Google Earth Lange Zeit gab es von Google Earth für Linux nur eine .bin-Datei. Doch seit einigen Tagen bietet Google auch .deb und rpm-Pakete an. Von beiden Typen gibt es auch jeweils eine Version für 32-bit und eine für 64-bit. Diese Builds machen die Installation einfacher und benutzerfreundlicher. Die deb-Dateien richtigen sich an Debian und Ubuntu, die rpm-Pakete sind für Fedora und openSUSE-Nutzer gedacht. Man erhält diese auf der üblichen Download-Seite, wenn man mit Linux unterwegs ist. [via]
In den letzten beiden Wochen wurden in der Blogosphäre viel über bezahlte Links diskutiert. Nun hat sich Google zu Wort gemeldet und erklärt, wie es zu solchen Links steht. Google verweist hier auf eine ähnliche Problematik aus dem Jahre 2007, als viele Blogger, die bezahlte Postings über Trigami* erstellt hatten, ihren PageRank verloren haben. Bezahlte Links sollte man grundsätzlich mit nofollow versehen, dann sieht Google kein Problem mehr darin.
Vor ein paar Monaten wurde in Google Mail die Priority Inbox (deutsch: Sortierter Eingang) eingeführt, um einen besseren Überblick über eingegangene E-Mails behalten zu können. Diese Funktion war bislang allerdings den Nutzern der Desktop-Version sowie der Android-App (nicht in Deutschland) vorbehalten. Nun ist sie endlich auch bei der Nutzung von Google Mail in mobilen Browsern verfügbar.
Eigentlich schade, was Google uns da berichtet, andererseits dann doch wieder toll, da es weitere Gerüchte gibt. Laut dem PCmag kommt Android 3.0 Honeycomb wohl vorerst nicht auf die Smartphones. Man möchte aber die Features über die Zeit einfügen. Das deckt sich dann auch mit neuen Gerüchten, dass der Gingerbread-Nachfolger Ice Cream (2.4) Honeycomb-Features bekommt. Ein kleiner Trost.