Google Allo 2.0: Das erste große Update für den neuen Messenger

allo 

Vor etwas mehr als einem Monat wurde nach längerer Wartezeit die erste Version von Google Allo veröffentlicht, die Googles Messenger-Ambitionen endlich wieder konkurrenzfähig machen soll – doch bisher ist die Begeisterung der Nutzer noch relativ verhalten. Gestern wurde nun schon Version 2.0 des Messengers freigegeben und bringt eine ganze Reihe von kleinen Verbesserungen mit sich.

Verbesserte Benachrichtigungen

allo-notifications

Schon mit dem ersten Update werden die Benachrichtigungen des Messengers überarbeitet, die bisher einige kleine Lücken aufgewiesen haben: Als erstes ist nun auch der Name und das Profilfoto des Absenders der Nachricht zu sehen, denn bisher gab es hier tatsächlich nur die Telefonnummer. Das zweite Update bringt nun auch einen Antworten-Button in die Benachrichtigung, der direkt ein Eingabefenster öffnet. Bisher konnte man nur eine vorgeschlagene Antwort senden oder musste die App zum Antworten öffnen.

Unterstützung für Android Wear

allo-wear

Auch unter Android Wear wurden die Benachrichtigungen verbessert und können nun direkt unter dem Smartwatch-Betriebssystem beantwortet werden. Dazu gibt es ebenfalls einen neuen Antworten-Button, mit dem man dann die Wahl zwischen zwei verschiedenen Möglichkeiten hat: Entweder antwortet man direkt per Sprache oder zeichnet ein Emoji. Auch die vorgeschlagenen Antworten stehen weiterhin unter Android Wear zur Verfügung.

Integration in Direct Share

allo-direct-share

Mit Direct Share hat Google im vergangenen Jahr die Android-weite Möglichkeit eingeführt, Inhalte nicht nur mit Apps sondern direkt mit Personen zu teilen. Jetzt ist auch Allo in diesen Dialog integriert und zeigt die am häufigsten kontaktierten Personen aus dem neuen Messenger an. Dazu wird sowohl der Name des Nutzers, sein Profilbild und ein kleines Allo-Logo angezeigt.



Unterstützung für das GIF Keyboard

allo-gif-keyboard

Gerade erst wurden mit Android 7.1 die GIF Keyboards eingeführt, und jetzt unterstützt auch Allo diese neue Möglichkeit der Eingabe. Ein GIF kann direkt aus der Tastatur-App heraus ausgewählt und in den Messenger eingefügt werden. Das Bild wird dabei automatisch in eine Mediendatei umgewandelt, die im Chat versendet wird. Der Assistant kann mit den GIFs bisher allerdings noch nichts anfangen.

Launcher Shortcut & Weiteres

allo-launcher-shortcuts

Auch Allo verfügt jetzt über Launcher Shortcuts und erlaubt das Öffnen der App an einer bestimmten Stelle. Allerdings geizt Allo noch mit Funktionen und verlinkt derzeit nur den Start einer neuen Konversation. Eine direkte Konversation mit dem Assistant wäre vielleicht auch noch eine sehr gute Idee, denn dieser ist bekanntlich zur Zeit nur für die Pixel-Smartphones verfügbar.

Außerdem verfügt nun auch Allo über einen Splash Screen um die Wartezeit bis zum Start der App zu verkürzen, kann jetzt auch als Multi-Window-App eingesetzt werden und verfügt über einen neuen Accessability-Modus, bei dem die Chat-Ansicht in graue Farbtöne umgewandelt wird.




Wohl keine dieser Verbesserungen wird die Nutzerscharen in Googles neuen Messenger ziehen, aber Gut Ding will eben Weile haben. Interessant ist vor allem, dass man sich offenbar auch bei Allo auf einen schnellen Versionszyklus eingestellt hat, denn sonst hätten diese Update wohl eher eine Version 1.1 gerechtfertigt. Das wird wohl bedeuteten, dass wir schon im nächsten Jahr mit Allo 10.0 kommunizieren werden.

Wer das Update über den Play Store noch nicht bekommen hat, kann sich die Datei natürlich wie üblich auch bei APK Mirror herunterladen und direkt installieren. Die Datei ist von Google signiert und kann bedenkenlos heruntergeladen und installiert werden.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Google Allo 2.0: Das erste große Update für den neuen Messenger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.