde die Hintergrundfarbe dezenzt aufgehellt (ein wenig auf Google-blau), und später wurden die Anzeigen dann rechts neben den Ergebnissen platziert und mit einer dünnen blauen Linien von den restlichen Suchergebnissen abgetrennt. Ich denke diese Kopien sind sehr viel schwer wiegender als die einer einzigen Download-Seite ;-) Und die Yahoo!-Design können das ganze auch als kompliment sehen :-D» Screenshot der alten Download-Seite » Posting bei Matt Cutts, mit Screenshots der Yahoo!-Veränderungen
Google Doodle Edvard Munch
Zum Geburtstag des norvegischen Künstlers Edvard Munch schaltete Google heute ein entsprechend gestaltetes Google-Logo im expressionistischem Stil. Zu Munchs bekanntesten und erfolgreichsten Werken gehört "Der Schrei" aus dem jahr 1893, dessen Züge sich auch nun in dem nachempfundenen Google-Logo wiederfinden.Edvard Munch lebte von 1863 bis 1944 und genoss früh den Ruf eines Epoche machenden Neuschöpfers des Expressionismus' in Deutschland und Mitteluropa. Von 1892 bis 1896 lebte er auch in Berlin. Das Werk wurde zuerst als Provokation empfunden, was ihm aber zuletzt nicht nur bekannt sondern schließlich auch berühmt machte.