Google bietet bereits für viele eigene Dienste Accounts an, die für manche Dienste über den globalen Google Account zusammengeführt werden. Doch auch viele andere externe Dienste verwenden Accounts zum Zugang ihrer Leistungen, wofür Microsoft schon seit langem das Passport Netzwerk anbietet, was für das neue Betriebssystem Vista eine Generalüberholung zur LiveID erfahren wird. Auch Google scheint nun sein Accounting anderen Webseitbetreibern verfügbar machen zu wollen...So lauten zumindest einige Meldungen in den Google Accounts Seiten, in denen die Informationen zu den verschiedenen Google Diensten, die den Google Account erfordern, aufgelistet sind. Zeitweise wurden in den Google Accounts Verwaltungsseiten nicht alle neuen bereits verfügbaren Dienste aufgelistet (z.B. Writely). Google wird das sicher bald nachziehen, sowie weitere Services an den Google Account knüpfen. Die vom Benutzer angegebenen Daten können bei Verknüpung des Accounts mit einem Dienst wiederverwendet werden, so dass der Benutzer außer seine Zugangsdaten nicht angeben muß, was er bereits schon einmal eingetragen hat.Microsoft bietet im Passport-System, welches zur Windows Live ID mutieren soll außer die Benutzeridentifizierung auch die Möglichkeit Kreditkarteninformationen abzulegen, die dann bei der Verküfung zum Accounts des Drittanbieters zur Verfügung gestellt werden können.[gOS]
Und wieder mal probiert Google an einigen Nutzern ein neuen Designansatz für die Startseite aus. Um alle Dienste, die vorher in Tabs untergebracht waren anzeigen zu können, werden sie in einem ausklappbaren Bereich verpackt. Am Anfang der Woche noch gab es ein ähnliches Experiment mit einer Tab-Leiste, in denen die Dienste untereinander aufgeführt wurden.Google StartseiteEine Statistik aus den letzten Wochen deutet an, dass die Google Suche mit Abstand am häufigsten benutzt werden, während die anderen Google Suchdienste noch viel weiter zurück liegen. Oft kennen viele Nutzer nicht einmal Dienste wie Google Answers, weil sie nur selten verlinkt wurden und die Nutzerzahl von Anfang an gering war und gering geblieben ist.[Google Blogscoped, gOS, ZDNet, Keith]
GWB-Dossier Startseiten-Designs
Im letzten Puzzle für die Google Startseite war gefragt, mit welchen Kombinationen von zwei Dreien und zwei Achten man mit belibigen Operatoren und Klammerungen dazwischen 24 erhält. Hier die richtige Lösung mit einem Brute Force Verfahren als Lösungsansatz.Also entweder hat es keiner kommentiert, weil es alle zu leicht fanden oder es hat sich kaum einer damit beschäftigt, weil die gedankliche Hürde zu groß war. Manche hatten das Rätsel schon in der Schule und hatten die Antwort noch im Kopf:(8/(3-(8/3))Brute Force LösungsansatzWenn man partout nicht selbst darauf kommt, ist ein schneller Brute Force Lösungsansatz möglich, mit dem man sogar alle möglichen Lösungen erhält, falls es welchen geben würde. Alle möglichen Kombinationen werden konstruiert, ausgerechnet und mit 24 verglichen. Dies ist nur ein sinvoller Ansatz, wenn die zu testende Menge klein ist, was wie wir sehen werden hier der Fall ist. Denn es gibt 6 verschiedene Anordnungen der Zahlen und 4 Operatoren, die sich auf 3 Positionen beliebig permutieren lassen. Außerdem sind die Klammerungen zu beachten, von denen es 4 Varienten gibt und natürlich noch die Möglichkeit alle Klammern wegzulassen. Daraus ergeben sich: 6*4^3*5= 1920 Möglichkeiten, die sich vom Rechner in kurzer Zeit ausrechnen und auf Gleichheit zu 24 testen lassen. Wurde eine richtige Lösung gefunden wird sie einfach ausgegeben. Implementieren läßt sich das in vielen Programmiersprachen und Mathematikprogrammen in realtiv kurzer Zeit. Dabei ist allerdings zu beachten, dass Gleitkommawerte verwendet werden, da mit Ganzzahlen falsche, bzw. gar keine Ergebnisse ermittelt werden.