Google Maps
Seit einigen Tagen ist es auch in der kostenlosen Version von Google Earth möglich die Zeichenwerkzeuge zu nutzen und diese Zeichnungen dann als KMZ-Datei abzuspeichern. Natürlich haben sich die Googler etwas dabei gedacht - und herausgekommen ist eine sehr gute neue Präsentationsmöglichkeit bei den Google Maps.Schon seit Monaten können die Maps KMz-Dateien anzeigen, aber dies beschränkte sich bisher nur auf die darin enthaltenen Placemarks. Seit gestern werden aber auch die eingezeichneten Polygone interpretiert und als blaue Kästchen auf der Karte dargestellt. Dies kann jetzt z.B. dazu genutzt werden interessierten Kunden den Anfahrtsweg zur eigenen Firma oder Filiale zu zeigen - anhand von Pfeilen, Wegmarkierungen und der Einzeichnung der eigenen Fläche.Aber auch für Ansammlungen von bestimmten Placemarks können diese Polygons sehr gut genutzt werden. Viele Dinge die man auf der Karte festhalten möchte beziehen sich ja nicht nur auf den kleinen Punkt, sondern sind über eine große Fläche verteilt - bspw. Freizeitparks. Diese können so sehr gut mit ihren Grenzen gezeigt werden.Jetzt warte ich bloß noch auf eine Integration der 3D-SketchUp-Modelle - Google muss schließlich mit Microsoft gleichziehen, die vor einigen Tagen ihre Karten in 3D umgestellt haben - Earth im Browser.[Google Blogoscoped]
AdWords
Gerade erst gehen die Anzeigen in den Printmedien in die heiße Phase und schon steht das nächste Medium auf der Warteliste: Werbung im Radio. Nach der Übernahme von dMarc Broadcasting anfang des Jahres gab es nicht mehr viel neues von Googles Radioplänen zu vermelden, außer Mini-Tests. Aber jetzt soll das ganze im großen Stil in seinen ersten Testlauf geschickt werden.Laut dem Wall Street Journal wird Google in den nächsten Wochen einen offiziellen Test der Radiowerbespots ankündigungen und durchführen. Noch in diesem Jahr sollen die ersten Spots über den Äther geschickt werden - jetzt haben sie es eilig. Über ein Webportal (was wohl eine Unterabteilung von AdWords wird) sollen Benutzer ihre eigenen Spots hochladen oder bestehende bearbeiten können und sie auf die jeweiligen Radiosender verteilen.Die Spots werden also direkt per Internet an die Radiostationen geschickt und es besteht keinerlei Verbindung zwischen dem werbenden und den Radiosendern - Google übernimmt hier die Rolle der Werbeagentur die alles finanzielle und technische regelt. Sicherlich wird es aber auch eine Qualitätskontrolle geben bevor der Spot selbst geschaltet wird - denn sonst könnte es hier richtig lustig werden.Weitere Details gibt es noch nicht, diese folgen demnächst. Das Werbenetzwerk wird im nächsten Jahr wohl den Schwerpunkt für Google darstellen - seien wir gespannt.» Artikel bei heise
Google Talk + Orkut
Zuletzt gab es täglich News rund um Orkut & Talk. Erste Integrationsgerüchte, Beweise im Quelltext und gestern die Integrationsseite - jetzt ist es offiziell. Seit wenigen Stunden sind die beiden Angebote offiziell miteinander verbunden. Und Orkut ist jetzt wirklich für jeden offen.Mit wenigen Klicks können die Orkut-Kontakte jetzt zu Talk hinzugefügt werden und im Umkehrschluss alle Orkut-User sehen wann man bei Talk online ist. Mit dieser Verbindung kann nun sofort Kontakt mit jedem Benutzer aufgenommen werden - im Grunde ein unendlich großes Netzwerk aus potenziellen Chatpartnern - gruppiert nach Interessensgebiet. Dies ist auch schon der einzige Vorteil von Orkut - man lernt die Person kennen bevor der Chat beginnt.Für mich persönlich ist Orkut viel mehr ein Profil-Sammler als ein Social-Network, was nicht zuletzt (ich habe es schon oft gesagt) an den vielen fehlenden Funktionen liegt. Google hat soviele Angebote die hier integriert werden und Orkut zum Siegeszug verhelfe könnten - ich verstehe nicht warum da nichts passiert...Orkut ist offen Knapp 3 Wochen nach der ersten Ankündigung ist Orkut nun offen für jeden neuen Benutzer. Damit soll der Nutzerkreis stark vergrößert werden - aber ich bezweifle dass das etwas bringen wird. Denn auf diese Weise wird Orkut das geheimnisvolle Etwas genommen das alle User dort hin getrieben hat - auch mich.Hoffen wir auf ein Redesign und eine baldige Integration von sämtlichen Google-Diensten...» Bei Orkut anmelden » Ankündigung im Google-Blog
Google Base
Das Bulk Upload Center von Google Base folgt der Base-Startseite und wurde ebenfalls einem kleinen Redesign unterzogen. Dabei sind keine neuen Funktionen oder Anzeigen hinzugekommen, sondern es wurde lediglich von der Tabellenform zurück zur Listenform gewechselt - und ein bißchen mehr Farbe ins Spiel gebracht.Hier ein Vergleich: Alt: Google Base altNeu: Google Base neuDie Tabelle wurde also jetzt wieder durch eine Liste ersetzt und ein bißchen schöner dargestellt. Die unterschiedlichen Farben vereinfachen zwar das schnelle lesen dieser Liste, aber bei vielen aktiven Einträgen kann diese Darstellungsmethode sicherlich sehr nervig werden und trägt kein Stück dazu bei die Übersichtlichkeit zu erhöhen.Google begründet diesen Schritt damit, dass die meisten Benutzer nur 1 oder 2 aktive Bulk Upload-Dateien besitzen, und daher die Darstellung in einer Tabelle nicht erforderlich ist. Aber an die wenigen Benutzer die viele Dateien besitzen denken sie dabei wohl garnicht. Ich gehöre zwar nicht dazu, aber für die ist Base damit wieder einen Schritt unattraktiver geworden...Es werden noch Wetten angenommen wann Google wieder zurückschwenkt und dem User die wahl zwischen den beiden Darstellungsmethoden lässt ;-)» Google Base Dashboard » Ankündigung im Base-Blog
Google Maps + Google AdWords
Jetzt werden die Maps kommerzialisiert: Seit einigen Tagen kann man bei AdWords Anzeigenplätze auf der mittlerweile sehr beliebten Weltkarte buchen. Es besteht zwar auch weiterhin die Möglichkeit, das eigene Unternehmen im Branchenverzeichnis einzutragen und so auf der Karte zu erscheinen - aber die zahlenden Kunden werden natürlich prominenter platziert.Der größte Unterschied zwischen dem normalen Listing und den gesponsorten Einträgen liegt in der Darstellungsweise. Bezahlte Einträge können mit einem Symbol versehen werden, welche natürlich die Aufmerksamkeit der Benutzer sehr viel mehr auf sich zieht. Die Links zu den Anzeigen werden links neben der Karte in den Suchergebnissen angezeigt.Auch in den normalen Suchergebnissen werden die lokalen Anzeigen erscheinen. Somit haben die Anzeigen eine sehr viel höhere Reichweite, und zeigen dem User gleich noch die Position des Unternehmens auf der Karte, was vor allem bei Filialgeschäften einen erheblichen Mehrwert bringen kann.Kleines lustiges Detail beim kostenlosen Eintragungsservice:
Es kostet Sie keinen Pfennig.
Da lebt wohl jemand in der Vergangenheit ;-)» Google Local Business Ads » Unternehmen kostenlos bei Google Maps listen » Artikel bei Computerworld[thx to: vectrex]
Google Pack + Skype
Seit gestern früh befindet sich ein neues prominentes Produkt im Google Pack. eBays VoIP-Service Skype kann nun ebenfalls mit Googles Installationsprogramm auf den PC gebracht werden. Eine offizielle Ankündigung dazu gab es nicht, weder von Google noch von Skype - und auch sonst ist es eine sehr merkwürdige Kooperation.Schon gestern früh hatte ich einen kleinen Stern in meinem Google Update und wurde auf ein neues Produkt hingewiesen. Doch bei einem Klick darauf erschien dann doch noch nichts neues, und jetzt ist es doch da. Skype.Der erste merkwürdige Punkt ist natürlich, dass eBay und Google nicht immer gut Freund waren und mittlerweile schon in direkter Konkurrenz stehen. Der zweite Punkt ist, dass Google eigene VoIP-Pläne hat, und zwar mit Google Talk - oder sind diese jetzt auf Eis gelegt?Ich bin gespannt auf eine offizielle Ankündigung, sofern es diese denn noch geben sollte... Möglicherweise ist dies auch nur eine weitere Vertiefung der Kooperation mit eBay» Google Pack[thx to: colafee]
Google OS
Google nimmt den Schutz seiner eigenen Marke sehr ernst, das ist mittlerweile nichts neues mehr. Das musste jetzt auch Ionut von Google Operating System feststellen, denn Google hat seinen AdSense-Account gesperrt und ist nicht bereit ihn wieder zu reaktivieren. Der Grund: Die Verwendung der Marke "Google" in der URL.Laut der eMail die Ionut von Google bekommen hat, liegt es garnicht am Namen des Blogs Google Operating System sondern an der URL googlesystem.blogspot.com. Es handelt sich zwar nur um eine Subdomain, aber Google ist der Meinung, dass diese URL mit einem offiziellem Google-Blog verwechselt werden könnte - was ich für blödsinn halte.
Thanks for your email. As you correctly mentioned, we're unable to display Google ads on a site whose URL contains Google Brand Features. You're welcome to continue showing ads on other sites that comply with our policies. We appreciate your understanding.
Ich könnte mir eher vorstellen dass es daran liegt, dass Google die URL zurückhaben möchte um evt. später einen eigenen Blog dort zu eröffnen. Aber wenn nicht, dann könnte es in der nächsten Zeit ziemlich traurig für die Welt der Google-Blogs aussehen. Zum Glück verwende ich das Wort "Google" nicht in der URL und weise sowohl im Footer der Seite als im Impressum eindeutig darauf hin dass ich in keiner Verbindung zu Google stehe - hoffentlich reicht das...Ich hoffe das Google sich erweichen lässt und Ionut demnächst wieder freischaltet - denn es wäre sehr schade wenn dieser sehr sehr gute Blog verschwinden würde :-(» Google Operating System[Google Blogoscoped]
Fast jeder Blog besitzt eine Blogroll (meine ist rechts unten in der sidebar) in der all die Blogs aufgelistet werden die der Blogger gerne liest und für die eigenen Leser auch ebenfalls von Interesse sein könnten. Meistens sind diese Themenspezifisch, vorallem wenn es um das Thema SEO geht. Eine völlig neue Art von Blogroll bietet Frank Schäpler mit seiner SEO Blog Topliste.Die Website stellt keine Blogroll im eigentlichen Sinne da, sondern viel mehr eine Top50 der SEO-Blogs im deutschsprachigen Raum. Und damit man sich gleich vorstellen kann was sich hinter dem jeweiligen Link verbirgt liefert er noch eine mehr als ausführliche Beschreibung aller Blogs mit. Damit hat er sich wirklich sehr viel Arbeit gemacht die mit vielen Klicks belohnt werden sollte ;-)Der GWB hat es auf Platz 7 geschafft - und das obwohl das Thema SEO hier mehr als klein geschrieben wird. Aber wer A sagt muss auch B sagen, wer SEO sagt muss auch Google sagen ;-) Der GWB ist m.E. sehr gut beschrieben und spiegelt genau das wieder was hier auch wirklich zu finden ist - ich hätte ihn ungefähr genauso beschrieben. Auch einen kleinen Tipp (Entfernen des GWB Unterstützen-Links) gab er mit auf dem Weg, den ich gleich umgesetzt habe. Vielen Dank (noch einmal) an der Stelle.Und nun viel Spaß beim stundenlangen surfen auf der Toplist - aber bleibt dem GWB treu .p» SEO Blog Toplist » GWB bei Blog Toplist