Google Desktop 4.5: Transparente Sidebar & Vista-Ready

Verfasst von Jens am 15. November 2006 |

Google Desktop
Google Desktop legt vor der Version 5.0 noch einmal einen Zwischenstopp ein und veröffentlicht die Version 4.5 mit verbesserter Sidebar. Ab sofort ist die Sidebar transparent und fügt sich so noch besser in den Desktop und andere Programm ein – ansonsten hat sich an der Funktionalität und den Features nicht viel getan.

Die neue Sidebar
Nach dem Update auf die Version 4.5 muss der PC neu gestartet werden (würde es nicht reichen GDesktop neu zu starten?) und es wird wie üblich die Konfiguration der Software durchgeführt – hier können aber alle Voreinstellungen übernommen werden, diese werden aus der vorherigen Version geholt. Nach der Installation wird dann auf die Sidebar-Ansicht gewechselt, auch wenn man diese standardmäßig nicht aktiviert hatte.

Die Transparenz der Sidebar kann leider nicht abgestellt werden, und so muss man sich mit der Vorgabe der Google-Designer zufrieden geben – aber das Design gefällt, es ist auf jeden Fall besser als der weiße Klotz von früher. Leider haben auch die Gadgets durch dieses kleine Redesign ihre Buttons verloren, diese werden erst angezeigt wenn man mit der Maus darüber fährt – das ist ein bißchen unglücklich gelöst, sollte in der nächsten Version verbessert werden.

Außerdem unterstützt die Desktopsuche jetzt schon die Dateitypen von Office 2007, kann diese also ebenfalls komplett indizieren und durchsuchen. Auch der neue Firefox 2 wird unterstützt, und die Software ist problemlos auf Windows Vista lauffähig. Alle Zukunftsprobleme sind also schon im Griff ;-)

Ich denke dass Google diese Vorab-Version veröffentlicht hat um zu testen welche Features sich die User noch von der Sidebar wünschen – denn diese muss ab Januar mit der Windows Vista-Sidebar konkurrieren, und da möchte man natürlich besser sein als die Konkurrenz und die Vista-Sidebar verbannen. Ich denke etwa zeitgleich mit dem Vista-Start können wir dann auch mit Google Desktop 5.0 rechnen , vorher würde eine Veröffentlichung keinen Sinn machen.

Meine Sidebar-Verbesserungsvorschläge:
– Sidebar sollte auch an allen anderen Bildschirmrändern positioniert werden können
– Sowohl Sidebar als auch Taskleisten-Suchfeld anzeigen
– Sidebar mit Scroll-Funktion ausstatten, falls zuviele Gadgets hinzugefügt wurden
– Skin-Funktion für die Sidebar anbieten, damit das Aussehen komplett angepasst werden kann

P.S. Die neue Version steht vorerst nur in englischer Sprache zur Verfügung

» Google Desktop 4.5 Download
» Ankündigung im Desktop-Blog

Nachtrag:
» Google Desktop 4.5 auf deutsch + Weihnachts-Gadgets

Mehr

Google sponsort OpenSource-Projekt LinuxBIOS

Verfasst von Jens am 15. November 2006 |

LinuxBIOS
Google möchte sich mal wieder ein paar Freunde in der OpenSource-Szene machen und sponsort ein (vielleicht) zukunftsträchtiges Projekt. Die Rede ist von LinuxBIOS, einer Linux-Version die sich in sekundenschnelle starten und verwenden lässt und auf möglichst jedem PC ohne große Konfiguration lauffähig sein soll. Mit welchen Mitteln Google dieses Projekt unterstützt wird leider nicht genannt – aber ganz ohne Hintergedanken dürfte dies sicherlich nicht sein.

Bei LinuxBIOS handelt es sich, anders wie der Name vermuten lässt, nicht um ein echtes BIOS sondern um ein Betriebssystem. Die Idee hinter dem 2000 gestarteten Projekt ist natürlich sehr interessant und könnte die PC-Welt entscheidend verbessern. Es ist eine schöne Vorstellung, den PC anzuschalten und schon nach 2-3 Sekunden mit der Arbeit beginnen zu können – wie bei jedem anderen Alltagsgerät auch.

Projektmitglied Stefan Reinauer kündigt die Sponsorschaft von Google im Code Blog an und bedankt sich dafür, dass mit Googles Hilfe eine umfassende Testumgebung und somit Qualitätssteigerung aufgebaut werden konnte. Ob Google sich nun finanziell beteiligt und den Kauf von PCs ermöglicht hat oder die Software auf einige seiner eigenen PCs (wovon Google viele hunderttausend besitzt) installiert hat ist nicht bekannt.

Jetzt fragt sich natürlich welchen Nutzen Google aus dieser Investition hat. Natürlich in erster Linie die Verbesserung des PC-Alltags – powered by Google. Aber das kann nicht alles sein, ich denke dass dies eine sehr langfristige Investition ist und Google eines fernen Tages selbst ein Betriebssystem anbieten wird das direkt über das Internet bootet und natürlich 24/7/365 mit den eigenen Servern verbunden ist. Aber bis dahin werden noch einige Jahre vergehen…

» Ankündigung im Google Code Blog

[heise]

Mehr

iRows-Team arbeitet ab sofort an Google Spreadsheets

Verfasst von Jens am 15. November 2006 | 2 Kommentare

Google Spreadsheets
Was Google SpreadSheets bisher noch nicht geschafft hat haben die Jungs von iRows schon lange integriert. iRows ist eine Online-Tabellenkalkulation die Anfang diesen Jahres gestartet wurde, also 5 Monate vor Spreadsheets. Die beiden Entwickler haben jetzt ein eigenes Büro im Googleplex bezogen und werden ab sofort am Konkurrenzprodukt Spreadsheets arbeiten.

Screenshot: iRows

Google besteht darauf, dass iRows nicht übernommen wurde – wohl aber deren Entwickler. Diese sollen ihr Know-How und die Features ihrer Software in Googles Produkt integrieren und es somit wettbewerbsfähig machen. iRows selbst soll noch bis Ende des Jahres online sein – so lange wird es garantiert, was danach passiert steht noch im Raum. Aber ich denke, dass die beiden Entwickler Yoah Bar-david und Itai Raz an ihrem Produkt nicht mehr weiter arbeiten und die ganze Kraft in Spreadsheets stecken werden.

Vorallem die Möglichkeit Diagramme, und das in mehreren Formen, einzufügen sucht bei Spreadsheets noch sein Pendant. Ich denke dass wir diese Funktion noch in diesem Jahr bei Googles Tabellenkalkulation finden werden. Wenn iRows dann eingestellt wird können die User gleich zu Google Spreadsheets wechseln ohne eine wichtige Funktion vermissen zu müssen.

Vorallem das Design der Software erinnert sehr viel stärker an eine Desktop-Version als an eine Online-Software, woran Spreadsheets noch ein wenig arbeiten muss. Ein erster Blick auf das Interface, und man hat das Gefühl einen Screenshot zu sehen – wirklich sehr beeindruckend. Die Software hat sich bisher übrigens durch Google Ads finanziert, das gefällt den Googler-Herzen ;-)

» Vergleich iRows – Spreadsheets

[Google OS]

Mehr

Eric Schmidt fordert kostenlose Handys

Verfasst von Jens am 15. November 2006 | 6 Kommentare

Eric Schmidt
Eric Schmidt hat sich mal wieder zu Wort gemeldet (Das scheint in letzter Zeit sein Hobby zu sein). Der Google-Chef ist der Meinung dass Handys grundsätzlich kostenlos zur Verfügung gestellt werden sollten, da sie nur Mittel zum Zweck sind und mittlerweile ein nicht mehr weg zu denkender Alltagsgegenstand geworden sind.

Bis zu 10 Stunden am Tag gehen bei einigen Personen für die Handynutzung drauf (also bei mir sinds nichtmal 10 Minuten), daher sollte es möglich sein die Mobiltelefone per Werbeanzeigen- und Videos zu finanzieren. Wie er sich das genau vorstellt möchte er aber noch nicht sagen (oder weiß es selbst noch nicht), es soll sich aber um Werbebanner handeln – die natürlich von Google angeboten werden ;-)

Schmidt betonte dass Google nicht vor hat in den Handyvertrieb einzusteigen, aber alles andere schloss er nicht aus. Partnerschaften mit Mobilfunkern, die den Vertrieb der GHandys übernehmen würden, wären eine gute Möglichkeit. Denkbar wäre eine Spracherkennung, an der schon gearbeitet wird, die das Gespräch analysiert und danach passende Anzeigen einblendet – das selbe gilt natürlich für SMS, MMS und Internet.

Also ich für meinen Teil habe all meine Handys bisher für 1? gekauft, und konnte mit dem Kaufpreis auf jeden Fall Leben – anscheinend gibt es ähnliche Angebote in den USA (noch) nicht, daher ist die Meinung von Herrn Schmidt durchaus nachvollziehbar.

P.S. Herr Schmidt kann dies auch gerne auf den Fernseh- und PC-Markt ausdehnen. Wenn ich mir jederzeit einen kostenlosen PC holen kann, verspreche ich auch jeden Tag auf Google-Seiten zu surfen :-) Und Werbespots im TV schaue ich mir eh schon genügend an – ich fordere kostenlose Fernseher!

» Artikel bei WinFuture

[thx to: MainP]

Mehr

Google Maps Mashup: MapLib

Verfasst von Jens am 15. November 2006 | 1 Kommentar

MapLib
Schon der virtuelle Schreibtisch hat gezeigt was mit Hilfe der Google Maps API möglich ist. Durch die Overlay-Funktion können die Landkarten durch beliebige Bilder ausgetauscht werden und die API so als Bildbetrachter für große Fotos zweck-entfremdet werden, mitsamt Zooming und frei verschiebbaren Bildausschnitt. Die Website MapLib bastelt solche Karten jetzt in wenigen Sekunden.

Um das Angebot zu nutzen muss man sich leider registrieren, aber danach muss lediglich ein Foto hochgeladen werden und schon wird der Bildbetrachter automatisch erstellt. Fotos von bis zu 6000×6000 Pixel werden derzeit unterstützt und auf diese Weise bequem dargestellt. Die Funktionen der Maps API erledigen den Rest und geben einen guten Bildbetrachter ab – interessant was man damit so alles machen kann.

Mit so einer Zweckentfremdung hat Google bei der Entwicklung sicherlich nicht gerechnet, aber die Idee ist sehr nett – vielleicht greifen die Googler das ja irgendwie auf und entwickeln auf Grundlage der Maps einen echten Online-Bildbetrachter ;-)

» MapLib

[Google Blogoscoped]


GWB-Dossier Google Maps Mashups

Mehr

Kleine Geschwindigkeitsprobleme bei der Suche

Verfasst von Jens am 15. November 2006 | 2 Kommentare

245 Jahre
Die Geschwindigkeit der Google-Suche hat sich in den letzten paar Wochen stark verschlechtert, teilweise wartet man 1-2 Sekunden bis die Ergebnisse erscheinen – ist zwar nicht die Welt, aber im Vergleich zu den früheren 300 Ms. ein katastrophaler Wert. Anscheinend hat das auch Auswirkungen auf die Desktop-Suche, die jetzt knapp 245 Jahre braucht um die Ergebnisse anzuzeigen. Dann bleibt nur noch zu beten, dass man sich bei der Suchanfrage nicht vertippt hat ;-)

[Googlified]

Mehr

Google Maps-Logo zur Afrika-Woche

Verfasst von Jens am 15. November 2006 | 1 Kommentar

Google Maps alt -> Google Maps Afrika
Gestern hat Google den Start der Afrika-Woche angekündigt, die natürlich vor allem bei den Google Maps zelebriert wird. Passend dazu haben die Maps das erste mal ein anderes Logo bekommen – soll man das jetzt Doodle oder Logo-Veränderung nennen? Sieht auf jeden Fall nett aus, wird aber nicht bei jedem angezeigt.

Mehr

Google Apps for your Domain jetzt mit Personal Homepage

Verfasst von Jens am 14. November 2006 | 5 Kommentare

GOogle Apps for your Domain
Und ein weiterer wichtiger Service wurde in Google Apps for your Domain integriert. Die Personal Homepage ist ab sofort Bestandteil des Pakets, und bietet jedem User die Möglichkeit sich eine eigene Startseite zu basteln. Das Angebot kann von jedem Administrator im Service-Center freigeschaltet und seinen Usern angeboten werden.

Mit einem Klick auf Add/Remove Service kann die persönliche Startseite zur eigenen Domain hinzugefügt werden. Laut Google (und einigen glücklichen Besitzern) kann die Startseite derart angepasst werden, dass der User sofort merkt dass er sich noch im Unternehmensnetzwerk befindet. Das hinzufügen von einzelnen Gadgets bleibt aber auch weiterhin jedem eigenen Benutzer vorbehalten.

Screenshot:
Personal Homepage

Jedes offiziell erhältliche Gadget für die “normale” Personal Homepage kann ohne Ausnahme auch auf der Unternehmensstartseite verwendet werden. Auf der Startseite klebt außerdem noch ein großer “Powered by Google”-Button, damit die User auch nicht vergessen wer der edle Spender des riesigen Speicherplatzes und der vielen schönen Funktionen ist ;-) Jede Startseite ist unter der Domain http://partnerpage.google.com/DOMAIN abgelegt.

Leider ist es mir derzeit nicht möglich meine Startseite zu bearbeiten, ich kann euch also keinen Einblick darin geben in wie weit die Startseite vom Administrator angepasst werden kann. Als Fehlermeldung wird mir “Der Service steht zur Zeit nicht zur Verfügung” angezeigt – schade. Ein Bericht folgt dann aber spätestens morgen, wenn Google die Probleme in den Griff bekommen hat.

Mit der Startseite, und den hoffentlich bald folgenden Modulen, wird Googles Domain-Angebot noch sehr viel attraktiver. Jeder Benutzer hätte jetzt eine Startseite von der aus direkt seine Applikationen starten und durchsuchen kann. Nebenbei kann sich der Benutzer dann gleich noch Nachrichtenquellen, Tools und Spielchen für zwischendurch hinzufügen – nett ;-)

P.S. Die Personal Homepage ist noch ohne Tabs.

» jmboard.com-Startseite
» Google Apps for your Domain
» Ankündigung im Google-Blog

Mehr

Interne Details zum Google Calendar

Verfasst von Jens am 14. November 2006 | 1 Kommentar

Google Calendar
Dass die Google-Produkte intern etwas anders aussehen als die öffentlich zugänglichen Versionen dürfte jedem klar sein. Hier werden alle neuen Funktionen den Googlern zur Verfügung und zum Test gestellt. Aus einem unbekannten Grund hat der Google-Server Tony Ruscoe als Googler erkannt und ihm eine interne Version des Calendars präsentiert. Inklusive neuem Feature und vielen internen Informationen.

Button + Menü
Die auffälligste Änderung ist ein neuer Button, der das durchsuchen von öffentlich zugänglichen Kalendern anbietet. Der Button ersetzt den “Websearch”-Button, der sicherlich so gut wie nie benutzt wurde und deswegen entfernt worden ist. Neben diesem Button erscheint dann noch ein kleines internes Menü mit einem Link zum Changelog – welcher natürlich so einige interessante Details offeriert.

Details aus dem Changelog:
» Der Calendar läuft auf 113 Servern
» Pro Tage und Server werden 317 neue Termine hinzugefügt (was mir sehr sehr wenig erscheint – vielleicht nur intern)
» SMS-Nummer nicht mehr auf bestimmte Vorwahlen beschränken, da die zu oft wechselt
Den kompletten Changelog gibt es hier:
» Changelog

Google wird sicherlich nicht erfreut sein dass nun soviele Zahlen öffentlich zugänglich gewesen sind, vorallem für die Konkurrenz. Auch muss sich Google fragen wie so etwas passieren konnte, anscheinend hat irgendein Provider Ruscoe eine Google-interne IP-Adresse vergeben (wer hat da geschlampt?) – so dass der Server guten Gewissens die Infos rausgegeben hat.

Die neue Durchsuchen-Funktion, die nun sicherlich bald veröffentlicht wird, ist ebenfalls schon längst überfällig gewesen – sonst machen öffentliche Kalender ja kaum einen Sinn. Wenn genügend Personen und Firmen ihren Kalender pflegen können hier sicherlich auch einige sehr wertvolle Informationen gefunden werden.

» Posting bei Tony Ruscoe
» Changelog

[Googlified]

Mehr

National Geographic und Google starten Afrika-Woche

Verfasst von Jens am 14. November 2006 |

Google Earth
Zusammen mit National Geographic hat Google die Aktion My Wonderful World – Africa gestartet. In dieser Woche soll jedem Erdbewohner der schwarze Kontinent näher gebracht werden. Das wäre schon einmal eine Erklärung für die afrikanischen Straßenkarten, die eventuell noch in dieser Woche erweitert werden. Außerdem gibt es heute ein Earth-Quiz rund um Afrika.

In Form einer KML-Datei wird das Quiz rund um den afrikanischen Kontinent angeboten. Es besteht aus gerade einmal 10 Fragen, mit je 3 Antwortmöglichkeiten. Leider ist Google Earth absolut nicht für solche Spielchen geeignet (daran sollte Google noch arbeiten). Die Frage selbst muss angeklickt werden, dann wird sie auf der Karte angezeigt, und anhand eines Klicks auf die 3 darunter liegenden Antworten sieht man dann ob die Wahl korrekt gewesen ist oder nicht.

Immerhin wird bei jeder Antwort, egal ob richtig oder falsch, eine kleine Information über die Antwort angezeigt. Allerdings beschränken sich diese Informationen auf 4-Zeiler und ein kleines Foto – besser als nichts, aber als Afrika-Profi kann man sich nach dem Quiz auch nicht wirklich bezeichnen. Für einen Zeitvertreib von genau 2 Minuten ist es aber ganz nett .p

» Google Earth Afrika-Seite
» KML-Download
» Ankündigung im Google Blog

Mehr

Yahoo! siegt über Google

Verfasst von Jens am 14. November 2006 |

Google vs. Yahoo!
Der ewige Kampf, Google gegen Yahoo! – wer ihn am Ende gewinnt ist heute noch nicht abzusehen. Aber im Kampf “Google – Yahoo! Battle over the Net” hat Google einen herben Rückschlag erleiden müssen…

Bei einem Tennisturnier Googler gegen Yahoo!ler hat Google mit 157 zu 163 nach 6 Runden verloren. Eine Revanche wird es sicherlich auch irgendwann geben *g* Interessant ist die Frage wie dieses Turnier überhaupt zu Stande gekommen ist, anscheinend gibt es unter den Mitarbeitern mehr Freundschaft als Konkurrenzdenken ;-)

» Fotos vom Spiel

[Googlified]

Mehr

Google Video Player: Aussehen & Optionen verändern

Verfasst von Jens am 13. November 2006 | 3 Kommentare

Google Video
Auf vielen Seiten ist der embedded-Player von Google Video mittlerweile zu finden – und sieht immer langweilig gleich aus. Was niemand bisher wusste, und Google offiziell auch geheim hält, ist, dass das Aussehen des Players und seine Optionen fast komplett verändert werden können – und das ganz einfach mit ein paar Parametern.

Folgende Optionen können eingestellt werden:
playerMode
simple – Nur das Video, ohne Bedienungselemente (außer Play)
mini – Einzug und allein das Video
clickToplay – Player der für die Video-Anzeigen genutzt wird
embedded – der Standardplayer

autoPlay
true – automatisch abspielen
false – erst bei Klick abspielen

loop
true – Video wiederholen
false – Video nur einmal abspielen

showShareButton
true – Share-Button am Ende des Videos anzeigen
false – Shar-Button nicht anzeigen

Die Variablen werden in der Form übergeben:

http://video.google.com/googleplayer.swf?docId=-4000668909283133560

&loop=true
&playerMode=mini
&showShareButton=true
&autoPlay=false

Hier mal ein Beispielplayer:

P.S. autoPlay ist zwar “false”, aber das Video spielt trotzdem… sorry dafür

Vermutlich gibt es noch einige weitere Funktionen und Optionen, die bisher aber noch nicht das Licht der Öffentlichkeit erblickt haben. Ich denke, auch dass Google das ändern des Aussehen garnicht so recht ist – schließlich besitzt so ein Player nach einiger Zeit einen hohen Wiedererkennungswert, und genau das ist wichtig.

[Google OS]

Mehr

Google Earth zeigt altes Kartenmaterial auf dem Globus

Verfasst von Jens am 13. November 2006 |

Google Earth
Google Earth öffnet uns wieder die 4. Dimension und zeigt alte Karten auf dem Globus an. Mit Overlays und Bildmaterial aus den vergangen Jahrhunderten kann sich jetzt jeder ansehen wie sich unsere Vorfahren die Erde vorgestellt haben. Mit Google Earth auf Zeitreise, der Geschichtsunterricht via Earth wird immer wahrscheinlicher.

Die Karten befinden sich nach dem Start von Google Earth, ohne ein Update, im Ordner Featured Content und können mit einem Klick eingeblendet werden. Leider kann immer nur eine Karte angezeigt werden, und nicht alle gleichzeitig. Ist zwar schade, aber die Performance des PCs wird es danken ;-) Als Karten stehen unter anderem Nordamerika, Südamerika, Londn, Paris und Tokio zur Verfügung.

Es ist schon ganz interessant mal alte Karten auf dem Globus aufgelegt zu bekommen. Vorallem bei Karten die mehrere Jahrhunderte alt sind gibt es teils noch gravierende Unterschiede zu den wirklichen Landesformen. Das mag entweder daran gelegen haben dass es noch nicht korrekt vermessen wurde, oder dass die Karten nicht dafür geeignet sind auf den Globus gelegt zu werden. Auf jeden eine sehr interessante Erweiterung die Google Earth wieder ein Stück interessanter macht.

Was ich schön finden würde, und dank der Zeitlinie ja jetzt kein Problem mehr wäre, wären alte Overlays. Ich würde mir wünschen, einfach den Regler um 2-3 Jahre zu verschieben und so zu sehen wie sich eine Region entwickelt hat – ähnlich London. Das ultimative Tool für jeden der sich dafür interessiert wie seine Umgebung vor einigen Jahren ausgesehen hat ;-)

Und noch ein wichtiger Hinweis den mir Zeco gemailt hat:
Das ganze funktioniert nur, wenn die Sprache von Google Earth auf Englisch eingestellt ist. Ist zwar schade, da die Karten keine Übersetzung brauchen – aber leider nicht zu ändern.

Screenshots (ebenfalls von Zeco)
Tokio 1680

Erde 1790

[ZDnet-Blog]

Mehr
Seite 655 von 783« Erste...1020...654655656657...660670...Letzte »