An der Google Bildersuche hat sich in den letzten Jahren nicht viel getan und bis auf einige kleine Verbesserungen sieht sie noch immer genau so langweilig vertraut aus wie bisher. Doch bei einigen Nutzern ist in der mobilen Version nun ein interessantes neues Element in Form von einem YouTube-Video aufgetaucht. Diese werden direkt über den Suchergebnissen angezeigt und in einer Dauerschleife abgespielt.
Über einige Jahre hat die ehemalige Google-Tochter Nest die smarten Produkte zur Heim-Automatisierung nur in den USA verkauft. Mittlerweile gehört das Unternehmen zur Google-Mutter Alphabet und ist nach einigen Schwierigkeiten im vergangenen Jahr nun auf Expansionskurs. Ab heute können drei der vier populären Produkte auch in Deutschland und Österreich vorbestellt werden und werden schon in wenigen Wochen auf den Markt kommen.
Auch nach der Gründung von Waymo und der Vorstellung der neuen Chrysler Pacifica-Fahrzeuge ist noch immer nicht schlussendlich geklärt, wie die Alphabet-Tochter in Zukunft Geld verdienen möchte. Die wahrscheinlichste Variante ist der Aufbau einer eigenen Taxi-Flotte, mit der man dann Uber Konkurrenz machen könnte. Ein neues Patent deutet ebenfalls in diese Richtung.
Das Jahr 2016 ist nun seit zwei Wochen vorbei, und es wird Zeit für Rückblicke auf das letzte Quartal des vergangenen Jahres: Die Marktforscher von SensorTower haben sich nun die beiden App Stores von Apple und Google mal wieder genauer angesehen und Zahlen für das 4. Quartal 2016 veröffentlicht. Im Vergleich zum Vorjahr konnten beiden App Stores kräftig wachsen, aber noch immer hat Apple mit weitem Abstand die Nase vorne.
Google arbeitet seit vielen Jahren an Systemen zur Spracherkennung und bietet diese unter anderem in der Websuche auch schon seit sehr langer Zeit an. Durch den Trend hin zu den digitalen Assistenten wird eine sofortige korrekte Erkennung der Sprachbefehle des Nutzers immer wichtiger, und so arbeitet man natürlich mit Hochdruck daran, diese Technologie immer weiter zu verbessern. Laut eigenen Aussagen hat man dabei in den letzten fünf Jahren große Fortschritte gemacht.
Dass Google mit einer starken Fragmentierung auf dem Android-Markt kämpft ist kein Geheimnis, aber ein Blick auf die letzten Zahlen zur Versions-Verteilung zeigt doch immer wieder auf erschreckende Weise, wie viele Nutzer ein eigentlich veraltetes Betriebssystem verwenden. Ein Video visualisiert das ganze nun sehr anschaulich und zeigt auf, dass das Problem im Laufe der Zeit eher schlimmer statt besser geworden ist.
Das Ausfüllen von Formularen im Browser ist seit eh und je für viele Nutzer eine lästige Angelegenheit und kann irgendwann sehr nervig werden. Nicht umsonst bieten alle große Browser das automatische Ausfüllen von Standard-Formularen an und haben für viele bereits vorgegebene Vorschläge, die in den meisten Fällen auch korrekt sind. In Googles Chrome-Browser kann diese Funktion aber auch zu einem großen Datenschutz-Problem werden.
Mit den Accelerated Mobile Pages bzw. AMP hat Google im vergangenen Jahr eine neue Technologie gestartet, mit der sich die Größe von mobilen Webseiten stark reduzieren und so die Ladezeit erheblich verkürzen lässt. Doch auch das ist offenbar noch nicht genug, denn jetzt hat man das Format "AMP Lite" vorgestellt, das noch einen Schritt weiter geht und die Größe noch einmal um bis zu 45 Prozent reduzieren kann.
In den letzten zwei Jahren hat Google zunehmend die Kinder als neue Zielgruppe für sich entdeckt und hat unter dem Schirm von Google for Kids eine Reihe von Produkten gestartet bzw. kinderfreudlicher gestaltet. Gestern gab man nun den Startschuss für die neue App Toontastic 3D,die sich an Kinder ab drei Jahren richtet. Mit dieser können sie sich selbst in eine Comic-Welt portieren und viele Spiele spielen.