Google Toolbar
Ein halbes Jahr nach erscheinen und 3 Monate nach der deutschen Version verlässt die Google Toolbar den Beta-Status und wird als vollwertiges Produkt freigegeben. Doch mit endgültigen Version kommt eine neue Funktion hinzu die den anderen Suchmaschinen so garnicht schmecken dürfte, und zwar die Blockierung der Umstellung der Standardsuchmaschine.Standardmäßig ist die Option "Notify me on settings change" aktiviert und weist den User darauf hin wenn ein Programm oder eine Webseite versucht eine andere Standardsuchmaschine als Google einzustellen. Die Idee ist natürlich gut, vor allem im Kampf gegen den IE 7 dürfte es einige Marktanteile mehr für Google bedeuten.Auch können sich Trojaner & co nun nicht mehr so einfach als Standardsuchmaschine einstellen, welche manchmal Google zum verwechseln ähnlich sehen, und Schaden auf dem PC anrichten oder den User auf anrüchige Webseiten weiterleiten. Dumm ist das ganze natürlich für die ärgsten Konkurrenten Yahoo! und MSN. Wobei ich mir sicher bin dass Microsoft eine ähnliche Funktion in Vista integrieren wird.Einen kleinen Wermutstropfen gibt es außerdem noch: Der Service der die Einstellung der Standardsuchmaschine überwacht lässt sich nicht endgültig beenden. Das Programm GoogleToolbarNotifier.exe lässt sich zwar via TaskManager schließen, wird aber beim erneuten Start des Exploreres oder Firefox automatisch wieder mitgeladen. Google sagt zwar dass es ein Bug ist - aber das muss ja nicht stimmen...» Google Toolbar Download[Google Blogoscoped]
Die Abkürzung oder der Projekname SSD wurde schon vor einigen Wochen von einem User auf seiner Accounts-Seite entdeckt und geriet danach wieder in Vergessenheit. Bedeuten könnte es Simple Storefront Distribution und soll dem User die Möglichkeit geben komplett Kataloge mit anderen zu teilen - was immer das auch bedeuten mag. Auf jeden Fall ist SSD jetzt wieder aufgetaucht.Aufgetaucht ist mal wieder auf der Accounts-Seite und dass nicht nur bei einem sondern gleich bei einer Vielzahl von Usern. Der Link hinter diesem Eintrag weist allerdings nur auf die Startseite google.com weiter. Auch im Quelltext ist kein Hinweis darauf hin zu entdecken worum es sich bei SSD denn nun drehen könnte.Die Subdomain ssd.google.com ist zur Zeit zumindest nicht belegt und auch google.com/ssd weist nur eine Fehlermeldung zurück. Auch das Support-Center lässt sich keine Geheimnisse über SSD entlocken, und die Login-Seite führt weiterhin nur auf die altgewöhnte Startseite...Festgestellt habe ich bisher nur dass dieser Service erst auf der Accounts-Seite erscheint wenn man sich einmal vorher auf der Login-seite von SSD eingeloggt hat, danach bleibt es dauerhaft. Mit den anderen Diensten RS2 und MDC funktioniert das aber leider nicht. So geht das Rätselraten also weiter...» red-rocket.BLOG - SSD wieder aufgetaucht + Screenshot
Via Google Earth haben die Einwohner der Kleinstadt Massmechelen etwas entdeckt dass ihnen von der Nähe aus niemals aufgefallen wäre. Mitten in der Stadt steht ein Brunnen der in Form eines Hakenkreuzes gebaut wurde. Die Stadtverwaltung reagierte prompt und lässt diesen Brunnen jetzt umbauen - in ein Kleeblatt.Ich habe jetzt bestimmt 15 Minuten gesucht aber habe den Brunnen einfach nicht gefunden, kann ihn euch also auch nicht direkt verlinken. Die Stadt ist zwar nur geschätzt 10 Meter groß *zwinker*, aber irgendwie scheint er verschwunden zu sein... Wer selbst suchen möchte kann dies aber gerne tun und dann hier den Link zum Brunnen posten.» Artikel + Foto von Brunnen » Maasmechelen bei Google MapsUPDATE: Da ist es jetzt: Nazi-Brunnen[thx to pablo]
Vor knapp einem Jahr zog der Hurrikan Katrina über die Südostküste der USA und richtete erhebliche Schäden an und kostete viele Menschenleben. Auch Google beteiligte sich damals an der Rettung, mithilfe von Google Earth. Es gab einige Overlays die das gesamte Ausmaß der Katastrophe zeigten und den Helfern die Möglichkeit gab noch Opfer zu finden. Dafür gab es jetzt eine Auszeichnung.Das Team von Google Earth saß viele Tage daran die Overlays zusammenzubasteln und verfügbar zu machen um bei den Rettungsaktionen zu helfen und der Bevölkerung zu zeigen wie verheerend die Zerstörungen wirklich sind. Auch war es dafür da der Bevölkerung zu zeigen wie es dort tatsächlich aussieht und auf diesem Wege möglicherweise an mehr Spenden zu kommen.Für diese Hilfe wurde das Team jetzt, knapp 1 Jahr später, mit dem Hurricane Katrina Recognition Award ausgezeichnet. Namentlich geht der Dank an Brian McClendon, Andria McCool, Wayne Thai, Charlie Chapin, Michael Ashbridge, Chikai Ohazama, Lenette Howard und Rob Painter. Außerdem an die beiden Studenten Randy Sargent und Anne Wright welche mitgeholfen haben. Das Team bedankt sich für den Award und ist froh geholfen haben zu können.» Stellungnahme im Google-Blog » Katrina-Seite bei Google Earth
Auf Druck einiger Webmaster hat Google jetzt einen Eintrag in seiner arabischen Übersetzung geändert. Natürlich geht es um ein Wort aus dem sexuellem Bereich, denn ansonsten wäre es ja niemandem aufgefallen .p Es geht um die Übersetzung des Wortes Gay, welches mit dem arabischen Wort für Homosexualität übersetzt wurde.Wie gesagt hat Google die Übersetzung nun geändert und übersetzt es korrekt, in was für ein Wort auch immer. Wenn es also möglich ist das Übersetzungsteam zum ändern einiger Worte zu bewegen dann sollte ich wohl auch mal eine Liste der schlechtesten Übersetzungen aufstellen, denn die Deutsch-Englisch bzw. Englisch-Deutsch-Übersetzung ist auch nicht immer die beste...Kann jemand Beispiele liefern?[Google Blogoscoped]