Reader + Google Desktop
Vor 2 Tagen habe ich schon einmal über eine Firefox-Erweiterung berichtet, die über neue Artikel im Google Reader informiert. Leider fällt die kleine blinkende Zahl in der Statusleiste kaum auf, und User die kein Firefox einsetzen schauen in die Röhre. Für die gibt es jetzt die optimalste Lösung, nämlich die Web Clips von Google Desktop.Die Web Clips sind im Grunde der Feedreader von Google Desktop. Mit einem kleinen Trick kann dieser in ein Benachrichtigungstool für den Google Reader umgewandelt werden:Folgende Schritte sind nötig: 1. Google Reader öffnen 2. Rechtsklick auf "All Items" und Linkadresse kopieren:
http://www.google.com/reader/view/user/[Nummer]/state/com.google/reading-list
3. "view" durch "atom" ersetzen 4. Web Clips-Optionen von Google Desktop öffnen (wenn nicht vorhanden, via "Add Gadget" und Suche nach "Web Clips" hinzufügen 5. Alle Einträge entfernen (es sei denn ihr braucht sie noch) 6. Die URL aus Schritt 3 hinzufügen 7. Haken bei "Automatically add Clips..." entfernen 8. Gadget-Optionen öffnen und bei Web Clips den Punkt "Enable Alerts" abhaken 9. FERTIG!Ab sofort habt ihr all eure Lieblingsfeeds in den Web Clips in der Desktop-Sidebar und werdet benachrichtigt wenn neue Einträge vorliegen. Evt. Schritt 8 auslassen, falls ihr zuviele Feeds abonniert habt und die Benachrichtigung garnicht mehr hinterher kommt.P.S. Das ganze funktioniert natürlich auch mit der deutschen Version[Google OS]
Google AdWords
AdWords möchte seinen Kundenkreis mal wieder ein wenig erweitern, und bietet nun auch Personen und Firmen ohne eigene Homepage eine gute Werbemöglichkeit an. Die Lösung heißt Google Hosted Business Pages und stellt seinen Benutzern eine Landingpage zur Verfügung die individuell gestaltet werden kann.Der Service steht derzeit nur Benutzern zur Verfügung die sich neu bei AdWords anmelden und aus dem amerikanischen Raum stammen, bei Erfolg soll das ganze aber, wie üblich, auf alle Benutzer und weltweit ausgeweitet werden. Bisher hat Google aber auch nicht erfolgreiche Produkte immer nach und nach weltweit zur Verfügung gestellt - es darf also gehofft werden ;-)Konkret stellt AdWords seinen Werben die Möglichkeit zur Verfügung, statt auf eine eigene Homepage zu verlinken, den Benutzer auf eine Seite weiterzuleiten die auf dem Google-Server liegt und selbst designt wurde. Dabei sind wie immer keine HTML-Kenntnisse nötig, aber dafür beschränkt sich das Angebot auch nur auf eine einzige Website. Wo jetzt der Vorteil gegenü ber des Page Creators liegt, habe ich aber nicht so ganz verstanden...Der potenzielle Benutzerkreis der damit angesprochen wird ist mehr als riesig und dürfte den der Webfirmen bei weiten übersteigen, aber ich glaube nicht dass sich das ganze als Erfolg herausstellen wird. Denn was hat ein kleines lokales Geschäft davon in den Internet-Suchergebnissen aufzutauchen und dann bestenfalls viel Geld dafür zu bezahlen dass die Benutzer eine Seite mit der Adresse sehen die eh hunderte Kilometer entfernt ist. Ein Eintrag in den Gelben Seiten dürfte hier effizienter sein ;-)» Google Hosted Business Pages » Ankündigung im AdWords-Blog
Google Maps
Wer als Tourist in die USA kommt hat das Problem, dass das Land einfach viel zu riesig ist um auch nur ansatzweise allen sehenswerten Dingen einen Besuch abzustatten. Dieses Problem möchte die Website "7Wonders" mit Hilfe der Google Maps lösen und stellt für jedes einzelne Bundesland die "7 Landwunder" übersichtlich mit kurzer Beschreibung bereit.Aber auch für einen kurzen Online-Ausflug in die USA ist die Website hervorragend geeignet, schließlich kann man sich die meisten Dinge auch von der Luft aus ansehen, wie z.B. die Freiheitsstatue, das Hollywood-Logo oder die Niagara-Fälle. Zu jedem Eintrag gibt es 2-3 informative Zeilen und einen Link zur Homepage des Objekts oder dem jeweiligen Wikipedia-Artikel.Eine wirklich sehr gute Idee die man vielleicht auch einmal weltweit übertragen und auf mehr als 7 Einträge erweitern sollte. Auch solche Informationen können schließlich bei der Urlaubsplanung helfen. Leider gibt es das ganze noch nicht für Google Earth, denn damit würden die Placemarks noch einmal ein Stück wertvoller und ansehnlicher werden.» 7 Wonders of the USA[Google Blogoscoped]
GWB-Dossier Google Maps Mashups
Google Mail
Nachdem sich Google Mail bereits in Japan, Neuseeland und Australien für alle Nutzer geöffnet hat, kommen jetzt auch alle Ägypter endlich in den Genuss des besten eMail-Providers. Seit gestern wurde das Einladungssystem in Ägypten offiziell abgeschafft und durch eine ganz normale Registrierung ersetzt.Damit ist Ägypten nun schon das 4. Land in dem das Einladungssystem endlich abgeschafft worden ist, weitere dürften sicherlich demnächst folgen. In Amerika wurde das System schon lange abgeschafft, stattdessen muss hier aber die Handynummer mitgeteilt werden, auf die man dann eine SMS mit einem Aktivierungscode bekommt. Fragt sich nur wann es endlich in Deutschland soweit ist.Ich denke das Einladungssystem ist mittlerweile komplett überflüssig geworden, die Neugier auf Google Mail ist schon längst verschwunden, und jeder der es kennt hat eh schon einen Zugang. Wenn Google seinen Maildienst jetzt öffnet, und entsprechend gegen Bots absichert, dürften die Nutzerzahlen eher steigen als fallen. Natürlich verstehe ich aber auch Googles Angst, ein ähnliches Image wie hotmail oder yahoo zu bekommen, die sich in der Vergangenheit als wahre Spamschleudern erwiesen haben...[Googlified]
Gemeinsam mit Googles Tools und Angeboten möchte der britische PayTV-Sender BSkyB sein Breitbandangebot ausbauen. Der Sender plant unter anderem den Aufbau eines eigenen Videoportals und möchte seinen Nutzern erweiterte exklusive Google-Dienste bereit stellen, aber auch neue Werbeformen sollen hier ausprobiert werden.Für den Videoupload und die dazugehörigen Player möchte BSkyB wahrscheinlich Googles Know How in diesem Bereich nutzen, ob es dabei aber um Google Video oder YouTube geht ist nicht bekannt, es dürfte sich aber wohl eher um ersteres handeln. Ich denke in dem Portal wird es vorwiegend darum gehen Videos von aktuellen Ereignissen hochzuladen, die evt. im TV gezeigt werden können.Außerdem sollen BSKyBs Breitbandkunden angepasste Google-Dienste verwenden dürfen, so z.B. eine spezielle Version von Google Mail und Google Talk bzw. Internettelefonie. Natürlich werden auch die Suchwerkzeuge direkt in das BSKyB-Portal integriert. Das riecht doch direkt nach einem Einsatz für Google Apps for your Domain, die Kooperation ist also nur ein paar Mausklicks entfernt :-D[heise]