Seit knapp drei Wochen besteht der Riesenhype um Pokémon GO, der die Smartphone-Welt in Fans und Hasser spaltet. Angesichts dessen rasanter Verbreitung ist es kaum verwunderlich, dass das Spiel derzeit alle Rekorde in den App Stores von Google und Apple knackt und sich in vielen Kategorien an die Spitze setzen wird. Wie eine jetzt veröffentlichte Statistik zeigt, hat es noch nie ein Spiel geschafft innerhalb kürzester Zeit eine so große Nutzerbasis aufzubauen.
Seit gestern rollt Google nach längerer Zeit mal wieder ein Update für die StreetView-App für Android aus, das einige kleinere und größere Änderungen mit sich bringt. Neben diversen Verbesserungen bzw. Korrekturen an der Oberfläche und dem Austausch einiger Icons, bietet die App nun endlich auch die Funktion an, zwischen dem Karten- und dem Satellitenmodus zu wechseln. Außerdem wird es in Zukunft eine neue Blur-Funktion für Gesichter geben.
In der letzten Woche ist die Google Camera-App 4.1 aufgetaucht, die bisher nur exklusiv in der finalen Android Nougat Developer Preview zur Verfügung steht. Neben den bereits vorgestellten vielen kleinen Verbesserungen sind jetzt noch zwei weitere Funktionen ans Tageslicht gekommen: Zum einen hat der Videomodus nun einen Pause-Button und der Wechsel zwischen Haupt- und Frontkamera ist nun per Geste möglich.
Wer heute früh zum ersten mal die Google Maps öffnet, wird eine leicht veränderte aber dennoch sehr vertraue Version der Karten zu Gesicht bekommen. In der Nacht haben Googles Designer ein neues Farbschema für die Maps freigeschaltet, mit der sich sowohl die Navigation innerhalb der Karte als auch die Anzeige von weiteren Informationen verbessern soll. Die neue Version sollte direkt auf allen großen Plattformen sichtbar sein
Mit der Websuche und GMail hat Google viel Erfahrung im Kampf gegen Spam und ist mittlerweile unglaublich gut darin, die ungewünschten Webseiten und E-Mails aus dem Alltag des Nutzers herauszufiltern. Den gleichen Weg möchte man nun auch für lästige Werbeanrufe gehen und hat eine neue Version der Telefon-App für die Nexus-Smartphones veröffentlicht, die direkt beim Klingeln vor diesen Nummern warnt.
In den letzten Monaten hat sich bei den Google Maps sehr viel getan und der Funktionsumfang der Karten-App wird immer weiter erweitert. Vor allem in der Android-App wurden in den letzten Wochen viele neue Funktionen entdeckt, die noch längst nicht freigeschaltet sind und möglicherweise auch nie über den Teststatus hinaus kommen. Bei einigen Nutzern sind nun zwei begehrte neue Möglichkeiten aufgetaucht: WLAN-only & ÖPNV-Störungen.
Es gibt tausende von Android-Apps zur Foto-Bearbeitung die mal über einen größeren oder kleineren Funktionsumfang verfügen und halbwegs intelligente Filter anbieten. In den letzten Wochen hat eine neue iOS-App viele Millionen Nutzer begeistert, die mit einer völlig neuen Qualität von Filtern aufwarten kann und aus jedem Foto ein beeindruckendes Kunstwerk zaubert. Seit gestern Abend steht Prisma auch für Android zur Verfügung.
Nach Jahren des Strauchelns scheint für Yahoo! endlich die Rettung in Form eines finanzkräftigen neuen Besitzers gekommen zu sein: Laut Medienberichten sollen sich Verizon und Yahoo! darüber einig sein, dass der Telekommunikationskonzern den Internetpionier für 4,8 Milliarden Dollar übernehmen wird. Gemeinsam mit der Tochter AOL soll daraus ein neuer Internetgigant entstehen, der auch Google und Facebook wieder etwas entgegenzusetzen hat.
Auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz Google I/O vor über zwei Monaten hat Google eine ganze Reihe von neuen Produkten angekündigt und zukünftige Angebote gezeigt - ohne aber ein genaues Datum für den offiziellen Start zu nennen. Der Grund für diese mangelhaften Informationen dürfte daran liegen, dass alle Projekte miteinander verwoben sind und gegenseitig voneinander abhängen. Man muss also warten, bis alle Teams und Abteilungen so weit sind.
Es gab schon einige Unternehmen die den Versuch gestartet haben, Android auf den Desktop zu bringen - und die meisten sind daran kläglich gescheitert. Auf Kickstarter ist nun ein neues Projekt aufgetaucht, das derzeit einen wahren Hype erlebt und einen nicht ganz unbekannten Ansatz für dieses Unterfangen wählt: Dabei handelt es sich um ein "leeres" Notebook, das durch den Anschluss eines Android-Smartphones zum Leben erweckt wird.