Google Home Mini ist ein praktisches kleines Gerät, in dem der Google Assistant thront und ständig auf Befehle des Nutzers wartet. So wie der große Bruder auch, hatte die Mini-Variante eine Touch-Funktion zur Bedienung von grundlegenden Funktionen, die allerdings schon nach kurzer Zeit deaktiviert werden musste. Jetzt bringt Google diese Funktion per Firmware-Update zurück, hat allerdings eine kleine Änderung vorgenommen um weiteren Problemen aus dem Weg zu gehen.
In diesem Jahr hat Google das Home-System um zwei weitere Geräte erweitert: Einmal den smarten Lautsprecher Google Home Mini und um den großen Lautsprecher Google Home Max. Schon seit längerem ist bekannt, dass das Unternehmen noch an mindestens einem weiteren Gerät mit Display arbeitet, das schon sehr bald erscheinen könnte. Jetzt gibt es wieder neue Informationen zu einem zukünftigen Produkt, dass mit einer Zwischenlösung auskommen soll.
Eigentlich war/ist/wäre es die Aufgabe von Google Now bzw. dem Google Feed, den Nutzer über die aktuelle Verkehrslage zu informieren oder auch die Abfahrtszeiten des ÖPNV zu zeigen. Jetzt scheint diese Aufgabe von den Google Maps übernommen zu werden, denn in den letzten Tagen haben viele Nutzer - auch in Deutschland - eine neue Benachrichtigung auf dem Smartphone bekommen, die sie genau darüber informiert.
Während des Black Friday-Wochenendes und auch darüber hinaus stand Googles neuer smarter Heim-Assistent Home Mini im Mittelpunkt und wurde von vielen Händlern stark vergünstigt oder vollkommen kostenlos angeboten. Jetzt gibt es wieder eine neue Aktion, bei der ihr zum Kauf von jedem Nest-Produkt einen Google Home Mini Gratis dazu bekommt - ganz egal um welches Produkt es sich handelt. Die Aktion gilt sowohl bei Nest direkt als auch bei Saturn.
Das Weihnachtsgeschäft läuft auf Hochtouren, und vielleicht wird auch Google-Hardware unter dem einen oder anderen Weihnachtsbaum liegen. Auch die neuen smarten Kopfhörer Pixel Buds könnten dazu gehören, denn in dieser Woche hat Google den Verkauf der Kopfhörer in Deutschland freigegeben und wird sie noch rechtzeitig versenden. Am Preis hat sich derweil aber nichts getan.
Dafür dass Googles Kerngeschäft bis heute das Suchmaschinen-Business ist, ist die Suchfunktion des Play Stores nicht gerade ein Aushängeschild zu sehen und bietet kaum Möglichkeiten zum Filtern oder Sortieren der Ergebnisse. Es wird zwar immer wieder mit Verfeinerungen experimentiert, aber feste Filter haben sich bis heute nicht in der Suchfunktion etabliert. Ein neuer Test zeigt nun, dass auch eine Einschränkung nach kostenlosen und kostenpflichtigen Apps vor der Tür steht.
Am letzten Arbeitstag der Woche gibt es wieder eine Reihe von kostenlosen Spielen und Apps im Play Store: Heute gibt es eine App die die Schrittgeschwindigkeit misst sowie den populären N Launcher Pro kostenlos. Außerdem gibt es mit Dino Tim, Buddy School, My Town und Wildlife gleich vier Spiele für Kinder aus verschiedenen Richtungen kostenlos Zusätzlich gibt es noch das Puzzle-Spiel Snake Treasure sowie die beiden Rollenspiele Tartle RPG und Buff Knight.
Google liebt es, mehrere Angebote für ein- und denselben Zweck zu betreiben: Das sieht man bei den Messengern oder auch beim Duo GMail/Inbox oder Feed/Now. Aber auch beim Musik-Streaming hat man mehrere Angebote unter verschiedenen Markennamen im Angebot, die teilweise zusammengelegt sind und teilweise nicht. Im kommenden Jahr möchte man nun einen Neustart wagen und einen neuen Streaming-Service mit der Bezeichnung YouTube Remix an den Start bringen.
Praktisch seit Anfang an besitzt Googles Smartphone-Betriebssystem Android einen vielversprechenden Button in den Einstellungen, der verspricht dass nach neuen Updates gesucht und diese heruntergeladen und anschließend installiert werden. Es war bzw. ist allerdings ein offenes Geheimnis, dass der Button ein reines Placebo ist und absolut gar nichts tut. Das wurde vor einigen Monaten geändert, funktioniert aber mittlerweile schon wieder nicht mehr. Jetzt verspricht Google erneut Besserung.
Die Synchronisierung von Kontakten ist eine grundlegende Funktion von Android und Googles Kontakt-Plattform, die den Wechsel des Geräts sehr leicht machen sollen. Normalerweise funktioniert das ohne Probleme, so dass sich unzählige Nutzer darauf verlassen, dass alle Kontakte in der Cloud gespeichert sind und überall auftauchen. Doch unter Android Oreo gibt es damit offenbar einige Probleme, denn hunderte Nutzer berichten davon, dass die Synchronisierung nicht vernünftig arbeitet.