Jetzt auch mit Multiplayer: Google zeigt zweite Version der beeindruckenden Virtual Reality-App Tilt Brush

googlevr 

Obwohl das Thema Virtual Reality seit Jahren von einigen Unternehmen gepusht wird, dürften die meisten Menschen diese „neue Welt“ noch nicht ausprobiert haben und deren Möglichkeiten nicht kennen. Google möchte dies schon bald mit der gut vernetzten und in Android integrierten Daydream-Plattform ändern, bei der man vor allem wieder auch auf die Hilfe von Hardware-Partnern setzt. Erst einmal zeigt man nun aber eine neue Version der Tilt Brush App, die auf simple und beeindruckende Weise die Möglichkeiten der VR-Welt zeigt.


Vor genau einem halben Jahr hat Google die erste Version der Tilt Brush App vorgestellt, die exklusiv nur auf dem HTC Vive ausgeführt werden kann und die Möglichkeiten der virtuellen Welt zeigen soll. Dabei handelt es sich praktisch um ein Zeichenprogramm, mit dem man direkt im virtuellen Raum und mit spektakulären Farben malen kann. Diese Zeichnungen bleiben dann an Ort und Stelle und man kann um diese herumgehen und sich das Kunstwerk von allen Seiten ansehen.

Obiges Video zeigt die erste Version der App, bei der man noch vollkommen alleine in einem leeren Raum den Controller schwingt und seine Kunstwerke zeichnet. Damit hatte man im April die Grundlage für die zweite Version gelegt, die nun erstmals vorgestellt aber noch nicht offiziell veröffentlicht worden ist. Diese funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie die erste Version, enthält aber schon etwas mehr Leben in der virtuellen Welt – so ist etwa ein kleiner Vulkan zu sehen, der wiederum Lava ausspuckt. Auch dieser kann von allen Seiten betrachtet und umrundet werden.

Das eigentliche Highlight ist aber die Tatsache, dass nun auch mehrere Spieler in der gleichen virtuellen Welt agieren können. In dem Video sind die anderen Spieler durch Headsets dargestellt, die genau in der Höhe angebracht sind wo sich diese im Vergleich zu einem selbst befinden. Auch der Controller der anderen Spieler und auch deren Interaktionen und Zeichnungen sind in Echtzeit zu sehen, so dass man die virtuelle Welt gemeinsam „bearbeiten“ kann. Einen tieferen Sinn hat das derzeit noch nicht, es dient aber sehr gut als Demo um Technologien und Konzepte für zukünftige Anwendungen zu zeigen.



Außerdem experimentiert man derzeit auch mit einer weiteren Option, mit der man wieder etwa in die Welt der Augmented Reality abdriftet: Die HTC Vive verfügt auch über eine integrierte Kamera, die ebenfalls in das Geschehen eingebaut wird: Zuerst ist nur ein leerer schwarzer Raum zu sehen, aber sobald man den Controller schwingt und das „Nichts“ wegwischt, kommt die reale Welt zum Vorschein, in der sich der Spieler eigentlich befindet. Folgende Animation zeigt das Konzept sehr gut, das derzeit ebenfalls noch nicht viel mehr als eine Tech-Demo ist.

tiltbrush

Erst vor wenigen Monaten hat Google eine Reihe von Konzepten veröffentlicht, wie menschliche Mitspieler in der virtuellen Welt aussehen könnten, und auf Grundlage dessen hat man sich nun bei „Tilt Brush 2“ ebenfalls für die Darstellung des Headsets entschieden. Deutlich authentischer als irgendwelche Avatare oder andere Lebewesen, die dem Mitspieler so gar nicht ähnlich sein wollen. Wann die neue App veröffentlicht wird, und ob sie auch auf weiteren Plattformen genutzt werden kann, ist noch nicht bekannt.

» Tilt Brush Website

[9to5Google]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Jetzt auch mit Multiplayer: Google zeigt zweite Version der beeindruckenden Virtual Reality-App Tilt Brush

    • Das Problem ist einfach die Technik, zu kleines Sichtfeld, keine gescheiten Linsen, Screendoor effect, viel zu niedrige FPS, kein Motion tracking…. Kannst knicken mit den Handy dingern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.