Die smarten Sprach-Assistenten sind längst in den Alltag vieler Nutzer eingezogen und werden nach anfänglicher Skepsis immer häufiger verwendet. Doch trotz der guten Spracherkennung und aller dahinter liegenden Künstlichen Intelligenzen muss man natürlich vorsichtig sein und den Assistenten nicht vollständig vertrauen. Derzeit hält Apples Assistentin Siri nicht nur die deutschen Nutzer sondern wohl auch die Notrufnummern in Atem, denn die Assistenten will ständig die Rettung anrufen.
Mit Android und Chrome OS ist Google eigentlich sehr gut aufgestellt und kann mit beiden Betriebssysteme unterschiedlich große Erfolge einfahren. Dennoch arbeitet man mindestens seit dem vergangenen Jahr an einem weiteren Betriebssystem, dessen Einsatzzweck noch vollkommen unklar ist und nur spekuliert werden kann. Jetzt sieht es danach aus, als wenn man sich mit dem neuesten Werk auch gegenüber dem großen Konkurrenten Apple öffnen möchte.
Laut offiziellen Informationen betreibt Google derzeit 15 Rechenzentren rund um die Welt, wobei mit 9 großen Zentren der überwiegende Teil in den USA zu finden ist. Schon seit einiger Zeit ist man auch in Europa auf der Suche nach neuen Standorten, und könnte nun in Dänemark fündig geworden sein. Dort hat Google vor einigen Wochen ein passendes Grundstück gekauft - und das interessanterweise in direkter Nachbarschaft zum Konkurrenten Apple.
Die Wiedergabe von YouTube-Videos auf einem Smartphone erfordert einiges an Ressourcen, das ist bekannt und dürfte jedem klar sein. Auf Apples neuem Wunder-Smartphone iPhone X aber soll sich die App deutlich mehr gönnen als auf anderen Android-Geräten oder iPhones und stark am Akku saugen. YouTube hat das Problem mittlerweile bestätigt und verspricht einen zeitnahen Fix für dieses Ärgernis, ohne aber darauf einzugehen woher das Problem kommt.
Vor wenigen Tage haben die Marktforscher von IDC die aktuellen Zahlen zu den Marktanteilen der Smartphone-Hersteller veröffentlicht, und jetzt lege sie mit den gleichen Zahlen für den Tablet-Markt noch einmal nach. Dieser ist seit Jahren rückläufig und konnte sich auch im abgelaufenen dritten Quartal nicht erholen. Auch die Machtverhältnisse sehen hier deutlich anders aus, als bei den Smartphones.
Googles neue Pixel-Smartphones haben es zuletzt vor allem durch die technischen Probleme in die Schlagzeilen geschafft, wodurch die vielen positiven Eigenschaften der Smartphones in den Hintergrund gerückt sind. Damit Apple nicht mit dem gleichen Problem kämpfen muss, hat der Hersteller aus Cupertino nun vorgesorgt und informiert ganz offen über die möglichen Probleme mit dem OLED-Display im iPhone X.
Die Marktforscher von IDC haben in den vergangenen Monaten wieder den Smartphone-Markt unter die Lupe genommen und haben nun die Zahlen für das 3. Quartal 2017 veröffentlicht. Insgesamt ist der Markt auch in diesem Jahr wieder gewachsen, wenn auch mit immer weniger Tempo. An der Spitze sind die Verhältnisse weiterhin klar, auch wenn es kurzzeitig so ausgehen hat, als wenn es eine Wachablöse auf dem zweiten Platz geben würde. Diesen kann Apple derzeit noch verteidigen.
Der heutige Freitag steht ganz im Zeichen von Apple: Nachdem Unternehmen erneut Rekord-Quartalszahlen vorgelegt und die Aussichten für das laufende Quartal noch einmal deutlich erhöht hat, sind in und vor den Apple Stores nach längerer Zeit mal wieder Schlangen zu sehen. Apple hat heute mit dem Verkauf des iPhone X begonnen, das sich sehr deutlich von allen Generationen davor abhebt und das Display fast über die gesamte Front zieht.
Google bzw. Alphabet hat in dieser Woche glänzende Quartalszahlen vorgelegt, mit denen auch die Aktionäre hochzufrieden sind. Nachdem das Quartal so gut gelaufen ist, kann sich der CEO nun wieder um die wirklich wichtigen Dinge kümmern, nämlich dem Cheeseburger-Emoji von Android. Tatsächlich ist den Designern dort ein so schwerer Fehler unterlaufen, dass Sundar Pichai höchstpersönlich am Montag aktiv wird. [/Ironie].
Google bzw. Alphabet konnte gestern Abend mit Rekord-Umsätzen glänzen und konnte wesentlich mehr Geld verdienen als in den Quartalen zuvor. Dennoch sind Analysten und Anleger derzeit besorgt darüber, dass auch die Kosten immer weiter in die Höhe schießen - und zwar ein ganz bestimmter Block: Die Traffic Acquisition Cost (TAC) steigen von Quartal zu Quartal und dürften schon bald einen weiteren großen Sprung machen. Schuld daran sind vor allem Apple und Samsung.