Android als Betriebssystem hat mittlerweile Marktanteile über 80 Prozent erreicht und ist für Google ein wichtiges Werkzeug zur Verbreitung der eigenen Angebote. In Russland ist dem Unternehmen diese Bündelung des Betriebssystems mit den eigenen Produkten nun zum Verhängnis geworden und hat sehr teure Folgen: Google muss eine Strafe zahlen und muss in Zukunft andere Dienste dulden und in einem Punkt sogar promoten.
Ein so großes Unternehmen wie Google braucht viel Platz und ist natürlich auch ständig auf der Suche nach interessanten Standorten. Laut einem Bericht des WSJ soll Google nun ein Grundstück in der Wüste von Nevada gekauft haben, das nicht nur gigantische Ausmaße hat sondern dessen zukünftiger Verwendungszweck noch völlig offen ist. Vom Aufbau eines Rechenzentrums bis hin zum Bau einer Teststrecke für die selbstfahrenden Fahrzeuge ist vieles denkbar.
Mit Inbox hat Google vor einigen Jahren einen alternativen Posteingang zu GMail geschaffen, in dem Mails nicht nur nach einer anderen Logik sortiert werden können, sondern in dem immer wieder auch experimentelle Funktionen ausprobiert werden. Jetzt steht eine neue Funktion für Smartphone-Nutzer kurz vor dem Start, mit der die App nur noch über wichtige Mails mit einer hohen Priorität informiert.
In den letzten Jahren ist es bereits 19 Apps gelungen die Marke von 1 Milliarde Installationen über den Play Store zu durchbrechen - und allesamt stammten sie von nur zwei Unternehmen: Google und Facebook. Lange wurde darüber spekuliert welchem Unternehmen es als erstes gelingen könnte dieses Duopol zu durchbrechen und ebenfalls eine App ganz oben in diesen Charts zu platzieren. Mit dem Ergebnis hätte wohl kaum jemand gerechnet.
Google Photos bietet dem Nutzer nicht nur theoretisch unendlichen Speicherplatz für alle Fotos, sondern hat auch starke Algorithmen mit an Bord, die einzelne Dinge auf den Fotos erkennen und diese dadurch automatisch sortieren können. Eines dieser "Dinge" sind auch Gesichter bzw. Personen. Diese Erkennung ist allerdings in Deutschland, Österreich und Schweiz nach wie vor deaktiviert - wir zeigen euch mit einem kleinen Trick, wie sich das ganze dennoch einmalig freischalten und nutzen lässt.
YouTubes Designer sind in den letzten Monaten sehr fleißig und testen immer wieder Veränderungen an der Oberfläche oder neue Funktionen um das Finden und Abspielen der Videos noch komfortabler zu gestalten. Jetzt wurde wieder ein neuer Test in der Android-Version der App entdeckt, mit dem die Darstellung eines aktuell laufenden verkleinerten Videos völlig verändert wird. Die neue Variante ist sicherlich auch dem zukünftigen Betriebssystem Android O geschuldet.
Unsere große Easteregg-Serie geht am heutigen Ostersonntag mit dem 8. Teil zu Ende, denn ab heute werden bekanntlich keine Ostereier mehr versteckt ;-) In den vergangenen Tagen haben wir bereits über die besten Eastereggs in YouTube, in den Google Photos & Google Maps, der Websuche, dem Google Assistant sowie die beiden Messenger Allo & Hangouts sowie Android & Play Store und Chrome & Chrome OS berichtet. Zum Abschluss schauen wir uns nun die Doodles der vergangenen Jahre an, die einige Spiele enthalten haben und auch heute noch zugänglich sind.
Schon seit mehreren Monaten ist der smarte Lautsprecher Google Home in den USA auf dem Markt und erfreut sich dort bei der Zielgruppe großer Beliebtheit. Offenbar geht der Trend aber mittlerweile sogar zum Zweit-Home, um den gesamten Wohnbereich abzudecken - doch was anfangs nach einer guten Idee klingt, stellt sich im Alltag als großer Herausforderung heraus. Erfahrungsberichte zeigen, dass sich die einzelnen Geräte gegenseitig behindern.
Google stellt nicht nur viele nützliche Angebote für Privatnutzer zur Verfügung sondern hat auch eine ganze Reihe von Diensten für Unternehmen im Angebot. Jetzt ist wieder ein neues Angebot aufgetaucht, mit dem die Jobsuche und vermutlich auch der Einstellungsprozess direkt über ein solchen Service abgewickelt werden kann: Google Hire.
Die Google-Mutter Alphabet hat die meisten Projekte rund um das Thema Gesundheit in die Tochter Verily gebündelt und verfolgt dabei einige ehrgeizige Ziele. Natürlich ist Verily aber kein Pharma-Unternehmen sondern setzt verstärkt auf neue Technologien um das Leben und die Gesundheit des Mensche in Zukunft verbessern zu können. Jetzt hat man eine eigene Smartwatch vorgestellt, die viele medizinische Daten in Echtzeit sammeln kann.