Innovationsstopp bei Google?

Verfasst von Jens am 07. Oktober 2006 | 2 Kommentare

In den Chefetagen des Googleplex wird derzeit heiß über die Prioritäten des Unternehmens diskutiert. Laut einem Pressebericht wünschen sich die Chefs eine Verlangsamung der Veröffentlichung von neuen Diensten und eine stärkere Konzentration auf schon bestehende Angebote. Ob das ganze nun entschieden ist, oder nur diskutiert wird, ist nicht bekannt – aber es könnte ein entscheidender Schritt in der Unternehmensgeschichte sein.

Mit ihren Überlegungen haben die Chefs auch durchaus recht, allein im letzten Jahr hat Google 28 neue Dienste gestartet die mehr oder weniger noch im gleichen Zustand auf dem Server sind. Der Produktzyklus bei Google läuft immer nach dem gleichen Schema ab: Ein Produkt wird mit vielen überraschendenen Funktionen veröffentlicht, bekommt Applaus, und wird dann relativ lange vergessen – die User sind unzufrieden, schwinden, und Google tut lange Zeit garnichts. Und dann mit einem Knall gibt es einen Haufen Änderungen und Verbesserungen, danach wieder lange Zeit Ruhe…

Das soll sich nun ändern, und die Konzentration wieder stark auf die bestehenden Angebote gelenkt werden, was natürlich auch nicht das schlechteste ist. Wünsche der User können so stärker berücksichtigt werden und vielleicht die Integration der Dienste untereinander weiter vorangetrieben werden – wünschenswert wäre es wirklich. In der Entwicklung befindliche Produkte sollen übrigens gestoppt – aber nicht eingestellt – werden.

Ich kann die Bedenken der Chefs verstehen, würde aber die neuen Dienste nicht zu sehr zurückstecken – schließlich lebt Google von seiner ständigen Veränderung. Andererseits würde eine Verbesserung aller Angebote stärker zum Erfolg beitragen.

P.S. Was glaubt ihr welche Meinung Larry, Sergey und Eric Schmidt darüber haben?
Ich könnte mir denken dass Schmidt klar für einen Entwicklungsstopp ist und sich auf die bestehenden Dienste konzentrieren möchte – ganz im Gegensatz zu Larry und Sergey. Die beiden schätze ich so ein dass sie lieber immer neue Dinge auf den Markt werfen und zeigen was technisch derzeit möglich ist.

[Blogoscoped-Forum]

Mehr

Private Videos bei Google Video

Verfasst von Jens am 07. Oktober 2006 | 2 Kommentare

Google Video
Um seinen Freunden auf der anderen Seite des Planeten ein Video zu übermitteln sind Videoportale zur Zeit eine sehr gute Möglichkeit. Ein kleiner Nachteil liegt nur darin, dass diese Videos durchsuchbar und für jedermann zugänglich sind – was beim letzten Urlaubsvideo vielleicht nicht unbedingt erwünscht ist. Ab sofort gibt es dafür bei Google Video die Möglichkeit das eigene Video aus dem Index zu nehmen.

In den Optionen für jedes Video gibt es nun nach den Community-Funktionen auch die Einstellungsmöglichkeit ein Video nicht mehr im Index zu listen und mit in die Suchergebnisse aufzunehmen. Das Feature nennt sich “Unlist Video“. Das Video ist zwar immer noch öffentlich zugänglich, aber nur wenn die URL bekannt ist – auch von anderen großen Suchmaschinen wird das Video nicht gefunden, dies schließt Google per META-Tag aus.

Die Möglichkeit, das Video nicht für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wird Google Video sicherlich zu einem Haufen neuer Videos verhelfen – nur leider bleibt fraglich was Google davon hat. Jetzt werden tausende Urlaubsvideos auf dem Server für die Ewigkeit gespeichert, ohne das sich daraus irgendwie Kapital schlagen lässt – denn Werbung in einem Video das vielleicht nur 2 Personen sehen lohnt sich nicht wirklich.

Außerdem steht die Frage im Raum ob die Google-Mitarbeiter auch die privaten Videos anschauen und eventuell vom Netz nehmen werden. Einerseits wäre es schlecht wenn sie es tun, da die Videos privat sein sollten, andererseits wäre es noch schlechter wenn sie es nicht tun würden – denn so wird Google zum Porno-Hoster, da gehe ich jede Wette ein – und das kann nicht das Ziel von Google sein.

» Unlist Video

[Googlified]

Mehr

Tierkreiszeichen bei Google China

Verfasst von Jens am 07. Oktober 2006 | 2 Kommentare

Schwein
Wenn man auf der chinesischen Google-Homepage (die ich nicht aufrufen kann) auf das gestrige Doodle geklickt hat, kam man zu einer Suchanfrage die in der OneBox jeweils ein Tierkreiszeichen anzeigt. Welches angezeigt wird ist dabei vollkommen zufällig ausgewählt worden – eine nette Spielerei ;-) Hier sind jetzt alle Tierchen gesammelt.

Die Google-Tierchen
Tierkreiszeichen
Tierkreiszeichen
Tierkreiszeichen
Tierkreiszeichen
Tierkreiszeichen
Tierkreiszeichen
Tierkreiszeichen
Tierkreiszeichen
Tierkreiszeichen
Tierkreiszeichen
Tierkreiszeichen
Tierkreiszeichen

Ich habe das Schwein… *g* und ihr?

[Googlified]

Mehr

Google Blogsearch lässt sich jetzt anpingen

Verfasst von Jens am 06. Oktober 2006 | 7 Kommentare

Google Blog Search
Blogger aufgepasst!
Ab sofort könnt ihr einen weiteren Dienst in eure Ping-Liste aufnehmen, nämlich den von Googles Blogsuche. Bisher war es mehr oder weniger Glückssache ob die eigenen Artikel bei Google gelistet werden oder nicht, da es keinerlei Möglichkeit gab den eigenen Blog in den index aufzunehmen. Damit ist nun schluss und Google hat endlich seine eigene Ping-Adresse.

Für die die sich nicht so gut damit auskennen: Viele Blogs pingen die einschlägigen Blog-Suchmaschinen an und informieren sie darüber dass sich etwas getan hat. Die Suchmaschinen nehmen den Blog dann in ihre Tour auf und listen die neuen Beiträge nach einigen Minuten in ihrem Index auf. Feeds werden zwar auch so von allen Suchmaschinen abgerufen und aktualisiert, aber mit den Pings geht das ganze sehr viel schneller.

Die Ping-Adresse von Google hat folgendes Format:

http://blogsearch.google.com/ping?name=BLOGNAME&url=BLOGURL&changesURL=FEEDURL

Für den GWB wäre es also:

http://blogsearch.google.com/ping?name=GoogleWatchBlog&url=http://www.googlewatchblog.de/&changesURL=http://www.googlewatchblog.de/feed/

Außerdem kann der eigene Blog auch noch händisch einmalig in Googles Index eingetragen werden.

Bisher hat sich Google immer auf die Daten dritter verlassen und seine neuen Beiträge von anderen Suchmaschinen nur kopiert. Damit scheint nun zum Glück endlisch schluss zu sein. Und mit den selbst gesammelten Daten kann Google sicherlich auch wieder sehr viel mehr anfangen und dem User demnächst einen Haufen weiterer Optionen anbieten.

Jetzt wäre nur noch ein Redesign fällig, damit die Blogsuche mal ein wenig attraktiver wird. Der GWB wird zwar bei Google BlogSearch gelistet, aber es gibt Tage da gibt es nicht einen einzigen Klick von dieser Suchmaschine – kein Vergleich mit Technorati. Aber viel mehr als Technorati kann man eigentlich schon garnicht mehr anbieten, daher bleibt es fraglich ob sich Google in diesem Markt etablieren kann und wird…

Wer die Google Sitemaps nutzt wird zwar keinen großen Vorteil davon haben, und Google wird praktisch doppelt von neuen Artikel informiert, aber trotzdem sollte man weiterhin beide Dienste benutzen – das rät zumindest Google.

P.S. Wenn wir schonmal über das pingen reden, hier die Liste die der GWB mit jedem Artikel anpingt (+Sitemaps)

http://rpc.technorati.com/rpc/ping

http://rpc.pingomatic.com/

http://ping.weblogalot.com/rpc.php

http://ping.blogg.de/?name=GoogleWatch&url=http%3A%2F%2Fwww.jmboard.com%2Fgw&rss=http%3A%2F%2Fwww.jmboard.com%2Fgw%2F%3Ffeed%3Drss2

http://ping.wordblog.de/

http://rpc.weblogs.com/RPC2

http://rpc.icerocket.com:10080/

http://blogsearch.google.com/ping?name=GoogleWatchBlog&url=http://www.googlewatchblog.de/&changesURL=http://www.googlewatchblog.de/feed/

» Blog bei Google eintragen
» Hilfe: Pingen
» Ankündigung im Google-Blog

Mehr

Google-Gadgets in Mac-Gadgets umwandeln

Verfasst von Jens am 06. Oktober 2006 | 1 Kommentar

Für Apple-User sind Gadgets schon längst nichts besonderes mehr und gehören fast schon zur Standardausrüstung des Betriebssystems. Mit der Software Amnesty Generator lassen sich mit wenigen Klicks eigene Gadgets für den Desktop erstellen. Und seit Google seine Gadgets für die weite Welt freigegeben hat, können auch diese auf den Desktop gebracht werden.

Um aus einem Google-Gadget ein Gadget für den Mac zu generieren muss nur die URL des Google-Gadgets in das Tool eingegeben werden. Wie das ganze funktioniert weiß ich nicht, ich könnte mir aber denken dass das Modul einfach nur dynamisch in eine kleine Webansicht nachgeladen wird – also im Grunde zeigt das Tool nur eine leere Website mit dem Gadget darauf an.

P.S. Apple-User können ja mal ein Feedback geben ob und wie das ganze funktioniert

» Amnesty Generator Download

[Blogoscoped Forum]

Mehr

GWB jetzt mit Tags

Verfasst von Jens am 06. Oktober 2006 |

GWB

Google hat das Ziel alle Informationen auf der Welt zu digitalisieren, organisieren, zugänglich und durchsuchbar zu machen. Wenn es um das Thema “Google” geht erfüllt der GWB 3 von diesen 4 Punkten. Der fehlende 4. Punkt lautet “organisieren” – und genau dieses Problem haben auch viele andere Blogs und News-Seiten. Im GWB gibt es dafür jetzt Tags.

Zugegeben, ich habe absolut keine Ahnung wie ich es schaffen soll alle jemals hier verfassten (und natürlich auch zukünftige Artikel) so zu ordnen dass neue User sich schnell zurechtfinden. Bei mittlerweile knapp 2.000 Artikeln ist das auch nicht ganz so einfach – aber Tags können hierfür ein weiterer Schritt in die richtige Richtung sein.

Zur Zeit stehen im GWB folgende Möglichkeiten zur Artikel- und Informationsfindung zur Verfügung:
» Suche
» Archiv
» Dossiers
» Tags
» Und natürlich die Hauptkategorien in der rechten Sidebar
» teilweise auch die “Ähnliche Artikel”-Funktion, welche aber nicht immer zuverlässig arbeitet

Damit sollten eigentlich genügend Möglichkeiten gegeben sein um das gewünschte zu finden – vorallem sehr viel mehr als andere Newsseiten und Blogs anbieten. Trotzdem sind Tags und Dossiers sehr heikel, da sie erst nachträglich eingeführt worden sind und somit nicht die alten Artikel erfassen. Zwar bin ich fleißig dabei auch alte Artikel mit einzubinden, aber bei der Anzahl kann das dauern… und ich will keinen Full-Time-Job draus machen.

Die Kategorien und Tags zu jedem Artikel findet ihr zwischen dem Artikel und den Kommentaren. Wenn ein Artikel zu einem Dossier gehört wird dies mit GWB-Dossier gekennzeichnet.

» GWB-Tagwolke

Mehr

Google Groups mit mehr Funktionen und neuem Design

Verfasst von Jens am 05. Oktober 2006 | 7 Kommentare

Google Groups
Google hat seinen Groups in der Beta-Version ein komplett neues Aussehen mit neuen Funktionen und einer teilweise AJAXigen Oberflächen spendiert. Sowohl die neue als auch die alte Version der Groups sind derzeit online, die alte Version soll aber demnächst abgeschaltet und die neue zum Standard gemacht werden.

Startseite
Startseite
Wer schon länger in den Groups unterwegs ist wird schnell merken dass hier nichts mehr so geblieben ist wie es einmal war. Zwar ist keine Funktion verloren gegangen, aber alles ist an eine andere Stelle gewandert oder hat einen anderen Namen bekommen. Auf der Startseite wird der Benutzer jetzt nicht mehr mit Texthaufen zugeschüttet sondern bekommt ein Suchfeld, 4 ausgewählte Gruppen und eine Liste seiner eigenen Gruppen präsentiert. Außerdem ist der Button zum erstellen einer eigenen Diskussiongruppe prominent platziert – was vermuten lässt dass Google sein Diskussionsarchiv gerne weiter füllen würde.

Gruppenansicht
Gruppenansicht
Wird dann auf eine Gruppe geklickt und geöffnet fühlt man sich fast wie in einem BulletinBoard. Auf der linken Bildschirmseite findet sich eine Liste aller Themen und am rechten eine Option für weitere Ansichten. Die Gruppe kann jetzt auch nach Beiträge sortiert angesehen werden, wobei der neuste oben gelistet wird und so eine weitere Übersicht über alle neuen Beiträge entsteht.

Außerdem kann zu jeder Gruppe die Liste aller Mitglieder angezeigt werden, sofern der Admin es erlaubt. Neu dazu gekommen ist jetzt die Option Webseiten und Dateien zu einer Gruppe hinzuzufügen, welche dann von allen Mitgliedern gesehen werden können. Die Möglichkeit Dateien und Webseiten (die per Page Creator designt werden) mit einzubauen ist anfangs nur dem Admin vorbehalten. So kann rund um die Groups-Diskussionen auch eine kleine Webseite aufgebaut werden – jede Gruppe bekommt hierfür 100 MB Speicherplatz.

Jedem Moderator oder Admin einer Gruppe steht jetzt auch die Möglichkeit zur Verfügung eine Diskussion zu schließen oder OnTop zu setzen, so dass es möglichst schnell von jedem Mitglied gesehen wird – ebenfalls eine Funktion die von Forensystem bekannt ist.

Einstellungsmöglichkeiten
Für jede Gruppe stehen jetzt ein ganzer Haufen von Optionen zur Verfügung um die Gruppe den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Die wichtigsten wären erweiterte Einstellungsmöglichkeiten für die Zugriffe und Rechte aller User und die Möglichkeit das Aussehen einer Gruppe zu ändern und ein Avatar zu erstellen. Damit wird es nun möglich eine Gruppe soweit zu personalisieren dass man sofort merkt wo man sich befindet.

Außerdem hat auch jeder Benutzer die Möglichkeit sich ein eigenes Avatar anzulegen und sein Profil ein wenig zu erweitern – dafür steht ein Feld zur Verfügung in dem man ein bißchen über sich selbst erzählen kann. Die Suche nach weiteren Beiträgen eines Benutzers ist ebenfalls verbessert worden, so ist jetzt sofort einsehbar in welchen Gruppen sich dieser Benutzer größtenteils aufhält – und es wird schnell sichtbar wofür er sich interessiert.

Fazit
Die neuen Groups sind wirklich ein komplette Umwurf des bisherigen Konzepts – allerdings ein sehr gut gelungener. Stellten die Groups vorher ein Usenet-Archiv mit angepappter Diskussionsmöglicht da, so ist daraus jetzt ein Diskussionsportal geworden dass nicht mehr an das Usenet erinnert, aber dennoch seine Inhalte schön aufbereitet beinhaltet.

Wenn die Anpassungsmöglichkeiten noch ein wenig gesteigert werden, und die Groups eventuell auf der eigenen Webseite eingebunden werden können, könnten die Groups vermehrt zu Diskussionen genutzt werden und mit freien Forensystemen in Konkurrenz treten – in diese Richtung möchte Google offensichtlich auch gehen.

» Google Groups BETA
» Google Groups (Klassik)
» Google Groups Tour
» Ankündigung im Google Blog

Nachtrag:
» Neue Google Groups-Version ist jetzt Standard

Mehr

Sourcecodes durchsuchen: Google Code Search

Verfasst von Jens am 05. Oktober 2006 | 2 Kommentare

Google Code Search
Seit dem Start von Googles Code Project Hosting wurde eine Suchmaschine erwartet die die öffentlich zugänglichen Sourcecodes im Internet durchsuchbar macht. Dies hat Google nun mit seinem, vor ca. 2 Stunden gestartetem, neuen Angebot Google Code Search nachgeholt. Dieses neue Angebot stellt mit seinem Funktionsumfang wahrlich einen Traum für jeden Entwickler da.

Die Startseite ist wie üblich aufgeräumt und komplett leer gehalten, es handelt sich also um eine reine Suchmaschine und nicht um ein Portal. Unter dem Suchfeld sind einige Beispielsuchen vorgegeben die dem Benutzer einen Eindruck davon verschaffen sollen was mit dieser Suchmaschine alles gefunden werden kann.

Ganz neu bei dieser Suchmaschine ist die Möglichkeit nicht nur nach einfachen Strings zu suchen sondern auch nach Regular Expressions. Dadurch wird es dem Entwickler teilweise stark vereinfacht das zu finden was er sucht.

Hat man sich dann für einen Suchbegriff entschieden – suchen wir einfach mal nach allen Hello World-Projekten in PHP – wird in den Suchergebnissen ein Auszug mit Zeilennummer des Quellcodes gezeigt und ein Link zum kompletten Projekt angeboten. Ein Klick auf den Projeknamen über diesem Auszug zeigt den komplette Quellcode – teilweise mit Syntax-Highlighting(!) – und die weiteren Dateien dieses Projekts.

Diese neue Suche eröffnet allen Programmierern jetzt völlig neue Dimensionen ihres Jobs. Wenn etwas einfach nicht funktionieren will kann hier in wenigen Sekunden eine Lösung für das Problem gefunden werden – irgendjeman stand bestimmt schon einmal vor der selben Aufgabe. Andererseits wird hier aber auch der Code-Klau stark vereinfacht und sicherlich weiterhin unterstützt. Auf jeden Fall ist Google seinem Ziel, alle Informationen zu digitalisieren, organisieren und durchsuchbar zu machen, wieder einen großen Schritt näher gekommen.

P.S. Das “/* Code Search */” in dem Logo bedeutet, dass es sich um einen Kommentar handelt – auch nett ;-)

» Google Code Search


GWB-Dossier Neue Dienste

Mehr

Kampf gegen Analphabetismus: Das Literacy Project

Verfasst von Jens am 05. Oktober 2006 | 1 Kommentar

Literacy Project
Gemeinsam mit der UNESCO und der Alphabetisierungsinitiative LitCam hat Google ein Projekt gestartet dass zur Alphabetisierung und Leseförderung beitragen soll. Unter dem Namen Literacy Project bietet das auf deutsch und englisch verfügbare Portal Zugang zu allen literarischen Themen die bereits von Google organisiert worden sind.

Wie schon am Logo leicht zu erkennen ist vereint Google unter diesem Portal folgende Angebote:
» Book Search (Bücher über Alphabetismus)
» Scholar (Wissenschaftliche Arbeiten rund um das Thema Alphabetisierung)
» Video (Einblick in die aktuellen Bemühungen zur Alpahbetisierung)
» Maps (Übersicht aller angeschlossenen Vereine)
» Blogger (Themenspezifische Blogs und Artikel)
» Groups (Themenspezifische Diskussionen)

Zu jedem dieser Angebot bietet Google auch gleich noch Beispielsuchen an um dem User zu zeigen wonach er suchen kann und welche Informationen er sich hier erwarten kann. Geplant ist das ganze Portal übrigens für Länder wie z.B. Indien in denen die Alphabetisierung noch nicht weit vorangeschritten ist. Aber warum ist das Portal dann nur auf deutsch und englisch verfügbar…?

» Google Literacy Project (englisch)
» Google Literacy Project (deutsch)
» Ankündigung im Google Blog

Mehr

Accessible Search jetzt mit erweiterter Suche

Verfasst von Jens am 05. Oktober 2006 |

Google Accessible Search
Seit dem Start von Google Accessible Search Ende Juni bekam Google viele Beschwerden über die fehlender Funktion einer erweiterten Suche, so wie sie seit eh und je in der normalen Suche vorhanden ist. Google hat die Rufe der User erhört und diese Funktion jetzt endlich hinzugefügt.

Zwar waren alle Optionen der erweiterten Suche von anfang an schon verfügbar, nur mussten diese von Hand in das Suchfeld eingetragen werden – was kein wirklich komfortablen Weg darstellt. Mit der neuen Suchmaske können jetzt Wörter ausgeschlossen werden, nur auf bestimmten Webseiten gesucht werden, nur in einer bestimmten Sprache gesucht werden und noch vieles mehr.

» Google Accessible Search
» Google Accessible Search – Advanced Search
» Ankündigung im Google Blog

Mehr

Lösung für das Public Service Search-Problem

Verfasst von Jens am 05. Oktober 2006 |

Seit vor knapp 3 Wochen eine gefälschte Login-Seite auf dem Google-Server aufgetaucht ist, steht das dazugehörige Angebot unter einer Registrationssperre. Die Lösung des Problems scheint wirklich nicht so einfach zu sein, zumindest nicht wenn es auf dem Google.com-Server liegt. Also hat Google entschieden das Angebot auf eine andere Domain auszulagern.

Die neue Domain lautet GoogleSyndicatedSearch und wird in einigen Tagen den Public Search Service beinhalten. Auf diese Art und Weise ist es zwar immer noch möglich die Seite komplett zu fälschen – obwohl ich wetten könnte dass Google auch hieran noch werkeln wird – aber es kann nicht mehr auf die Cookies zugegriffen werden die für google.com abgelegt worden sind.

Ich gebe zu, die Lösung ist einfach aber effizient. Trotzdem bleibt der fade Nachgeschmack einer Schwachstelle die Google wohl nicht so einfach umgehen kann – zumindest nicht wenn dem User nicht die Anpassungsoptionen entzogen werden.

» GoogleSyndicatedSearch
» Public Service Search

[Google OS]

Mehr

Problem mit flickr

Verfasst von Jens am 05. Oktober 2006 | 13 Kommentare

flickr
Wie die meisten von euch gemerkt haben werden fast alle Fotos die in diesem Blog veröffentlicht werden bei flickr gehostet. Leider ist die Anzahl der Fotos in der kostenlosen Version auf 200 beschränkt – an diese Grenze bin ich vor 2 Wochen gestoßen. Neue Fotos können hochgeladen werden, aber die alten sind so lange nicht mehr sichtbar – wurden aber nicht gelöscht – bis ich auf einen Pro-Account update. Das wollte ich tun, aber dabei stehe ich vor großen Hindernissen… HELP!

Einen flickr-Account kostet mich 2$ im Monat, das ist ein fairer Preis – den bin ich bereit zu zahlen. Zahlbar ist dies mit Kreditkarte oder PayPal. Okay, Kreditkarte habe ich nicht, also habe ich mir einen PayPal-Account erstellt. PayPal stellt mir die Möglichkeit zur Verfügung Geld via Überweisung oder Kreditkarte einzuzahlen. Okay, Kreditkarte nicht vorhanden, also Überweisung.

Aber leider speist mich PayPal seit Tagen mit der Meldung:

Die Einzahlung ist zur Zeit nicht möglich

ab.

Ja super… und nun?
Wie komme ich an meinen flickr-Account? Hat jemand ne Idee?

P.S. flickr stellt die Möglichkeit zur Verfügung einen Account für einen Freund zu kaufen. Wäre jemand von euch bereit – der in der Lage ist Geld bei flickr einzuzahlen – mir so einen Account zu kaufen? Natürlich überweise ich demjenigen das Geld + Aufwandsentschädigung. Aber diese Lösung halt nur wenn es garnicht anders geht…

PLEASE HELP!

Mehr
Seite 670 von 783« Erste...1020...669670671672...680690...Letzte »