Immer wieder hat Google die Pläne dementiert an einem eigenen Betriebssystem zu arbeiten, aber wieso eigentlich? Nun, die Antwort ist ganz simpel - das Google Betriebssystem existiert schon lange. Es ist schon längst real und wir alle nutzen es täglich, ohne davon überhaupt etwas zu merken - behauptet ein Blogger.Und dieser Blogger, nennen wir ihn mal Matt Hartley, hat garnicht mal so unrecht. Alle Google-Programme, okay fast alle, laufen komplett im Browser, also im Internet - also wird natürlich auch das Google-OS im Browser laufen. Und da ein Online-Betriebssystem weder einen Kern noch irgendeine Hardware-Steuerung oder ähnliches braucht, muss nur noch die GUI drumrum gebastelt werden.Und genau diese GUI ist ja schon längst vorhanden, wie man an der langen Programmliste sieht. Wir haben den Notizblock, den Kalender, das eMail-Programm, einen Messenger, eine Tabellenkalkulation, ein Schreibprogramm ja und sogar der allseits beliebte Taschenrechner ist schon längst vorhanden.Bis auf Google Paint haben wir ja nun wirklich schon alles mit sogar noch einigen Zusätzen die andere Betriebssysteme standardmäßig nicht anbieten wie den Feedreader, den Kartendienst, den neuesten Aktienkursen und vielem mehr.Hat jemand irgendwelche Einwände?» Das Google OS existiert
Google Mail
Laut dem Google Mail Support wird ein eMail-Fach nach 9 Monaten inaktivität komplett und unwiderbringbar gelöscht. Nach 6 Monaten wird das Fach in einen Ruhe-Status versetzt und kann noch weiterhin eMails empfangen, nach weiteren 3 Monaten wird das Konto dann komplett gelöscht und der Username freigegeben.Offen gelassen wird die Frage ob auch ein POP-Login ausreicht um der drohenden Löschung zu entgehen, laut einem Kommentar bei Googlified reicht es aus - aber verlassen würde ich mich darauf nicht. Also loggt euch ab und an besser mal im Web ein, wenn ihr Google Mail nur per POP nutzt ;-)Was auch noch interessant ist, ob der Google-Account, sofern er an die eMail-Adresse gebunden ist, mitgelöscht wird. Ich denke nicht. btw: Ich weiß dass es nicht neu ist, aber es ist gut zu wissen für einige ;-)» Google-Support[Googlified]
Vor 2 Wochen hat ein Blogger seine Blog-Zugangsdaten im Writely-Quelltext entdeckt und dies an Google weitergeleitet. Durch sein Posting ging die Meldung natürlich durch die Blogwelt, und bevor jemand diese Lücke in irgendeiner Weise ausnützen kann hat Writely sie jetzt entfernt. Leider nur notdürftig.Zwar ist das Passwort jetzt nicht mehr im Quelltext der Seite vorhanden in dem der Text verfasst oder bearbeitet wird, aber dafür immer noch auf der Einstellungsseite. Auf dieser Seite kann man es zwar schon mehr entschuldigen als auf der Text-Verfassungs-Seite, aber in den Quelltext gehört so etwas einfach nicht. Mal schauen wann Writely das wieder fixt ;-)[Googlified]
Einer der bekanntesten Googler, nämlich Matt Cutts, hat sich in 3 Videos die am meisten gestellten Fragen zum Thema Suchmaschinenoptimierung vorgenommen und sie beantwortet. Die Videos dauern jeweils um die 5 Minuten und sind in die 3 Bereiche "Qualität einer guten Seite", "SEO-Mythen" und "Suchmaschinen- oder User-Optimierung?" eingeteilt und natürlich bei Google Video online.Hier die 3 Videos:Qualität einer guten Seite SEO-Mythen Suchmaschinen- oder User-Optimierung » Artikel bei Matt CuttsNachtrag: » 3 neue SEO-Videos von Matt Cutts