Na wenn da mal nicht in Redmond wieder die Stühle durchs Büro fliegen und Morddrohungen ausgessprochen werden... Google hat still und heimlich einen Deal mit AOL ausgehandelt, in dem festgelegt wird das man sich mit 5% - das sind 1 Milliarde $ - an AOL beteiligen wird.Ursprünglich ging es sogar mal um eine komplette Übernahme von AOL durch Microsoft, Google oder Yahoo!, doch dieser Deal ist dann geplatzt. Time Warner wollte AOL nun doch für sich behalten und nur den Content- und Ad-Anbieter wechseln. Bisher kam dies alles aus der Hand von Google, letzte Woche sah es dann so aus als wenn Microsoft das Rennen gewonnen hätte. Und nun ist Google wieder am Zug.Billig ist diese Beteiligung weißgott nicht, aber da über 10% der Umsätze in Mountain View allein durch AOL erzielt werden lohnt sich dieser Deal auf lange Sicht. Es ist allerdings zu erwarten das auch Microsoft seinerseits wieder nachziehen und noch ein größeres Angebot auf den Tisch legen wird. Am Ende läuft es dann wohl auf eine mehr als 5%ige Beteiligung raus - Time Warner freuts.Microsoft oder Google? Jetzt wird sich zeigen wer den längere Atem (und das prallere Bankkonto) hat...[Suchmaschinen News]
Steht bei Google ein Designwechsel an? Wie dieser Screenshot hier beweist testet man gerade ein neues Design, das dann wohl still und (mehr oder weniger) heimlich online gestellt wird. Im Grunde verändert sich nur das Layout, das farbliche Design bleibt komplett gleich. Die einzelnen Suchdienste die bisher über dem Suchfeld verlinkt waren werden nun in Zukunft in einer extra linken Spalte platz finden. Auf der rechten Seite gibt es wie gewohnt die Sponsored Links, und die ganze Mitte bleibt für die Suchergebnisse frei. Damit setzt auch Google einmal wieder auf das altbewährte 3-Spalten-Prinzip, das vor einiger Zeit von vielen genutzt wurde, dann verbannt wurde, und nun wohl wieder auflebt. Mal schauen ob der Wechsel auch hier wieder viele Nachahmer finden wird. Das Layout passt sich direkt in das von den Google Help-Seiten an. Ich sehe zwar keinen Grund für einen Layoutwechsel, aber immerhin wird es nicht schlechter - sondern noch ein Tick übersichtlicher.

Google-Suche


GWB-Dossier Startseiten-Designs
Bisher konnte Google Talk sich ja noch nicht all zu großer Beliebtheit erfreuen. Ich persönlich kenne niemanden der diesen Messenger primär benutzt, das liegt wohl auch daran das er zu wenige Features bietet und die meisten Leute nur auf die Klicki-Bunti-Messenger stehen. Aber das könnte sich nun ändern, dank Libjingle.Mit Libjingle veröffentlich Google eine Programmierschnittstelle die es jedem Programmierer ermöglicht mit seiner Anwendung auf der Google-Talk (bzw. Jabber)-Protokoll zuzugreifen. Der ganze Code steht unter einer speziellen Berkeley-Lizenz, die es jedem erlaubt diese Bibliothek frei zu verwenden, auch in kommerziellen Produkten.Vielleicht wird diese Möglichkeit die Verbreitung von Google Talk unterstützen, die ersten Anwendungen dürften schon in den nächsten Tagen folgen. Das ist eben auch der Vorteil wenn man, wie Google meistens, auf offene Protokolle setzt.Für mich ist Google Talk zwar in soweit interessant das es sehr schlank ist und nur 700 KB im Arbeitsspeicher belegt (Welches Programm kann da heute noch mithalten?), aber da es außer mir niemand benutzt musste ich es leider auch wieder deinstallieren. Und mein derzeit favorisierter Messenger - MSN - belegt sogar im Leerlauf über 30 MB...» Libjingle