Die männlichen Leser werden es bereits mitbekommen haben: Heute ist nicht nur Christi Himmelfahrt sondern gleichzeitig auch Vatertag, und wie in jedem Jahr zelebriert Google natürlich nur einen der beiden Termine auf der Startseite. Auch heute gibt es zur Feier aller Väter (und natürlich auch der restlichen Männer) wieder ein schönes Doodle zu sehen.
In den letzten Monaten haben Googles Designer immer wieder an der Neuer Tab-Seite des Chrome-Browsers für Android gearbeitet und haben aus dieser eine riesige Baustelle mit vielen verschiedenen Inhalten und Möglichkeiten gemacht. Unter der Bezeichnung Chrome Home ist schon im vergangenen Jahr eine komplett neue Version dieser Seite aufgetaucht, die nun womöglich bald bereit für ihren großen Einsatz ist und noch einmal überarbeitet wurde. Und dabei wurde die Seite praktisch abgeschafft.
Laut den von Google in der vergangenen Woche veröffentlichten Zahlen und Statistiken laden die halbe Milliarde Nutzer von Google Photos Tag für Tag ganze 1,2 Milliarden Fotos hoch. Dass nicht alle davon ständig gebraucht werden liegt auf der Hand, aber bisher gab es keine Möglichkeit um Fotos aus der Übersicht zu entfernen ohne sie zu Löschen. Seit heute wird nun eine neue Archivieren-Funktion ausgerollt, die genau das ermöglicht.
Das Smart Home ist langsam aber sicher im Alltag angekommen und in einigen Bereichen gibt es längst erschwingliche Produkte und Lösungen um die eigenen Vier Wände etwas smarter bzw. durch Technologie smarter zu gestalten - etwa bei der Beleuchtung. Jetzt hat ein großes schwedisches Möbelhaus angekündigt, dass die eigene Serie zur smarten Beleuchtung schon in wenigen Wochen auch mit dem Google Assistant kompatibel sein wird und gesteuert werden kann.
Online-Werbung basiert durch diverse Methoden des Trackings längst nicht mehr nur auf dem Kontext einer Webseite, sondern mehr denn je auf den Interessen des Nutzers der die Werbeanzeigen zu Gesicht bekommt. Das kann sowohl positiv als auch negativ sein, je nachdem wie gezielt dieses Interesse erkannt wurde oder wie häufig der Nutzer eine Anzeige zu Gesicht bekommt. Jetzt hat Google eine neue Kennzahl für AdWords angekündigt aus der die Inserenten genau das herauslesen können.
Rein finanziell betrachtet besteht die gesamte Alphabet Holding praktisch nur aus Google, denn das Unternehmen erwirtschaftet die großen Umsätze und steuert als einziges einen Gewinn in die Kassen von Alphabet. Glaubt man einer Analyse von Morgan Stanley, dann baut sich langsam aber sicher ein zweites Mega-Unternehmen neben Google unter dem Alphabet-Dach auf: Waymo. Das Unternehmen soll schon heute einen Wert von ganzen 70 Milliarden Dollar haben - mehr als die etablierten Autohersteller Ford oder GM oder Aufsteiger Tesla.
Jeder Google-Nutzer besitzt seinen eigenen Account und verwaltet dort seine eigenen Daten und Inhalte. Das gilt sowohl auf dem PC als auch auf dem Smartphone, das normalerweise auch nur von einer Person genutzt wird. Doch gerade digitale Inhalte werden oft von mehreren Familienmitgliedern verwendet und stehen dennoch oft nur in einem Account zur Verfügung. Google geht dieses Problem nun an und hat den Start von "Family Group" angekündigt.
Apple und Google haben den mobilen Markt zwischen sich aufgeteilt und haben weit über 95 Anteile bei den Smartphones erreicht, so dass sich beide Plattformen nur noch gegenseitig Marktanteile wegschnappen können. Beide Unternehmen bieten dafür jeweils Möglichkeiten zum Wechsel von der Konkurrenz-Plattform an, die mehr oder weniger gut funktionieren. Jetzt hat Apple seine Bemühungen verstärkt und startet eine neue Werbekampagne, in der Android nicht wirklich gut wegkommt.
Seit der vergangenen Woche erlaubt der Google Assistant unter Android nicht nur Eingaben per Sprache sondern unterstützt endlich auch die Tastatur und muss damit nicht mehr ständig angesprochen werden. Nach nur wenigen Tagen bekommt die Funktion nun ihr erstes großes Update und ersetzt die Vorschläge aus der Tastatur-App nun durch eine eigene Reihe von Vorschlägen. Diese unterscheiden sich vor allem darin, dass dort auch ganze Anfragen Platz haben.
Im vergangenen Jahr hat Googles Künstliche Intelligenz AlphaGo für Aufsehen gesorgt, in dem es den damals amtierenden Weltmeister des vor allem im asiatischen Raum populären Go-Spiels besiegen konnte. Vor wenigen Stunden hat wieder eine solche hochkarätige Partie auf dem "Future of Go Summit" stattgefunden und der Algorithmus aus dem Hause DeepMind konnte den weltbesten Go-Spieler erneut schlagen und seine Stärke unter Beweis stellen.