Mit der ersten Developer Preview von Android N haben Googles Entwickler die Quick Reply-Funktion eingeführt, mit der man direkt auf Benachrichtigungen im Betriebssystem reagieren und diese beantworten kann. Mit der in der letzten Woche veröffentlichten zweiten Preview wird diese Funktion noch einmal erweitert und kann nun auch auf dem Lockscreen eingesetzt werden. Ohne das Smartphone zu sperren lassen sich auch von dort Antworten verfassen.
Seit dem vergangenen Monat feiert der Google Store sein einjähriges Bestehen und hat zu diesem Anlass die Preise der Nexus-Smartphones gesenkt - und das um gleich bis zu 100 Euro. Jetzt wird noch einmal eine Schippe drauf gelegt und der Preis für das Nexus 6P wird noch einmal um weitere 50 Euro gesenkt und ist damit nun schon ab einem Preis von 499 Euro zu haben.
Mit der zweiten Developer Preview von Android N haben Googles Designer in dieser Woche nicht nur einige Änderungen an der Oberfläche mit ausgeliefert, sondern haben auch praktisch alle Emojis neu designt. Die kleinen Bildchen bekommen jetzt auch unter Android ein menschlicheres Aussehen, und werden durch viele neue Icons und diverse Hautfarben deutlich umfangreicher: Erstmals hat Android mehr Emojis als iOS und kommt auf 953 Emojis.
Seit wenigen Tagen wird wieder ein Update für die Google Drive-App für Android ausgerollt, die mit neuen Funktionen vollgepackt ist und den Komfort bei der Nutzung der App bzw. der Arbeit mit den hochgeladenen Dateien erhöhen kann. Die wohl wichtigste Verbesserung dürfte es sein, dass Ordner nun mit Farben versehen werden können und so völlig neue Möglichkeiten zur Organisation bieten. Aber auch unter der Haube gibt es viele Hinweise auf zukünftige Funktionen, die die Drive-App deutlich smarter machen sollen.
Egal ob auf dem Klo oder im Bett: Viele Menschen geben ihr Smartphone nicht mehr aus der Hand und nutzen es bei allen Situationen und Gelegenheiten - und jetzt kann es auch als Schlummerradio verwendet werden. Die Google Play Music-App bietet unter iOS nun die Möglichkeit an, die Wiedergabe nach einer vorher festgelegten Zeitspanne zu unterbrechen.
Nicht nur der Play Store ist bei Google gut gefüllt, sondern auch der Chrome Web Store wächst immer weiter und erfreut sich mittlerweile sehr großer Beliebtheit um den Browser oder das Betriebssystem um nützliche Funktionen zu erweitern. Jetzt hat Google angekündigt, die Nutzungsbedingungen für Entwickler etwas zu verschärfen, um den Nutzern mehr Transparenz über die Verwendung und Speicherung ihrer Daten zu geben.
Mit dem iPhone 6S hat Apple im vergangenen Jahr eine neue Funktion eingeführt, mit der man laut der eigenen Marketingabteilung das Touch-Display noch einmal revolutioniert hat: Die Rede ist natürlich von 3D Touch. Google hat sich zwar bisher nicht dazu geäußert, aber auch in der zweiten Preview-Version von Android N ist nun eine solche Funktion enthalten. Sie ist zwar noch gut getarnt, aber in einem Video wird nun gezeigt wie diese Umsetzung in Android N funktioniert.
Mit dem wöchentlichen Google+ Update werden immer wieder eine Reihe von größeren und kleineren Änderungen ausgerollt, die oftmals aber nur sekundär sind und von vielen Nutzern nicht einmal bemerkt werden dürften. In der heutigen Runde gibt es ebenfalls ein Update, dass die Nutzer im besten Falle nicht spüren, aber dennoch davon profitieren: Einen deutlich verbesserten Spamfilter für die Communitys.
Schon seit längerer Zeit steht Google in der EU-Wettbewerbskommission auf der Beobachtungsliste und spätestens seit dem vergangenen Jahr sind die Untersuchungen gegen das Unternehmen verschärft worden. Seit dem Frühjahr letztens Jahres droht ein langes und wahrscheinlich schmerzhaftes Verfahren in der EU wegen eines angeblichen Wettbewerbsmissbrauchs. Doch während bisher vor allem die Suchmaschine im Fokus stand, soll nun auch das dominierende Betriebssystem mit in die Untersuchungen aufgenommen werden.
Es gibt nicht mehr viele Apps für den PC oder Mac aus dem Hause Google, und wenn dann werden sie nur alle Jubeljahre mal aktualisiert und mit neuen Funktionen ausgestattet - und jetzt ist die Google Drive Sync-App an der Reihe: Mit dem kommenden Update ist es nun endlich möglich, feinere Einstellungen an den zu synchronisierenden Ordnern vorzunehmen. Statt wie bisher nur Hauptordner lassen sich jetzt auch Unterordner gezielt auswählen.