searchmash Still und heimlich und ohne große Ankündigung hat Google ein neue Suchmaschine gestartet. Das neueste Produkt nennt sich SearchMash und stellt so eine Art Versuchswiese und Zukunftseinblick für die Websuche da. Auf den ersten Blick gibt es keine großen Veränderungen zu der klassischen Suche, aber auf den zweiten werden einige interessante Features sichtbar.Die Startseite von SearchMash ist genauso aufgeräumt wie die von Google selbst, gleiches gilt auch für die Suchergebnisse. Bisher hat diese neue Suchmaschine nur die Möglichkeit im Text-Web und in Bildern zu suchen - weitere Suchen dürften demnächst folgen. SearchMash soll eine Spielwiese für die Entwickler werden auf der sie ihre neuen Ideen präsentieren und an der Öffentlichkeit ausprobieren möchten.Folgende Dinge stehen auf der Feature-Liste: Der Cursor ist beim Start in der Suchbox Nun gut, das ist nichts weltbewegendes und ist bei Google selbst seit Jahren der FallURL-Menü Klickt man auf die URL eines Suchergebnisses so öffnet sich ein PopUp mit weiteren Möglichkeiten. Der Link kann im aktuellen oder in einem neuen Fenster geöffnet werden, die Kopie im Cache angesehen werden, weitere Seiten auf diesem Server können gesucht werden und ähnliche Webseiten gefunden werden. Auch hier nichts neues, aber besser angeordnet und wieder platzsparend untergebracht. Könnte auch bei Google Einzug haltenBildersuche in der Websuche Zu jeder Websuche werden am rechten Rand (wo bei Google die Werbung ist) die Ergebnisse der Bildersuche angezeigt. Dies ist in so fern nichts neues, dass Google dies bei einigen Suchen heute schon tut. Der einzige Unterschied ist, dass SearchMash dies immer tut und die Fotos rechts von den Ergebnisse anzeigt, statt darüber. Bei Google unmachbar, da so der Platz für die Banner verloren gehen würde.Suchergebnisse verschieben Das ist jetzt mal eine richtige Revolution: Die Suchergebnisse können, analog zum Google Notebook, angefasst und verschoben werden. Noch hat das ganze keinen Sinn und ist nur zum Spaß freigeschaltet, aber für den späteren Einsatz dürfte es der Suchmaschine helfen den Nutzer noch besser kennenzulernen. Durch die Anordnung lernt die Suchmaschine welche Ergebnisse der Nutzer möchte. Bei Google selbst wird dies wohl aber erst in einigen Jahren Einzug halten, wenn überhaupt - ich denke der gemeine User möchte einfach nur finden - und nicht vorher sortieren.Suchergebnisse ohne Ende Woher kommt mir das nur bekannt vor? Nach den ersten 10 Ergebnisse steht unten auf der Seite nur noch ein Link um zu den nächsten 10 Suchergebnisse zu gelangen. Diese werden dann direkt an die Seite angehangen und zum 1. Ergebnis auf der neuen Seite gescrollt. Dies hat den Vorteil dass nicht mehr nachgeladen werden muss und die Suche schneller wird. Außerdem hat man so auch noch die Ergebnisse der ersten Seite im Blick, ohne die Seite zu wechseln. Prognose für Google: Eher nicht, ich zumindest bin kein Freund von dieser Technik - ich mag lieber meine alte Ansicht behalten.Bei Erfolg einiger Änderungen werden diese wohl auch früher oder später in die originale Google-Suche Einzug halten, man darf gespannt sein.P.S. Wen Googles Logging-Aktivitäten stören kann ja ab sofort SearchMash als Suchmaschine nutzen, hier gibt es noch keinen LogIn-Bereich und somit kein richtiges UserTracking. Außerdem sind die Suchergebnisse werbefrei.P.S.S. Was würdet ihr noch einbauen und ausprobieren um die perfekte Suchmaschine zu kreieren?» SearchMash
GWB-Dossier Neue Dienste
Google Base
Wenn ich an Google Base denke, denke ich an eine Datenbank mit Millionen von Einträgen die mir nicht weiter helfen. Außerdem denke ich an eine Datenbank die zwar alle Informationen aufnehmen kann/will, aber dies dennoch kaum einer tut. Dem will Google nun entgegen wirken, mit der Eintragung von privaten Online-Shops von Yahoo!, eBay und amazon - aber ist das wirklich der richtige Schritt?Mit dem Google Base Store Connector bringt Google eine Software auf den Markt die den eigenen Shop, der bei einen der 3 Anbieter gehostet ist, durchsucht und die dazugehörigen Produkte bei Google Base einstellt - alles vollautomatisch. Aber was soll das? Wozu das ganze? Einen großen Mehrwert hat es sicherlich nicht.Bisher war Base eher eine Datenbank für alle die online etwas verkaufen möchten oder einfach nur eine riesige Ansammlung von Spam-Einträgen. Mit der Eintragung von Hunderten Online-Shops, die wohl besser nur bei Froogle zu finden sein sollten, verkommt Base jetzt komplett zu einem riesigen Spam-Portal ohne jeglichem Sinn und Nutzen für den Benutzer.Hinter Base stand (steht?) eine großartige Idee, die demnächst sogar in die Suchergebnisse aufgenommen werden sollte. Strukturierte Informationen die treffsicher abgerufen werden können. Veranstaltungen sollten hier stattfinden, Produkte verkauft oder versteigert werden, Rezepte ausgetauscht und Filmkritiken geschrieben werden. Aber all das ist nicht geschehen - somit sehe ich persönlich Base als gescheitert an. Was meint ihr?P.S. Da ich keinen Online-Shop besitze kann ich die Software nicht testen.» Google Base Store Connector
Google Video
Den Benutzern die Möglichkeit zu bieten Content selbst zu labeln und zu sortieren ist eigentliche eine wunderbare Sache. Nur leider kann dieser Schuss gewaltig nach hinten losgehen wenn dem Benutzer zuviele Freiheiten gelassen werden. So geschehen bei Google Videos Label-System. Seit Anfang an haben die Labels dort nicht zu den Videos gepasst und konnten einwandfrei in die Kategorie Spam geordnet werden, doch damit ist jetzt schluss.Jetzt hat nicht mehr nur jeder User die Möglichkeit Labels hinzuzufügen sondern sie auch wieder zu entfernen - und nicht nur die eigenen. Wird ein Label entfernt, verschwindet es vorübergehend von der langen Liste der Labels, wird vom Google-Team überprüft und evt. wieder freigeschaltet - oder eben nicht.Leider ist dieses System immer noch nicht so optimal, denn bis die Googler alle Labels überprüft haben kann schon mal einige Zeit vergehen - und einige User werden aus Spaß einfach alle Labels entfernen, Idioten gibt es immer. Besser wäre es, Konsequenzen für die Spam-Labeler mit einzubauen. Labelt jemand fleißig, und wird ein Großteil seiner Labels als Spam markiert, so sollte ihm diese Funktion gesperrt werden.Das entfernen von Labels war eine längst überfällige Erweiterung. Ich selbst hatte mich auch einmal "verlabelt". Ich hatte meine Labels alle in die kleine Box eingetragen, mit Kommata getrennt und dann abgeschickt. Leider wusste ich nicht dass jedes Label einzeln eingegeben werden muss - und so hatte ich dann ein einziges riesenlanges Label erstellt, und hatte keinerlei Möglichkeit es wieder zu entfernen. Das sollte Google auch ändern.[Googlified]
Google Mail
Wer einmal sein Google Mail-Fach mit der erweiterten Suche durchforstet hat wird gemerkt haben dass dort alles auf Labels hinausläuft. Diese können von jedem User selbst erstellt werden um ein bißchen Ordnung in die tägliche eMail-Flut zu bringen. Aber es gibt auch einige vordefinierte Labels die den Suchalltag im eMail-Fach noch einmal vereinfachen können.Die folgenden Labels müssen einfach nur in die Suchbox oberhalb des eMail-Faches eingetragen werden. Um Labels miteinander zu kombinieren müssen beide Suchanfragen nacheinander eingegeben werden. z.B. "label:newsletter label:spam"."Geheime Labels"
label:inbox Durchsucht nur den Posteinganglabel:star Durchsucht nur die favorisierten eMailslabel:draft Durchsucht nur die Entwürfelabel:sent Durchsucht nur die verschickten eMailslabel:all Durchsucht alle eMails, kann bei normalen Suchen weggelassen werdenlabel:trash Durchsucht nur den Papierkorblabel:spam Durchsucht nur als Spam gelabelte eMailslabel:read Durchsucht nur bereits gelesene eMailslabel:unread Durchsucht nur neue eMails die noch nicht gelesen wurdenlabel:voicemail Durchsucht nur die empfangenen Voicemails von Google Talk
[Google OS]
Seit gestern besitzt auch New York sein eigenes kleines Googleplex. 500 Mitarbeiter, vorallem aus den Sparten AdSense und AdWords, sind am Montag vom Broadway-Büro (das direkt neben dem von Yahoo! lag) in ein großes dreistöckiges 28.000 m² Büro an der Ninth Avenue gezogen. Erste Fotos gibt es schon jetzt.Da die Niederlassung mit 500 Mitarbeitern derzeit unterbesetzt ist kann davon ausgegangen werden dass die Teams noch einmal verstärkt werden und es wieder eine Steigerung der Mitarbeiterzahlen geben wird. Wenn man sich die Leistungen eines Googleplexes einmal ansieht ist das auch kein Wunder ;-)Die Fotos der nachfolgenden Galerie zeigen wie man auch aus einem "normalen" Bürogebäude eine kleine Wohlfühl-Oase machen kann. Bunte Teppiche sind der erste Schritt, diese sind auch überall verteilt, dann noch in jeden Raum ein paar bunte Bälle, ein bißchen Spielzeug und noch einen Basketballkorb in jedes Büro - fertig ist das Arbeits-Paradies.» Google eröffnet Niederlassung in New York » Galerie: Fotos aus dem neuen Googleplex
Der Google Store bietet seit einigen Tagen wieder ein neues interessantes Produkt an: Die Google Sound Bag. Dabei handelt es sich um eine Tasche an die der MP3-Player angeschlossen und eingesteckt werden kann. Da die Tasche auch noch einen Lautsprecher eingebaut hat, entfallen so auch die Kopfhörer - sofern man seinen Musikgeschmack mit der Umwelt teilen möchte.Google Sound Bag
Praktischerweise ist die Tasche komplett wasser- und staubdicht, der nächsten Safari steht also nichts mehr im Wege - und auch der Musikgenuss wird dabei nicht zu kurz kommen. Leider kann der Player mit der Tasche nicht fernbedient werden, womit sich der Vorteil dann wieder ziemlich schnell auflöst...» Google Sound Bag » Weitere neue Produkte