Als größtes Videoportal im Internet ist YouTube eigentlich alles andere als statisch und setzt den Fokus auf bewegte Inhalte - allerdings gilt das nur für das jeweilige Video, während alle anderen Elemente stets starr bleiben. Doch damit könnte es nun bald vorbei sein, denn Googles Videoplattform testet schon seit geraumer Zeit animierte Thumbnails, die etwas mehr über das dahinter verlinkte Video verraten.
YouTube-Videos lassen sich in ganz unterschiedlichen Qualitätsabstufungen und Auflösungen streamen, je nachdem über welche Bandbreite man aktuell verfügt oder über welche Methode man verbunden ist. Wird die App über die mobilen Daten benutzt, hat man bisher nur die Wahl zwischen HD-Qualität oder 480p. Jetzt testen die Entwickler eine deutlich erweiterte Option, mit der sich verschiedene Stufen der Qualitätsgrenzen auswählen lassen.
Googles Designer haben die YouTube-App für sich entdeckt und liefern praktisch im Wochentakt kleine Veränderungen an der Oberfläche. Diese werden in vielen Fällen nur mit wenigen Nutzern getestet und werden oft in verschiedenen Variationen ausgeliefert. Zur Zeit findet in der App wieder ein Test statt, mit dem der Aufruf der Kommentare komplett verändert wird und einen eigenen Button bekommt.
YouTube wendet viele Möglichkeiten an, um die Nutzer so lange wie möglich auf der Plattform oder auch auf einem bestimmten Kanal zu halten und hat die Verlinkung von Videos über die Jahre immer weiter optimiert. Durch beworbene ähnliche Videos soll sich der Nutzer auch noch andere Inhalte ansehen und so eine möglichst lange Verweildauer haben. Jetzt scheint es eine neue Werbeform zu geben, bei der ähnliche oder vom Kanal ausgewählte Videos direkt in einem Video angezeigt werden.
YouTube ist praktisch seit Beginn an die größte Videoplattform der Welt und möchte diesen Status natürlich auch auf lange Sicht behalten. Um dies sicher zu stellen, hat sich die Plattform in den vergangenen Jahren deutlich breiter aufgestellt und hat eigene Plattformen für Kinder und Gamer geschaffen. Außerdem streckt man nun auch die Fühler in andere Richtungen aus und testet einen in die YouTube-App integrierten Messenger.
Mit dem Start von Google+ vor über fünf Jahren wurden die Google+ Benachrichtigungen eingeführt, über die der Nutzer über Aktivitäten in dem Netzwerk informiert werden und immer auf dem laufenden bleiben soll. Im Laufe der Jahre wurden diese immer wieder überarbeitet und mal mit mehr und mal mit weniger Angeboten ausgestattet. Nun scheint sich zumindest YouTube davon zu verabschieden und ist vor wenigen Tagen auf ein eigenes System umgestiegen.
Erst vor wenigen Wochen hat die YouTube-App für Android ein völlig neues Design bekommen, doch das hält die Designer natürlich nicht davon ab, auch weitere Änderungen zu testen und schon an den nächsten Features zu arbeiten. Die Änderungen betreffen diesmal die Auflistung von Videos innerhalb der App, bei denen das Vorschaubild nun die volle Bildschirmbreite einnimmt. Außerdem können diese Videos nun auch direkt aus der Auflistung heraus gestartet werden.
Erst vor zwei Tagen hat YouTube einen neuen Player für den Desktop mit transparenten Kontrollelementen ausgerollt, da gibt es schon wieder ein neues Experiment innerhalb des Players: Diesmal ist wieder der Player der mobilen App betroffen, in dem nun ein neuer Button angezeigt wird: Mit einem Klick darauf lassen sich die eingeblendeten Kontrollelemente wieder ausblenden und das Video ohne störende Elemente ansehen. Derzeit erscheint die Funktion wenig sinnvoll, aber sie könnte auf weitere zukünftige Änderungen in der Bedienung des Players hinweisen.
YouTube ist mittlerweile bekannt dafür, ständig Tests am Design des Players und der Webseite vorzunehmen und diese stets nur mit einem kleinen Nutzerkreis durchzuführen. Jetzt gesellt sich wieder ein neues Testobjekt der Designer dazu, das sich diesmal ganz auf die Suchbox des Videoportals konzentriert. Diese rückt in diesem Test doch etwas mehr in den Hintergrund und ist durch den fehlenden Rahmen um das Eingabefeld kaum noch zu sehen.