Die Entwicklerkonferenz Google I/O gilt seit Jahren als eine der wichtigsten Konferenzen in der Branche und ist auch für Google stets ein Highlight. Auf der Veranstaltung im späten Frühling wird nicht nur stets ein erster Einblick auf die kommende Android-Version gegeben, sondern es wird auch oft neue Hardware oder komplett neue Angebote vorgestellt. Vor wenigen Stunden hat Google-CEO Sundar Pichai nun den Termin für die diesjährige I/O bekannt gegeben.
Viele Online-Videoplayer bieten mittlerweile von Haus aus eine Unterstützung für Googles Cast-Technologie an, mit der der Videostream direkt auf den Cast-fähigen Fernseher gebracht werden kann. Für alle anderen, und auch für die Übertragung von ganzen Webseiten, benötigt man derzeit noch die Google Cast-Extension - doch diese könnte bald nicht mehr nötig sein. In der Beta-Version des Chrome-Browsers hat man die Funktion dieser Extension nun direkt in den Browser integriert und macht diese überflüssig.
Googles Betriebssystem ist mittlerweile auf sehr vielen verschiedenen Geräteklassen zu finden, die teilweise sehr unterschiedlich sind: Smartphones, Tablets, Fernseher, Smartwatches und selbst im Auto kommen wir wohl bald nicht mehr um das Betriebssystem herum. Doch auf dem klassischen PC ist das Betriebssystem bisher noch nicht angekommen - also muss ein anderer diesen Schritt gehen. Jetzt hat Jide die erste offizielle Version von Remix OS vorgestellt, das eine angepasste Android-Version für den Desktop anbietet.
Eigentlich hat der Private Modus des Chrome-Browsers den Zweck, dass die dort geöffneten Webseiten und eingegebenen Daten nicht gespeichert und nachvollzogen werden können. In der Praxis setzt der Browser dies auch sehr gut um und die Daten sind nach dem Schließen des Browser-Fensters tatsächlich sofort wieder geschlossen. Jetzt hat ein Nutzer allerdings einen sehr merkwürdigen Bug entdeckt, mit dem sich eine in diesem Modus geöffnete Webseite aus dem Arbeitsspeicher der Grafikkarte rekonstruieren lässt.
Lange Zeit war Googles Team rund um das Self Driving Car auf der Suche nach einem möglichen Partner aus der Auto-Industrie, konnte aber laut mehreren Aussagen (noch) keinen geeigneten Partner finden. Kurz vor Weihnachten gab es dann gleich mehrere Berichte darüber, dass man mit Ford endlich fündig geworden ist und so der erste Partner zum Bau der Autos gewonnen werden konnte. Doch da die Ankündigung auf der CES ausgeblieben ist, scheint die Partnerschaft wohl doch noch nicht in ganz so trockenen Tüchern zu sein, wie bisher angenommen.
Google ist bekannt dafür, neue Features erst mit einem relativ kleinen Kreis von Nutzern zu testen, die dann oft wenige Wochen später in dieser oder leicht veränderter Form für alle Nutzer freigeschaltet werden. In der mobilen Google-App für Android ist nun wieder eine Funktion aufgetaucht, die der Websuche völlig neue Funktionen verpasst. Statt hier nur die letzten Suchanfragen aufzulisten, wird dem Nutzer mit einem Touch ermöglicht, die Umgebung zu erkunden und aktuelle Trends anzuzeigen.
Durch die Cloud ist der Wechsel des Smartphones heute kein Problem mehr, da bei den meisten Nutzern alle Daten ohnehin in der Cloud liegen und ständig synchronisiert werden. Anders sieht es da schon aus, wenn man das komplette Ökosytem wechseln möchte - denn das ist in den meisten Fällen nicht mehr ganz so einfach. Sowohl Google als auch Apple bieten dafür seit einiger spezielle Apps für die Konkurrenzplattform an, mit der die Nutzer sehr leicht auf das eigene System wechseln können. Laut einem Bericht arbeitet Apple nun aber an einer App, die den Wechsel von iOS zu Android vereinfachen soll.
In Kombination mit Google Fit verwandeln sich Android Wear-Smartwatches mit dem letzten Update der App nun (endlich) zu wahren Fitness-Trackern: Die aktuell ausgerollte Version 1.56 bringt neue Möglichkeiten mit sich, die die Aufzeichnung von diversen sportlichen Aktivitäten ermöglichen. Diese gesellen sich zu den schon seit einigen Monaten angebotenen Fitness-Challenges, die den Nutzer bei Workout in den eigenen vier Wänden helfen sollen.
Ein Großteil des Online-Lebens findet heute in den Sozialen Netzwerken statt, in denen die meisten von uns ständig teilen, kommentieren oder Likes bzw. +1 vergeben. Dabei kann man sehr schnell den Überblick verlieren und sich schon nach kürzester Zeit nicht mehr an bestimmte Beiträge oder Aktionen erinnern - was in der schnelllebigen Welt der Netzwerke auch kein Wunder ist. Innerhalb von Google+ gibt es nun ein Tool, das einem dabei helfen kann, den Überblick zu behalten und jede einzelne Aktion nachvollziehen zu können.