Google Earth VR: Neuer Virtual Reality-Flugsimulator in der Welt von Google Earth

earth 

Wir haben schon lange nichts mehr von Google Earth gehört: Der letzte Artikel der sich rein mit Google Earth beschäftigt wurde bei uns Mitte 2015 veröffentlicht, und seitdem ist es ziemlich still um die Desktop-App geworden. Jetzt meldet sich das Earth-Team mit einer völlig neuen App zurück, die die schon damals beeindruckenden Möglichkeiten der Software mit Virtual Reality verbindet und dem Nutzer das Gefühl des freien Fluges verschaffen kann.


Als Google im Jahr 2005 die Desktop-Software Earth veröffentlicht hatte, war der Hype sehr groß und jeder konnte plötzlich sein Haus, das Haus des Nachbarn und den beliebten Urlaubsort von oben ansehen – was zur damaligen Zeit sehr beeindruckend gewesen ist. Im Laufe der Jahre wurde die Software immer weiter entwickelt und wurde mit Landschaftsformen und Gebäuden ergänzt und erzeugte so auf Grundlage der Satellitenfotos völlig neue Möglichkeiten zur halbwegs realistischen Anzeige von Orten.

google-earth-vr

Schon in der Earth-Software gab es vor vielen Jahren einen Flugsimulator, mit dem man durch die virtuellen Karten fliegen konnte, allerdings noch nicht ganz so komfortabel wie in dem neuesten Projekt: Mit Google Earth VR kann man sich nun mit einer passende VR-Brille frei durch die gesamte Welt bewegen und durch die Städte und Landschaften fliegen, sich dort langsam fortbewegen und tatsächlich frei wie ein (Überschall-Vogel) fühlen.

Direkt in der App gibt es drei verschiedene Modi, zwischen denen man hin- und herschalten kann: WALK ermöglicht das freie Bewegen auf der Karte und eine Rundumansicht des aktuellen Standorts, FLY ermöglicht das freie durchfliegen der Straßenschluchten und Landschaften und mit BROWSE wechselt man an einen beliebigen anderen Punkt auf dem Globus und kann sich so sehr schnell an das andere Ende der Welt bewegen. Gesteuert wird das ganze per Kopfbewegung und mit dem Vive-Controller.



Auf den Fotos und im Promo-Video sieht das ganze schon sehr realistisch aus und erlaubt beeindruckende Ansichten, die man so mit der Standard-Version von Earth und ohne eine VR-Brille nicht bekommen könnte. Sowohl die Darstellung der Gebäude als auch der Landschaften und des Horizonts (inklusive einem Tag-Nacht-Modus) wirkt vergleichsweise schon sehr realistisch, denn man darf ja nicht vergessen dass es sich dabei um die „echte Welt“ und nicht um frei gerenderte Welten handelt.

Leider steht die Software derzeit nur für das HTC Vive zur Verfügung und kann auch nur bei Steam heruntergeladen werden. Das Tool ist kostenlos und kann so von allen glücklichen Vive-Besitzern getestet werden. Warum man ausgerechnet jetzt noch, wo die Daydream-Plattform am durchstarten ist, ein so beeindruckendes Tool exklusiv für die Konkurrenz auf den Markt bringt ist für mich allerdings nicht nachvollziehbar. Auch das Zeichenprogramm Tiltbrush steht bis heute exklusiv nur für die HTC-Plattform zur Verfügung.

» Google Earth VR
» Ankündigung im Google-Blog



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.