Pixel: Googles Smartphones können jetzt vorbestellt werden; Nexus-Smartphones sind aus dem Google Store verschwunden

google 

Gestern Abend hat Google die beiden neuen Pixel-Smartphones vorgestellt und wurde sowohl auf dem Event als auch in den ersten Werbespots nicht müde zu betonen, dass es sich dabei um ein „Phone by Google“ handelt. Allerdings lässt man sich dies auch fürstlich bezahlen, denn ab sofort sind beide Smartphones auch in Deutschland vorbestellbar und haben noch einmal einen ordentlichen Preisanstieg hingelegt. Und damit den Kunden die Wahl nicht so schwer fällt, hat man die beiden Vorgänger direkt aus dem Angebot genommen.


Schon Anfang Juni dieses Jahres hat sich Sundar Pichai zur Zukunft der eigenen Smartphones geäußert, und hatte dabei schon klar gestellt, dass man in diesem Jahr mehr Kontrolle übernehmen möchte. Was das genau bedeutet kam erst im Laufe der nächsten Monate ans Licht: Der eigentliche Hersteller der Smartphones, HTC, wird völlig in den Hintergrund gerückt und wird an keiner Stelle erwähnt – was für den eigentlichen Wunschpartner Huawei zu viel gewesen ist.

pixel

Und wenn man einen Neuanfang wagt, dann gleich richtig: Google hat sich auch von der relativ bekannten und etablierten Marke Nexus verabschiedet und hat die deutlich unbekanntere Marke ‚Pixel‘ auf Smartphones umgeschwenkt. Damit soll offenbar signalisiert werden, dass in diesem Jahr alles anders ist und man nun tatsächlich ein Smartphone produziert hat, das genau so aussieht wie es sich Google vorstellt. Damit hat Google erstmals die volle Kontroller über die Software UND die Hardware und geht in direkte Konkurrenz zu den anderen Herstellern.

Und da Google nun schon sein eigenes iPhone gebaut hat, so wie es von vielen im Netz heißt, hat man sich auch bei der Preisgestaltung aus Cupertino inspirieren lassen. Für die teuerste Variante lgt man hierzulande mehr als 1.000 Euro auf den Tisch, was ein extremer Preisanstieg im Vergleich zu den Vorjahresmodellen ist. Leider wird das Smartphone in Deutschland vorerst auch nur in Silber oder Schwarz zu haben sein, die auffälligere blaue Variante ist vorerst US-exklusiv.

Die Preisgestaltung:
Pixel 32 GB: 759 Euro
Pixel 128 GB: 869 Euro
Pixel XL 32 GB: 899 Euro
Pixel XL 128 GB: 1009 Euro



Und damit die Nutzer nicht auf die Idee kommen, sich dann doch lieber ein deutlich günstigeres Vorjahresmodell zu holen, hat man sowohl das Nexus 5X als auch das Nexus 6P aus dem Google Store heraus genommen. Einen Abverkauft scheint es also in diesem Jahr nicht zu geben. Die Produktion der beiden Geräte dürfte dann wohl ebenfalls zeitnah eingestellt werden, so dass man sich mit einem Kauf beeilen sollte. Beide Geräte sind noch bei amazon erhältlich.

» Nexus 5X bei amazon
» Nexus 6P bei amazon

Es wird interessant sein wie viel Erfolg Google mit der neuen Strategie haben wird, denn sowohl mit dem Konzept als auch mit der Preisgestaltung hat man sich nun an Apple angelehnt. Ob die Kunden aber tatsächlich bereit sind auch für ein „Google“-Gerät mehr als 1.000 Euro auf den Tisch zu legen darf zum jetzigen Zeitpunkt noch bezweifelt werden. Da selbst der erste Werbespot nicht ins Detail geht und rein die Marke bewirbt, könnte das Will-Haben-Gefühl bei vielen einfach wegbleiben…



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Pixel: Googles Smartphones können jetzt vorbestellt werden; Nexus-Smartphones sind aus dem Google Store verschwunden

  • Für diese Preise hätte ich zumindest eine bessere Schutzklasse als IP53 erwartet. Vor allem der reine Spritzwasserschutz ist aus meiner Sicht nicht mehr zeitgemäß. Ich muss mein Telefon zwar nicht mit in die Badewanne nehmen, zu wissen, dass der berüchtigte Sturz ins WC aber schadlos überstanden wird, ist aber schon schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.