Google Reader – jetzt mit Favicons

Verfasst von Tobias am 24. November 2009 | 4 Kommentare

Reader

Wer aufmerksam in seinem Google Reader geschaut hat, wird festgestellt haben, dass nicht mehr nur die blauen RSS-Icons die Abos schmücken, sondern die richtigen Site-Favicons.

Um aber die Funktion sehen zu können, muss man das Feature erst über den Menüpunkt “Einstellungen” -> “Use Favicons” aktivieren.

Google Reader: Favicons

» Google Reader TOB

Mehr

Google Reader: Sortierung seinen Interessen anpassen

Verfasst von Pascal am 23. Oktober 2009 | 4 Kommentare

Reader

Google hat die Funktionen von Google Reader erweitert und stellt eine neue Sortierung vor, dem an die Interessen der Nutzer angepasst. Die Daten für diese Anpassung stammen aus den Google Reader Trends.

Ideal soll “Sort by magic” sein, wenn man nur wenig Zeit hat. Bei Magic werden die Feedeinträge nicht in chronologischer Reihenfolge dargestellt. Am Anfang der Liste werden dann Einträge angezeigt, die zu seinen Interessen passen.

Die Reihenfolge wird unter anderem von den “Likes” und “Shares” bestimmt.

Magic Reader 

Ein weiteres neues Feature ist “Explore”. In diesem Bereich werden Empfehlungen angepasst. Auch hier stammen die Daten aus den Reader Trends, seinen Abos und der Google Web History, wenn man diese aktiviert hat. Diese Empfehlungen sind nicht neu, allerdings der Punkt “Popular Items” Hier findet man Feedeinträge, die derzeit sehr beliebt sind. 

Hier werden Einträge angezeigt, die von vielen Nutzer als bevorzugt (Like) markiert werden.
Explore

Auf Deutsch gibt es die neuen Funktionen noch nicht.

Mehr

YouTube AutoShare auf Bewertungen, Favoriten und Kommentare erweitert

Verfasst von Pascal am 08. September 2009 | 1 Kommentar

YouTube

Seit einigen Wochen kann man seine Follower bei Twitter, Freunde bei Facebook und im Google Reader über neue Uploads informieren. Google hat das Feature “AutoShare” auf weitere Dinge von YouTube erweitert.

Wenn man ein Video bewerten, einen Kommentar hinterlässt oder es zu den Favoriten hinzufügt, werden seine Kontakte bei Twitter, Facebook oder im Google Reader darüber informiert. Google setzt bei Twitter die oAuth-API ein, gleiches gilt für Facebook. Google erfragt nicht das Passwort. 

Was über Twitter und Co. unters Volk gebracht werden soll, kann man in den Einstellungen festlegen.

Mehr

Reader: Followen, I like this & Personensuche jetzt auch auf Deutsch

Verfasst von Pascal am 30. August 2009 | 4 Kommentare

Reader

Über Twitter haben die Entwickler von Google Reader angekündigt, dass die vor einigen Wochen eingeführten Features jetzt auch in allen anderen Sprachen zur Verfügung gestellt werden. 

Reader

Die deutschen Bezeichnungen finde ich teilweise etwas seltsam. Aus Like wurde bevorzugen, aus “People you follow” wird auf Deutsch “Personen, deren regelmäßiger Leser Sie sind”.

Mehr

Reader: Send to, Feeds von Freunden und Als gelesen markieren

Verfasst von Pascal am 14. August 2009 | 2 Kommentare

Reader

Google hat ein recht großes Update beim Google Reader veröffentlicht und bringt einige neue Features. Neben Send to und den Feeds seiner Kontakte, gibt es jetzt beim Button als gelesen markieren weitere Optionen.

Send to… 
Viele Nutzer wollen ihre Empfehlungen auch bei anderen Plattformen wie Twitter unters Volk bringen. Eine Möglichkeit Wäre zum Beispiel das über Friendfeed zu machen. In den Einstellungen vom Google Reader gibt es jetzt den Bereich Send to. hier kann man neben Twitter auch Blogger,  Facebook und einige mehr wählen. Sollte der Service nicht dabei sein kann man ihn auch hinzufügen. 
Der jeweilige Service wird in einem PopUp geöffnet. 

Feeds von Freunden
Auf dieser Seite findet man weitere Feeds von seinen Freunden.  Die Daten stammen aus dem Google Profile. Alle Seiten, die mit einem Feed ausgestattet sind, kann man dann kinderleicht gleich abonnieren:
Google Reader

Mark as Read mit Optionen
Wer nicht regelmäßig seinen Google Reader leer macht, kann es mit wenigen Klicks über den Mark as read-Button tun. Dies hat aber einen Nachteil: Alle Einträge waren weg. Wollte man aber noch die neusten lesen, war das etwas schwierig. Google hat nun den Button mit einer Option ausgestattet und man kann wählen, welche Feedeinträge als gelesen markiert werden sollen. Zur Auswähl steht neben alles auch älter als einen Tag, älter als einer Woche sowie älter als zwei Wochen.
Reader 

Mehr

Google Reader Sharing jetzt in Echtzeit dank PubSubHubbub

Verfasst von Pascal am 06. August 2009 |

Reader

Vor einigen Wochen wurde bei Feedburner Pingshot hinzugefügt. Dieses Feature basiert auf dem PubSubHubbub Protokoll und soll Feeds in Echtzeit aktualisieren. Jetzt hat Google PubSubHubbub bei Google Reader hinzugefügt. Dadurch werden neue Empfehlungen den Freunden quasi live angezeigt.

Friendfeed, das von ehemaligen Googler erschaffen wurde, zeigt neue Empfehlungen aus dem Google Reader nun wirklich deutlich schneller an als bisher. Hierfür haben Google und Friendfeed zusammengearbeitet.

Das Protokoll wurde von drei Googler in ihrer sogenannten 20%-Zeit entwickelt. Jeder Google darf an einem Tag in der Woche an einem eigenen Projekt arbeiten. Google Mail, Google News sowie der Google Reader Offline Modus und damit wahrscheinlich auch Gears sind so entstanden.

Mehr

Chrome Extensions: RSS Subscription Extension

Verfasst von Pascal am 19. Juli 2009 | 2 Kommentare

Chrome

Viele Nutzer von Google Chrome vermissen die RSS Unterstützung des Browsers. Vor einigen Wochen haben wir Euch einige Beispiel-Extensions vorgestellt. Darunter war auch “Subscribe in Google Reader”. Inzwischen hat sich einiges getan und das Addon könnte schon bald direkt in Chrome integriert werden.

Zwar steht auf der Webseite der Beispiel-Extensions noch “Subscribe in Google Reader”, doch in Chrome hört das Addon auf den Namen “RSS Subscription”. Die erste Version zeigte den RSS-Icon in der Browserleiste an und öffnete beim Anklicken direkt den Google Reader. Vor wenigen Wochen wurde die Funktion erweitert und es wurde eine Zwischenseite angezeigt. Auf dieser fand man ein Menü sowie einen großen Feedicon. Bis dahin konnte man nur im Google Reader einen Feed direkt abonnieren.

Jetzt gibt es eine neue Version, die mehrere Features mitbringt:
-Hat man den Feed einer Seite abonniert, erscheint der Feedicon in Grau.
-Auf der Zwischenseite kann man im Menü jetzt Google Reader, iGoogle, Bloglines sowie My Yahoo wählen.
-Einträge werden übersichtlich als Vorschau angezeigt.

Früher oder später wird dieses Addon sicherlich fest in Chrome integriert werden.

Installation:
Wenn du eine Dev-Version von Google Chrome nutzt, klickst du mit der rechten Maustaste auf die Verknüpfung und wählst Eigenschaften aus. Hinter .exe bei Zeil fügst du –enable-extensions mit einem Leerzeichen ein. Jetzt Chrome neustarten und dann dieses Addon installieren (einfach Link anklicken)

Mehr

Reader: Followen, I like this & Personensuche

Verfasst von Pascal am 16. Juli 2009 | 6 Kommentare

Reader

Google hat die Funktionen vom Google Reader heute Nacht erweitert. Ab sofort kann man ähnlich wie bei Twitter einzelnen Nutzer followen. I like this ist einer Funktion von Friendfeed ähnlich und die Personensuche macht das finden von Leuten einfacher.

Mit der Suche kann man weitere Nutzer vom Google Reader finden und diese dann verfolgen. Dann sieht man welche Einträge sie anderen empfehlen. Als Google Shared Items einführte gab es heftige Kritik daran. Google will nicht erneut den gleichen Fehler machen und führt Datenschutzfunktionen ein.

In den Einstellungen lässt sich festlegen wer die Empfehlungen sehen darf und ob Empfehlungen öffentlich sein sollen.

Mit I like this soll man dem Autor bzw. den Blogger ein Feedback geben können. Hier erscheinen übrigens alle sehen, die einen Eintrag mögen.

Auch bei den Kommentaren direkt im Google Reader hat sich was geändert. Es lässt sich jetzt festlegen wer seiner Kontakte Kommentare sehen darf und wer nicht.

Derzeit gibt es diese Funktionen nur auf Englisch

Mehr

YouTube AutoShare sendet Uploads automatisch an Twitter, Facebook und den Google Reader

Verfasst von Pascal am 13. Juni 2009 | 1 Kommentar

YouTube

Google hat bei den Uploads von YouTube ein neues Feature hinzugefügt. Mit AutoShare werden neue Uploads optional bei Twitter, Facebook oder/und dem Google Reader unters Volk gebracht.

Laut Google erfolgt die Benachrichtung erst sobald das Video komplett hochgeladen ist und verarbeitet wurde, also live auf YouTube zu sehen ist. Bei vielen anderen Anbietern, die eine Twitter Integration anbieten, muss man sein Passwort direkt beim Anbieter eingeben. Dies hat aber einen Nachteil: Man weiß nicht ob dieser das Passwort auch für andere Zwecke verwendet.

Google nutzt hier die oauth-API von Twitter. Nachdem man sich erneut bei seinem Google Account eingeloggt hat, wird man auf twitter.com weitergeleitet. hier muss man sich ggf. auch einloggen und gibt dann seine Daten ein. Zu diesem Zeitpunkt ist man schon auf twitter.com und Google bekommt das Passwort nicht. Jetzt noch bestätigen, dass Google auf twitter posten darf.

Das selbe gilt übrigens für Facebook und auch den Google Reader.

Die Nachricht bei Twitter folgt diesem Muster: I uploaded a YouTube video Titel des Videos URL zum Videos. Als “from” wird übrigens Google angeben.

Private Videos werden selbstverständlich nicht getwittert.

Mehr

Google Reader als Gadget für Google Desktop

Verfasst von Pascal am 27. Mai 2009 | 6 Kommentare

ReaderDesktop

Google hat Ende letzten Jahres bzw. Anfang 2009 Gadgets für Google Mail, Google Docs und den Google Calendar für Google Desktop veröffenlicht. Heute ist ein weiteres hinzugekommen, das den Google Reader integriert.

Nach der Installation loggt man sich ein. Das Gadget lädt dann alle Feeds und man kann sie lesen. Das Design ist den Designs der drei oben genannten Gadgets sehr ähnlich. Wegen technischen Limits in Google Desktop werden “full HTML feeds” nicht vollständig geladen.

Google hat den Quellcode des Gadgets unter der Apache 2.0 Lizenz veröffentlicht.

» Download

Mehr

Google Reader: Mit Freunden von Freunden teilen

Verfasst von Pascal am 05. Mai 2009 | 1 Kommentar

Reader

Vor einigen Monaten hat Google das Kommentieren im Google Reader veröffentlicht. Nun zeigt die Liste nicht nur Kommentare von Kontakten an, sondern auch von deren Freunden.

Auch das Abonnieren der Empfehlungen von diesen Freunden ist möglich. Man muss in der Liste nur mit der Maus über die Namen fahren und warten bis der PopUp mit dem Google Profil erscheint. Hier findet man dann den Link Start sharing with … Die Personen, die man nicht selbst als Freund hat, haben einen grauen Link.

Beim nächsten Login sieht die Person dann, dass man mit ihr teilt und kann dann den anderen ebenfalls abonnieren.

Mehr

Kommentiere Feeds direkt im Google Reader

Verfasst von Pascal am 12. März 2009 | 2 Kommentare

Reader

Google hat dem Google Reader eine neue Funktion gegeben. Ab sofort kann man direkt unter den Google Reader Einträgen Kommentare posten. Diese erscheinen allerdings nicht auf der jeweiligen Originalseite, sondern werden seinen Freunden gezeigt, die den selben Feed lesen.

Google baut damit die Share with Notes-Funktion aus, da nun auch Antworten möglich sind. Das Feature steht derzeit nur auf Englisch US zur Verfügung. Neben den Kommentaren kommt das Google Profile zum Einsatz. Freunde können das Profilbild sehen und beim Anklicken des Namens werden weitere Infos geladen.

Derzeit ist es so, dass die Kommentare nur im speziell eingereichtem Comments View Bereich angezeigt werden. Veröffentlichen kann man aber in der All Items Liste. Das will Google aber noch ändern.

Das Ganze gibt es auch für das iPhone.

» Reader Blog

[thx to: don]

Mehr

Erstes Redesign beim Google Reader seit über 2 Jahren

Verfasst von Pascal am 05. Dezember 2008 | 27 Kommentare

Reader

Google hat gestern Abend hat Google ein neues Design für den Google Reader veröffentlicht. Wie es in der Ankündigung heißt sieht Google in Quadrat das neue Runde.

Google hat die Navigationsleiste stark überarbeitet. Ab sofort kann man viele Bereiche der Seitenleiste bis auf eine Zeile minimieren.

Als eine weitere Neuerung ist es jetzt auch hin der Sidebar möglich sich nur die Freunde anzeigen zu lassen, die etwas neues geteilt oder im Google Reader eine neue Notiz veröffentlicht haben. Außerdem ist es möglich die Anzahl der ungelesenen Feedeinträge auszublenden. Erst wenn man mit der Maus dann über einem Freund oder einen Abo stehen bleibt, zeigt der Google Reader in einem Tooltip die Anzahl an.

Das letzte Redesign war im September 2006.

» Google Reader Blog: Square is the new round.

Ich hätte es besser gefunden wenn Google für den Google Reader ein ähnliches Design wie bei Google Mail auch für den Reader erstellt hätte und man auch hier verschiedene Themes finden könnte. Außerdem wäre es sinnvoller wenn man alle vier großen Online Anwendungen (Google Mail, Google Docs, Google Reader und den Google Calendar) gleichzeitig mit einem neuen Design ausgestattet hätte. Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Google Calendar in wenigen Wochen ebenfalls ein neues Gewandt hat.

Mehr

Google Reader + Translate: Feeds automatisch übersetzen

Verfasst von Jens am 11. November 2008 |

Reader + Translate
Google scheint immer mehr Vertrauen in seinen Übersetzungsdienst Translate zu haben und setzt ihn nun, nach beispielsweise YouTube auch beim Google Reader ein. Mit einem Klick kann ein kompletter Feed direkt im Reader übersetzt werden – die Ausgangssprache wird dabei automatisch erkannt.

GWB-Feed
Wenn ihr euch im Reader einen Feed anschaut, erscheint im Feed-Settings-Menü der neue Eintrag “Translate into my Language” – in der Ordner-Anzeige ist die Option derzeit nicht zu sehen, es kann also jeweils nur ein Feed übersetzt werden. Ist die Option aktiviert wird der komplett übersetzte Feed im Reader angezeigt – ein Klick auf den jeweiligen Eintrag öffnet dann nicht die Originalquelle sondern zeigt die mit Translate übersetzte Seite an.

Die Ausgangssprache des Feeds wird automatisch erkannt, übersetzt wird in die Menü-Sprache des Readers – in meinem Fall also immer auf englisch. Eine Übersetzung in eine andere Sprache ist derzeit noch nicht möglich. Wenn Google jetzt schon dabei ist die wichtigsten Dienste mit dieser Funktion auszustatten, dürfte demnächst wohl auch Google Mail und Docs automatisch übersetzt werden. Welche Dienste würdet ihr euch noch wünschen?

P.S. Und wenn eine Übersetzung bei Docs und Google Mail: Würde es wieder Diskussionen geben dass die Daten dann doch wieder durch eine andere Software gejagt werden und nicht mehr privat sind?

[Google Blogoscoped]

Mehr

Google Reader Trends und Details erweitert

Verfasst von Pascal am 29. Oktober 2008 | 2 Kommentare

Reader

Der Google Reader zeigt nun mehr Details zum Feed als bisher. Neben Infos wie oft ein Feed im Google Reader abonniert ist, wie viele Posts es pro Woche gibt und wann das letzte Update war, könnten nun weitere Details aus drei Grafiken heraus gelesen werden.

Die blauen Linien zeigen Euch an welchem Tag (bei anderen Grafiken um viele Uhr) ein Post veröffentlicht wurde. Die roten Balken wann ihr einen Post gelesen habt.

Auch auf der Trends-Page zeigt Euch ist die Grafik nun zweifarbig.

Allerdings ist die Grafik etwas verwirrend, da bei mir meistens die roten Balken länger sind als die blauen.

» Ankündigung im Google Reader Blog

Mehr
Seite 3 von 10« Erste...2345...10...Letzte »