Google.org
Google.org startet durch: Chef Larry Brilliant braucht Unterstützung für das Seuchenfrühwarnsystem und das Hybridauto. Dafür werden 7 Arbeitsplätze vergeben, die dafür kämpfen die Welt zu verbessern [ ;-) ]. Aus den Stellenangeboten wird auch ersichtlich welche Ziele sich Google.org gesetzt hat. Folgende Stellen sind zu vergeben: (Die Jobnamen können nur schlecht ins deutsche übersetzt werden) » Stellvertretender Geschäftsführer » Aktivitäten-Verwalter » Finanzverwalter » Hilfsprogramm-Manager » Teammitglied klimatische Veränderungen und neue Energietechniken » Teammitglied Gesundheitswesen » Teammitglied Armut- und Entwicklungsländer Ich denke hinter Google.org steckt eine gute Idee und Absicht, nur konnten bisher noch kein Erfolge vermeldet werden - klar, die Probleme der Welt löst man nicht so schnell. Aus den letzten 3 Punkten wird ersichtlich auf welche Kerngebiete sich Googles Stiftung konzentrieren wird, nämlich auf die Probleme die uns derzeit am meisten beschäftigen: Klimaveränderung, neue Energien, Krankheiten und Epidemien bekämpfen, Entwicklungsländerhilfe. Nach der Organisation aller weltweiten Informationen, sollen zukünftig also alle weltweiten Probleme gelöst werden - da haben sich die Googler was vorgenommen, und werden hoffentlich bald Erfolg vermelden können. Nur weiß ich nicht ob es so klug ist dass ganze unter dem Namen "Google" laufen zu lassen, denn zumindest bei mir erweckt es den Eindruck als wenn die Stiftung in der PR-Abteilung entstanden ist... Wobei ich Google natürlich nichts unterstellen möchte ;-) » Google.org offene Stellen [ZDnet-Blog]
Google Base
Beim Redesign von Google Base ist ein kleines aber nicht unwichtiges Detail verloren gegangen, nämlich das Eingabefeld zum durchsuchen der Riesendatenbank. Daraufhin gab es immer wieder Proteste und Anfragen der User, das Suchfeld doch bitte wieder einzubauen. Nach 9 Wochen hat Google nun reagiert und das Suchfeld wieder hinzugefügt. Anders als in der alten Version erscheint das Feld jetzt aber nicht mehr oben auf der Startseite, sondern ganz unten. Die Aussage ist klar: Das durchsuchen der Datenbank ist eigentlich nicht gewünscht, aber wenn ihr es unbedingt wollt... Neue User werden die Box nicht sehen und die Datenbank so nicht als Suchmaschine betrachten - was sie natürlich auch nicht ist. Mir persönlich hat die Box auch ein wenig gefehlt, obwohl ich die Datenbank eh niemals durchsucht habe und es auch in Zukunft nicht tun werde. Ich habe Googles Einwand verstanden, Base ist keine Suchmaschine - also auch keine Durchsuchungsfunktion. Aber sie enthält nunmal sehr viele Daten, an die man auf normalem Wege niemals kommen würde. Denn die Integration in die Google-Suche ist bis heute mehr als dürftig... » Google Base Startseite [Googlified]
Picasa
Da haben die Googler soviel Arbeit und Zeit in Picasa gesteckt und haben dabei ein kleines Detail vergessen. Leider enthalten die meisten EXE-Dateien META-Angaben die einige Informationen über die Software enthalten. Die einzelnen Einträge sind soweit völlig okay, nur scheinbar hat Google diese lange nicht mehr geändert... Picasa Payload Sowohl die Versionsnummer 1.0.0.1 ist nicht mehr ganz so aktuell, als auch der originale Dateiname der Software. Original erstellt wurde das Projekt also als payload - was das wohl bedeuten kann :-D Vielleicht nahm das ganze als Dialer seinen Anfang der gegen Bares Fotos anzeigen konnte .p Um die Daten zu sehen müsst ihr nur die Eigenschaften der setup.exe aus dem Picasa-Verzeichnis ansehen. Einträge: Dateiversion:1, 0, 0, 1 Firma: Google Inc. Interner Name: Picasa Authenticode Build Originaldateiname: payload.exe Produktname: Picasa Produktversion: 1, 0, 0, 1 Sprache: Englisch (USA) [Googlified]
Google Earth
Nachdem der Google Earth-Client Gaia über Nacht bekannt geworden ist, hat Google natürlich sofort reagiert - allerdings nicht so wie man es erwartet hätte. Der Entwickler wurde nicht verklagt oder mit rechtlichen Schritten eingeschüchtert, sondern er wurde vom Earth-Chefentwickler ausführlich und im netten Ton gebeten das Projekt einzustellen. Natürlich wäre es nicht gut für Google gewesen wenn sie gleich mit der Eisenfaust zugeschlagen und den Entwickler verklagt hätten, aber dass sich der Chef persönlich Zeit nimmt und die Gründe auch noch ausführlich erklärt hätte ich nicht erwartet. Der Entwickler hat auf diese eMail, die ihn persönlich auch beeindruckt hat, auch gleich reagiert und alle Downloads von der Website entfernt. Außerdem bittet er alle, die die Software auf ihrem PC haben, die Daten zu löschen - was wohl kaum einer tun wird. Immerhin hat der Entwickler jetzt Aufmerksamkeit bekommen und hat gezeigt dass er Programmiertechnisch so einiges drauf hat, vielleicht hilft ihm das bei spätere Jobsuche - evt. bei Google :-D Hier die eMail von Michael Jones:
Hello, I am Michael Jones, the Chief Technologist of Google Earth, Google Maps, and Google Local search writing to the author(s) of the Gaia project ( http://gaia.serezhkin.com/) with an urgent concern. We have now become aware of your efforts and are concerned that you may not understand the developing global social impact of your engineering creativity. The data that we license for Google Earth and Google Maps is made available for use under the restriction that it not be accessed or used outside of Google's client software. These products -- Earth, Maps, and Mobile Maps -- each have a data protection mechanism tailored to their environment. They also all come with a clearly indicated end user license agreement, known as the Terms of Service, which means "these are the conditions under which we are providing access to valuable data through our client software for your use." In all three cases, the ToS are very clear that the data services used by the client software must never be accessed directly and that the encryption, passkey, and other data protection mechanisms must not be circumvented. We appreciate that you like our software and enjoy the many millions of dollars and years of labor that the licensed data represents. Unfortunately, your curiosity about the protected server mechanisms ignores the Google Earth Terms of Service, the software license agreement that you accepted when installing Google Earth, the built-in encryption mechanisms within the client/server protocol, the economic rights of a worldwide network of providers who license this data to Google, and most of all, the sense of fair-play that is the basic relationship between Google and its users worldwide. The kindness through which Google has made the wonder of our planet available to more than 100 million users around the world is now threatened -- not by a menacing and fierce business competitor -- but by you. Please hear the seriousness in this statement. I am not an attorney. I am not posturing. Just the opposite. We on the engineering team are hopeful that despite the risk your actions (break the ToS, reverse engineer parts of the data protection mechanisms, publish the fact and code, encourage others) pose to our product, team, company, and users, we remain hopeful that this was an unintended result of what started as intellectual curiosity by a smart engineer like ourselves who has a passion to learn how things work. Are we right? If so, we really need to have you take down that code and refocus your work toward building an open earth viewer that uses open earth images (such as from NASA) or licensed earth images from willing providers rather than having the basis of your project being the improper use of our images. If you understand the gravity of the situation and agree to respect or position in this, please let me know quickly (hours rather than days) and on an equally responsive time scale please modify your project pages to remove anything suggesting or teaching the improper access to our data servers. Anxious to hear from you, Michael -- Michael T. Jones, Chief Technologist, Google Earth, Maps, Local 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043 Email: [email protected] T:(XXX)XXX-XXXX M:(XXX)XXX-XXXX F:(XXX)XXX-XXXX Explore Google Earth! Site: earth.google.com Community: bbs.keyhole.com
» Gaia-Website