Im Google Drive lassen sich beliebige Dateien ablegen, in frei gewählte Ordner-Strukturen einsortieren und alle gespeicherten Inhalte wie in einem Cloud-Laufwerk behandeln. Was aber kaum einer weiß bzw. wusste ist, dass sich das Drive für einige Jahre auch als Webhoster zweckentfremden ließ und tatsächlich ganze Webseiten dort abgelegt werden konnten. Nach einer langen Übergangsphase wird diese Funktion aber nun schon in wenigen Tagen eingestellt, so dass man sich spätestens jetzt einen neuen Hoster suchen sollte.
Seit einiger Zeit arbeitet das Chrome OS-Team fieberhaft daran, Android-Apps auf die eigene Plattform zu bringen und hat dabei zumindest auf technischer Seite große Fortschritte gemacht. Die ersten Chromebooks werden bereits unterstützt und grundlegend funktioniert das ganze, wenn auch noch etwas wacklig. Jetzt wird auch die Oberfläche des Betriebssystems langsam aber sicher an die Gegebenheiten von Android angepasst und bekommt erste vom Smartphone bekannte Elemente.
Schon mit dem letzten Update der Google Photos-App gab es Hinweise darauf, dass es schon bald eine integrierte Video-Stabilisierung geben wird. Mit dem nächsten Update der App gibt es nun weitere Hinweise in diese Richtung, die erfreulicherweise auch belegen, dass das ganze auch Offline funktionieren wird. Außerdem finden sich noch Hinweise auf eine neue Sharing-Funktion, die relativ geheimnisvoll ist und noch nicht verrät wie sie tatsächlich funktioniert.
Die Oberfläche von Google Play Music kann einen neuen Nutzer erst einmal erschlagen, und das obwohl sie eigentlich relativ aufgeräumt und gut organisiert ist. Wohl auch deswegen haben Googles Designer wieder einmal Hand angelegt und haben sich die Navigation bzw. das Seitenmenü vorgenommen, das im Laufe der Jahre immer weiter angewachsen ist. Um dieses zu entschlacken wurden nun die Playlisten herausgelöst und haben ein eigenes Seitenmenü bekommen.
Es kann nicht mehr lange dauern bis Google den lang erwarteten neuen Messenger Allo veröffentlicht, und so gibt es nun nach und nach auch die ersten Leaks rund um den Funktionsumfang und der Oberfläche der neuen App. Eine ganze Serie von Screenshots aus der App zeigen nun eine sehr simple Funktion, die bisher aber in Hangouts vergeblich gesucht wurde. Außerdem bekommen wir einen ersten Blick auf die für Allo verfügbaren Sticker-Packs, wobei eines besonders im Fokus steht.
Für Google war Chrome schon immer mehr als nur ein einfacher und schlanker Web-Browser und wurde im Laufe der Jahre zu einer immer wichtigeren Plattform ausgebaut. Auf dem Weg dahin, und auch zur Stärkung von Chrome OS als Betriebssystem, wurde vor über drei Jahren die Chrome Apps eingeführt. Mittlerweile sind aber auch diese wieder überholt, so dass Google nun schon bald den Stecker zieht. Lediglich Chrome OS wird diese Apps auch noch in Zukunft unterstützen.
Da der Rollout von Android Nougat vor der Tür steht und in wenigen Tagen gestartet werden dürfte, machen sich nun langsam auch alle anderen erwarteten Produkte bereit und könnten ebenfalls in den Startlöchern stehen. Mit der neueste Version der Google-App gibt es nun massenhaft weitere Hinweise auf den Google Assistant, der ziemlich sicher in dieser App integriert sein wird. Und dabei gibt es auch eine sehr gute Nachricht für alle deutschsprachigen Nutzer.
Wenn man an manchen Tagen aus dem Fenster blickt könnte man zwar den Eindruck haben dass schon bald die Weihnachtsbäume aufgestellt werden, aber hoffentlich müssen wir die Badehose noch nicht ganz so weit wegpacken. Dennoch hat Google nun eine weihnachtliche Überraschung für alle interessierten Entwickler im Angebot: Der letztjährige Google Santa Tracker wurde nun als Open Source freigegeben. In dem Paket befindet sich sowohl die Web-App als auch die App für Android sowie für Android Wear.