Schon seit dem Start am 1. April 2004 durchsucht Google Mail die eMails seiner Benutzer nach bestimmten Keywords. Anfangs nur um AdSense-Anzeigen einzublenden, seit einiger Zeit dann auch um Adressen & Paket-Nummern herauszufinden und Informationen zu diesen anzubieten. Und jetzt könnte dass ganze auch bald mit Produktnamen realisiert werden.Wenn Google Mail diese Funktion aktiviert, dann werden künftig zu jedem genannten Produkt in dieser eMail Links zu Online-Shops angezeigt, wo diese Produkte käuflich erworben werden können. Das ganze würde natürlich mit Hilfe von Froogle, welches seit einiger Zeit auch Geschäfte auf der Landkarte anzeigen kann, realisiert werden.Auf die Spur gekommen ist Garett, wie immer, durch Hinweise in den Quellcodes von Google. Die Funktion zum erkennen von Produkten ist dort schon integriert, aber noch nicht aktiviert.Es wird also weiterhin interessant bei Google Mail, ist ja bloß noch eine Frage der Zeit bis auch alle anderen Textstellen wie Namen, Telefonnummern oder ähnliches erkannt werden. Und in einigen Jahren bietet es Google Mail dann noch an automatisch auf eMails zu antworten, da Google eh schon komplett alles über seine Nutzer weiß...P.S. Und auch FedEx-Pakete sollen demnächst erkannt werdenP.S.S. Ich darf mich mal wieder selbst zitieren:
So lange dieses Angebot nicht zu nervig wird - (man denke nur an die Word-Texterkennung) - ist er sehr praktisch. Doch sobald Google Mail dann auch noch Namen aus dem Adressbuch erkennt, oder genannte Produkte in Froogle sucht, würde es dann wohl zuviel werden.
oder genannte Produkte in Froogle sucht - Ohne Worte -» Artikel bei Garett
Garett Rogers hat mal wieder Hinweise auf zukünftige Google-Dienste gefunden. Diesmal könnte es ein Online-Shop werden, mit dem jeder Benutzer seine eigenen Waren oder Dienstleistungen verkaufen kann und das ganze über Google abwickelt. Genannt wird der neue Dienste Google CheckOut.Das ganze ist nur Spekulation, es ist nicht einmal 100%ig sicher dass Google wirklich die Domains - die Garett auf die Spur gebracht haben - gehören. Da wären z.B. googlecheckout.net, googlecheckout.info und googlecheckout.org zu nennen, welche über eine Firma registriert worden sind, welche es ermöglicht anonym Domains zu besitzen.Sollte Google also ein Online-Shopping-System planen, wäre natürlich auch wieder Google Purchases im Gespräch, welches ja mittlerweile bei Google Video zum Verkauf von Filmen eingesetzt wird. Verbunden werden kann das ganze dann noch - laut Garett - mit Google Base.So langsam baut sich Google also eine Shopping-Plattform auf, die Einzelteile dafür sind schon lange vorhanden, jetzt muss dass ganze nur noch zusammengesetzt und ordentlich umgesetzt werden. Das ist mal wieder ein direkter Angriff auf eBay, welches wohl eh bald Microsoft gehören wird, und auch ein kleiner Seitenhieb auf Amazon - noch beherrschen sie schließlich den Online-Shopping-Markt - Noch.P.S. Unter Google-Store.com betreibt Google selbst einen Online-Shop, schaut mal rein ;-)» Artikel bei Garett, mit weiteren Details
GWB-Dossier Google CheckOut
Google Video wurde mal wieder einem Redesign unterzogen. Ab sofort stehen beliebte Videos ganz oben und sind gleich mit der vor kurzem eingeführten Top100-Liste verlinkt. Außerdem gibt es jetzt auch endlich RSS-Feeds für die Videos.Die Featured-Videos sind jetzt in die Mitte gerutscht, nach den Popular. Und direkt darunter befinden sich dann die zufällig ausgewählten Videos, welche im Grunde eh nicht auf einer Startseite erscheinen sollten - meiner Meinung nach.Die Firmen die ihre Videos bei Google verkaufen dürften diese Änderungen garnicht gefallen, schließlich muss nun erst gescrollt werden um an die Pay-Videos zu kommen. Dies zeigt, dass Google mit seiner Videoplattform mehr in den Fun-Bereich vorrücken möchte und sich nicht am Video-Verkaufs-Image festhalten möchte.Außerdem sind nun die Top100 und die Featured-Movies mit RSS-Feeds versehen worden. Jetzt wäre es natürlich noch schön, wenn auch einzelne Suchabfragen mit einem RSS-Feed verknüpft werden könnten. Aber diese Funktion wird wohl erst in der nächsten nachgerüstet werden, wenn überhaupt.» Google Video » Top100-Feed » Featured-FeedNachtrag: » Versteckte Feeds bei der Google Video-Suche
Google Startseite Wieder einmal testet Google ein anderes Design für die Startseite, diesmal entdeckt in UK. Während Suchgigant bisher ein zu poppiges Design zugunsten der Einfacheit vermied, zwingen anscheinend die immer mehr hinzukommenden Services zu einem Umdenken. Allein die vielen Varianten der Suchservies scheinen nicht mehr nebeneinander über den Suchschlitz zu passen.Google experimentiert häufig neue Designs und Dateilfeatures an kleinen ausgewählten Nutzerkreisen aus, um empirische Daten über das Nutzerverhalten bei solchen Änderungen zu sammeln. Nur wenige dieser Veränderungen behaupten sich in diesem evolutionären Prozess. Vor jeder großen einschneidenden Veränbderung der Oberfläche sicherhert sich der Suchgigang so gegen Flops ab.Google Produktmanagerin Marissa Mayer betonte vor einem Monat bei einem Vortrag für eine Studentengruppe an der Stanford University, dass keine Entscheidung bei Google ohne empirische Entscheidungsgrundlage getroffen wird.» Screenshot in voller Größe[Google Blogscoped]
GWB-Dossier Startseiten-Designs
Wie bereits seit letztem Jahr im Gespräch, entwickelt Google ein Bezahlsystem, ähnlich dem PayPal von eBay. Domainregestrierungen von Google schüren nun Gerüchte, daß der Start dieses Dienstes nicht mehr lange auf sich warten läßt.Nach den Kooperationsankündigungen von Yahoo und eBay scheint ein Google Bezahlsystem als Gegengewicht zu PayPal nun noch wahrscheinlicher. Garett Rogers fand heraus, daß die Domain googlecheckout.com und googlemastercard.com von Google, wenn teilweise auch nur indirekt regestriert wurde. Offizielle Ankündigungen von Google im Februar (letzter Absatz des Beitrags) bestätigten die Pläne.[ZDNet, Google Blogscoped, FAZ vom 7.1.06, Validome]
GWB-Dossier Google CheckOut