Der Standort des Nutzers ist für einige Google Services auf dem Smartphone nötig oder nützlich. Es gibt viele Arten, wie man einen Nutzer orten kann, einige davon sind recht energiefressend und andere brauchen Daten von anderen Geräten in der Umgebung. Für die Besitzer von solchen Geräten gibt es bald eine Opt-Out.
Viele Nutzer löschen nachdem sie auf bestimmten Seiten unterwegs waren, sei es um ein Geschenk für die Freundin zu kaufen oder aus Sicherheitsgründen, damit es der Partner einfach nicht mitbekommt, die Cookies von ihrem Desktop PC. Was viele aber hierbei vergessen: Auch Flash kann Daten speichern. Chrome will hierbei den Nutzer unter die Arme greifen.
Nicht nur in Deutschland hat Google mit den Datenschützern Probleme wegen Street View, sondern auch in der Schweiz. Dort findet heute eine Anhörung am Bundesverwaltungsgericht in Bern zwischen dem Eidgenössischen Datenschutzbeauftragten Hanspeter Thür (EDÖB) und Google Schweiz statt. Google hat vorab eine Stellungnahme verschickt. Darin heißt es, dass man Google verbieten möchte, was Anderen erlaubt sei.