Google des Tages: Faraday Future FF91 (35.900)
Nach Jahren des Teasings, in denen man einige Zeit lang nicht einmal mehr wusste ob die Entwicklung überhaupt noch weitergeht oder aufgrund von finanziellen Engpässen eingestellt worden ist, hat der Hersteller Faraday Future gestern auf der CES endlich geliefert und das erste eigene Elektro-Auto vorgestellt. Mit FF91 möchte sich das Unternehmen nicht nur neben, sondern langfristig auch VOR Tesla platzieren.
Einige von Googles Produkten sind ihrer Kategorie weltweit führend und dominieren teilweise die Märkte: Da wäre etwa die Websuche die weltweit praktisch ohne Konkurrenz läuft, mit YouTube betreibt man die größte Videoplattform, Chrome ist der meistgenutzte Browser und Android ist das weltweit am häufigsten verwendete mobile Betriebssystem. Letzteres hat Google nun auch den Titel beschert, das Produkt mit den meisten Sicherheitslücken im Angebot zu haben.
Mit den Product Listing Ads hat Google schon vor einigen Jahren eine Plattform geschaffen, die Werbung und Suchergebnisse miteinander kombiniert und Produkte von Onlinehändlern prominent platziert. Bisher profitieren vor allem kleinere und mittelständische Onlineshops von diesen Anzeigen, die eine sehr hohe Conversation Rate bieten und so die Umsätze steigern können. Jetzt versucht sich auch Amazon an dieser Werbeform.
Zum Ende des vergangenen Jahres haben Google und Alphabet das Geschäft des Self Driving Car auf neue Füße gestellt und endlich in geordnete Bahnen gelenkt: Aus dem einstigen Google X-Projekt ist nun das Unternehmen Waymo geworden, das im ersten Schritt sehr eng mit Fiat Chrysler zusammen arbeitet. Aber die Zusammenarbeit endet nicht beim Fahrzeug selbst, sondern wird nun auch auf die Bordcomputer ausgeweitet, die in Zukunft unter Android laufen sollen.
Google des Tages: RollerCoaster Tycoon (8.230.000)
Der Klassiker aus den frühen Nullerjahren dieses Jahrtausends ist vor kurzem in einer neuen Version für Android erschienen und erfreut sich dank der originalgetreuen Grafik und dem damit verbundenen alten Spielgefühl großer Beliebtheit. AndroidPolice hat nun ein ausführliches Review veröffentlicht.
In regelmäßigen Abständen werfen wir einen Blick auf die aktuellen Marktanteile der Webbrowser, und in den meisten Fällen gibt es dabei keine großen Überraschungen und die bisherigen Tendenzen setzen sich weiterhin fort. NetMarketShare hat nun wieder neue Zahlen veröffentlicht, die vor allem bei Google für Jubel sorgen dürften und bei Microsoft in Redmond tiefe Sorgenfalten auf die Stirn der Verantwortlichen werfen dürfte.
In wenigen Tagen beginnt in Las Vegas wieder die CES, auf der gleich am Jahresanfang Benchmarks gesetzt und neuen Hardware-Gadgets vorgestellt werden. Auch in diesem Jahr stehen natürlich wieder die mobilen Produkte im Fokus, die zu einem überwiegenden Teil mit Googles Betriebssystemen ausgestattet sein werden. Gleich zum Jahresanfang werden zwei Chromebooks erwartet, die Googles Desktop-Betriebssystem einen entscheidenden Schub geben könnten.
Google des Tages: HOLLYWeeD (1.800.000)
Wenn ihr es nicht bereits im Laufe des gestrigen Abends schon getan habt, dann ist die Chance relativ hoch, dass ihr heute in den Sozialen Medien und den diversen Nachrichtenseiten über ein Foto des berühmten HOLLYWOOD-Schriftzugs stolpert, das leicht verändert aussieht und weltweit für Begeisterung bei den Marihuana-Fans sorgt.
Google erhält Tag für Tag mehrere Tausend Anträge zur Löschung von einzelnen URLs aus den Suchergebnissen, hinter denen sich urheberrechtlich geschütztes Material verbirgt. Die wahren Ausmaße dieses Lösch-Irrsinns sind kaum noch zu begreifen, und eine jetzt von Google veröffentlichte Statistik zeigt, wie viele URLs man allein im vergangenen Jahr 2016 löschen musste: Nämlich knapp eine Milliarde Links.
Eine der wohl meistgenutzten Apps auf jedem Smartphone dürfte eine sein, die ein Großteil der Nutzer vermutlich gar nicht als App wahrnehmen: Die Tastatur. Praktisch jeder große Smartphone-Hersteller bietet seine eigene Version an und liefert die Geräte mit dieser aus, aber das Gewohnheitstier Mensch tut sich eben nicht ganz so leicht damit, die Tastatur-App zu wechseln und bleibt so bei einer hängen. Das populäre Gboard, früher Google Keyboard, hat nun den Meilenstein von 500 Millionen Downloads im Play Store durchbrochen.