Jede App hat unter Android die Möglichkeit, dem Nutzer Benachrichtigungen über die Infrastruktur des Betriebssystems zu senden und ihn so über beliebige Dinge zu informieren. Über den Play Store schafft Google nun aber noch einen weiteren Weg für Benachrichtigungen, mit der man wohl zwei völlig verschiedene Arten von Benachrichtigungen trennen möchte. Bei den ersten Nutzern ist der neue Bereich bereits aufgetaucht.
Viele Jahre lang haben Google und Amazon ein großes Wachstum hingelegt und kamen sich dabei kaum in die Quere, aber das hat sich mittlerweile geändert, so dass beide Unternehmen auf immer mehr in Konkurrenz zueinander gehen. Derzeit steht vor allem die Konkurrenz der beiden Unternehmen bei den Heim-Assistenten im Mittelpunkt, den beide derzeit zu großen Teilen unter sich aufteilen. Jetzt haben sich beide nach einem kurzen Disput rund um YouTube wieder auf eine Zusammenarbeit geeinigt.
Abgesehen von den zahlreichen Doodles und den immer wieder mal verwendeten kurzen Werbeanzeigen für eigene Angebote unter dem Suchbereich, ändert sich auf der Google Startseite nur sehr selten etwas. Doch gestern hat Google eine kleine Änderung bzw. mutmaßlich eine Verbesserung vorgenommen, bei der sich die Suchleiste mit den Vorschläge automatisch öffnet, ohne dass man einen Buchstaben eingegeben hat. Doch bei den meisten kommt das gar nicht gut an.
Google betreibt schon seit Jahren eine Reihe von Portalen rund um das Thema Reisen, wobei die Flugsuche wohl zu den bekanntesten Angeboten gehören dürfte. Dieses vielleicht nicht ganz so bekannte aber dennoch häufig genutzte Produkt nennt sich Google Flüge und wird im Browser schon bald eine neue Oberfläche bekommen. Damit erstrahlt auch dieser ausgelagerte Teil der Websuche endlich im Material Design und sieht deutlich freundlicher aus als bisher.
Es gibt mittlerweile mehr als zwei Milliarden Android-Nutzer, und ein Großteil davon sendet ständig den aktuellen Standort des Nutzers inklusive Verlauf an Google und nutzt diese Daten für eine ganze Reihe von Angeboten. Doch einige Nutzer möchten das nicht und haben aus diesem Grund die Location Services bzw. den Standortverlauf deaktiviert. Doch wie aus Recherchen nun hervorgegangen ist, hat Google trotz Deaktivierung ständige Standortdaten erhalten - und das schon seit vielen Monaten.
Es gibt mal wieder ein kleines Update für die GMail-App für Android. Die neue Version 7.11 bringt eine große Verbesserung für alle Besitzer eines Pixel 2-Smartphones mit sich, aber nur eine kleine Änderung für alle anderen Nutzer. Die Verbesserung auf dem Pixel 2 bezieht sich vor allem auf die Display-Probleme des Smartphones, denn diese sollen durch eine kleine Anpassung der App nun nicht mehr so schnell auftreten wie bisher.
Der Slow Tuesday hat begonnen, aber dafür gibt es heute gleich fünf Spiele kostenlos im Play Store. Heute gibt es erneut das Puzzle-artige Spiel Paper Duels, das Puzzle-Spiel CELL 13, sowie noch ein Puzzle-Spiel Legacy. Außerdem gibt es heute eine Android-Version von Minesweeper, sowie das Knobel- und damit wieder Puzzle-Spiel AngL. Außerdem gibt es heute die Blaulicht-Filter App EyeFilter PRO sowie eine handvoll Icon Packs.
Auf normalem Wege wird es Google wohl nicht gelingen, den eigenen Messenger Allo gegen die große Konkurrenz aus dem Hause Facebook und anderen Herstellern in Stellung zu bringen - und das weiß man auch in Mountain View. Die vor wenigen Wochen gestartet ungewöhnliche Werbekampagne in den USA geht nun in die nächste Runde und setzt dabei auf Food Trucks. Künftige Allo-Nutzer sollen nun mit Käse gelockt werden.
Mit Android und Chrome OS ist Google eigentlich sehr gut aufgestellt und kann mit beiden Betriebssysteme unterschiedlich große Erfolge einfahren. Dennoch arbeitet man mindestens seit dem vergangenen Jahr an einem weiteren Betriebssystem, dessen Einsatzzweck noch vollkommen unklar ist und nur spekuliert werden kann. Jetzt sieht es danach aus, als wenn man sich mit dem neuesten Werk auch gegenüber dem großen Konkurrenten Apple öffnen möchte.
In der vergangene Woche hat Google mit dem Rollout der Beta-Version 7.16 der Google-App begonnen und hat mit dieser auch wieder eine Reihe von Hinweisen auf Neuerungen an die Öffentlichkeit gebracht. Jetzt sind in der App noch einige weitere interessante Veränderungen aufgetaucht, die sich vor allem auf das Design beziehen. Aber auch Ergebnisse aus dem persönlichen Datenbestand könnten in Zukunft wieder eine größere Rolle spielen.