GDrive - Platypus
Das Laufwerk G:, neuerdings auch Platypus genannt, ist wieder aufgetaucht. Philipp Lenssen kam auf irgendeinem Weg (den er leider nicht verraten möchte) an die Software für Platypus und hat es auf seinem heimischem Rechner installiert. Leider ist das ganze wenig spektakulär und auch keine Version für die Öffentlichkeit - es ist lediglich ein Google-intern verwendetes Programm.
Blogger + AdSense
Mit dem Start von Blogger Beta haben bei Googles Blogging-Portal die sogenannten "Page Elements" Einzug in die Layout-Abteilung gehalten. Das sind kleine Fenster, Tools, Gadgets die mit wenigen Klicks in den eigenen Blog integriert werden können. Seit gestern gibt es hier ein neues Page Element namens AdSense.Die Anpassung eines AdSense-Elements läuft komplett in den Template-Einstellungen bei Blogger ab. Die Größe der Anzeige, die Farbe und einige weitere Dinge lassen sich problemlos anpassen und so den eigenen Blog mit Werbung versehen. Den Code des Banners selbst bekommt der Benutzer im Optimalfall also garnicht mehr zu Gesicht - was bei einigen n00bs (wollte ich schon immer mal schreiben) auch sicherlich besser ist.Auch wer noch keinen AdSense-Account besitzt kann ihn sich über das Blogger-Portal in wenigen Minuten einrichten. Die Freischaltung dauert dann zwar noch etwas, aber sollte ebenfalls keine große Hürde darstellen. Hat man das alles geschafft kann es losgehen mit dem Durch-Blogger-Geld-verdienen. Die Anzeige des Tagesverdienstes, die Einteilung in Channels und alles weitere muss aber auch weiterhin über AdSense selbst erfolgen, dafür bietet Blogger noch keine eigene Seite an.Ein kluger Zug von Google, auch wenn ich der Meinung bin dass er ein bißchen spät kommt. Wenn ich dort etwas zu sagen hätte hätte ich Blogger-Bloggern (sic!) schon längst die Möglichkeit gegeben solche Banner bequem in das eigene Tagebuch einzubauen - das ist schließlich Gold wert. Und wenn ich jetzt immer noch etwas zu sagen hätte, würde ich jedem Blogger gleich noch die Möglichkeit geben seinen eigenen Blog per AdWords zu bewerben $$$ ;-)» Ankündigung im Blogger-Blog
AdWords Editor
Knapp 9 Monate nach der Veröffentlichung vom AdWords Editor und 4 Monate nach der deutschen Version erscheint jetzt die Version 2.0 in englischer Sprache. Die neue Version des Editors hat einige neue Usability-Features bekommen und auch ein paar kleine Tools die den Erfolg einer Kampagne steigern können.Hier die wichtigsten neuen Features: Text ersetzen Wenn sich ein Teil des Anzeigentextes ändert und viele Kampagnen mit vielen Schlüsselwörtern laufen kann es schon zu einer kleinen Lebensaufgabe werden alle Texte zu verbessern. Dafür gibt es jetzt die Möglichkeit den Text in allen Anzeigen durch einen Alternativ-Text zu ersetzen. Also praktisch die gute alte Finden-und-Ersetzen-Funktion jedes besseren Texteditors.Doppelte Schlüsselwörter finden Bei mehreren laufendenen Kampagnen kann es passieren dass zu einem Schlüsselwort mehrere Anzeigen geschaltet werden. Das ist meistens ein Versehen und nichts wünschenswert - schließlich ist es herausgeworfenes Geld. Wer den Überblick über seine Schlüsselwörter verloren hat kann jetzt mit einem kleinen Tool alle doppelten Wörter aus seinen Kampagnen löschen.Preisgrenze einstellen Die Einstellung der Preisgrenze für eine Kampagne kann jetzt noch besser und komfortabler vorgenommen werden. Zum Beispiel kann der Wert jetzt nicht mehr nur in Dollar, sondern auch prozentual angegeben werden.Schlüsselwörter gruppieren Schlüsselwörter können jetzt gruppiert und so zu einer Einheit, genannt "Ad Groups" zusammengefügt werden. Dies ist eines der Erfolgsgeheimnisse einer guten AdWords-Kampagne. So behält der Werbende eine bessere Übersicht und die Anzeigen können noch besser ausgewählt und eingeblendet werden.» AdWords Editor Download » Ankündigung im AdWords-Blog
Google Mail + Google Reader
Mithilfe eines kleinen Greasemonkey-Scripts ist es nun möglich Google Mail und den Google Reader miteinander zu verbinden. Nach erfolgreicher Installation wird bei Google Mail der Unterpunkt "Feeds" angezeigt und mit einem Klick darauf das Hauptfenster vom Reader geöffnet - innerhalb von Google Mail. Hat zwar einige Nachteile, aber für den schnellen Überblick reicht es.Die Verbindung von Google Mail und dem Reader ist von meiner Seite aus ein sehr logischer Schritt, und wird sicherlich auch bald offizielle von Google vollzogen, schließlich soll Google Mail ja die Kommunikationszentrale im Web sein und bietet mit den WebClips eh schon eine kleine Feed-Unterstützung an - was liegt also näher als die Feeds ebenfalls in diesem Portal unterzubringen?Das Script macht das schon sehr ordentlich und problemlos, nur leider bekommt man alle Feeds auf einen Haufen hingeklatscht, dass heißt man kann nicht nach Label filtern oder die Ansicht wechseln - das ist vor allem bei vielen abonnierten Feeds ein sehr großer Nachteile, der sich aber mit so einem Script wohl nicht so einfach ausbessern lässt. Dank der gleich gestaltetenen Oberfläche hat man übrigens die ganze Zeit das Gefühl weiterhin in Google Mail unterwegs sein.Leider funktioniert das Script nur wieder in Firefox, und erst mit vielen Umwegen auch im Opera - aber einen kleinen Versuch ist es auf jeden Fall wert.» Google Mail + Reader Script » Greasemonkey Download[Googlified]
Adsense
Seit gestern morgen bietet Adsense uns Webmastern nun endlich die Möglichkeit den Erfolg der einzelnen Banner genau zu messen. Dafür wurden jetzt Channels eingerichtet, die jedem Banner einzeln zugeordnet werden können. So lässt sich jetzt ohne Probleme herausfinden welche Banner die Blicke und Klicks anziehen, und welcher eigentlich verschwinden könnte.Leider ist die Erstellung von Channels bisher noch auf 5 begrenzt, aber in Zukunft werden es sicherlich mehr werden. Während der Erstellung eines neuen Banners kann nun im letzten Schritt ausgewählt werden zu welchem Channel er gehört. Ich habe mir gleich einmal für jeden Banner einen eigenen Channel erstellt um das ganze in diesem Blog besser messen zu können und unbeliebte Banner evt. zu kicken.Ich denke das war eines der meistgewünschten Features von Adsense überhaupt. Zumindest kenne ich einige Personen die mich schon oft danach gefragt haben ob es möglich ist den Erfolg einzelner Banner herauszufinden, und auch ich habe mir schon das eine oder andere mal so eine Funktion gewünscht - schön dass es jetzt endlich da ist :-)» Ankündigung im Adsense-Blog