Ab heute befindet sich die neue Google Toolbar 4 im öffentlichen Beta-Test, bisher aber nur wieder in einer amerikanischen Ausgabe. An der Toolbar hat sich so einiges getan, so lässt sie sich jetzt dank Lesezeichen und abgespeichertem Suchverlauf noch weiter personalisieren.Schon bei der ersten Suche fällt auf dass die Toolbar schon während der Eingabe Vorschläge unterbreitet. Diese werden aus Google Suggest, dem eigenen Suchverlauf und den abgespeicherten Lesezeichen generiert.Außerdem kann die Toolbar nun die Lesezeichen des persönlichen Suchverlaufs mit auf die Toolbar bringen, was allerdings eine Anmeldung mit dem Google Account voraussetzt. So kann Google nun ganz einfach herausfinden welcher Benutzer zu welchem PC gehört. Einzelne Buttons für weitere Google-Suchen, z.B. Video-Suche oder die Suche in den eigenen Google Mails können nun ebenfalls hinzugefügt werden.Die Möglichkeiten der neuen Buttons beschränken sich aber nicht nur auf Google-eigene Dienste. Jeder kann jetzt seinen eigenen Button hinzufügen und in einer Button-Galerie einstellen, von wo dieser jederzeit von jedem Benutzer heruntergeladen werden kann. Prominente Webseiten wie CNet oder Slashdot sind dort schon vertreten. Ich werde mal schauen ob ich dort auch meinen Such-Button unterbringen kann :D EDIT: Toolbar-Button hinzufügenNeu ist auch die "Send To"-Funktion, die es erlaubt den aktuellen Inhalt der Website zu 3 verschiedenen Google-Diensten zu senden, nämlich zu Google Mail, Blogger.com oder als SMS. Natürlich sind die alten Features wie der Popup-Blocker oder Rechtschreibkorrektur auch weiterhin onboard dabei.In einigen US-Medien wird derzeit auch berichtet dass diese Toolbar auf neuen PCs gleich mit geliefert werden soll, wohl nur eine weitere Reaktion auf die integrierte MSN-Suche im kommenden Microsoft-Betriebssystem Windows Vista.» Google Toolbar 4 Beta[golem]
Googles Fotoorganisationssoftware (was für ein Wort) Picasa wurde in der neuen Version 2.2 zum Download freigegeben. Was sich genau geändert hat konnte bisher noch niemand sagen, da Googles Whats New-Seite derzeit nicht zu erreichen ist.Offensichtlich soll sich an der Software nichts geändert haben, vielleicht etwas unter der Haube. Ich persönlich kann es nicht sagen, da ich die Software selbst nicht benutze. Außerdem ist die Software jetzt in 25 weiteren Sprachen verfügbar, was Google aber derzeit wohl geheim halten möchte, da der entsprechende Blog-Eintrag wieder verschwunden ist.» Picasa-Download
Vor etwas weniger als einem Vierteljahr hat Google eine Referal-Kampagne für AdSense gestartet, in dem es für jeden geworbenen User 100$ gibt, sobald er auch die ersten 100$ verdient hat. Doch nun wurde diesem Programm still und heimlich eine Klausel hinzugefügt, die besagt das diese 100$ in nur 90 Tagen verdient werden müssen, andernfalls verfällt der Gewinn.Der genaue Wortlaut ist hier nachzulesen:
Eine AdSense-Empfehlung wird gezählt, wenn ein Publisher, der bisher noch nie bei AdSense angemeldet war, ein Konto erstellt und mindestens USD 100,00 innerhalb von 90 Tagen nach seiner Registrierung verdient. Damit die Empfehlung gezählt werden kann, darf der empfohlene Publisher keine Zahlungsaussetzung auf seinem Konto haben.
Da hat man sich in der AdSense-Abteilung wohl ganz schön verkalkuliert und musste diesen "kleinen Haken" jetzt noch mit einbauen. Damit dürften wohl einige dieser Banner von den Webseiten verschwinden. Und falls immer noch zuviel ausgezahlt werden muss senkt Google die Dauer einfach auf 45 Tage...
Jetzt hat sich Google auch das erste mal öffentlich zum China-Problem geäußert. Zwar nur in Form eines Blog-Eintrags, doch dieser gilt ja schon fast als inoffzielle Google-News-Site. Darin beschreiben sie ihre Beweggründe für die Zensur und dass Ihnen keine andere Wahl gelassen wurde. Bisher war Google nur sehr sporadisch für die chinesische Bevölkerung erreichbar, was sich nun geändert hat - jetzt eben zensiert...» Googles Stellungnahme