Google Video
Auf vielen Seiten ist der embedded-Player von Google Video mittlerweile zu finden - und sieht immer langweilig gleich aus. Was niemand bisher wusste, und Google offiziell auch geheim hält, ist, dass das Aussehen des Players und seine Optionen fast komplett verändert werden können - und das ganz einfach mit ein paar Parametern.Folgende Optionen können eingestellt werden: playerMode simple - Nur das Video, ohne Bedienungselemente (außer Play) mini - Einzug und allein das Video clickToplay - Player der für die Video-Anzeigen genutzt wird embedded - der StandardplayerautoPlay true - automatisch abspielen false - erst bei Klick abspielenloop true - Video wiederholen false - Video nur einmal abspielenshowShareButton true - Share-Button am Ende des Videos anzeigen false - Shar-Button nicht anzeigenDie Variablen werden in der Form übergeben:
http://video.google.com/googleplayer.swf?docId=-4000668909283133560 &loop=true &playerMode=mini &showShareButton=true &autoPlay=false
Hier mal ein Beispielplayer: http://video.google.com/videoplay?docid=-4000668909283133560 P.S. autoPlay ist zwar "false", aber das Video spielt trotzdem... sorry dafürVermutlich gibt es noch einige weitere Funktionen und Optionen, die bisher aber noch nicht das Licht der Öffentlichkeit erblickt haben. Ich denke, auch dass Google das ändern des Aussehen garnicht so recht ist - schließlich besitzt so ein Player nach einiger Zeit einen hohen Wiedererkennungswert, und genau das ist wichtig.[Google OS]
Google Earth
Google Earth öffnet uns wieder die 4. Dimension und zeigt alte Karten auf dem Globus an. Mit Overlays und Bildmaterial aus den vergangen Jahrhunderten kann sich jetzt jeder ansehen wie sich unsere Vorfahren die Erde vorgestellt haben. Mit Google Earth auf Zeitreise, der Geschichtsunterricht via Earth wird immer wahrscheinlicher.Die Karten befinden sich nach dem Start von Google Earth, ohne ein Update, im Ordner Featured Content und können mit einem Klick eingeblendet werden. Leider kann immer nur eine Karte angezeigt werden, und nicht alle gleichzeitig. Ist zwar schade, aber die Performance des PCs wird es danken ;-) Als Karten stehen unter anderem Nordamerika, Südamerika, Londn, Paris und Tokio zur Verfügung.Es ist schon ganz interessant mal alte Karten auf dem Globus aufgelegt zu bekommen. Vorallem bei Karten die mehrere Jahrhunderte alt sind gibt es teils noch gravierende Unterschiede zu den wirklichen Landesformen. Das mag entweder daran gelegen haben dass es noch nicht korrekt vermessen wurde, oder dass die Karten nicht dafür geeignet sind auf den Globus gelegt zu werden. Auf jeden eine sehr interessante Erweiterung die Google Earth wieder ein Stück interessanter macht.Was ich schön finden würde, und dank der Zeitlinie ja jetzt kein Problem mehr wäre, wären alte Overlays. Ich würde mir wünschen, einfach den Regler um 2-3 Jahre zu verschieben und so zu sehen wie sich eine Region entwickelt hat - ähnlich London. Das ultimative Tool für jeden der sich dafür interessiert wie seine Umgebung vor einigen Jahren ausgesehen hat ;-)Und noch ein wichtiger Hinweis den mir Zeco gemailt hat: Das ganze funktioniert nur, wenn die Sprache von Google Earth auf Englisch eingestellt ist. Ist zwar schade, da die Karten keine Übersetzung brauchen - aber leider nicht zu ändern.Screenshots (ebenfalls von Zeco) Tokio 1680


Erde 1790

[ZDnet-Blog]
Google Video
Google Video kann seit 2 Tagen mit 2 neuen Funktionen glänzen: Die Statistiken rund um die Videos sind jetzt um einige weitere Angaben erweitert worden, wie ich es mir immer vorgestellt habe, und in den Kommentaren kann nun auch direkt auf eine Stelle im Film eingegangen werden. Weitere Features stehen ganz oben auf der Releaseliste.Statistiken Seit 2 Monaten wird die Abspielanzahl angezeigt, seit einigen Wochen das Ranking des Videos und seit 2 Tagen gibt es nun auch weitere Angaben über die Nutzung. Neu hinzugekommen ist die Angabe wie oft das Video per eMail weitergeleitet wurde und wie oft es auf den verschiedensten Webseiten eingebettet worden ist - jeweils mit der Ranking-Angabe zu dem Wert. Mehr Statistiken gehen nicht, danke Google ;-)Zeit in Kommentaren verlinken Seit Ende Juli kann die Anfangsposition eines Videos mitverlinkt werden, seit Anfang August gilt das auch für die eingebetteten Videos und seit 2 Tagen auch für die Kommentare. In den Kommentaren selbst muss einfach nur die Zeit im üblichen Format HH:MM:SS oder MM:SS angegeben werden und dann der Kommentar dazu abgegeben werden. Die Stelle im Video wird automatisch verlinkt, und der Kommentar wird so noch besser in den Kontext gestellt - sehr gute Funktion ;-)Spätere Neuerungen Ionut hat in seinem Blog auch wieder ein paar Neuerungen beschrieben die demnächst auf uns warten - die Quelle ist wie immer geheim. Bald soll ein Video wieder komplett durchsucht werden können, anhand der hinzugefügten Captions. Wenn es jetzt noch eine Spracherkennungssoftware geben würde und die Captions automatisch hinzugefügt werden wäre das sogar ein sehr nettes Feature ;-)Außerdem sollen die Google Alerts demnächst auch über neue Videos informieren. Naja, wers braucht...[Googlified #1, #2, Google OS]
New York Times
Genauso wie es EPIC 2015 vorhergesagt hat, bereitet das Internet den klassischen Medien zunehmend Probleme. Und genau wie in dem Zukunftsfilm dreht es sich um die New York Times, welche sich mittlerweile in ihrer 155jährigen Geschichte des Bestehens bedroht sieht. Doch als Helfer in der Not könnte nun ein Unternehmen auftauchen, dass mit schuld an den Problemen ist: Google.Mit den geplanten Print Ads, die natürlich auch in der New York Times platziert werden sollen, werden die Printmedien wieder zunehmend attraktiver. Der Online-Werbemarkt ist mittlerweile ein sehr attraktiver Milliardenschwerer Markt geworden, und genau davon kann sich der klassische Markt, dank Google, jetzt wieder etwas abschneiden. Das schalten von Anzeigen in Zeitungen soll so einfach werden wie das schalten von Werbebannern - ein Glücksfall für alle Zeitungen.Genau durch dieses Programm, sofern es denn erfolgreich ist (und dafür werden sicherlich auch die Zeitungen kämpfen), könnten die seit Jahren sinkenden Werbeeinnahmen nun endlich wieder steigen. Google selbst hat dadurch den Vorteil, dass es an Informationen kommt die dem GoogleBot bisher vorenthalten geblieben sind. Was sie damit meinen, Artikel gibt es ja alle online, bleibt mir allerdings verschlossen...» Ausführlicher Artikel über die Probleme und Rettungsmöglichkeiten der NY Times[thx to: Stefan2904]
Live OneCare vs. Google Mail
Laut Microsoft Virenprogramm Windows Live OneCare Antivirus ist die Google Mail-Website mit einem Virus verseucht. BET/BWG.A soll hier sein Unwesen treiben und den heimischen PC gefährden. Ein Microsoft-Produkt erkennt also in einem Google-Angebot ein Virus - da kommt natürlich die Frage auf: Versehen oder Absicht?Da ich denke dass Microsoft einen Ruf zu verlieren hat und sich so ein Verhalten nicht leisten kann gehe ich mal davon aus dass es keine Absicht gewesen ist. Aber ein gewisser merkwürdiger Nachgeschmack bleibt ja schon über, wenn genau diese Programm genau dieses Angebot eines Konkurrenten als nicht vertrauenswürdig einstuft.Fraglich ist nun was getan werden muss. Muss Microsoft nochmal ran (obwohl das Virenprogramm ansonsten ganz gut funktionieren soll) oder muss Google am Google Mail-Code etwas ändern? Auf jeden Fall sind die beiden Dienste derzeit nicht kompatibel zu einandern, und die Nutzer können nicht beides gleichzeitig nutzen. Mal schauen wofür sich die User entscheiden, Google Mail kündigen oder OneCare deinstallieren...[ZDNet-Blog]
Es steht mal wieder ein Übernahmekandidat für Google im Raum: Das Medienunternehmen Clear Channel Communications dass weltweit über 1.200 Radiosender und 30 TV-Sender besitzt, sowie noch einige weitere Geschäftsbereiche, könnte für 1 Milliarde Dollar übernommen und in Googles Werbegeschäft integriert werden.Bisher ist das ganze noch nicht mehr als ein Gerücht, dass Reuters zu Ohren gekommen ist - es gibt noch keine offizielle Stellungnahme zu diesem Thema. Allerdings ist bekannt, dass das Unternehmen tatsächlich zum Verkauf steht, aber bisher wurden nur Investorengruppen im Käuferkreis - eine Übernahme durch Google wäre für die Firma natürlich die wesentliche bessere Alternative.Mir persönlich scheinen 1 Milliarde Dollar allerdings etwas wenig - in über 1.000 Radiosendern, 30 TV-Sendern und Werbeplakat-Flächen rund um die Welt muss doch mehr Potenzial stecken. Oder sehe ich das falsch?Sollte Google tatsächlich Interesse an diesem Unternehmen haben, könnte dies ein Wendepunkt in der Geschichte der Firma sein - weg vom Internet- zum Medienunternehmen, was zweifellos in den nächsten Jahren gebastelt werden soll. So eine teure Übernahme kann der Anfang einer großen Karriere - aber auch das Ende eines großen Traumes sein. Google sollte sich gut überlegen ob sie ihre ganze Kraft jetzt auf den Werbemarkt legen oder doch noch ein bißchen warten und es aus eigener Kraft versuchen.Google als Betreiber von Radio- und TV-Stationen wäre natürlich auch nicht schlecht, daraus könnten sich interessante neue Geschäftsmodelle ergeben - abwarten was daraus wird.» Artikel bei Radioszene[thx to: SeekXXL Topic]