AdSense-Game
Um sein neues Buch zu promoten hat Joel Comm ein AdSense-Spiel entwickelt, dass sich wie der Name schon sagt mit AdSense beschäftigt. Hier wird der Start und Aufbau einer neuen Website mit all seinen Kosten simuliert und wie man das Geld mit AdSense wieder reinholen kann. Die Daten sind zwar sehr unrealistisch, aber die Tipps die da so nebenbei gegeben werden sind sehr gut.Adsense-GameAm Anfang startet man mit 500$ in der Tasche und einer leeren Webseite die per Mausklick mit Inhalten gefüllt wird. Dabei müssen keine echten Inhalte angegeben werden, dies wird alles nur simuliert. Danach muss entschieden werden wo die Seite gehostet werden soll, auf einem eigenen Server oder bei Blogger. Das alles ist natürlich eine Frage der Kosten, aber auch der Seriösität.Dann geht es natürlich an die Platzierung der Banner, und hierbei kann man sich ruhig ein paar Tipps abschauen wie man Banner richtig platzieren kann. Bei der Bekanntmachung stehen auch wieder etwas unrealistische Werte - so gibt es Werbung im TV schon für 300$, na das will ich sehen...Hat man alle Angaben gemacht lässt man den Tag ablaufen und sieht wieviele Besucher auf der Webseite gewesen sind und wieviele davon auf Banner geklickt haben. Wie genau diese Daten errechnet werden verrät der Entwickler natürlich nicht, aber sie sind sehr unrealistisch.So habe ich nach einem Tag ohne Werbung 43 Besucher gehabt und damit 5,20$ verdient. Na wenn das so einfach wäre würde ich hauptberuflich von Hawaii aus meiner Villa bloggen...» Google AdSense-Spiel[NetRebell]
Der elfmonatige Siegeszug durch den Suchmaschinenmarkt in den USA ist vorbei. Zumindest vorerst. Das erste mal nach 11 Monaten ist Googles Marktanteil von 44,7 auf 43,7% gefallen. Eingesteckt haben sich die Prozente vorallem AOL, Ask und Yahoo!.Trotz des Rückganges muss man sich bei Google noch keine Sorgen machen, die Nummer 2 auf der Liste, Yahoo! liegt mit 28,8% immer noch gute 15% weg. Und auch der Anstieg der Suchen bei AOL stellt kein wirkliches Problem da, denn das tut auch Googles Brieftasche, dank Bannerwerbung, gut ;-)Microsoft dümpelt bei 12,8% herum, was sich bald mit der Einführung von Windows Vista ändern könnte und auch wird. Ich denke mal sie werden kurzfristig auf 20% kommen, vorallem Google viel abjagen und nach einigen Monaten wieder auf ihren Stammplatz (Nummer 3) fallen.» Genauere Zahlen bei heise » Genauere Zahlen bei golem
GWB-Dossier Marktanteile
Google AdSense
Google hat an 150 ausgewählte AdSense-Benutzer Video Ads ausgerollt. Diese gehören zur kooperation mit ViaCom und zeigen ausgewählte viacom-Sendungen mit dazwischengeschalteten Werbespots. In den Bannern selbst werde ganze Sendungen von mehreren Minuten abgespielt die in mehrere Teile geteilt sind und von jeweils einem Werbespot getrennt werden.Die Auszahlung erfolg hierbei nach dem System wie oft ein Werbespot angesehen wurde. Die Einnahmen davon werden durch 3 geteilt, ein Teil geht an den Webseitenbesitzer, ein Teil an Viacom - also den Inhalteanbieter, und der andere Teil natürlich an Google. Die Werbspots können jederzeit unterbrochen werden und direkt zum nächsten Clip weitegeschaltet werden. Ab wann ein Spot dann als angesehen und so auch als Bezahlungswürdig markiert wird ist nicht bekannt. Vermutlich erst wenn er komplett bis zum Ende angesehen wurde.Ein Beispielvideo ist auch schon vorhanden. Dabei läuft ein Interview mit Christina Aguilera in 3 Teilen ab das jeweils von AT&T-Werbung unterbrochen wird. Die Videos können auch direkt bei Google Video angesehen werden, dazu erscheint unter jedem Spot ein kleiner Link.Ich finde die Anzeigen zwar sehr gut gemacht, aber glaube kaum das sich jemand die Werbspots dazwischen freiwillig ansehen wird. So lange diese nicht zur Pflicht werden wird dieses System nicht funktionieren und bald wieder in der Versenkung verschwinden...» Beispiel-Werbung[Googlified]
Google CheckOut
Die Schulferien weltweit neigen sich dem Ende zu oder sind schon wieder längst in Vergessenheit geraten. Wer sich jetzt noch schnell für das neue Schuljahr eindecken möchte kann das via Google CheckOut tun und dabei gleich noch 10$ sparen. Unter dem Titel "Back to School" stellt Google eine Liste von Shops zusammen die für die Schuleinkäufe interessant sein könnten.Leider wird kein einziges Produkt direkt verlinkt, sondern nur der Shop selbst. Zwar ist über jedem ein Produkt dargestellt, aber das erstmal zu finden ist dann wieder die Aufgabe des Benutzers. Und wenn der Einkauf die 30$-Markte übersteigt, und das wird er garantiert, dann bekommt man gleich noch einmal 10$ von Google draufgelegt.Mit solchen Lockaktionen will Google die Nutzer auf seinen neuen Bezahlservice aufmerksam machen und sie daran gewöhnen und möglichst zeigen wie gut und praktisch das ganze funktioniert. Sowas könnten sie ja jede Woche machen, so wie wir es von den Discountern schon lange gewohnt sind könnten jede Woche Newsletter verschickt werden mit den Angeboten der Woche. Mir würde das gefallen ;-)Aber erstmal muss CheckOut ja in Deutschland und Österreich starten, aber in diesem Jahr wird das wohl nichts mehr werden :-(» Back to School » Ankündigung im CheckOut-Blog
GWB-Dossier Google CheckOut
Google Code
Google Code stellt einen Kalender zur Verfügung in dem alle wichtigen Daten von Veranstaltungen eingetragen sind die Programmierer interessieren könnten. Natürlich sind hier nur Termine eingetragen auf denen auch Google-Mitarbeiter erscheinen und die für die Firma lohnenswert sein könnten. Natürlich kann der Kalender auch gleich in den eigenen Calendar eingetragen werden.» Google Developers Event Calendar » Google Kalender