Wer regelmäßig Fotos zu Google Photos hochlädt, wird den Assistenten vermutlich kennen und lieben gelernt haben: Dieser erstellt immer wieder Collagen, Animationen und Videos aus zusammengehörigen Fotos und erinnert den Nutzer an Ereignisse aus vergangenen Jahren. Jetzt kommt er auch für den Muttertag am nächsten Wochenende zum Einsatz und kann ein schönes Grußvideo für die stolze Mama erstellen.
Mit dem letzten Update von Google Allo hat der nicht ganz so populäre Messenger eine Reihe von neuen Funktionen bekommen, die allesamt bereits aus vorherigen Teardowns bekannt gewesen sind und im Quellcode entdeckt wurden. Jetzt steht die nächste Funktion vor der Tür, auf die wir ebenfalls schon seit einiger Zeit warten (?): Die Selfie Sticker. 9to5Google ist es jetzt gelungen dieses Feature bereits zu nutzen und zeigt Screenshots dieses Gimmicks.
Vor wenigen Tagen hat Google das Assistant SDK veröffentlicht und möchte es mit dieser API ermöglichen, den Google Assistant auch auf viele weitere Geräte und Plattformen außerhalb des Smartphones zu bringen. Um die Bastler und Entwickler dabei möglichst gut zu unterstützen wurden nun die AIY Projects vorgestellt, mit denen ein solches Gerät sehr einfach und günstig selbst gebastelt werde kann - aus einem Pappkarton.
Im Laufe der Jahre wurden die meisten Google-Dienste einem Redesign unterzogen oder haben zumindest immer wieder mal einen frischen Anstrich bekommen - doch der Google Calendar war davon stets ausgenommen. Doch nun könnte es schon in einigen Monaten soweit sein, dass der Kalender im Browser ein komplettes Redesign bekommt. Ein entsprechender Hinweis stammt ausgerechnet direkt von Google und verrät sogar einen ungefähren Zeitraum.
Google liebt Star Wars, und natürlich kann man DEN Feiertag für alle Star Wars-Fans nicht ohne Aktion vergehen lassen. In diesem Jahr drehen sich die Star Wars-Aktionen rund um den Play Store, in dem es eine Woche lang heißt May the 4th be with you. Anlässlich dessen hat man nun eine Topliste der beliebtesten Inhalte rund um die Weltraumsaga veröffentlicht und hat einige Spiele für eine Woche lang vergünstigt.
Mit Safebrowsing warnt Google die eigenen Nutzer schon seit vielen Jahren vor dem Besuch von verdächtigen Webseiten und hat dieses Angebot mittlerweile in sehr viele Dienste integriert. Jetzt geht die Ausbreitung des Tools weiter und es wird ab sofort auch in die GMail-App für Android integriert. Zu einem passenderen Zeitpunkt hätte es wohl kaum können.
Google sorgt sich seit vielen Jahren um die Sicherheit der Daten der eigenen Nutzer und hat viele Schutzmaßnahmen ergriffen um Phishing-Angriffe zu verhindern, doch eine simple App hat alle diese Mechanismen nun umgangen und hat knapp eine Million Nutzer betroffen. In der heutigen Nacht lief vor allem in den USA eine große Phishing-Attacke auf Google Docs-Nutzer, die aber mittlerweile von Google gestoppt wurde und wohl Konsequenzen nach sich ziehen dürfte.
Zwar erfreut sich der Messenger Google Allo noch nicht unbedingt großer Beliebtheit bei den Nutzern, aber für Google spielt er weiterhin eine große strategische Rolle und bekommt nun endlich eine Reihe von neuen Features spendiert: Mit dem ab heute ausgerollten Update bekommt der Messenger eine Backup-Funktion, ermöglicht Gruppenchats im Inkognito-Modus und kann direkt im Chatfenster nun auch eine Vorschau für versendete Links anzeigen.
Mittlerweile werden Fotos in jeder Lebenslage praktisch nur noch digital geschossen und stehen zu Hunderten und Tausenden auf Speicherkarten, Festplatten und Online-Alben bereit und sind so für eine lange Zeit archiviert. Doch auch in den klassischen Foto-Alben schlummern noch interessante Aufnahmen, die sich Googles PhotoScan-App ebenfalls kinderleicht digitalisieren lassen. Jetzt geben die Entwickler einen Einblick darin, wie das ganze genau funktioniert.
Schon vor einigen Wochen sind plötzlich die Apps von vielen großen Marken von der Apple Watch verschwunden und sind bisher nicht wieder aufgetaucht. Die Unternehmen und auch Apple hielten sich mit Statements sehr zurück und konnten oder wollten sich dazu nicht äußern. Jetzt hat sich ein Google-Mitarbeiter dazu geäußert, aber auch diese Aussage wirft eigentlich mehr Fragen auf als sie beantwortet.