Listen von Custom Search Engines

Verfasst von Jens am 30. Oktober 2006 |

Google Custom Search Engine
Wer im Web das schnelle Geld verdienen möchte muss mit der Masse schwimmen und sehr schnell auf neue Entwicklungen reagieren. Eine Paradebeispiel für diese Geschwindigkeit geben Webseiten die ihr Geschäftsmodell auf Googles Custom Search Engine aufbauen. Am morgen wurde der Dienst veröffentlicht und am abend des selben Tages gingen die ersten Seiten online.

Die beiden populärsten Webseiten die die eigenen Suchmaschinen hosten, sammeln und somit auch promoten sind CustomSearchGuide und Lurpo. Beide Seiten bauen derzeit ein Inhaltsverzeichnis mit Suchmaschinen auf und jeder User kann tatkräftig mithelfen. Ganz nebenbei sahnen diese Webseiten natürlich die Werbeeinnahmen ab – ein sehr lohnendes Geschäft und ein weiteres Beispiel wie man im Web2.0 Geld verdienen kann.

Natürlich gibt es noch nicht all zu viele Suchmaschinen da das Angebot noch sehr neu ist, aber die Idee eines Webverzeichnisses ist genauso genial wie einfach. In den Anfangszeiten des Internets gingen viele Webverzeichnisse online, die Vorläufer der Suchmaschine, die einzige heute noch existierende Seite ist Yahoo!. Im Grunde passiert das selbe jetzt noch einmal – 10 Jahre später – nur dass die Seiten diesmal sofort durchsucht und nicht mehr alle durchgeklickt werden müssen.

Welcher Deutsche ist schnell genug um ein deutsches Verzeichnis von Suchmaschinen aufzubauen? – Es winkt viel Geld ;-) Beispiele (falls es schon welche gibt) bitte in die Comments.

» CustomSearchGuide
» Lurpo

[Google Blogoscoped]

Mehr

Getarnte Google-Zentralen in der Türkei

Verfasst von Jens am 30. Oktober 2006 | 2 Kommentare

Der eine oder andere erinnert sich vielleicht noch an Googles neue ägyptische Niederlassung – die geschickt als Internetcafe getarnt ist. In den letzten Monaten hat Google noch 2 weitere Niederlassungen eröffnet die ebenfalls geschickt getarnt sind, nämlich als Bekleidungsgeschäft in Istanbul und als Marktstand in einem türkischem Basar.

Ägypten, der Klassiker:
Google Ägypten

Istanbul:
Google Istanbul

Türkischer Basar:
Google Türkei

[Googlified]

Mehr

Neue Domains: GDrive.us, GoogleDashboard.com

Verfasst von Jens am 30. Oktober 2006 |

Google hat sich eine weitere GDrive-Domain gesichert. Der Neuzugang heißt diesmal GDrive.us und enthält wie üblich noch keinen Inhalt. Außerdem gehört die Domain GoogleDashboard.com seit letzter Woche auch zu Googles langer Domain-Liste. Beide Domains weisen mal wieder auf einen virtuellen Desktop hin.

Bisher besitzt Google folgende GDrive-Domains (auch wenn es bei manchen nicht so scheint):
» GDrive.com
» GDrive.org
» GDrive.biz
» GDrive.us
» GDrive.ca
» GDrive.co.uk
» GDrive.eu
» GDrive.de
» GDrive.jp

Ob es sich dabei nun um reale Pläne handelt (die letztens einen herben Rückschlag erhalten haben) oder nur um Vorsichtsmaßnahmen gegen Domaingrabber ist natürlich nicht bekannt. Aber ich denke dass hier auf lange (ganz lange) Sicht mal etwas erscheinen wird dass einer Online-Festplatte nahe kommen wird. Ein Uploadcenter dass alle Daten auf das jeweilige dafür vorgesehene Google-Angebot verteilt.

GoogleDashboard.com
Die Dashboard-Domain leitet vermutlich erstmal auf die Apple Dashboard-Widets weiter und wird demnächst wohl ein Portal für andere Betriebssystem erhalten. Neben Mac-Widgets könnten hier auch die Desktop-Gadgets und die Homepage-Module gesammelt werden die dann allesamt auf dem eigenen Desktop oder Internetseite angezeigt werden können. Der virtuelle Desktop – falls Google ihn plant – könnte hier seinen Anfang nehmen.

[ZDNet-Blog]

GoogleWatchBlog » Themenübersicht: Das lange Warten auf das GDrive

Mehr

YouTube entfernt South Park, Sport & mehr

Verfasst von Jens am 30. Oktober 2006 |

YouTube
YouTube muss seinen Index schon wieder um einige tausend Videos verkleinern: Die Comedy Central hat um die Entfernung einiger ihrer Sendungen angefragt – unter anderem South Park und die Daily Show. Auch mehrere tausend Clips die Ausschnitte aus sportlichen Ereignissen zeigen sollen demnächst nicht mehr verfügbar sein. Ein Sturm im Wasserglas?

Vorallem bei Comedy Central kann von einem Warnschuss gesprochen und von einer baldigen Wiederaufnahme der Clips gesprochen werden. Darauf weist z.B. die Kooperation von Google Video und Comedy Central hin, welche dann wohl einfach auch auf YouTube ausgedehnt wird. Außerdem dürften 1-2 minütige Clips bei YouTube den Erfolg von South Park wohl eher steigern als mildern.

Bei Sportereignissen wird es dann eher noch lächerlicher, da hier kaum jemand etwas zu verlieren hat. Nachdem ein Spiel (bei welcher Sportart auch immer) einmal im TV gezeigt wurde verschwindet es meistens auf nimmer Wiedersehen in den Archiven der TV-Sender oder deren Rechteverwalter. Die Fans haben viel mehr davon wenn sie sich das Tor zum WM-Gewinn noch einmal ansehen können – oder was meint ihr?

Ich denke all die Firmen die jetzt eine Entfernung ihrer Clips wünschen möchten nur einen hochdotierten Vertrag über die Beteiligung an den Werbeeinnahmen haben – was natürlich keineswegs verwerflich ist. Aber man könnte auch gleich mit offenen Karten spielen, so rum ist es doch eher lächerlich…

[Google Blogoscoped]

Mehr

Bugfixes + neue Funktion für den Google Reader

Verfasst von Jens am 28. Oktober 2006 |

Google Reader
Bei einem kompletten Neustart, so wie ihn der Google Reader vor einigen Wochen bekommen hat, schleichen sich natürlich einige Fehler und unlogische Dinge ein – vorallem wenn dass ganze im laufenden Betrieb passiert. Einen ganzen Batzen kleiner Bugs im Reader hat Google jetzt beseitigt und auch gleich ein kleines neues Featurechen hinzugefügt.

Folgende Bugs wurden bereinigt:
– Der Shared Item-Clip für die eigene Webseite oder Blog behindert nun keinen fremden JavaScript-Code mehr
– Vor dem hinzufügen eines Feeds wird der Benutzer jetzt noch einmal gefragt ob der Feed wirklich hinzugefügt werden soll
– Die Suche nach interessanten Feeds funktioniert jetzt auch mit dem Opera (Juchhe!)
– Das Scrolling und wechseln zwischen einzelnen Feeds funktioniert jetzt problemlos, nur tatsächlich gelesene Einträge werden auch als gelesen markiert
– Die Farbschemen für die Clips auf der eigenen Webseite funktionieren jetzt problemlos
– Die Benachrichtigungs-eMail über geteilte Feeds enthält jetzt den korrekten Link (hat vorher nicht funktioniert)
– Wird zum nächsten Feed (via Next-Button) gewechselt, werden alle vorherigen Einträge als gelesen markiert
– Die Artikel-Ansicht wird jetzt zuverlässig aktualisiert, vorher konnte hier ein Themenmix entstehen
– Die Shortcut-Tasten funktionieren jetzt auch im IE wieder fehlerfrei
(die meisten davon sind mir garnicht aufgefallen)

Und ein kleines Update:
Nach dem hinzufügen eines Feeds frag der Reader jetzt sofort welche Labels dieser Feed bekommen soll (genauso wie es der alte Reader auch getan hat). Diese Funktion hat mir wirklich sehr gefehlt und ich bin froh dass sie wieder da ist. Vorher musste man extra die Einstellungsseite aufrufen, den Feed aus der (bei mir sehr langen) Liste heraussuchen und dann die Labels hinzufügen.

» Google Reader
» Ankündigung im Reader-Blog

Mehr

Deutsche Personal Homepage jetzt mit Tabs

Verfasst von Jens am 28. Oktober 2006 | 3 Kommentare

Google Personal Homepage
Vor 1,5 Monaten hat die Personal Homepage endlich ihre lang erwarteten Tabs bekommen. Doch die Freude, zumindest bei den deutschen, währte nicht lange – denn die Tabs haben nur auf der amerikanischen Website funktioniert – auf der deutschen waren sie nicht sichtbar. Von der deutschen auf die amerikanische Version zu kommen war manchmal auch ein kleiner Kampf – aber das hat sich jetzt erledigt, denn auch die deutsche Homepage ist seit gestern mit Tabs ausgestattet.

In der deutschen Version nennen sich die Tabs “Registerkarten” und sind ein exaktes Pendant zur amerikanischen Version – es gibt keine neuen Features oder Experimente. Dabei wären einige Dinge jetzt unbedingt nötig gewesen, so z.B. das verschieben der Tabs und vorallem das anpassen der Tab-Farbe, aber leider konnte keines von beiden in der deutschen Version Einzug halten.

Ich glaube zwar dass Google an den beiden Vorschlägen, und vielen anderen, arbeitet – aber bis es dann endlich verfügbar ist sind wir wohl im Jahr 2007… Schade. Wirklich ansprechen tut mich die Personal Homepage auch nicht, ich habe sie zwar voll eingerichtet und vollgestopft, aber nutzen tu ich sie so gut wie nie – sieht einfach nach nichts aus. In diesem Punkt muss Google noch viel von netvibes & co. lernen.

P.S. Was für Reiter habt ihr? Meine:
Home
Nur ein Suchfeld, damit es schnell lädt

News
heise, golem, spiegel, handelsblatt und der Google Reader

Google
Calendar, Google Mail, Notebook, Suchprotokoll, Picasa web Albums, Mini Search

Games
Kreuzworträtsel, Sudoku, Wei Hwa & co.

Tools
Wetter, IP Adress Lookup

» Personal Homepage Deutsch

[thx to: Gregor Best & XellD]

Mehr

Google Base-Artikel via AdWords bewerben

Verfasst von Jens am 28. Oktober 2006 |

Google Base
Seit einigen Monaten lassen sich Google Base-Artikel direkt mit Google AdWords bewerben, ohne das AdWords-Center dafür betreten zu müssen. Bisher musste diese Option für jeden Artikel einzeln eingestellt werden, was natürlich nicht wirklich förderlich ist – wer etwas zu bewerben hat bietet meist auch viel an. Jetzt gibt es Werbekampagnen auch via Bulk Upload.

Zu aller erst muss das tägliche Budget für die Kampagnen festgelegt werden, damit Base den Inserenten nicht in den Ruin treibt. Der Rest verläuft dann beinahe vollautomatisch, zu jedem Artikel in der Bulk Upload-Datei kann ein optionaler Eintrag für die Werbekampagne gemacht werden. Die Keywords für die Kampagne legt Base+AdWords dann ganz automatisch fest, so dass der Inserent nichts weiter zu tun braucht als auf die Kunden warten.

Was ich mich bei der Sache jetzt frage ist: Warum um alles in der Welt sollte ich für einen Eintrag bei Base werben? Dann hole ich mir die Kunden doch lieber gleich auf meine eigene Website, damit sie dort etwas kaufen. Irgendwie verschließt sich mir hier also der Sinn hinter der ganzen Sache – aber Google wird schon seine Gründe haben so etwas anzubieten, und wenn sie es jetzt noch erweitern hat es wohl auch Erfolg :-D

» Ankündigung im Base-Blog

Mehr

Preisnachlässe: CheckOut bekommt Coupon-Center

Verfasst von Jens am 28. Oktober 2006 |

Google CheckOut
Als Verkäufer hatte man es bei Google CheckOut bisher nicht leicht seinen Kunden einen Preisnachlass zu gewähren. Zwar war es, via der API, immer möglich einen Preisnachlass mit in die Rechnung des Kunden einzubauen aber dass war den meisten Händlern zu kompliziert. Mit dem Coupon Creator können jetzt auch API-unkundige umfangreiche Preisnachlässe gewähren.

Laut Google lassen sich die Preisnachlässe sehr umfangreich gestalten. So kann ab einer bestimmten Summe ein fester Betrag abgezogen werden, ein prozentualer Nachlass gewährt werden, die Versandkosten fallen gelassen werden und vieles mehr. Auch die Möglichkeit nur einem neuen Kunden einen Preisnachlass zu gewähren wurde mit integriert – und sicher noch viele weitere Rabattarten.

Ausprobieren kann ich das ganze nicht, da man ohne einen gültigen CheckOut-Account das Händlercenter garnicht erst betreten darf und kann – ich hoffe immer noch auf eine schnelle Öffnung für den europäischen Raum.

» Google CheckOut – Coupon Creator
» Ankündigung im CheckOut-Blog


GWB-Dossier Google CheckOut

Mehr

Russischer Student gewinnt Global Code Jam 2006

Verfasst von Jens am 28. Oktober 2006 |

Google Code Jam
Schon vor über einem Monat fand die letzte Runde des diesjährigen Code Jam-Wettbewerbs statt, aber erst jetzt wurden die Gewinner bekannt gegeben. Der erste Platz ging dieses mal an den russischen Studenten Petr Mitrichev, gleichzeitig erhält er einen Gewinn von 10.000$ sowie eine erstklassige Referenz und wahrscheinlich einen Job bei Google.

Auf den Plätzen 2 und 3 folgten ihm der Chineses Ying Wang und der Russe Andrey Stankevich. Die beiden und alle anderen die es die Top10 geschafft haben erhalten 5.000$ und ebenfalls eine sehr gute Referenz für die Zukunft. Die genauen Aufgaben und Ergebnisse des Wettbewerbs werden wie üblich nicht veröffentlicht, vielleicht hält Google sie für den Eigennutzen unter Verschluss – wer weiß was die da entwickeln :-D

Den vorherigen Contest, der ebenfalls in diesem Jahr ablief, gewann ein polnischer Student. Polen – Russland – China – RUssland, wenn es um die Programmierung geht sind uns die östlichen Kollegen also einige Schritte voraus :-D

» Google Code Jam 2006
» Pressemitteilung über den Ausgang des Wettbewerbs

Mehr

Firmeninternes Dokument mit Zielsetzungen aufgetaucht

Verfasst von Jens am 27. Oktober 2006 | 1 Kommentar

Google
Firmeninterne Berichte, Zielsetzungen usw. gibt es in fast jedem Unternehmen und sind nichts besonderes. Hier werden die vergangenen Erfolge beleuchtet sowie die Ziele und Stärken des Unternehmens hervorgehoben. Meistens dürfen diese Papiere aber nicht an die Öffentlichkeit gelangen – im Falle Google ist dies aber nun geschehen und gibt einige sehr interessante Details preis.

Das gesamte Dokument habe ich leider nirgendwo im Internet gefunden, dafür aber Auszüge und Stichpunkte die ich hier mal übersetzt aneinandergereiht habe:

– Intern soll eine universelle Google-Suche eingeführt werden die quer verteilt über alle Angebote sucht und alle öffentlich zugänglichen Informationen enthält

– 10 Megawatt der Energie sollen von “Green Power” stammen

– Speicherplatzverbrauch auf “Borg” um 50% reduzieren. Damit dürfte es sich um sehr viele Abfalldaten handeln die auf Googles Servern liegen aber nicht mehr gebraucht werden

– Google möchte die Nummer 1 im Bereich der künstlichen Intelligenz werden

– Eine neue Version des Newssuche wird derzeit getestet. Zu jedem bestimmten Thema sollen entsprechende Informationen über die jeweilige Person oder Firma zugänglich gemacht werden

– In diesem Jahr sollten die Einnahmen aus Werbung die Milliardengrenze überschreiten

– Die Communitys sollen gestärkt werden (dazu sollten sie wohl mal bei Orkut anfangen…)

– Alle Tools von Google sollen überall auf jedem Rechner der Welt lauffähig sein und ständig in Betrieb sein. Interne Zahlen sprechen z.B. von 60 Millionen Google Pack-Downloads

– Webseiten mit mehr als 10 Mio. Besuchen pro Tag sollen innerhalb von 1 Sekunde geladen werden.

» Weitere Auszüge aus dem Dokument

Mehr

Google Websuche unterstützt jetzt dynamische URLs

Verfasst von Jens am 27. Oktober 2006 | 1 Kommentar

Google
Dynamische URLs mit Parameter-Angaben waren lange Zeit ein großes Problem für Suchmaschinen und wurden vor garnicht all zu langer Zeit von keiner Suchmaschine verfolgt oder gar in den Index aufgenommen. Aus diesem Grunde nutzen viele Webseiten heutzutage die mod_rewrite-Funktion welche die URL in ein leserliches Format umwandelt. Doch die Zeiten ändern sich, und so kann Google jetzt endlich auch mit dynamischen URLs umgehen.

Als es vor einigen Jahren immer wichtiger wurde per Suchmaschine gefunden zu werden sind viele Webmaster auf ein leserliches URL-Format umgestiegen welches dem Benutzer vorspiegelt für jede Seite eine wirklich feste Datei auf dem Server zu haben – obwohl sich darunter dann doch eine dynamische Webseite befindet. Heutzutage ist dies fast Standard (auch der GWB benutzt diese Technik) und hat sich etabliert.

Mit der Unterstützung von dynamischen URLs wird Google dieses Format jetzt aber sicherlich nicht in die ewigen Jagdgründe schicken, denn viele Webmaster werden dabei bleiben – schließlich wird so schon beim Anblick der URL sehr oft deutlich was einen auf der Webseite erwartet. Allerdings dürften jetzt viele Forensysteme ihre Besucherzahlen stark erhöhen, da gerade dieses bis heute zu 99% dynamische URLs besitzen. Und genügend Content und Verlinkungen sind in jedem gut besuchten Forum auch vorhanden, so dass diese demnächst wieder weiter oben in den Suchergebnissen zu finden sein dürften.

Beispiel:
Mit rewrite
» http://www.googlewatchblog.de/2006/10/27/google-websuche-unterstutzt-jetzt-dynamische-urls/
Ohne rewrite
» http://www.googlewatchblog.de/?p=2155

Na welches ist schöner? ;-)

Wo genau jetzt jahrelang das Problem lag solche URLs zu unterstützen, und was sich daran jetzt geändert haben soll, bleibt mir zwar verborgen – aber es ist schön dass diese jetzt auch verstanden und verfolgt werden ;-) Hoffentlich ist dies auch förderlich für die Qualität der Suchergebnisse…

» Ankündigung im Google Webmaster Blog

Mehr

Google Maps-Blasen zeigen jetzt noch mehr Informationen

Verfasst von Jens am 27. Oktober 2006 |

Google Maps
Ein großer Nachteil der Google Maps gegenüber Google Earth ist die fehlende Overlay-Funktion. Zwar werden inzwischen KMZ-Dateien interpretiert, aber eine wirkliche Informationsflut mag immer noch nicht aufkommen. Damit möchte Google nun gerne aufräumen und stattet die bekanten Info-Blasen mit noch mehr Details aus.

Zu jeder Info-Blase auf der Karte (Beispiel Google) gibt es jetzt einen “More Info »”-Link. Klickt man diesen an wird die Blase auf die volle Kartenbreite vergrößert und zeigt – Überraschung – weitere Informationen über das Objekt an, sofern diese vorhanden sind. Vorerst gibt es hier nur die 3 Reiter “Überblick”, welcher eine Zusammenfassung aus den anderen beiden Reitern Bewertungen und Webseiten darstellt.

Wirklich informativ sind diese Unterpunkte zwar noch nicht, aber ich denke dass hier in Zukunft interessante Inhalte untergebracht werden könnten. Fotos von der Umgebung wären z.B. eine sehr gute Idee, sofern es diese denn irgendwo im Web gibt. Oder auch eine Integration der Google Maps Coupons wäre sicherlich nicht verkehrt. Und schlussendlich natürlich auch eine Click-to-Call-Funktion um mit dem betreffenden Unternehmen gleich Kontakt aufzunehmen.

Demnächst wird dann wohl auch wieder eine neue Maps API anstehen mit der man diese und weitere Unterpunkte selbst hinzufügen und editieren kann – das könnte viele neue Anwendungsgebiete eröffnen, mal schauen was daraus wird.

» Google Maps: Beispiel Google

Mehr
Seite 670 von 791« Erste...1020...669670671672...680690...Letzte »