Garett Rogers hat mal wieder etwas neues im Google Mail-Quellcode gefunden, diesmal handelt es sich um eine Voicemail-Funktion. Das könnte bedeuten, dass Google Mail zu einer Art Anrufbeantworter werden könnte, was nach der Google Talk-Integration durchaus Sinn machen würde.Google Talk ermöglicht eine VoIP-Unterhaltung zwischen seinen Usern, natürlich nur wenn beide online sind. Durch diese Google Mail-Neuerung könnten nun auch Anrufe durchgeführt werden, wenn der Partner nicht online ist. Der klassische Anrufbeantworter in neuer Version.Möglich wäre es auch das Google Mail alle Unterhaltungen mitloggt, genauso wie die normalen Chats. Hätte man jetzt noch eine vernünftige Spracherkennung, könnten sogar Telefonate durchsuchbar gemacht werden. Google Mail geht aufjedenfall wieder einen Schritt weiter in Richtung Kommunikationscenter.Entdeckt hat Garett das ganze durch die reservierten Schlüsselwörter in Google Mail, zu denen sich seit einigen Tagen auch voicemail und voicemails gesellt haben. Wenn es nun schon online ist, könnte Google schon in wenigen Tagen wieder anfangen das ganze auszurollen.[ZDnet-Blog]
Ein Leser von Philipp Lenssens Blog hat eine kleine Sicherheitslücke in Googles Buchsuche gefunden, welche bisher aber kein großes Problem darstellt. Es ist wohl nur eine kleine Lücke, aber durch das weiterreichen einer URL ist man für kurze Zeit mit dem Benutzerkonto eines anderen Users eingeloggt.Loggt man sich bei der Buchsuche ein, sucht nach einem Buch und kopiert diese URL, so befindet sich darin ein auth=XXXX. Wenn man diesen Link nun an einen anderen Benutzer weitergibt, ist dieser mit dem eigenen Benutzerkonto eingeloggt.Man kann allerdings nicht anderes mit diesem Benutzernamen anstellen oder sich bei anderen Diensten einloggen, insofern besteht noch kein größeres Problem. Aber vielleicht können einige findige User doch eine größere Lücke daraus schlagen... Also am besten diesen Teil bei der Weitergabe einer URL entfernen.Der auth-Parameter wird sicher so eine Art Session-ID sein, daher dürfte dieser Link nach einiger Zeit seine Gültigkeit verlieren.[Google Blogoscoped]
Da hat mal wieder jemand Spaß daran gegen Google zu schießen, diesmal auf Analytics. Ulrich Kühn rät von der Analyse mit Google Analytics ab, da es Cookies verwendet und so Daten über den Benutzer speichert. Das rechtliche Problem dabei ist, dass der User davon nichts weiß.Jeder User muss vor dieser Speicherung sein Einverständnis geben, sagt der Datenschutzbeauftragte. Tut er dies nicht und die Daten werden trotzdem gespeichert, macht sich der Webmaster strafbar.Ich glaube kaum das Google sich nicht vorher ausreichend über die Datenschutzbestimmungen informiert hat, ansonsten hätte man die Analytics-Nutzung in Deutschland sicherlich gesperrt. Ich bin natürlich kein Anwalt, aber ich denke mal dass kein User einen Webmaster verklagen wird, nur weil er irgendwelche Log-Daten speichert, die sowieso überall hin übertragen werden. Man muss sich nur mal nach 1 Woche surfen seinen Cookie-Ordner anschauen...Also all meinen Lesern sei nun gesagt: Auch dieser Blog setzt Google Analytics ein, wer damit nicht einverstanden ist kann die Cookies für diese Webseite abschalten, diesen Tipp befolgen oder sich einfach einen anderen Blog suchen ;-)[de.internet.com]
Laut den Suchmaschinen News hat jetzt endlich das langerwartete PageRank-Update begonnen, und zwar auf den Servern 216.239.53.104 und 216.239.53.99. Die Ergebnisse sollen bisher aber nicht nachvollziehbar sein, vielleicht nur ein Test.Ich habe ehrlich gesagt kaum Ahnung vom PR, vorallem wie sich dieser errechnet. Mein Blog hatte bis ca. ende Januar einen PR von 2, seitdem 0... Ich weiß echt nicht was ich falsch gemacht haben könnte, aber hoffentlicht steigt er jetzt wenigstens wieder auf 2 an.Mehr gibt es hier: » Suchmaschinen News
Der Automobilbauer Fiat zeigt was man mit Google Earth so alles anstellen kann. Mit ein bißchen Glück kann man damit einen Ferrari 360 oder einen von 4 Fiat Sedici gewinnen, dass ganze findet rund um Olympia statt.Man lädt sich eine KMZ-Datei vom Server, öffnet diese mit Google Earth und es werden auf dem ganzen Olympia-Gebiet viele Markierungen angezeigt. Nun wählt man eine davon aus - bei der man vermutet das ein Auto dahinter stecken könnte, und folgt dem Link. Dann trägt man seine Daten ein und wartet bis zum 31. März.Eine clevere Idee, dieses Gewinnspiel auf diese Art und Weise zu veranstalten, ist mal etwas neues - jedenfalls für mich. Falls ihr teilnehmt: Viel Glück ;-)» Sedici-Contest