In dieser Woche wurde wieder ein Update für die Google Fit-Android App ausgerollt, das vor allem einige kosmetische Änderungen an der Oberfläche mit sich gebracht hat. Wirklich viele Updates gab es aber unter der Haube der App, die auf zukünftige Funktionen hinweisen. Fit wird schon bald noch sehr viel mehr Aktivitäten als in der Vergangenheit aufzeichnen können, diese automatisch zuordnen und sogar den Schlaf des Nutzers messen und in Statistiken und Diagrammen darstellen.
Das Project Ara hat innerhalb von Google schon eine lange Geschichte: Ende 2013 hatte man verkündet, dass man ein modulares Smartphones entwickeln und auf den Markt bringen möchte und hat sich dabei selbst einen Zeitplan von nur einem Jahr gesetzt. Dieser war bekanntlich nicht einzuhalten, und bis heute hat es das Projekt nicht zur Marktreife gebracht. Jetzt hat Google offenbar die Geduld verloren und hat endgültig den Stecker gezogen: Das Project Ara ist offiziell eingestellt worden.
Vor, während und nach der Google I/O hat Google eine Reihe von Geräten und Plattformen angekündigt, ohne konkrete Starttermine zu nennen. In den meisten Fällen war die Rede von "Spätsommer" oder "Herbst", und so langsam kommen wir in dieses Zeitfenster herein. Laut einer Quelle soll das auch Google bemerkt haben, und bereitet ein großes Event für den 4. Oktober vor. Auf diesem soll das gesamte neue Hardware-LineUp angekündigt werden.
Das Ende der Marke Nexus scheint besiegelt: Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die kommenden Google-Smartphones nicht mehr unter dem Nexus-Label vermarktet werden - und jetzt wissen wir auch, welche Marke an dessen Stelle rückt. Spekuliert wurde darüber, dass Google das eigene Branding verwenden wird und die Smartphones einfach nur unter der Marke "Google" auf den Markt kommen werden. Stattdessen hat man sich für eine andere Marke entschieden, die ebenfalls keine Unbekannte ist.
Googles Entwickler testen immer wieder kleinere und größere Änderungen oder Verbesserungen an den diversen Produkten, und in den letzten Monaten gehört auch die Google-App bzw. Google Now auf dem Smartphone dazu. Seit wenigen Tagen sehen viele Nutzer direkt über den eigentlichen Karten von Google Now eine Reihe von Icons, hinter denen sich weitere Informationen verstecken. Allerdings steckt dahinter nicht viel mehr als eine einfache Verknüpfung zu den Suchanfragen.
Wie die Zeit vergeht: Es ist schon wieder über ein Jahr her, dass Google und TP-Link den OnHub-Router vorgestellt haben. Dieser sticht nicht nur durch ein sehr interessantes Design hervor, sondern bringt auch eine sehr viel einfachere Oberfläche als die Konkurrenz und soll in Zukunft zu einer wichtigen Plattform für die Heim-Automatisierung werden. Im ersten Jahr war davon noch nicht viel zu sehen, und erst jetzt - zum ersten Geburtstag des Routers - konnte mit Philips der erste Partner zur Steuerung eines Geräts gewonnen werden.
In dieser Woche wurde wieder ein Update für die Google Photos-App für Android ausgerollt, das allerdings keine Änderungen oder Verbesserungen an der Oberfläche mit sich gebracht hat. Dafür hat AndroidPolice im Quellcode wieder einige Hinweise auf zukünftige Funktionen entdeckt: So gibt es weitere Hinweise auf die neue Teilen-Funktion die schon vor einigen Wochen entdeckt worden ist, und die Photos-App dürfte schon bald eine Möglichkeit zum Drucken oder Bestellen von ganzen Fotobüchern bekommen.
Anfang des Jahres kam die Alphabet-Tochter Nest nicht mehr aus den negativen Schlagzeilen und stand mit dem Rücken zur Wand. Trotz einiger Maßnahmen scheinen sich die Perspektiven für das Unternehmen aber nicht wirklich verbessert zu haben, denn jetzt scheint eine Filetierung anzustehen: Laut einem Bericht des US-Magazins Fortune werden viele Entwickler und Ingenieure des Unternehmens zu Google versetz und sollen dort endlich die Plattform aufbauen, an der Nest in den letzten Jahren gescheitert ist.
In den vergangenen Jahren hatte Google mit dem Problem zu kämpfen, dass immer mehr Informationen nicht mehr öffentlich einsehbar im Web lagern, sondern nur über auf dem Smartphone oder Tablet installierte Apps zugänglich sind. Um dieses Problem zu lösen wurde schon vor einigen Jahren das App Indexing eingeführt, mit dem die Informationen auch ohne den Aufruf der App abgerufen werden können. Um dies umfangreicher nutzbar zu machen, bekommt die Google-App nun eine neue Kategorie.