RIP: Google Now wird zugunsten des Google Assistant eingestellt

google 

Gemeinsam mit Android 4.1 Jelly Bean hatte Google im Juni 2012 Google Now vorgestellt, mit dem man sehr große Pläne hatte und die diversen Google-Produkte – allen voran die Websuche – allgegenwärtig machen wollte. Kurz nach der Vorstellung waren die Nutzer begeistert, doch im Laufe der Zeit konnte Google die Begeisterung nicht hochhalten und auch die Weiterentwicklung geriet gehörig ins Stocken. Jetzt gibt es einen sehr eindeutigen Hinweis darauf, dass Google Now schon bald eingestellt wird.


Mit Google Now hatte man ein sehr ambitioniertes Ziel: Der Nutzer sollte Informationen schon geliefert bekommen, bevor er überhaupt danach gesucht hat. So kann Now etwa das aktuelle Wetter anzeigen, Pakete tracken, den Nutzer mit Sportergebnissen auf dem laufenden halten, interessante Artikel vorschlagen und vieles mehr. Damit wollte man dem Nutzer nicht nur zuvorkommen, sondern auch zeigen welche Informationen mit einer einfachen Anfrage aus der Websuche herausgequetscht werden können. Zumindest letzteres ist sehr gut gelungen.

google-now-gone

In der letzten Beta-Version der Google App sind nun plötzlich alle Hinweise auf Google Now verschwunden und das gesamte Tool scheint komplett entfernt worden zu sein. Sowohl in den Einstellungen ist der Punkt „Google Now“ und auch Now on Tap verschwunden als auch alle weiteren Hinweise in der Tiefe der App. Da das ganze ersatzlos gestrichen worden ist, kann man davon ausgehen dass der Now Stream in der heute bekannten Form komplett eingestellt und schon bald verschwunden sein wird.

Der Assistent steht in den Startlöchern
Doch natürlich wird Google diesen Markt nicht so einfach aufgeben, und macht sich vermutlich einfach nur für die Einführung des Google Assistant bereit – der genau diese Rolle übernehmen soll. Schon von Anfang an war nicht ganz klar, in welcher Form Now und der Assistent zusammenspielen sollen, da beide eine sehr ähnliche Zielrichtung haben und sich vermutlich sehr schnell in die Quere gekommen wären. Doch eine einfache Ersetzung von Now durch den Assistenten wird es wohl auch nicht geben, denn dann hätte man die Menüpunkte auch einfach nur umbenennen können.



google assistant

Der Assistant soll dem Nutzer ebenfalls Dinge vorschlagen und ihm wirklich ein „richtiger Assistent“ sein, so wie es Now für einige Jahre versucht hat. Schon vor einigen Wochen gab es einen Hinweis auf ein Google Now Dashboard, in dem die Informationen kategorisiert angezeigt wurden – und genau dies dürfte dann auch die zukünftige Form des Assistenten sein. Eine genaue Umsetzung abseits von Allo ist noch nicht bekannt.

Interessant ist vor allem auch, dass der Chrome-Browser für Android gerade erst mit der Integration der Google Now-Karten begonnen hat. Das weist darauf hin, dass die Karten auch in Zukunft erhalten bleiben und dann eben vom Assistenten statt von Now ausgeliefert werden. Auch ‚Now on Tap‘ könnte in der jetzigen Form weitergeführt und noch stärker ausgebaut werden, aber dann eben als weiteres Angebot des Assistant und nicht als tiefere Integration in Now.



Das Ende hatte sich schon abgezeichnet
Das Ende von Google Now war rückblickend schon seit längerer Zeit abzusehen. Nach der anfänglichen Euphorie der ersten Monate kamen kaum noch neue Karten und Informationen dazu und außerhalb der USA mussten sich die Nutzer mit nur einer handvoll Karten zufrieden geben. Hätte man hier etwas mehr Druck gemacht und den Nutzer mit noch mehr Informationen versorgt, wäre es vielleicht auch besser angenommen worden. Bleibt zu hoffen dass man beim Assistant etwas mehr Energie reinsteckt.

Selbst der Google Now Launcher wurde im stillen Kämmerlein eingestellt und wird schon bald durch den Pixel Launcher ersetzt, der keinen eigenen Homescreen mehr für Now reserviert und stattdessen auf die Google-Lasche setzt, mit der sich Informationen einblenden lassen. Desweiteren wurde vor etwa einem Jahr bekannt, dasss praktisch das gesamte Now-Team Google verlassen hat und es intern große Streitigkeiten gegeben haben soll. Da aber selbst Sundar Pichai sich daran nur wenig interessiert zeigte, war dies ein eindeutiger Hinweis darauf dass das Produkt keine große Zukunft mehr hat.


Bleibt abzuwarten wann der Assistant nun offiziell vorgestellt wird. Entweder wird er morgen gemeinsam mit Allo vorgestellt oder aber erst am 4. Oktober gemeinsam mit den Pixel-Smartphones. Da beide stark vom Assistant profitieren, ist es unwahrscheinlich dass Google den Assistenten abseits der beiden Produkte vorstellen wird. Ein offizielles Statement zu Google Now gibt es bisher noch nicht, aber die Einstellung dürfte dennoch besiegelt sein.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “RIP: Google Now wird zugunsten des Google Assistant eingestellt

  • Das ist so leider nicht ganz korrekt.
    Im Grunde ist die komplette Google Now Funktionalität noch vorhanden, sie wurde lediglich umbenannt.
    Die Kachelansicht von Google Now findet sich nun unter dem Punkt „Feed“,
    Now on Tap wurde einfach in „Screen Search“ bzw. „Bildschirmsuche“ im Deutschen umbenannt.

    Somit sollte uns deren Funktionalität zumindest noch ein wenig erhalten bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.