Normalerweise gibt es an einem Dienstag nur recht wenig Auswahl bei den kostenlosen Titeln im Play Store, aber nicht in dieser Woche. Heute gibt es eine App mit der das eigene Haustier animiert werden kann, einen Musikplayer für Android, ein Tool zum Erstellen von Avataren im Comic-Stil, eine App die dabei hilft das eigene Kind nicht im Auto zu vergessen (wtf!) sowie eine Auflistung der E-Nummern in Lebensmitteln. Außerdem jede Menge Spiele aus allen Bereichen, inklusive Kinderspiele.
Seit gut zwei Monaten ist Googles Apps zur Videotelefonie Duo in die Telefon-App integriert und ermöglicht von dort einen schnellen Aufbau einer Videoverbindung. Diese Integration wurde nun durch eine serverseitige Aktivierung noch erweitert und steht auch direkt in einem laufenden Telefonat zur Verfügung. So kann man sehr leicht zwischen den beiden Telefonie-Arten wechseln, ohne umständlich die Apps wechseln zu müssen.
Nachdem über das Wochenende erste Gerüchte die Runde gemacht haben, hat Apple gestern den Kauf des Musikerkennungs-Dienstes Shazam offiziell bestätigt. Man legt wohl 400 Millionen Dollar für den Dienst auf den Tisch, der bisher noch nie schwarze Zahlen geschrieben hat und schon fast seinen 20. Geburtstag feiert. Wer aus Prinzip kein Angebot aus dem Hause Apple nutzen möchte, kann auch auf die leicht zugängliche Alternative des Google Assistant setzen.
Seit kurzem verkündet Google die aktuellen Zahlen zur Verbreitung der Android-Versionen nicht mehr am Anfang sondern zur Mitte des Monats - und vor wenigen Stunden war es wieder soweit. Im Monat Dezember sieht es von der Entwicklung der Zahlen gar nicht so schlecht aus, denn das aktuelle Betriebssystem Android Oreo kann den Anteil fast verdoppeln und liegt damit nun nicht mehr auf dem letzten Platz.
Google ist bekannt dafür, immer wieder mal Apps und Plattformen im Beta- oder Developer-Stadium zu veröffentlichen und auf die eigenen Nutzer los zu lassen. Dieser Weg hat sich bewährt, und so geht man ihn nun erneut und startet nicht weniger als drei neue Apps für Android und iOS aus dem Bereich der Aufnahme und Verarbeitung von Fotos und Videos. Alle drei Apps sind im "Appsperimental"-Status und sind eher Tech-Demo statt ernsthafter App. Zumindest derzeit.
Im Laufe der letzten zwei Jahre wurden viele Bereiche des Chrome-Browsers auf das Material Design umgestellt und haben im Zuge dessen auch gleich angepasste Oberfläche bekommen. Mit der vor wenigen Tagen gestarteten Version 63 des Browsers nähert sich das Projekt der Vollendung, denn neben den bereits bekannten Flags wurde auch noch ein weiterer Bereich auf die nicht mehr ganz so neue Design-Sprache umgestellt.
Vor einigen Monaten hat Google mit dem Start von ARCode einen neuen Anlauf auf dem Markt der Augmented Reality genommen und möchte diese Möglichkeiten der erweiterten Realität auf so viele Smartphones wie möglich bringen. Allerdings sind dazu entsprechende Voraussetzungen notwendig, die ersten in der brandaktuellen Android-Version vorhanden sind. Jetzt hat Google eine Sticker-Erweiterung für die hauseigene Kamera-App veröffentlicht.
Es gibt eigentlich nur zwei Typen von Smartphone-Nutzern: Die einen möchten das Smartphone einfach nur verwenden, hoffen das alles funktioniert und machen sich keine Gedanken um die Hintergründe, das Betriebssystem und dem Rest der Hardware. Die andere Gruppe möchte alles aus dem Gerät herausholen und hat Dutzende Tools zur Überwachung und Tuning auf dem Smartphone. Für letzte Gruppe gibt es nun eine neue Android-App, die viele Informationen dauerhaft in der Benachrichtigungsleiste anzeigt.
Google hat schon mehrfach Interesse an fremden Planeten bewiesen und feiert einige Erfolge der US-amerikanischen Weltraumbehörde NASA gerne auch einmal mit einem Doodle. In den letzten Jahren hat das Unternehmen eng mit der NASA zusammen gearbeitet und scheint nun einen ersten Erfolg vorweisen zu können: Die Weltraumbehörde hat für Donnerstag Abend eine Pressekonferenz inklusive Livestream angekündigt, in der man gemeinsam mit Google etwas neues verkünden möchte.
2017 war bei YouTube das Jahr der Rekorde und es wurden gleich zwei Schallmauern bei der Anzahl der Views durchbrochen, mit denen zu Anfang des Jahres noch gar nicht zu rechnen war. Aber auch in Deutschland geht es stetig bergauf und die YouTuber hierzulande feiern große Erfolge. Jetzt konnte die Google-Tochter verkünden, dass der erste deutsche Kanal die Marke von 6 Millionen Abonnenten durchbrochen hat. Überraschend ist das aber nicht.