Nach dem Internet, dem Fernsehen und den klassischen Printmedien fehlt Google jetzt bloß noch ein Bereich um in allen Medien-Werbemärkten aktiv zu sein: Das Radio. Google hat dafür den Betreiber einer Radio-Werbeplattform, dMarc Broadcasting, gekauft.Also wird es wohl bald auch möglich sein Werbung im Radio zu schalten, eine interessante Alternative zu den bisherigen Möglichkeiten. Ich bin ja mal gespannt in wie weit Google sich im Werbemarkt außerhalb des Internets überhaupt etablieren kann, erste Tests verliefen ja weniger erfolgreich...Der Kaufpreis betrug 102 Millionen Dollar und wurde in bar bezahlt. Morgen dann dazu mehr.Mehr bei: golem.deNachtrag: » Erste Details über AdWords Radio
GWB-Dossier Übernahmen & Beteiligungen
Viele Webmaster verwenden Google AdSense auf ihrer Website und finanzieren sich damit den Webspace und vielleicht auch noch ein paar Euros dazu. Dabei ist das System, nach dem Google den auszuschüttenden Betrag berechnet, nicht offen gelegt und so ist es bis heute ein Geheimnis wieviel Google selbst pro Klick verdient. Die New York Times haben aber trotzdem mal versucht das Geheimnis zu lüften.Die New York Times haben dabei errechnet das Google 78,5% an seine AdSense-Nutzer auszahlt, und Google selbst somit 21,5% bei jedem Klick mitverdient. Doch dieser Wert dürfte nicht so ganz richtig sein, da die großen AdSense-Kunden sicherlich zu besseren Konditionen ausgezahlt werden.Die Internetmarketing-News haben das ganze etwas ausführlicher geschrieben.
Die europäischen Regierungen haben jetzt genug von Googles Vormachtstellung auf dem Suchmaschinenmarkt und wollen dafür eine eigene Suchmaschine ins Rennen schicken. Der charmante Name der neuen Seifenblase: Quaero. Doch der neue Konkurrent spezialisiert sich nicht auf die Websuche, sondern auf den Medienbereich.Diese Suchmaschine soll, laut den ersten Informationen, ausschließlich nach Foto-, Video- und Audio-Dateien suchen. Somit kann man es eigentlich nicht wirklich eine Google-Konkurrenz nennen, schließlich besteht das Kerngeschäft immer noch aus der Websuche. Außerdem könnte es gerade in den Medienbereichen zu großen Klagen kommen, von wegen Copyright... Na wenn der Schuss mal nicht gewaltig nach hinten losgeht.Initiiert wurde die Suchmaschine von den deutschen und französischen Behörden und soll auch von Privatfirmen unterstützt werden. Auf deutscher Seite ist Bertelsmann, auf der französischen Thomson im Gespräch.Warum sich das ganze nun Google-Konkurrenz nennt ist mir irgendwie unklar. Erstens bedroht sie nicht das Kerngeschäft, und zweitens gibt es ja wohl noch viele andere Such-Maschinen.Siehe auch » Neomo: Gelbe Seiten greifen Google an[heise.de]
Google Martin Luther King Logo Diesen Doodle, anlässlich des Martin Luther King-Tages, war gestern auf der amerikanischen Google-Homepage zu bestaunen. Leider war das Doodle regional begrenzt, eben auf die Amerikaner. Mal schauen wann der Rest der Welt mal wieder in den Genuß eines Doodles kommt, spätestens zum Valentinstag würde ich schätzen ;-)
GWB-Dossier Doodles
Die Website sub-log.com hat eine Google Map eingerichtet in der einige bekannte Schiffswracks eingetragen sind. Man kann nach Schiffsnamen suchen oder sich selbst durch die Weltkarte klicken. Wurde ein Schiff gefunden werden einige Informationen dazu angezeigt.Unter anderem zeigt die Karte natürlich den Namen des Schiffes, das Datum der Versenkung, die Tiefe, die Anzahl der Opfer und auch die Position an. Bei einigen anderen Wracks gibt es auch noch weiterführende Informationen, klickt euch einfach mal durch.Bei meiner Testsuche wurde die Titanic gefunden, die Bismarck jedoch nicht. Aber vielleicht wird es noch weiter ausgebaut. Und auch Fotos der Wracks wären sicher ganz interessant.» Shipwreck Map[Google Maps Mania]
GWB-Dossier Google Maps Mashups
Wie gestern schon angekündigt habe ich dem Blog ein völlig neues Design verpasst. Außerdem habe ich jetzt ein neues Newslettersystem, und einige Tools sind rausgeflogen. Mehr dazu im Artikel.Neues Design Zu dem neuen Design muss ich erstmal sagen das mir das alte auf die Nerven ging. Es sah so standardmäßig und eher ausladend aus. Das neue soll jetzt freundlicher wirken, und orientiert sich auch mehr am Google-Stil. Hoffentlich bekomme ich keine Post von Googles Anwälten *g*. Das Design ist für alle gängigen Auflösungen angepasst und wurde auf dem jeweils aktuellen Opera, Firefox und Internet Explorer getestet, es sollte also keine Probleme bei der Darstellung geben.Wer das alte Design lieber mag kann es aber weiterhin benutzen, ein Link dazu findet sich ganz unten auf der Seite.Newsletter Da der bisherige webmart-Newsletter leider sehr schnell an seine Grenzen gestoßen ist, und ich keine gute Alternative gefunden habe, musste ich mir ein eigenes Newslettersystem programmieren. Das habe ich gestern auch getan, und ab heute kommt es zum Einsatz. Alle bisherigen Abonnenten wurden übernommen, müssen sich also nicht neu registrieren. » GoogleWatchBlog-NewsletterUnd Tschüss... Außerdem sind einige überflüssige Dinge rausgeflogen, die die Ladezeiten nur negativ beeinträchtigt haben: Google Analytics - Schöne viele Statistiken, aber genutzt habe ich sie dennoch nie blogscout - blogcounter reicht mir paypal - absolut unnötig adsense-hinweis - Bisher hatten da erst 2 Leute raufgeklickt, und das wohl auch nur ausversehen *g* sitemeter - blog-intern habe ich meine eigenen StatistikenAnsonsten wäre noch zu sagen das es dann demnächst ab und an mal einen Vote geben wird und ich vielleicht noch kleine Details am Design vornehme, lasst euch überraschen. Ansonsten bleibt jetzt erstmal alles so. Ich hoffe euch gefällt der neue GoogleWatchBlog!