Sucht man bei Google nach Google Calendar, dann taucht an 2. Position schon die Adresse http://calendar.google.com auf, die allerdings noch auf Startseite von Google weiterleitet.Dies ist ein Zeichen dafür das ein neuer Service kurz vor dem Start ist, allein schon das existieren dieser Subdomain ist ein Hinweis das es einmal einen Kalender von Google geben wird. Bisher kann Google nur sehr begrenzt als Kalender genutzt werden, durch Google Base, was allerdings den Nachteil hat das jeder Einblick in die privaten Termine hat. Es sei denn man speichert den Eintrag als Entwurf.Doch all dies ist sehr unpraktisch, ein richtiger Online-Kalender, wie es z.B. Yahoo! schon anbietet, ist schon viel besser. Mir persönlich gefällt die Funktionalität des Yahoo!-Kalenders schon sehr gut, allerdings hat er eine sehr unschöne Darstellung wenn sich 2 Termine überkreuzen, und auch das finden von freien Terminen wird nicht direkt angeboten. Ein Kalender auf AJAX-Basis wäre ebenfalls wünschenswert.Vielleicht wird der Kalender schon in den nächsten Tagen online gehen, und die Online-Welt wird sich wieder drauf stürzen. Dann gibt es natürlich auch hier wieder ausführliche Tests und erste Berichte. Aber bisher sind das alles nur Spekulationen, lassen wir uns überraschen ;-)
Die Suchmaschinen-News spekulieren darüber ob man sich eine gute Position bei den Suchergebnissen über AdWords erkaufen kann. Allgemein herrscht die Annahme das massives bewerben einer Website sich eher umgekehrt auswirkt und die Seiten auf die hinteren Plätze verschiebt. Doch nun ist bei zwei Seiten das komplette Gegenteil eingetreten.Es wurden für neue Seiten Anzeigen über AdWords mit beliebten Keywords geschaltet, und diese wurden dann wenige Tage nachdem sie online waren an sehr guten Positionen gelistet und wurden komplett in den Index aufgenommen. Dadurch stieg natürlich auch der Traffic massiv an, falls die Webseiten Google Analytics verwenden, könnte das mit ein Grund dafür sein.Ob die Seiten auch ohne diese Kampagne gut gelistet gewesen wären lässt sich ja nun nicht mehr feststellen - so kann man auch allgemein keine großen Studien darüber anstellen wie Webseiten in den Index aufgenommen werden. Möglich wäre ein Test indem man eine Seite 2x komplett online stellt, eine mit AdWords bewirbt, und die andere nur normal verlinkt.Insgesamt ist es eine interessante Annahme das AdWords die Position verbessern, schließlich wäre es ja auch quasi Selbstmord für Google, wenn man die eigenen Werbekunden noch mit schlechten Positionen abstrafen würde. Warten wir mal ab wie sich das weiter entwickelt, die Suchmaschinen-News beobachten den Fall weiterhin.» AdWords positiv fürs Ranking?
Nein, Google bietet keine Krankenversicherung an, wie es der Titel vielleicht vermuten lässt. Noch nicht. Viel mehr geht es um die heiß umkämpfte Spitzenposition bei einem ausschlaggebenden Begriff, der zur Zeit mal wieder in aller Munde ist.Das der Begriff "Krankenversicherung" bei Google heiß umkämpft wird dürfte jedem klar sein, doch dass das auch die amerikanischen Googler wissen ist eine neue Erkenntnis. Der Google-Mitarbeiter Matt Cutts hat dies mit einem Blog-Eintrag bestätigt.Er antwortet auf die eMail eines Massen-Versenders der sich damit anpreist seine Kunden bei mindestens 20 Keywords der Google-Suche auf Platz #1 zu bringen. Was natürlich bei eher unbeliebten Wörtern - wie schwer zu merkende Firmennamen - kein Problem sein dürfte. Matt hätte allerdings gerne das seine Homepage unter den Suchbegriffen "Google, Viagra, Krankenversicherung, Britney Spears & Search Engine Optimization" auftaucht. Dieser Begriff scheint also auch in Amerika bekannt zu sein, zumindest bei den Googlern.Ein Tipp an Matt: Auch eine Top-Position zu DIESEM Keyword wäre zur Zeit in Deutschland ein Glücksbringer.Ich will Matt helfen seinen Traum wahr zu machen: Google Viagra Krankenversicherung Britney Spears Search Engine Optimization