In der vergangenen Woche hat Google nicht nur neue Smartphones und Heim-Assistenten vorgestellt, sondern hat auch eine Wiederbelebung des eigenen Chromebook-Geschäfts eingeläutet. Mit dem Google Pixelbook hat man ein neues Chromebook vorgestellt, das den Markt wieder einmal von hinten anschieben soll und dafür einige Features mitbringt. Laut Insider-Quellen soll daraus eine ganze Serie mit weiteren Modellen entstehen.
Viele Nutzer werden es kennen: Während des Surfens tönt plötzlich nerviges Gedudel aus dem Lautsprecher, und man weiß bei vielen geöffneten Tabs nicht sofort, woher die Geräusche kommen. Glücklicherweise gibt es im Chrome-Browser ein Icon direkt im Tab, das auf die Audio-Quelle hinweist, und einen Eintrag im Kontextmenü das das Stummschalten ermöglicht. Aber es geht auch leichter, denn mit wenigen Schritten kann man diese Aktion auf nur einen Klick reduzieren.
Am heutigen Donnerstag gibt es wieder eine Reihe von kostenlosen Titeln im Play Store, die vielleicht den einen oder anderen begeistern könnten: Heute gibt es eine Wecker-App mit einem "echten" Sonnenaufgang, mit AngL und Three Towers zwei sehr simple aber dennoch fesselnde Puzzle-Spiele sowie ein Sudoku-Spiel, bei dem die Zahlen durch Zeichen ersetzt werden - was es natürlich nicht leichter macht. Außerdem wieder Icon Packs und Live Wallpaper zum Anpassen des Homescreens.
Vor ziemlich genau einem Jahr hat Google die Wallpaper-App gestartet und hat damit die Verwaltung der Hintergrundbilder aus dem Pixel Launcher in den Play Store gebracht und bietet diese für alle Smartphones an. In schöner Regelmäßigkeit fügen die Designer neue Hintergründe hinzu und sorgen so immer wieder für eine Auffrischung der Datenbank. Jetzt gibt es wieder drei neue Kategorien mit vielen Bildern, wobei einige allerdings exklusiv den Pixel-Smartphones vorbehalten sind.
Es gibt mittlerweile unzählige Portale, in denen man sich Filme in digitaler Form kaufen und diese dann beliebig oft streamen kann, auch Google hat mit Play Movies ein solches Angebot im Sortiment. Allerdings ist man stets auf die Plattform angewiesen, auf der man den Inhalt gekauft hat, und kann ihn nicht außerhalb abspielen. Dieses Problem möchten Google und viele weitere große Partner nun lösen und haben dafür die Plattform Movies Anywhere gestartet.
Nach mehr als einem Jahr als separat nutzbarer Video-Messenger hat Google gestern mit der Integration von Duo in die Telefon-App begonnen und möchte die Videotelefonie so deutlich prominenter als bisher platzieren. In Zukunft könnte es aber noch einen Schritt weiter gehen, so dass auch der Inhalt des Displays übertragen werden kann. Entsprechende Hinweise befinden sich in der Version 20 des Video-Messengers.
So wie die aktuelle Version von Google Home, verfügt auch die in der vergangenen Wochen vorgestellte neue Variante Google Home Mini über eine kleine Touch-Fläche, mit der sich einige Aktionen auslösen und auch der Google Assistant starten lassen. Gestern ist allerdings ein Fall bekannt geworden, in dem diese Touch-Fläche defekt war und dauerhaft ausgelöst hat. Google reagiert nun darauf, und entfernt diese Funktion komplett.
Im vergangenen Jahr hat Google mit Allo und Duo gleich zwei neue Messenger vorgestellt, wobei vor allem der Video-Messenger gelobt wurde und eine sehr simple Lösung zum Aufbau einer Videotelefonie bietet. Bisher hat sich Google mit Werbung für Duo zurück gehalten, aber jetzt startet man den großen Angriff: Ab sofort können Nutzer von Googles Smartphones Pixel und Nexus direkt aus der Telefon-App und einigen anderen Standard-Apps einen Duo-Videoanruf starten.
Schon seit mehreren Jahren betreibt Google das Local Guides Programm, das sich mittlerweile zu einer sehr großen und aktiven Community rund um die Mitarbeit an den Maps entwickelt hat. Um die Motivation weiter hoch zu halten liefert man den Guides nun wieder etwas neues, mit dem sie sich selbst auszeichnen können: Ab sofort werden Badges ausgerollt, die direkt im Profil eines Nutzers angezeigt werden.
Nokia hat als Smartphone-Hersteller eine sehr bewegte Geschichte hinter sich, und hat in diesem Jahr ein großes Comeback gestartet, das offenbar sehr erfolgreich verlaufen ist. Der neue Besitzer HMD Global gibt zwar offiziell keine Verkaufszahlen bekannt, zumindest derzeit nicht, aber das übernehmen ja in den meisten Fällen auch zuverlässig die Marktforscher - und diese zeichnen ein gutes Bild für Nokia. Innerhalb weniger Monate sollen mehr als 1,5 Millionen Smartphones ausgeliefert worden sein.