Google bietet bei einigen seiner Dienste eine Kontaktliste, diese wird sicherlich auch bei späteren Diensten eine große Rolle spielen. Doch warum gibt es keine zentrale Verwaltung?Google Mail Bei Google Mail besteht die Möglichkeit sich eine Kontaktliste anzulegen. Diese wird auch automatisch beim versenden von Mails an bisher unbekannte Empfänger aktualisiert. Weiterhin teilt Google diese Liste in Kontake ein mit denen wir oft in Verbindung treten, und diese denen wir vielleicht nur einmal geschrieben haben.Google Talk Auch bei Google Talk haben wir natürlich eine Kontaktliste. Diese dient in diesem Fall dazu uns anzuzeigen welcher unserer Chatpartner gerade online ist, und was er gerade tut - beschäftigt, abwesend, ...Orkut Und auch Orkut lebt natürlich von der Kontaktliste. Wir bauen dort Grupen auf und freunden uns evt. mit einigen Mitgliedern an, die wir dann unserem Freundschaftsnetzwerk hinzufügen. Orkut macht in dem Punkt sogar den Unterschied zwischen Freund, Bekannter, Sehr guter Freund usw. (Einladungen hier)Das Netzwerk Wir haben zu all diesen Diensten Zugang mit ein und demselben Account. Mit unseren Zugangsdaten können wir uns überall bei Google und deren angeschlossene Dienste einloggen. Doch wieso haben wir soviele Kontaktlisten? Wieso kann es nicht eine zentrale Verwaltung der Kontaktliste geben?Mein Vorschlage wäre das es eine Kontaktverwaltung gäbe, in denen wir für jeden einzelnen Kontakt auswählen können in welchen Diensten wir diese Personen zur Verfügung haben wollen. Und wenn wir bei Google Mail den Namen der Kontaktperson ändern, dann soll dies auch gleichzeitig bei Orkut und Google Talk passieren.Oder gibt es hier jemanden der damit ein Problem hätte? Aufgrund von Datenschutz oder einfach weil man Google nicht zuviele Informationen zukommen lassen möchte?» Teil 1: Wetteranzeige » Teil 3: Favoritenverwaltung » Teil 4: RSS-Feeds
Wer - wie ich - sehr viele Mails bekommt und diese mit Google Mail ordentlich verwalten möchte kann sie ganz bequem mit Labels versehen und diese dann im entsprechenden Label-Ordner archivieren. Doch wer mal 20 Mails nacheinander bekommt die das selbe Label bekommen sollen kennt sicher das leidige Problem des markierens.Google bietet normalerweise nur den Punkt "Alle Mails markieren" und einige weitere Möglichkeiten. Doch es gibt auch eine Möglichkeit 20 Mails mit nur 2 Klicks zu markieren. Man wählt einfach die erste Mail aus, hält die Shift-Taste gedrückt, und wählt nun die letzte eMail aus. Und alle eMails die sich zwischen diesen beiden befinden sind nun markiert - kann schon sehr praktisch sein ;-)
Google AutomatGoogle Automat - klingt am anfang komisch, und wirklich etwas darunter vorstellen kann ich mir nicht. Doch sobald man diesen - mehr oder weniger hochqualitativen - Screenshot sieht wird einem schon einiges klarer. Ist das die Verbindung zwischen Google Base und Google AdWords?Auf dem Screenshot steht übersetzt:
Erstellen sie ihr Angebot das sie bei Google verkaufen möchten in weniger als 1 Minute, mit Google Automat. Es ist ganz einfach - tippen sie den Namen, die Beschreibung und den Preis ihres Angebots ein und teilen sie uns mit wie sie von den Interessenten benachrichtigt werden wollen. Wir erstellen automatische Google AdWords für Sie und stellen ihr Angebot online.
Alles aus einer Hand Das heißt also das zu jedem Angebot das man bei Google Base einstellt, automatisch noch AdWords erzeugt werden können die den Verkaufserfolg in die Höhe treiben dürften. Das macht Google Base, anders als eBay, für sehr große und teure Verkäufe durchaus attraktiv.Sagen wir eine Firma möchte Häuser verkaufen, bzw. Aufträge für den Bau neuer Häuser erhalten - sie könnte ihr Angebot einfach bei Google einstellen, und sich um die Werbung keine Gedanken machen. Und der Kunde hat den Vorteil das er alles schnell und einfach über seinen Google Account abwickeln kann. Außerdem hat es den Vorteil das der erfahrene User - falls er denn öfter bei Google Base einkaufen sollte - ein vertrautes, einheitliches Angebotsformular zu Gesicht bekommt.Das Netz baut sich auf Google verknüpft also mal wieder mehrere seiner Dienste miteinander. Die Frage nach der Kontaktmöglichkeit lässt ebenfalls den Nutzern verschiedener Dienste zu. Google Mail oder Google Talk wären 2 gute Alternativen. Und die Angebote werden natürlich auch bei Froogle durchsuchbar gemacht werden. Und sollte es ein etwas größeres Produkt sein, könnte man auch noch ein Video davon machen und dieses direkt mit Google Video uploaden und bequem in das Angebot einbinden.Das einzigste was mir an diesem Screenshot merkwürdig erscheint, ist dass als Jahreszahl 2003 angegeben ist. Aber vielleicht ist das ganze ja auch schon so lange in der Enwicklung...