Google verbessert mobile Suche

Verfasst von Pascal am 30. Januar 2008 | 5 Kommentare

Mobile
Google hat heute eine neue Version der mobilen Variante vorgestellt. In dieser neuen Version sollen Angebote aus der Umgebung des Nutzer viel stärker einbezogen werden.
“Wir haben festgestellt, dass unsere Nutzer bei der Suche per Handy besonders Wert auf Ergebnisse aus ihrer Umgebung legen”, sagte Anthony House, Googler für mobile Dienste.
Über die Einstellungen legt der Nutzer seinen Standort fest und die Google Suche nimmt dann Rücksicht auf diesen.
Außerdem werden nun die Web-, Bilder- und Newssuche kombiniert. Laut Statistiken suchen die Handynutzer zum Beispiel beim Begriff Sonnenblume nicht nach einem Blumenladen, sondern nach einem Bild.

» Google Mobile

[Winfuture]

Mehr

Davos: 2008 großes Mobile Advertising-Jahr + YouTube-Room

Verfasst von Jens am 29. Januar 2008 | 2 Kommentare

Davos-Konferenz
Google-Chef Eric Schmidt hat am Sonntag auf dem World Economics Forum in Davos über die Zukunft des mobilen Webs und Googles Ambititionen darin gesprochen. Schmidt ist überzeugt davon, dass sich vorallem im Bereich der mobilen Werbung dieses Jahr der große Durchbruch erreichen lässt. Außerdem: Google hat es mal wieder wunderbar verstanden sich auf der Messe unverzichtbar zu machen.

Mobile Advertising
Während Analysten den mobilen Werbemarkt auch im Jahr 2012 noch bei unter 1 Milliarde Dollar sehen, ist Eric Schmidt der Meinung dass diese Grenze vielleicht sogar noch in diesem oder nächstem Jahr durchbrochen werden könnte. Er wird wohl nicht zuletzt durch die eigene android-Plattform so optimistisch in die Zukunft blicken.

Das einzige Problem dass der mobile Markt derzeit hat, ist immer noch die fehlende Akzeptanz bzw. die hohen Preise. Man muss den Usern einen wirklich Mehrwert geben als nur eine mobile Seite die auf dem Desktop PC genauso aussieht. Dann wird sich das mobile Web auch durchsetzen und die Werbevermarkter – allen voran mal wieder Google – können sich eine goldene Nase verdienen.

1 Milliarde $ Gesamtumsatz im mobilen Werbemarkt 2012 ist wohl wirklich ein bißchen sehr wenig. Diese Grenze wird wahrscheinlich schon Google alleine in besagtem Jahr durchbrechen. Wahrscheinlich handelt es sich dabei um die gleichen Analysten die der Online-Werbung vor einigen Jahren keine rosige Zukunft vorausgesagt haben – und noch im selben Jahr startete Google sein AdSense-Programm…

YouTube Room
YouTube Room
Nicht nur mit seiner Führungsriege sondern auch mit einem der beliebtesten Produkte war Google in Davos vertreten. Als einer der Hauptsponsoren der Konferenz hat man sich praktisch die Rechte dafür gesichert den Medienraum auszurüsten. Interviews von überall auf der Messe wurden direkt in diesem Raum übertragen in dem 5 PCs mit der YouTube-Oberfläche bereit stehen. Außerdem können auch Fragen via YouTube beantwortet werden.

Wenn YouTube es jetzt noch hinbekommt auch Livestreamings zu hosten und gleichzeitig aufzuzeichnen wäre so ein YouTube-Room fast schon ein unverzichtbarer Bestandteil jeder Messe oder Konferenz. Ich denke da steckt noch eine Menge Potential dahintersich auch in der realen Welt zu etablieren ;-) Interessanterweise fand sich nirgendwo in diesem Raum ein YouTube-Logo.

[Seroundtable, TechCrunch]

Mehr

Versteigerung der Mobilfunklizenzen 3,7 Milliarden geboten

Verfasst von Pascal am 28. Januar 2008 |

Mobile
Seit Donnerstag bis zum Wochenende sind insgesamt Gebote in der Höhe von 3,7 Milliarden US-Dollar eingegangen.
Google ist alleine ins Rennen gegangen, aber es wird erwartet, dass die Suchmaschine mit T-Mobile oder Sprint Nextel kooperieren, sollte Google wirklich die Lizenzen erwerben.

Der Auktionator, die Federal Communications Commission, macht wegen Google und Verbraucherschützern Druck, dass die erworbenen Lizenzen für Handynetze, Online-Anwendungen und Software aller Art öffnen muss.

Wann die Auktion vorbei ist, weiß niemand so genau. Alle Interessenten dürfen sich nicht absprechen und müssen anonym abstimmen.

[heise]

Mehr

YouTube Mobile: Mehr Videos, Account-Login und Java-Anwendung

Verfasst von Jens am 25. Januar 2008 |

YouTube
Über einem halben Jahr nach dem Start von YouTube Mobile scheint die Testphase erfolgreich beendet zu sein: Unter m.youtube.com stehen jetzt endlich alle Videos unbeschränkt zur Verfügung und es wurde die Möglichkeit geschaffen sich auch auf der mobilen Version einzuloggen. Außerdem gibt es jetzt auch eine YouTube Mobile Java-Anwendung mit der das Portal schneller und mit mehr Funktionen ausgestattet ist.

Bisher war das Videomaterial von YouTube Mobile stark begrenzt, da es anscheinend eine sehr rechenintensive Arbeit gewesen ist alle Videos in das handyfreundliche 3gp-Format umzuwandeln. Jetzt scheint man aber einen guten Algorithmus dafür gefunden zu haben, so dass jetzt auch neu hochgeladene Videos in sekundenschnelle zur Verfügung stehen.

In der neuesten mobilen Version kann man sich jetzt auch endlich einloggen und Videos kommentieren, bewerten und natürlich auch wieder selbst Videos in den eigenen Account hochladen. Jetzt könnt ihr eure Meinung zu einem Video also endlich auch auf dem morgendlichen Weg zur Arbeit abgeben ;-)

YouTube Mobile Java-Anwendung
Auch für YouTube steht jetzt eine Alternative zur einfachen HTML-Website zur Verfügung: Mit der YouTube for Mobile-Anwendung lässt es sich bequemer durch den Videokatalog surfen. Genau wie bei der mobilen Google Mail- und Maps-Java-Version soll das surfen mit diesen Anwendungen schneller sein, da unnötige Dinge auf diese Weise natürlich nicht doppelt übertragen werden müssen und so eine ganze Menge Traffic gespart werden kann.
Die Anwendung steht derzeit nur für Nokias N73, N95, E65, 6110, 6120 und SonyEricsson k800, w880 zur Verfügung.

Und hier noch ein offizielles Video über YouTube Mobile:

» YouTube Mobile
» YouTube Mobile Java-Anwendung
» Ankündigung im YouTube-Blog
» Ankündigung im Google Mobile-Blog

[Google OS, thx to: Michael]

Mehr

Google kooperiert mit NTT DoCoMo

Verfasst von Pascal am 24. Januar 2008 |

DoCoMo + Google

Wie wir vor einem Monat berichtet haben, plante Google eine Kooperation mit dem japanischen Mobilfunkkonzern NTT DoCoMo. Nun sind bald die Suche, sowie weitere Dienste von Google auf i-mode verfügbar und neue Handys werden in Zukunft bereits ab Werk mit Google Maps ausgestattet. Finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben.

Die Google-Suche mit integrierter Werbung wird schon ab Februar 2008 zugreifbar sein, in einem weiteren Stritt sollen Google Mail, YouTube und Picasa für mobile i-mode-Handys angepasst werden. In Handys mit HTML-Browsern wird Google ab Sofort als Startseite voreingestellt.

Mit der Kooperation ändert NTT DoCoMo die bisherige Geschäftspolitik, sämtliche Telekommunikationsdienste vom Netz bis zu den Diensten selbst anzubieten. In Japan gibt es bereits 100 Millionen Mobilfunkverträge. 70 Millionen davon beinhalten einen Zugang zum Internet.


Pressemitteilung von NTT DoCoMo

NTT DoCoMo WebseiteWikipedia Artikel

[heise, golem.de, baz.ch, zeit.de]

Mehr

Mobilfunklizenzversteigerung: Google hat gewonnen und wird verlieren

Verfasst von Jens am 23. Januar 2008 | 1 Kommentar

Mobile
In 2 Tagen findet die Versteigerung der US-Mobilfunklizenzen statt, an denen sich auch Google beteiligen wird und laut offiziellen Angaben 4,6 Milliarden Dollar dafür zurückgelegt hat. Kevin J. Martin, Chef der Mobilfunkregulierungsbehörde FCC, ist davon überzeugt dass Google bei der Versteigerung keine Chance haben wird. Dennoch sieht er Google als großen Gewinner der anstehenden Auktion.

4,6 Milliarden Dollar sind der Minimalpreis für diese Lizenz, und Google ist offiziell nicht dazu bereit auch nur einen Cent mehr dafür auszugeben. Da sich die Anbieter aber sicherlich einen Bieterwettkampf liefern werden, wird diese Summe wahrscheinlich nicht reichen. Martin glaubt dass Google schon in der ersten Bieterphase aussteigen wird und das ganze Engagement nur vorgetäuscht hat.

Laut Martin hat Google sein Ziel schon dadurch erreicht dass die Regeln zu dessen Gunsten geändert worden sind. Die Netze werden weiter nach außen geöffnet – und das ist genau das was Google wollte, und wenn man das ganze mit 4,6 Milliarden Dollar mehr auf dem Konto – also umsonst – erreichen kann, ist das ja ein mehr als großer Gewinn ;-)

Eventuell könnte Google aber auch wieder einmal alle überraschen – mit einem Partner der ebenfalls immer für eine Überraschung gut ist: Apple. Gerüchten zufolge ist Apple nicht unwesentlich an der Google Airwaves Inc. beteiligt – und das würde die Finanzkraft natürlich wieder stark nach oben drücken. Andererseits spricht aber auch wieder der kleine Streit zwischen Steve Jobs und Google dagegen… es bleibt mal wieder spannend :-D

[NYTimes, thx to: Richard]

Mehr

Google Maps My Location jetzt auch auf Palm OS

Verfasst von Jens am 23. Januar 2008 |

Maps
Da derzeit nur sehr wenige Handys über GPS verfügen, hat Google Ende November die My Location-Funktion für Google Maps eingeführt. Mit dieser Funktion kann der Standort auf Grundlage der Ortung der Netzzelle bestimmt werden und so die grobe Position des Users herausgefunden werden. Leider steht diese Funktion offiziell noch nicht für Smartphones mit Palm OS zur Verfügung – inoffiziell gibt es jetzt die Software MyLocation 0.1 dafür.

MyLocation heißt nicht nur genauso wie Googles offizielles Vorbild, sondern nutzt auch die gleiche Funktionsweise der Ortung via Netzzelle. Voraussetzung für die Software ist eine installierte Google Maps mit der minimalen Versionsnummer 1.2.0.9. Das Programm wird via Werbung finanziert, diese kann aber gegen 10 Dollar Gebühr abgeschaltet werden – ansonsten ist die Benutzung des Dienstes komplett kostenlos.

In einem ist MyLocation Google aber voraus: Der aktuelle Standort wird nicht nur euch selbst angezeigt, sondern kann auch mit einer Reihe von Freunden geteilt werden. So können alle eure Kontakte immer sehen wo ihr euch befindet und euch so einen Kurzbesuch abstatten ;-) Google wird dieses Feature sicherlich demnächst ebenfalls integrieren – und Big Brother watcht uns mal wieder ein bißchen mehr.

» MyLocation

[Pocketbrain, thx to: seekXL]

Mehr

Google Wireless Transcoder: Webseiten handyfreundlich aufbereiten

Verfasst von Jens am 21. Januar 2008 | 5 Kommentare

Mobile
Das browsen auf mobilen Endgeräten erfreut sich zunehmend immer größerer Beliebtheit und gehört für viele sicherlich schon zum Alltag, aber die meisten Webseitenbesitzer nehmen darauf keine Rücksicht und optimieren ihre Webseiten nur für die Anzeige auf normalen PCs. Im Google in your Language-Programm ist jetzt ein Hinweis dafür aufgetaucht, dass Google auch dieses Problem automatisiert lösen möchte – in dem die Webseite einfach via Skript umgeschrieben wird.

Hier der betreffende Eintrag im Programm:

Wireless Transcoder
GOOGLE analyses the original site and rewrites it so that it is viewable on mobile devices. During this translation process, GOOGLE may resize or adjust images, alter text formatting or modify certain aspects of web page functionality.

Schon Anfang 2006 ist ein namenloses Tool aufgetaucht, das Webseiten umgeschrieben hat. Durch Eingabe der URL wird die Breite der Webseite für Handy-Displays angepasst, eventuell störende Elemente einfach entfernt und die Seite in mehrere Blöcke (Bandbreitenfreundlich) aufgeteilt. Außerdem kann die Seite direkt via Google-Suche durchsucht werden.

Neu daran wird jetzt wohl die baldige Integration in Googles mobile Suchmaschine sein und dass das ganze Projekt einen Namen bekommen hat. Wireless Transcoder klingt ein bißchen hochtrabend für dieses doch recht einfache Tool, es wird also vielleicht mit noch einige Features mehr aufwarten können als die 2 Jahre alte Testversion. Lassen wir uns überraschen ;-)

P.S.
GWB auf dem Handy
Für den GWB macht Google das übrigens sehr sehr gut. Die Sidebars werden ausgeblendet und nur der eigentliche Content angezeigt. Und ein Klick auf “Table of Contents” zeigt lediglich eine Liste der Artikel an – Respekt dass Google das so vollautomatisiert erkennen kann.

» Möglicherweise der Vorgänger des Wireless Transcoders

[thx to: Hauke]

Mehr

Neue Google Mail-Version für das iPhone

Verfasst von Jens am 15. Januar 2008 | 9 Kommentare

Google Mail
Anfang Dezember hat Google die Weichen für sein neues iPhone-Portal gestartet und dort versucht alle Dienste im iPhone-Style unter einen Hut zu bringen. Den Anfang hat vor einigen Tagen iPhone iGoogle gemacht und setzt sich jetzt mit der neueste Google Mail-Version für Apples Handy fort. Vom Design her merkt man tatsächlich kaum noch ob man sich jetzt im Web oder auf dem lokalen iPhone befindet.

Google Mail-Oberfläche auf dem iPhone
Neben der komplett neu designten Oberfläche (habe leider kein iPhone um das zu testen) kann die Google Mail-Version auch mit 2 neuen Features aufwarten: Wie schon bei der Google Mail2.0 PC-Version werden jetzt auch auf dem iPhone alle Mails vorgecached, so dass sich Mails im besten Falle in Bruchteilen von Sekunden nach dem Klick darauf öffnen. Das verstärkt natürlich die schicken iPhone-Effekte wenn das ganze in Echtzeit funktioniert.

Als zweites neues Feature hat auch die mobile Oberfläche jetzt endlich die Auto-Complete-Funktion, die die Liste der Empfänger schon während des Eintippens vervollständigt. Dieses Feature ist wirklich ein Must-Have und sollte auch auf keinem der anderen mobilen Google Mail-Versionen fehlen. Die Oberfläche funktioniert übrigens auch mit den Google Apps-Mail-Accounts.

» Ankündigung im Google Mail-Blog

Mehr

PicasaWeb: Jetzt auch mit BlackBerry Bilder hochladen!

Verfasst von Pascal am 14. Januar 2008 | 1 Kommentar

Picasa Web Albums
Mit einem BlackBerry kann man nun auch in PicasaWebAlben Fotos hochladen. Um es nutzten zu können, muss man auf dem Gerät eine Software installieren, die auf der CES vorgestellt wurde und demnächst hier downloaden kann. Wie man in dieser Bildergalerie sehen kann, sind alle Funktionen, die man von PicasaWebAlben kennt, enthalten: Taggen, Geotaggen, Beschreibungen, ordnen. Das alles selbst verständlich auch bei schon nachgeladenen Fotos.

» Galerie mit Bilder

[insideGoogle]

Mehr

CES: Erstes Android-Handy erwartet

Verfasst von Jens am 07. Januar 2008 | 6 Kommentare

Android
Während Google das android-Betriebssystem erst im Februar offiziell vorstellt, kommt ein Hersteller dem Initiator zuvor: Der chinesische Handyhersteller Wistron wird sein android-Handy im Laufe der nächsten 3 Tage auf der CES in Las Vegas vorstellen und es ab April-Mai offiziell vertreiben.

Das GW4 von Wistron soll mit einer standardmäßigen QWERTZ-Tastatur ausgestattet sein und einen 2,5 Zoll Touchscreen besitzen. Internetzugang erfolgt ausgerechnet über Opera, aber auch Bluetooth soll mit an Bord sein. Unter der Haube soll ein 216 Mhz-Prozessor mit 64 MB Arbeitsspeicher werkeln (Ist das gut für ein Handy?).

Ab März soll das Handy für Großkunden orderbar sein und wenige Wochen später offiziell verkauft werden. Das Handy wird sowohl auf dem asiatischen als auch auf dem europäischen und amerikanischem Markt erscheinen. Es würde mich aber wundern wenn sich ein – zumindest auf dem europäischen Markt – so unbekannter Hersteller hier durchsetzen würde. Das werden bei uns wohl wieder die üblichen verdächtigen unter sich ausmachen…

[linux-magazin; thx to: seekXL]

Mehr

Virtueller Realer Ego-Shooter für Google android angekündigt

Verfasst von Jens am 03. Januar 2008 | 1 Kommentar

Android
Bisher existiert noch keine wirklich fertige Anwendungs-Software für Googles android-Betriebssystem, da tauchen schon Informationen über erste Spiele auf: Das Spiel WiFi Army ist ein Ego-Shooter der die virtuelle und reale Welt miteinander verbindet. Je präziser ihr jemanden mit eurem Handy “erschießt” desto mehr Punkte bekommt ihr.

Wenn ihr einer Person begegnet die das Spiel ebenfalls installiert hat, orten sich die beiden Handys automatisch und stellen den jeweils anderen als virtuelle Figur im virtuellen Spielfeld da. Ihr müsst diese Person jetzt im realen Leben mit eurer Handy-Kamera “erschießen”. Je genauer ihr trefft desto mehr Punkte bekommt ihr. Vorher müsst ihr die Person natürlich verfolgen – die Verfolgung und Positionsanzeige der Personen geschieht via Google Maps in Echtzeit.

Das gesamte Spielgeschehen findet also virtuell und real gleichzeitig statt. Ihr bewegt euch durch die reale Welt und seht die Auswirkung auf dem Display. Während der Verfolgung eines Gegners – den ihr im schlechtesten Fall garnicht kennt – müsst ihr natürlich aufpassen nicht von einer anderen Person erschossen fotografiert zu werden. Klingt doch spannend ;-)

P.S. Es handelt sich dabei übrigens nur um ein Fake – das Spiel existiert nicht ;-) Ist aber im Grunde garkeine schlechte Idee…

» WiFi Army

[Areamobile, thx to: MainP]

Mehr

Medienberichte: Google kooperiert mit DoCoMo

Verfasst von Pascal am 25. Dezember 2007 | 1 Kommentar

DoCoMo + Google

Laut Medienberichten plant Google die Kooperation mit dem japanischem Mobilfunkbetreibert DoCoMo. Die zwei Unternehmen wollen bei dem von den Japaner 1999 gestartetem Projekt i-mode zusammenarbeiten. Bisher hat ausschließlich DoCoMo Techniken für das eigene Projekt entwickelt.
Wie die japanische Wirtschaftszeitung “Nikkei” berichtet, stellt Google die Suche und die Mailfunktion bereit. Grund für die Kooperation dürfte auch sein, dass von den 100 Millionen Handynutzer Japans bereits am Ende letzten Jahres 70 Millionen das Internet über das Mobiltelefon nutzten.

» DoCoMo

[Welt.de; thx to: MainP]

Mehr

Google Airwaves Inc. – Bieterkonsortium von Google und Apple?

Verfasst von Jens am 20. Dezember 2007 | 5 Kommentare

Google + Apple
In wenigen Wochen geht die Versteigerung der US-Funklizenzen über die Bühne und Google hält seine 4,6 Milliarden Dollar bereit um sich eine der begehrten Lizenzen zu sichern. An der Versteigerung wird aber nicht die Google Inc. sondern die Google Airwaves Inc. teilnehmen – eine extra zu diesem Zweck gegründete Tochterfirma. Gerüchten zufolge könnte das eine Tochterfirma von Google und Apple sein. Na das wär doch ein interessantes Duo, gerade in diesem Bereich ;-)

[ZDnet-Blog]

Mehr

Ofcom: Google interessiert sich für britische Mobilfunklizenz

Verfasst von Jens am 18. Dezember 2007 | 1 Kommentar

Google
Noch ist das Wettbieten um amerikanische Funklizenzen nicht vom Tisch und wird erst in knapp 1 Monat stattfinden, da gibt es schon erste Spekulationen darüber wann, wie und wo Google sein (Vielleicht-)Netz auf Europa ausdehnt. Gerüchten zufolge interessiert sich Google für Lizenzen in Großbritannien – darf darüber aber derzeit keine Auskunft geben.

Die amerikanische Regulierungsbehörde FCC schreibt vor, dass die potenziellen Unternehmen absolutes stillschweigen über ihre Projekte bewahren müssen – so lange bis die Versteigerung über die Bühne gegangen ist. Genau aus diesem Grund engagiert sich Google derzeit nur sehr zögerlich im britischen Mobilfunkmarkt. Gerüchte gibt es schon länger, aber aus internen Kreisen wird verlautet dass die Ersteigerung einer britischen Funklizenz durchaus für Google in Frage kommen würde.

In Großbritannien wird in naher Zukunft eine Reihe von alten derzeit nicht genutzten Frequenzbänder neu versteigert. Diese wurden in der Vergangenheit für das analoge Fernsehen genutzt und liegen nun brach und warten auf einen neuen Besitzer. Die britische Regulierungsbehörde Ofcom wäre an einem Verkauf interessiert – Google und weitere Mitbewerber auch. Bis zu 20 Milliarden Dollar sollen die Frequenzen in den nächsten 10 Jahren bringen. Die Auktion geht 2008 oder 2009 über die Bühne.

Die Frage wird natürlich sein wie Google das ganze finanzieren möchte. Mit über 4 Milliarden $ ist die amerikanische Lizenz schon nicht ganz billig, die britische dürfte auch 1-2 Milliarden kosten und was bspw. deutsche Funklizenzen kosten wissen wir (Deutschen) von der damaligen UMTS-Versteigerung. Ein weltweites Netz wird aus eigenen Mitteln also kaum zu finanzieren sein – vorallem nicht in dem Stadium in dem sich Googles Mobilfunkabteilung derzeit befindet.

Google muss erst einmal das amerikanische Netz monetarisieren und zusehen dass Geld eines Tages wieder herausbekommen zu haben und sich selbst beweisen dass die Ideen die die Googler haben sich wirklich lohnen. Erst dann kommt eine Ausweitung auf weitere Netze überhaupt erst in Frage. Bis dahin kann einige Zeit vergehen – und bis wir Deutschen oder gar Österreicher davon etwas haben wird es noch sehr sehr (sehr) viel länger dauern.

» Artikel bei silicon

Mehr
Seite 10 von 14« Erste...9101112...Letzte »