Spreadsheets
Spreadsheets hat ein paar neue Funktionen und Verbesserungen bekommen die auf den ersten Blick nicht auffallen, aber bei der intensiveren Benutzung stark ins Gewicht fallen. Dazu gehört eine verbesserte Druckfunktion, die jetzt endlich fehlerfrei arbeiten sollte, und die Möglichkeit die Tabelle mit der gesamten Internetwelt zu teilen.Änderungen: Mehrzeilige Zellen Ab jetzt können Zellen auch aus mehreren Zeilen bestehen. Vorher war dies nur möglich in dem einfach über die Zellenbreite hinaus geschrieben wurde und der Text so automatisch umgebrochen wurde. Eine neue Zeile wird mit ALT + ENTER eingefügt.GMail-Kontakt-Integration Spreadsheets bietet seit Anfang die Möglichkeit Tabellen mit mehreren Personen gleichzeitig zu bearbeiten oder sie Kollegen zur Verfügung zu stellen. Dies geschieht anhand der eMail-Adressen, bisher musste man diese aber im Kopf haben. Ab sofort werden eMail-Adressen aus den GMail-Kontakten während der Eingabe vorgeschlagen. Dies erleichtert die Benutzung sehr - sehr gutes Feature.Tabelle veröffentlichen Mit einem Klick ist es jetzt möglich die Tabelle sofort für alle zugänglich zu machen. Dazu erscheint nach dem Klick auf veröffentlichen eine URL mit der Adresse der Tabelle. Jeder fremde Benutzer bekommt sie allerdings nur in einem Lesen-Status zu Gesicht und kann keinerlei Änderungen durchführen. Es sei denn er klickt auf "Save as Copy" und bearbeitet dann seine eigene. Die Original-Tabelle bleibt davon aber unberührt.Verbesserte Druckfunktion Die Tabelle kann ab sofort auch direkt via STRG + P, also der Druckfunktion des Browsers, ausgedruckt werden. Wenn dies bisher gemacht wurde, wurde das gesamte Spreadsheets-Interface mitgedruckt und war so kaum ein befriedigendes Ergebnis. Jetzt ist dass ganze via CSS-Ausgabe auch Druckerfreundlich geworden.Export Ab sofort können Tabellen in 5 verschiedene Formate exportiert werden. Neu dazu gekommen ist das ODS-Format (War klar), das PDF-Format (war ebenfalls klar) und Microsofts XLS-Format.Speicher-Erinnerung Hat man eine neue Tabelle angefangen und schreibt etwas hinein, poppt am unteren Bildschirmrand ein Fenster auf, dass daran erinnert das Dokument zu speichern. Nur wenn es anfangs gespeichert wird kann die Autospeicher-Funktion genutzt werden. Und diese kann schon sehr nützlich sein, wenn der Browser mal wieder einen Abflug macht.-- Alles in allem nette Änderungen, aber leider nichts weltbewegendes dass neue Nutzer dazu treiben könnte Spreadsheets zu nutzen. Mit mir haben sie einen treuen Anwender gefunden, ich habe knapp 30 Tabellen online. Doch um die breite Masse zu bekommen muss unbedingt die Diagramm-Funktion her, eine Auto-Ausfüll-Funktion, eine verbesserte Farbwahl, und die Möglichkeit Bilder einzufügen.P.S. Damit ihr die Veröffentlichungs-Funktion in Action sehen könnt habe ich hier die Top-Suchabfragen des GWBSpredsheets - What's new
AdWords
Viele AdWords-Kunden haben sich gewünscht ihre Anzeigen einmal live und in Farbe in Aktion zu sehen. Normalerweise reicht es ja aus nach den geschalteten Keywords zu suchen, doch was ist wenn die Anzeige nur für eine Region geschaltet ist in der man sich vielleicht gerade garnicht befindet? Für solche kleinen Problemchen gibt es jetzt AdPreview.AdPreview ist eine Seite mit der normal funktionierenden Google-Suche, fast. Suchanfragen werden angenommen, die Ergebnisse können durchgeblättert werden - aber es kann kein Link angeklickt werden. Die Seite dient nur dazu die eigene Anzeige in Aktion neben all den Suchergebnissen zu sehen.Mithilfe von Parametern kann auch der aktuelle Standort angegeben, oder besser gesagt vorgegaukelt, werden, so dass man keine lange Reise auf sich nehmen muss um auch einmal die Anzeige die nur in Australien geschaltet wird sehen kann. Und damit man nicht vergisst dass man sich auf einer Vorschau-Seite befindet ist der Hintergrund mit "Preview"-Hinweisen zugeklebt.-- Wenn es den Anzeigen-Kunden hilft ist ja schön, aber ich persönlich sehe keinen Sinn in diesem Angebot. Die Anzeige sieht eh so aus wie in der AdWords-Center-Vorschau, und ob sie nun angezeigt wird oder nicht kann von soviele Faktoren abhängen dass man es selbst mit dieser Suche hier nicht eindeutig voraussagen können. Im Grunde ist das ganze also eine Seifenblase.» AdWords Preview » Ankündigung im AdWords-Blog
Goooooooooogle
Gooooogle spielt ja gerne mal mit der Anzahl seiner "o" im Domainnamen. Dass gogle.com und gooogle.com ebenfalls zum gewünschtem Ziel führen ist bekannt, jedem ist dieser Vertipper sicherlich auch schon einmal passiert. Da ist man natürlich dankbar dass Google vorgesorgt hat. Aber warum ist goooogle.com nicht registriert, goooooooooooogle.com aber schon?Die längste URL die Google besitzt besteht sogar aus ganzen 36 o. Nämlich goooooooooooooooooooooooooooooooooooogle.com. was mich wundert, dass Google nicht goooooogle.com (6 o) registriert hat, denn bei fast jedem AdSense-Banner wird "Ads by Goooooogle" angezeigt, also durchaus eine geläufe Bezeichnung.Dieses ganze o-Gezähle kann einen schon wahnsinnig machen, also schaut euch selbst die kleine o-Grafik an:» The Secret Gooooooogle Domain RaceSiehe auch: » Google des Tages: Goooooooooooooooooooooooogle
Eine alternative Google-Seite die so ziemlich alle Funktionen und Services in sich vereint hat Dave jetzt gebastelt. Das ganze erinnert auf den ersten Blick stark an Google Mail, ist auch in dessen Design gehalten und bietet alle Funktionen so ziemlich dort an wo man sie erwarten würde. Leider verstößt sie gegen den Google-Grundsatz.So eine Seite als Startseite würde Google natürlich niemals durchgehen lassen, da sie immer noch auf simplizität setzen - zumindest auf der Einstiegsseite. Und davon kann hier garkeine Rede mehr sein. Die Seite ist mit Angeboten nur so vollgestopft und könnte leicht unübersichtlich werden.Aber ansonsten ist es genau das was viele Google-Fans seit langem fordern. Eine klare Seite auf der alle Angebote miteinander verknüpft und nur einen Klick entfernt sind. So oder so ähnlich kann dann das Google Office der Zukunft aussehen.» Google-Startseite
GWB-Dossier Alternative Startseiten
GoogleWatchBlog + Google
Was Dr. Web und Herr Basic können kann ich doch schon lange. Ich habe mit dem Blogscout-Counter die Top-Suchabfragen der letzten 30 Tage aufgelistet und diese - und da bin ich den beiden voraus - in einer schönen interaktiven Tabelle eingetragen.Anschauen könnt ihr euch die Top-Suchabfragen hier: » Top-Suchabfragen im GWB (Spreadsheet-Tabelle) Gleich mal das neue Feature genutzt ;-)Okay, jetzt zur Analyse. Wie man sieht gibt es keine einzige Suchanfrage die mit dem Blog garnichts zu tun hat, alles wurde hier einmal in Artikelform erwähnt. Um es mit Dr. Webs Worten zu sagen "Hier wird gefunden". Der Großteil will Informationen über Google, diese gibt es hier bekanntlich - und das nicht zu knapp. Andere Suchanfragen, wie "liveapplet", "Nevio Passaro" und "Atombusen" passen zwar nicht ganz auf diesen Blog, aber was soll ich tun? .p Das dürfte auch erklären warum liveapplet ungeschlagen #1 bei den Top-Artikeln ist...Was leider auch auffällt, Google verlinkt oft einfach auf die Startseite des Blogs. Klar, als der Bot vorbei kam war der Artikel vielleicht ganz oben, aber bis der in den Index gewandert ist kann der Artikel schon lange in den untiefen dieses Blogs verschwunden sein.Nun, wie könnte ich dieses Problem lösen? Ich könnte den Referer auswerten, und wenn die Leute von Google kommen das bloginterne Suchformular nach oben über die Artikelliste suchen und gleich den Suchstring eintragen. So könnten die Benutzer mit einem Klick den Artikel finden den Google gemeint hat. Aber wollen die Suchendenen das denn? Vielleicht stört sie die Suchbox, ich weiß es nicht...Habt ihr Vorschläge wie ich dieses Ergebnis verbessern könnte?» Top-Suchanfragen im GWB