Auch nach über 10 Jahren ist das Wachstum der Videoplattform YouTube ungebrochen und steigt noch immer weiter an, was Googles Tochter vor immer größere Probleme stellt. Die Moderation einer solchen Plattform ist ohne Hilfe kaum noch zu bewerkstelligen, und genau diese möchte man sich nun von den Nutzern holen. Dazu wurde vor einigen Tagen das Programm YouTube Heroes gestartet, in dem die Nutzer aufsteigen und noch mehr Möglichkeiten bekommen können. Doch es gibt herbe Kritik über dieses nicht ganz durchdachte System.
Gleichzeitig mit dem Start des Messengers Allo ging auch der Google Assistant an den Start, in den Google sehr viele Hoffnungen setzt und einen völlig neuen Zugang zu den gigantischen Datenbergen schaffen möchte. Erst vor wenigen Tagen wurde durch ein Update der Beta-Version der Google-App bekannt, dass der bisherige Assistent Google Now eingestellt und durch den Assistant ersetzt wird. In einem ersten Test zeigt sich, dass das ganze auch wirklich sehr gut funktionieren kann.
In diesem Jahr hat Google einfach kein Glück mit dem Rollout der aktuellen Android-Version auf die hauseigenen Smartphones: Nachdem man vor knapp zwei Wochen grundlos das Android Nougat-Update für das Nexus 6P zurückgezogen hat, berichten nun auch viele Nutzer eines Nexus 5X über schwerwiegende Probleme nach dem Update. Nach dem Update soll sich das Smartphone in einer dauerhaften Bootschleife befinden und sich nicht mehr starten lassen. Google gibt sich allerdings schuldlos.
Gemeinsam mit den kommenden Pixel-Smartphones wird Google auch den neuen Pixel Launcher vorstellen, der den bisherigen Google Now Launcher ablösen und über einige neue Funktionen verfügen wird. AndroidPolice hat sich den Launcher nun wieder vorgenommen und hat zwei weitere interessante Neuerungen entdeckt: Die 'Launcher Shortcuts', auch bekannt als '3D Touch', aus den Android N Previews sind plötzlich wieder da und die App-Icons dürften in dem Launcher nun wieder in runder Form dargestellt werden.
Schon seit langer Zeit kursiert immer wieder mal das Gerücht, dass Google das eigene Netzwerk Google+ einstellen und das Thema "Social Network" in Zukunft mit anderen Produkten und Strategien bedienen wird. In den letzten Monaten haben sich diese Gerüchte zwar wieder beruhigt, aber dennoch bleiben diese natürlich im Hinterkopf. Doch jetzt setzt Google ein sehr deutliches Zeichen, dass das Netzwerk noch eine lange Zukunft haben wird: Es ist ab sofort ein Kernservice von Google for Work.
Seit der Version 1.5 Cupcake des mobilen Betriebssystem Android hat Google die süße Tradition, die neueste Version aufsteigend im Alphabet nach einer Süßspeise zu benennen - was in den letzten Jahren stets zu großen Spekulationen geführt hat, aus denen sich mittlerweile auch Google einen Spaß macht. Eine weitere Tradition ist es auch, das Maskottchen des Betriebssystems im eigenen Vorgarten aufzustellen und gemeinsam mit der Verkündung des Namens zu enthüllen. Jetzt wurde erstmals eine Figur außerhalb des Googleplex aufgestellt.
Nach Monaten des Schweigens und fröhlichen Leakens hat Google vor wenigen Tagen mit einem mysteriösen Video und einer ebenso wenig verräterischen Webseite ein großes Event für den 4. Oktober angekündigt. Normalerweise ziehen solche Tech-Events bzw. deren Livestreams nur Nerds und Technik-Verliebte Nutzer an - aber diesmal möchte man wohl eine größere Zielgruppe erreichen: Google hat eine weltweite Guerilla-Kampagne rein für dieses Event gestartet.
Nach dem Start von Google Allo hat Google das neue Messenger-Chaos komplettiert und verfügt nun über vier Apps, die zumindest im groben alle die gleiche Aufgabe übernehmen: Nachrichten versenden und empfangen. Über die SMS-Unterstützung in Allo wurde in den letzten Monaten viel spekuliert, und nach dem Release ist dieser Funktionsumfang nun klar: Zwar kann Allo SMS versenden und theoretisch auch empfangen, aber es gibt keine Unterstützung für die SMS-Funktion des Smartphones. Alle Klarheiten beseitigt?