Mit dem Asus Chromebook Flip hat vor wenigen Tagen das erste Chromebook Zugang zum Play Store bekommen und kann seitdem Android-Apps ausführen. Kurz darauf gab es ein Rätselraten ob es sich dabei um eine absichtliche oder versehentliche Freischaltung handelt, denn das ganze war mehr als holprig. Jetzt ist klar dass ersteres der Fall ist, und dass noch in den nächsten 6 Wochen mindestens zwei weitere Geräte den Zugang erhalten werden.
Was lange währt wird endlich gut? Schon vor über zwei Jahren hat das Team hinter dem VLC Mediaplayer angekündigt, in Zukunft den Chromecast zu unterstützen - und jetzt scheint man dieses Versprechen endlich umzusetzen. In einer Nightly-Version der Version 3.0 ist eine entsprechende Unterstützung bereits enthalten, doch sie ist noch mehr als unstabil und funktioniert auch nicht ganz so, wie man es erwarten würde.
In den Jahren des großen Smartphone-Booms waren Samsung & Android eine Traumpaarung und haben sich gegenseitig von einem Erfolg zum nächsten gesteigert. Doch schon vor einiger Zeit soll die Beziehung zwischen Google und Samsung einen Knacks bekommen haben, der langfristig weitreichende Folgen haben könnte. Ein neuer Bericht behauptet nun, dass Samsung nun tatsächlich den kompletten Ausstieg aus Android vorbereitet und nur noch auf das eigene Betriebssystem Tizen setzen möchte.
Noch wurde der offizielle Startschuss für die Android-Apps unter Chrome OS noch nicht gegeben, aber seit einigen Tagen sehen Nutzer mit einer gewissen Konstellation den Play Store auf ihrem Chromebook. Die ersten Nutzer waren ziemlich ernüchtert und haben von vielen Bugs gesprochen, die aber in einer Dev-Version auch zu erwarten sind. AndroidPolice hat sich die Android-Apps jetzt noch einmal genauer angesehen und veröffentlicht einen ersten Erfahrungsbericht.
Seit kurzer Zeit rollt Google über den Play Store ein Update für beiden Office-Apps Docs und Sheets aus, mit denen beide wieder einen Schritt näher an den Funktionsumfang der Desktop-Versionen herankommen. Der Texteditor kann nach dem Update das Dokument nun auch direkt in der Druckansicht bearbeiten und in der Tabellenkalkulation ist nun auch das 'Conditional Formating' angekommen.
Das von Google finanzierte Augmented Reality-StartUp Magic Leap arbeitet trotz hoher Investitionen von finanzkräftigen Partnern seit Jahren unter einem Deckmantel und lässt sich nicht in die Karten blicken, woran man überhaupt arbeitet. Schon mehrmals hat das Unternehmen mit beeindruckenden Videos begeistert, und auch jetzt hat man wieder eines veröffentlicht, bei dem vor allem Star Wars-Fans auf ihre Kosten kommen.
Es ist mittlerweile schon wieder einen Monat her, dass Google die beiden neuen Messenger Allo und Duo vorgestellt hat. Damals wurde, wie bei fast allen Ankündigungen kein genauer Zeitpunkt für den Start der beiden neuen Plattformen genannt - aber dieser rückt natürlich immer näher. Jetzt hat sich nach fast vier Wochen Funkstille mal wieder etwas in den Play Store-Einträgen getan: Beide Apps haben ein neues Icon bekommen.
Die in der Google-App integrierte Funktion Now on Tap ist eigentlich dafür gedacht, den aktuell auf dem Display angezeigten Content zu analysieren und zu diesem weiteren Informationen anzuzeigen. Mit dem letzten Update der App wurde die Funktion nun um gleich zwei neue Bereiche erweitert, die sich nicht mehr auf das aktuell Geschehen bezieht, sondern häufig genutzte Funktionen anbietet.
Mit der kommenden Version Android N stellt Google einige Weichen, um das Betriebssystem auch auf dem Desktop oder größeren Displays nutzen zu können. Auch in der vierten Developer Preview geht diese Entwicklung weiter, die nun eine verbesserte Unterstützung für Mauszeiger bekommen hat. Apps können diesen nun direkt ansprechen und das Aussehen verändern. Und genau das ist nur auf dem Desktop notwendig.
Nach lange Spekulation hat Google vor gut einem Monat offiziell angekündigt, dass Android-Apps schon bald auch unter Chrome OS ausgeführt werden können, allerdings wurde kein genauer Zeitpunkt für diese Unterstützung genannt. Jetzt hat das erste Chromebook überraschend die Unterstützung für dieses mögliche Killer-Feature bekommen - und es gibt gleich eine ganze Reihe von Problemen. Wohl auch deshalb hat Google die Möglichkeit noch nicht offiziell angekündigt.