GIPS Google hat über seine Tochter Google Acquisition Holdings die norwegische Firma Global IP Solutions übernommen. Google zahlt für GIPS 421 Millionen norwegische Kronen (68,2 Millionen Dollar) in bar. GIPS bietet in Echtzeit Lösungen für Sprach- und Videokommunikation über IP-Netze an. Die bisherigen Kunden - darunter Yahoo, AOL, Nimbuzz, Baidu una Samsung - will man auch nach der Übernahme weiterhin bedienen. » Pressemitteilung
Blogger in Draft

Google hat gestern ein neues Feature für Blogger in Draft angekündigt. Bei Blogger in Draft testet Google immer wieder neue Funktionen für seine Blogger-Plattform Blogger.com. Zuletzt war hier ein neuer Template Editor mit modernen Designs vorgestellt worden. Das neue zeigt die Vorschau auf einen Blogposts.

Diese gab es zwar auch schon bisher, aber neu ist nun, dass diese direkt auf dem Blog angezeigt wird. So kann man prüfen, ob die Bilder passen und das Format stimmt. 

Draft Vorschau 
Eine automatische Aktualisierung gibt es nicht. Entweder die Seite neuladen oder erneut auf den Preview-Button beim Editor klicken.

Um es selbst zu testen, muss man draft.blogger.com aufrufen. Beim Editor findet man neben Speichern dann auch Preview als Button.
Calendar

Google hat damit angefangen das neue Design für den Google Calendar unters Volk zu bringen. Es lehnt sich stärker an den Google Reader und Google Docs an und steht auch bei Google Apps so zur Verfügung. Bis das neue Design bei allen Nutzern aktiviert ist, wird es sicherlich noch einige Tage dauern.

Das Design war bereits vor rund drei Monaten aufgetaucht. Laut Google gibt es derzeit lediglich einen Unterschied zum bisherigen Design: Der Link zur Aufgabenliste ist verschwunden. Diese erscheint wenn man auf den Kalender Tasks bzw. Aufgaben klickt. 

Neu ist aber auch, dass man für die Kalender nun aus 42 Farben wählen kann. Bisher waren es lediglich 21.

Neues Google Calendar Design
Eurovision Song Contest

Wie bereits vor einem Jahr hat Google eine Infoseite veröffentlicht, die den Gewinner des Eurovision Song Contest prognostizieren soll. 2009 lag mal richtig. Aktuell führt Lena Meyer-Landrut mit Abstand vor Georgien und Schweden. Die Liste umfasst alle 39 Teilnehmer und wird regelmäßig aktualisiert. 

Zu jedem Kandidaten kann man sich auch das offizielle Video mit nur einem Klick ansehen. Die Rangliste basiert auf den Suchanfragen bei Google und erfolgt nach dem Muster 'ein bis zwölf Punkte', wie beim echten Song Contest. Es zeigt tagesaktuell wie viele Punkte jeder bekommen würde, wenn heute das Finale wäre. 

Einen Unterschied zum echten Eurovision Song Contest gibt es allerdings: Bei diesem werden 50% der Bewertung von einer professionellen Jury getroffen, was Google (leider) nicht vorhersagen kann. Dass die Prognose aber dennoch richtig sein kann, zeigte sich 2009. Das Prognose-Tool tippte auf den Norweger Alexander Rybak und er gewann tatsächlich. Google achtet aber auch auf eine andere Regel des Eurovision Song Contest: Kein Land darf für sich selbst abstimmen. Suchanfragen für Teilnehmer aus dem eigenen Land werden deshalb ausgefiltert. So wird eine Suche nach Lena bzw. Lena Meyer-Landrut aus Deutschland nicht in das Ranking einfließen.

Das Gadget lässt sich per HTML-Code einbinden und auch bei iGoogle hinzufügen. 

 » Infoseite

Google I/O 2010

Nicht ganz mehr zwei Tage und die Google I/O geht los. Wir haben euch schon berichtet, was es auf der Google I/O an Sessions und Events gibt. Heute wollen wir kurz beleuchten, was auf den Keynotes zum Vorschein kommt und was die Google I/O (wahrscheinlich) an Neuerungen dalassen wird.

100%: Android 2.2 "FroYo" - das neue Android - dass es in der Keynote vorgestellt wird, ist so gut wie sicher; es bringt Adobe AIR und Adobe Flash mit

93%: "Google TV" von Sony, Intel und Logitech - Sony spielt den Hauptpart, Intel steuert Prozessoren bei, Logitech die Tastatur-Fernbedienung und Google das spezielle Betriebssystem; heute bestätigt (Insider) "Financial Times" erneut: Es kommt bei der Google I/O

70%: "Google Tablet" von Adobe oder Verizon? - oder vielleicht Beides? - ein Tablet wird sicher vorgestellt, unklar ist jedoch in welcher Art - vielleicht wird es aber noch später präsentiert...

• 65%Google Buzz API - Die API von Buzz wird um die angekündigten Features erweitert.

65%: Google Chrome OS Final - Es könnte sein, dass Google das neue Chrome OS Final vorstellt. Acer will ja schon Anfang Juni etwas in den Händen halten. Das wäre dann 1 1/2 Monate vor dem offiziellem Release (R8)!

50%: VP8 wird Open Source - Gut möglich, dass Google seinen Videocodec von On2 endlich Open Sourced

--

Und was denkt ihr so? Was kommt auf die Google I/O?
Street View

Die Sache rund um die Erfassung von WLAN-Daten während der Street View-Fahrten hat für Google möglicherweise auch juristische Konsequenzen. Eine erste Anzeige liegt bereits vor.

Der Jurist Jens Ferner aus der Nähe von bei Aachen hat heute bei der Staatsanwaltschaft Hamburg Strafanzeige erstattet. "Sinn der Aktion ist es, das Thema rechtlich abklopfen zu lassen", sagte er der dpa. Für Google ist der Datenschützer von Hamburg zuständig. Die Behörde wollte sich heute nicht äußern. Ein Sprecher sagte nur, dass man mit Google spreche. Es wird allerdings für morgen eine Erklärung erwartet.

Die von Google erhobenen Daten sind nur Bruchstücke von Nutzdaten, da man fünf mal pro Sekunden den Empfangskanal gewechselt hat. Verschlüsselte Netzwerke wurden nicht erfasst. 
Street View

Bevor es wieder Kritik hagelt, löscht Google die ersten versehentlich aufgenommenen WLAN-Daten. Dabei handelt es sich zunächst um Daten aus Irland. Die anderen Länder sollen bald folgen. Bei der Street View-WLAN-Daten-"Panne" wurden rund 600 Gigabyte an Daten gespeichert. 

Google hat sich keinen guten Namen gemacht, als am Sonnabend herauskam, dass bei den "WLAN-Fahrten" auch WLAN-Nutzdaten-Fragmente gespeichert wurden. Dies versucht Google jetzt wenigstens etwas ins Positive zu kippen, indem es die ersten Daten löscht.

Heute wurde damit angefangen, die ersten Gigabytes an Daten aus Irland zu löschen. Dabei kommt ein Dritter (externer Gutachter) zu Hilfe, der den Prozess begleitet und Google beobachtet. In den weiteren Street View-Ländern werden Rücksprachen mit Verantwortlichen aus Regierung und Datenschutz gehalten, um die Sachlage zu beurteilen und danach die Löschung einzuleiten. Laut der Presseagentur DPA soll es bereits am morgigen Dienstag eine Mitteilung geben und über das Verfahren verhandelt werden.

Google hatte zunächst beteuert, bei den Street View-Fahrten nur MAC-Adressen und SSID's aus WLAN-Netzen zu speichern. Am vergangenen Samstag stellte sich aber heraus, dass auch Payload (WLAN-Nutzdaten) aus den "WLAN-Fahrten" hervorging. Um den "Medienzirkus" und das fälschliche "Datenpanne" schreibt GoogleWatchBlog in der Kolumne: "Das Medienecho der 'WLAN-Panne'".
Talk

Google Talk kennen wir als kleinen Zusatz für Google Mail. Es ist praktisch, dass man mit Talk auch Telefonieren und Videokonferenzen halten kann. Jetzt möchte Google wissen, wie gut die Gesprächsqualität war und möchte demnach seinen Service verbessern.

Google Talk: Bewerten Sie die Gesprächsqualität
Google nähert sich langsam dem Audio-Visuellem Desktop-Service Skype und so wurde zuletzt davon berichtet, dass es bald Videokonferenzen geben wird, bei denen man mehr als nur einen Gesprächspartner haben kann.

Nun kommt der nächste Schritt, der aber weniger mit Skype als viel mehr mit ihrem eigenen Wohlwollen zu tun hat. Man soll Google jetzt Feedback über die Gesprächsqualität geben und so hat man das 5-Sterne-Systeme in den Chat integriert.

Desweiteren hat man ausführlich die Möglichkeit, die Qualität zu bewerten. So hat man Optionen, ob etwa das Audio kratzig, ob es Echos gibt oder das Video eingefroren war. Damit möchte man bei Google natürlich herausfinden, wie gut die Google Talk-Integration funktioniert.

Google Talk: Bewerten Sie die Qualität des Gespräches

Many thanks an den Benutzer Bruno, der das neue Feature entdeckt hat!
 


YouTube ist heute offiziell 5 Jahre alt geworden. Happy Birthday, du tolles Videoportal! Auf dass du weitere 5 Jahre uns mit den Besten Internetvideos beglückst!

Eigentlich war ja der Geburtstag schon vor zwei Wochen, aber heute feiert YouTube dann noch einmal offiziell seinen Geburtstag.

Zum fünften gibt es reichlich Clips und einen eigenen Channel, indem die ganze Welt YouTube zum Geburtstag gratulieren kann! Es gibt auch ein kleines Video zu Geburtstag:


Doch was sind 5 Jahre?
5 Jahre sind Google, damit verbunden auch Werbung, den ersten Rickroll (der schon leider gelöscht wurde), das ist YouTube Mobile, YouTube in Deutschland, damit aber auch GEMA, das sind Insight-Statistiken, Livestreams, geniale Werbeaktionen, 16:9, HD und zuletzt 3D sowie automatische Untertitel.

Wer YouTube erst seit einiger Zeit kennt, der wird sich auch fragen, was dieses Videoportal ausmacht. Die netten Grafiker von Google haben uns da mal eine schöne Historie in Form einer Timeline designet. Meilensteine einer YouTube-Geschichte!

YouTube Timeline: Meilensteine eines Videoportals


Seit fünf Jahren liefert YouTube Clip-Inhalte und Live-Übertragungen über die ganze Welt! 200 Länder und mehr dürfen sich täglich auf mehr als 1500 Videos freuen. Und auch Techniken wie HD, 3D, automatische Untertitel sind erst durch YouTube Serienreif geworden. 15 Minuten verweilen die Nutzer täglich auf der dritt-meistbesuchtesten Website der Welt!

Herzlichen Glückwunsch! Alles Gute, YouTube!
Search

Viele von euch kennen sicher schon die Google-Funktion, dass man rechnen oder umrechnen kann. Viele kennen auch schon die Schnellfunktionen, damit man bspw. direkt Orte ansteuern kann. Google hat im Januar das "Answer Highlighting" vorgestellt und geht jetzt noch einen Schritt weiter: Fakten bzw. Antworten sollen direkt mit Quell-Verweisen angezeigt werden - keine unnötigen Infos mehr - nur Antworten. 

Damit in Zukunft das Image von Google noch besser klappt, hat ja Google im Januar damit begonnen, Webseiten zu verstehen. Wikipedia bspw. liefert seine Infos in Tabellen und in einem Text-Absatz aus. Daraus lassen sich schon grundlegende Informationen stricken. Aber hat jede Webseite seine eigenen Vorstellungen und so hat Google geschafft, was Wolfram Alpha bereits schaffte: Eine Methode, um Antworten zu finden. Erstmal wurden sie nur fett dargestellt, jetzt geht man einen Schritt weiter.

Antworten direkt im Suchergebnis - mit QuellenangabenGoogle zeigt direkt an, welche Information man haben möchte. Sucht man nach Geburts- oder Todesdaten, so ist es klar, dass die Wikipedia oder - wie in diesem Fall die IMDB - eine andere Webseite befragt wird. So können etwa andere Informationen herausgesucht werden: "Wie hoch ist die Zugspitze?" - "Wie lange braucht man von Leipzig nach Berlin?" - "Wann findet das nächste 'Ich+Ich'-Konzert statt?" und so weiter. Damit der Benutzer aber noch einmal prüfen kann, was ihm die Suchmaschine vorlegt, gibt es Quellenangaben.

Antworten direkt im Suchergebnis - Quellenangaben
Google möchte also auf Gleichstand mit Wolfram Alpha. Dafür sucht die bekannteste Suchmaschine das einfachste Format aus: Eine Zeile, nicht mehr als 200 Zeichen, das Auge nimmt nur das wahr, was hervorgehoben wird. Dieser Schritt war - auf lange Sicht gesehen - vorhersehbar und gehört zum unausweichlichen Portfolio von Google.

Außerdem hat man die Möglichkeit, Feedback zu geben. Wenn eine Suche nicht stimmt, dann muss natürlich der Algorithmus verbessert werden. Das Antwort-Feature soll bis zum Ende der nächsten Woche in der weltweit englischen Suche verfügbar sein, bei einigen Usern eventuell länger.

Neue Squared-Funktion: "Irgendwas Anderes"
Squared

Es klingt wie ein kleines Spiel, welches Google sich da ausgedacht hat, jedoch steckt dahinter eine bewährte Technik, die des Vorschlagens von Google Squared. Dieses sucht jetzt relevante Begriffe heraus und zeigt sie in der Sidebar von Google an. Aber gilt auch hier: Nur im englischen Google.

Squared sucht etwas Anderes
» Google Blog