Vor mehr als 1 Monat hat google seine personalisierte Startseite auch in Deutschland gestartet, jetzt wurde diese um eine sehr interessante und vielversprechende Funktion erweitet. Programmierern ist es nun möglich eigene Module für diese Seite zu erstellen.Zum Start hat Google 5 eigene Module geschrieben und online gestellt. Es kann aber wohl davon ausgegangen werden das sich die Anzahl der Plug-Ins in den nächsten Tagen deutlich steigern wird und die personalisierte Startseite somit noch einmal interessanter für alle Benutzer wird. Hat man eine Erweiterung geschrieben kann man diese hochladen und für alle Benutzer verfügbar machen. Web2.0 lässt grüßen.Ob das jetzt Googles Antwort auf Microsofts live.com ist oder dies schon länger in Planung war bleibt natürlich unter Verschluss. Ich gehe aber mal eher von ersterem aus, es können ja nicht immer alle neuen Ideen von Google kommen.Bei seiner Desktop-Suche bietet Google das hinzufügen von eigenen Modulen ebenfalls an.
Erstmals in seiner Geschichte hat Google sich selbst per TV-Spots beworben. Der erste 15-Sekunden-Spot wurde vor 2 Tagen erstmals von NOVA, einer Wissenschaftssendung, ausgestrahlt und kann auch online angesehen werden.Damit verändert Google sein bisher nur aufs Internet fixiertes Marketing grundlegend. Bisher hat Google sich selbst praktisch fast garnicht beworben, das haben die User und Webmaster eigentlich alles selbst übernommen. Eine große TV-Kampagne ist aber seitens Google - vorerst - nicht geplant, in anderen Ländern soll der Spot auch nicht gesendet werden.Der Spot selbst sagt nichts aus, zeigt nur mehrmals das Google-Suchfeld mit verschiedenen Suchbegriffen. Offenbar hat man es nicht nötig groß zu erklären was mit Google alles möglich ist, schließlich hat das auch der letzte schon mitbekommen. Über den Spot selbst kann man sich streiten, mir persönlich gefällt er nicht. Und auch an die amerikanische Aussprache des Wortes "Google" kann ich mich nicht so ganz gewöhnen...Der Spot kann Hier online angesehen werden.
AdSense bekommt mal wieder neue Design-Möglichkeiten und wird für die Webmaster noch benutzerfreundlicher und übersichtlicher. Die Zauberwörter heißen "themenbezogene Anzeigen" und "Nutzerdefinierte Berichte".Themenbezogene Anzeigen In den USA wurde dieses Experiment bereits zu Halloween und Thanksgiving durchgeführt, und anscheinend so erfolgreich das es nun nach Deutschland kommt: AdSense-Themes die sich zu einem bestimmten Ereignis anpassen. Das bedeutet das in den Weihnachtsfeiertagen uns wohl kleine Weihnachtsmänner in den Bannern anlächeln werden, oder Weihnachtsbäume sprießen.Das ganze kann natürlich auch von jedem Webmaster selbst deaktiviert werden, und das ist es standardmäßig auch. Doch Google wird sich schon bemühen das ganze nicht kitschig und verspielt wirken zu lassen, also sollte man es ruhig aktivieren - und sich eventuell in den Tagen über höhere Umsätze freuen. Die kleinen Bildchen ziehen die Blicke erst einmal auf sich, und erhöhen somit die Klickrate.Nutzerdefinierte Berichte Ab sofort kann man sich die Berichte über die Anzeige- und Klickstatistiken per eMail zu bestimmten Zeiten zustellen lassen. Entweder täglich, wöchentlich oder monatlich. Dabei können bis zu 10 verschiedene Benachrichtigungen eingestellt werden die man sich täglich zuschicken lassen möchte. Das ganze kann im Berichtsmanager im AdSense-Konto eingestellt werden.[AdSense: Neue Funktionen]
Wie der SEO News Blog herausgefunden hat wird bei der Installation des neuesten DivX-Codec die Möglichkeit angeboten die Google Desktop-Suche gleich mit zu installieren.Bisher kannte man solche Methoden eher nur von Yahoo!, die ihre Website fest im Adobe Reader integrieren, und MSN, die ihre Desktop-Suche fest in die eigene Toolbar integriert haben. Ich bezweifel das Google solche Bundles wirklich nötig hat, doch das zeigt wieder einmal wie heiß umkämpft dieser Markt doch ist.In den Kommentaren auf den Artikel war sogar von einer vorinstallierten Google Desktop-Suche bei Neu-PCs die Rede, allerdings wurden keine Angaben zum Hersteller gemacht. Und ob diese Suche auch beim neuen Windows Vista mit vorinstalliert sein darf steht wohl in den Sternen, schließlich will Microsoft mit dieser Version den Suchmarkt zurück erobern.Ich persönlich habe es bisher nur einmal erlebt das mir eine Installation einer Dritt-Software die Google Toolbar mit angeboten hat, aber ich weiß nicht mehr welche Software das war. Hoffentlich wird Google solche Bundles nicht zu weit treiben, sonst kann so ein Schuss leicht nach hinten losgehen...
GWB-Dossier Partnerschaften
In den nächsten 2 Jahren will Google sein Personal weiterhin kräftig aufstocken, sowohl in Amerika als auch hier in Europa, allerdings vorerst nur in Irland. die Mitarbeiterzahl soll allein in Irland um 75% erhöht werden, das wären 600 neue Arbeitsplätze.In Dublin unterhält Google seine größte Niederlassung außerhalb der vereinigten Staaten, von hier aus wird beinahe das komplette europäische Geschäft geleitet - weitere Niederlassung in London und der Schweiz spielen eher eine untergeordnete Rolle. Bisher sind hier 800 Mitarbeiter beschäftigt, in den nächsten 2 Jahren sollen es beinahe doppelt soviele werden.Es ist wohl damit zu rechnen das Google all seine englischsprachigen Angebote nun auch in alle europäischen Sprachen übersetzen und lokalisieren wird, besonders Google Maps und Google Base wären sowohl für Google als auch für die europäischen Benutzer interessant. Doch vielleicht wird es ja demnächst auch einmal neue Angebote - made in Ireland - geben die anfangs den Amerikanern vorenthalten werden.Weltweit beschäftigt Google derzeit über 5.000 Mitarbeiter, vor 1 Jahr waren es erst ca. 2300. In den nächsten Jahren sollen es über 8.000 werden - warten wir mal ab ob auch noch eine 5stellige Mitarbeiterzahl erreicht werden wird, oder ob bei 8.000 der Zenit schon erreicht ist.