Stark verbesserte Qualität: Google Translate setzt jetzt auf Neuronale Netze & Machine Learning

translate 

Schon seit über 10 Jahren betreibt Google das Tool Translate, mit dem sich Wörter und Texte zwischen mittlerweile mehr als 100 Sprachen übersetzen lassen. Über die Jahre wurde immer wieder an den Übersetzungen geschraubt und die Qualität ist nach und nach immer weiter gestiegen. Jetzt bringt man ein neues großes Update, mit dem der größte Qualitätssprung der bisherigen 10 Jahre erreicht werden soll.


Ganz am Anfang hat Google Translate Texte noch Wort-für-Wort übersetzt und war dabei zwar ein sehr gutes Wörterbuch, hat aber fürchterliche und meist unverständliche Sätze ausgespuckt. In den nächsten Schritten hatte man dann auch umliegende Wörter beachtet, um deren Bedeutung besser zu verstehen, hat irgendwann auf eine komplett neue Engine mit einer internen Sprache als Zwischenlösung gesetzt und seit einiger Zeit versucht man sich auch der Analyse eines gesamten Satzes.

google-translate

Obiger Screenshot zeigt schon sehr gut, dass die Qualität des Satzes nicht nur stark angestiegen ist, sondern dass dieser mit der alten Version komplett falsch übersetzt wurde und einen anderen Sinn bekommen hat. Durch die Verwendung von neuronalen Netzen und Machine Learning verbessern sich die Algorithmen nun von selbst und analysieren den gesamten Satz, bevor dieser übersetzt wird. Auch beim Satzbau der Übersetzung kommen die intelligenten Algorithmen zum Einsatz, die auf einen gigantischen Erfahrungsschatz zugreifen können.

In den vergangenen Jahren kam diese Technologie bereits in der Websuche zum Einsatz, in der Suchanfragen übersetzt und in einer anderen Sprache ausgegeben wurden. Ab sofort kommt die neue Engine erst einmal in 8 Sprachen untereinander zum Einsatz, die aber zusammen ganze 35% aller Anfragen bilden und so gleich vielen Nutzern zu gute kommen: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Chinesisch, Japanisch, Koreanisch und Türkisch.

» Ankündigung im Google-Blog



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.