Google Earth API
Nachdem viele Google-Dienste mittlerweile ihre eigene APIs haben, darf natürlich auch eines der Flaggschiffe hier nicht fehlen: Die Rede ist von Google Earth und seiner neuen, als Google Earth COM API getauften, dazugehörigen Fernbedienung. Mit der API ist es lokalen Anwendungen möglich Earth fernzusteuern und dem virtuellen Globus einige Informationen zu entlocken.Anwendungen die mit der Google Earth COM API arbeiten haben nun die Möglichkeit die virtuelle Erde frei zu drehen, zu zoomen und zu navigieren so wie die Kamerabewegung fernzusteuern, Informationen ein- und aus-zublenden und noch einige Dinge mehr. Das ganze befindet sich noch in einem frühen Teststadium, was Google auch mehr als einmal erwähnt, und sollte also noch nicht bei kommerziellen Produkten eingesetzt werden.Wenn diese API dann einmal in der Version 1.0 freigegeben werden sollte (da sie ein Nachfolger der Keyhole-API ist, ist sie das zwar schon, aber es wurde soviel geändert dass es in ein Teststadium zurückversetzt wurde), könnte sie recht interessant werden. Bei den folgenden Generationen der Google-Software dürfte sie wohl überall Einzug halten, so könnten z.B. alle Talk-Kontakte auf der Karte dargestellt werden und sie von Earth aus angeschrieben werden.Dass so eine Fernsteuerung existiert hat Google selbst schon mit dem Release von SketchUp und der neuen Picasa-Version gezeigt, denn auch hier wird Earth ferngesteuert um Modelle und Fotos auf der Erde zu platzieren. Da so nun auch alle anderen Anwendungen in den Genuß von Geotagging kommen können, könnte dieses Thema in den nächsten Jahren sehr interessant werden. Mal sehen was draus wird.» Google Earth COM API » Ankündigung bei Keyhole » Liste der Google-APIs[Googlified]
GWB-Dossier APIs
Orkut
Die Werbefreiheit von Orkut hat demnächst nun endgültig ein Ende: Schon Ende Juni sind Werbebanner aufgetaucht, allerdings damals auf Googles Fußball-Community Joga begrenzt. Bei einigen Usern werden seit gestern aber auch die berühmten "Ads by Goooooogle" eingeblendet.Bis zum heutigen Tage wurde Orkut, so wie viele andere Google-Dienste auch, immer Quersubventioniert und hat keinerlei Geld in Googles Kassen gebracht. Im Grunde ändert sich das ganze durch die AdSense-Banner zwar auch noch nicht, da das Geld ja wiederum von Google selbst kommt und sozusagen in der Familie bleibt, aber für ein paar Mio. Euro mehr im Jahr dürften sich diese Banner schon gut eignen.Wer nun denkt dass die Banner sicherlich sehr gut versteckt sind liegt allerdings falsch, diese werden sehr gut sichtbar in einer Sidebar oder am Ende einer Seite eingeblendet - immerhin aber farblich angepasst an das Orkut-Design.Irgendwie machen diese Banner jetzt so den Eindruck als wenn Orkut ein bißchen vom Google-Netzwerk weggehalten werden soll. Abstand ist nach dem ganzen Ärger wohl geboten, und der wird auf diesem Wege gut gewahrt - denn es zeigt recht deutlich dass Orkut nach wie vor Eigenständig ist.» Screenshot #1 » Screenshot #2 » Orkut-Einladungen[Google Blogoscoped]
Google Video
Wieviele Videos bei Google Video zur Zeit verfügbar sind kann offiziell nirgendwo eingesehen werden. So lange Google dem Konkurrenten YouTube unterliegt wird das wohl auch noch so bleiben, doch mit einem kleinen Trick hat Haochi von Googlified es geschafft die genaue Anzahl der - derzeit freigeschalteten - Videos zu ermitteln.Die Anzahl der Videos lag vor wenigen Stunden bei genau 1.496.399 Videos. In den nächsten Stunden wird also die 1,5 Mio.-Grenze überschritten. Im Durchschnitt wächst der Index um 2.437 Videos am Tag, was an sich auch kein schlechter Wert ist - aber angesichts von 100.000.000-YouTube-Videos und einem Wachstum von 65.000 Videos am Tag ein doch enttäuschender Wert.Der Trick Ermittelt wurde der Wert durch eine einfache Suche nach der Videolänge. Es gibt die Auswahlmöglich nach kurzen, mittleren und langen Videos zu suchen. Diese Werte addiert ergeben dann die Gesamt-Videoanzahl. Ob Google Video YouTube irgendwann überholen wird wage ich zwar nicht zu bezweifeln - Google müsste nur ein bißchen mehr Promotion machen - aber der Zeitpunkt dürfte noch sehr weit in der Zukunft liegen...Findet ihr genügend Material bei Google Video, oder bevorzugt ihr YouTube?» Die Rechnung bei Googlified
Google Co-op
Ein bißchen Cross-Promoting betreibt Google bei seinen vielen Diensten und Webseiten ja schon länger, aber diesmal ist der beschrittene Weg doch etwas merkwürdig: Auf der Personal Homepage wird im Footer der Website für den OneBox-Dienst Google Co-op geworben. Leider kommt die Werbeaktion einige Monate (Jahre?) zu früh...Beworben wird Co-op (nur auf der englischsprachigen Homepage) mit folgendem Satz:
Like your customized homepage? Customize your search results.
Okay, der Zusammenhang wird durch diesen Satz klar gestellt, beides dient der Personalisierung - aber Co-op hat einfach noch nichts tolles zu bieten. Es gibt gerade einmal 13 (auch noch eine Unglückszahl!) Module zum einbinden für die Websuche. Alle weiteren werden erst beim durchklicken des Menüs sichtbar - aber ich könnte wetten dass 50% der User garnicht so weit kommen werden.Bis auf Wikipedia und People gibt es leider auch immer noch keine interessanten OneBoxen die wirklich weiterhelfen könnten. Genau diese beiden habe ich seit Anfang an abonniert, und haben mir schon so einige male schneller gezeigt was ich gesucht habe, aber ansonsten halt recht Mau und komplett leer...Das ganze könnte also in die falsche Richtung laufen. Die User klicken Erwartungsvoll auf den Link, werden dann enttäuscht, und wenn Co-op eines Tages mal einfacher funktioniert und mehr im Angebot hat schaut es sich keiner mehr an. Schade.» Personal Homepage
Google hat schon wieder einen ganzen Haufen neuer Domains registriert die ganz eindeutig auf eine baldige MashUp-Suche hinweisen. Die Frage ist nur was das denn eigentlich sein soll. Denkbar wären personalisierte Google-Suchen die sich jeder per AJAX Search API einbinden kann, oder eine Suche nach Google Maps Mashups.Hier die neuen Domains: » mash-search .com, .net, .org » mash-serch .com, .net, .org » mashsearch .com, .net, .org » mashup-search .com, .net, .org » mashups-search .com, .net, .org » mashupsearch .com, .net, .org » mashupssearch .com, .net, .org » search-mash .com, .net, .org » search-mashes .com, .net, .org » search-mashup .com, .net, .org » search-mashups .com, .net, .org » searchmash .com, .net, .org » searchmashes .com, .net, .org » searchmashup .com, .net, .org » searchmashups .com, .net, .org » serch-mashup .com, .net, .org » serch-mash .com, .net, .org » serchmash .com, .net, .org » serchmashup .com, .net, .org » wwwsearchmash .com, .net, .org » wwwsearchmashup .com, .net, .orgIch denke eine personalisierte Suche für jedermann wäre eine interessante Funktion, würde aber niemand so wirklich nutzen. Der Durchschnitts-User möchte lieber bei seiner alten, gewohnten, Websuche bleiben und wird kein anderes Suchfeld dulden. Eine Suche nach MashUps für die Maps wäre hier sicherlich schon weit beliebter, vor allem wenn die Erweiterungen dann bequem und mit einem Klick angezeigt werden kann. Ich bin gespannt welches von beiden realisiert wird.[ZDNet-Blog]
GWB-Dossier Domains
Da kriegt wohl jemand den Hals nicht voll: Nachdem Google sich dem Gerichtsbeschluss gebeugt und einen halben Roman auf der Startseite angezeigt hat, gehen die Anwälte von Copiepresse noch einen Schritt weiter: Der Text war laut Aussage von Copiepresse nicht genügend angepriesen und soll jetzt noch einmal angezeigt werden - und zwar am Anfang der Website.Das Google im allgemeinen nie viel Text auf seiner Startseite hat, und erst recht niemals eine vertikale Scroll-Leiste besitzt, weiß jeder. Als sich dies dann für 5 Tage geändert hat gab es dann wohl kaum einen Belgier der dies nicht bemerkt hat - also hat Google die Auflage "den Text gut sichtbar darzustellen" vollkommen erfüllt. Aber nicht laut Copiepresse.Der Text soll jetzt also noch einmal an den Anfang der Seite, so dass gescrollt werden muss um die Google-Suche erreichen zu können. Na klar, und der Text muss auch noch in Schritgröße 36 und für die ersten paar Sekunden blinkend dargestellt werden. Und wenn der letzte Belgier es immer noch nicht gesehen hat, wird der Text automatisch vorgelesen und in allen lokalen Google-Diensten (Toolbar, Desktop, Earth, Talk,...) angezeigt...[Google Blogoscoped]
Neue Design-Version
Wie die Google Homepage in Zukunft aussehen könnte zeigt ein (aus versehen [?]) veröffentlichtes Foto im Google Press Center. Änderungen zur aktuellen Version fallen erst auf den zweiten Blick auf, es darf also kein komplettes Redesign erwartet werden. Bis auf einen Link zu Google Mail und die Entfernung des New-Labels von Google Video bleibt alles gleich.Das Foto ist der offizielle Screenshot der Google-Startseite. Möglich ist es, dass der Mitarbeiter der bei Google für diesen Screenshot verantwortlich ist, seine Startseite individuell angepasst hat - vielleicht ein späteres Feature? Oder im Googleplex selbst wird diese Startseite verwendet - wäre natürlich auch möglich, denn die Google-Mitarbeiter selbst werden das New-Label wohl kaum brauchen.Fragt sich nur warum der Link zu Google Mail sogar erscheint wenn der Benutzer nicht eingeloggt ist - das ist meiner Meinung nach unnötig, denn ohne Login wird das wohl kaum funktionieren.» Press Center mit dem Screenshot[Google Blogoscoped]
GWB-Dossier Startseiten-Designs